top banner 76
side banner 78

ASHEN MORTALITY: Interview mit Ian Arkley

01.01.1970 | 01:00

Besonders gefreut habe ich mich über das Interview mit Ian Arkley von ASHEN MORTALITY. Einst war er der Kopf der genialen Thrasher SEVENTH ANGEL, wozu ich natürlich auch noch ein paar Fragen hatte (diese findet ihr unter: http://www.powermetal.de/interview/anzeigen.php?id=124 ). ASHEN MORTALITY sind aus England und spielen doomigen Death Metal.

MetalS: Was machst du gerade musikalisch gesehen?

Ian: Ich arbeite an Songs für die nächste ASHEN MORTALITY Scheibe.

MetalS: In welche musikalische Richtung wird die nächste Scheibe gehen und wie lange müssen wir noch darauf warten?

Ian: Sie wird ähnlich werden wie die letzte („Your Caress“), aber mit einem stärkeren Gothic Sound, mehr cleanen Vocals und auch mehr Gesang von Melanie. Ich habe noch keinen genauen Aufnahmetermin, aber hoffentlich klappt es Anfang nächsten Jahres.

MetalS: Habt ihr noch die gleiche Bandbesetzung, wie auf „Your Caress“ ?

Ian: Ja, außer George (Drums). Er ist gerade nach Birmingham gezogen und hilft uns wahrscheinlich noch so lange aus, bis wir geeigneten Ersatz gefunden haben.

MetalS: Ist Melanie-Sarah Bolten (Keyboard, Gesang) eigentlich deine Frau (das mußte ich einfach mal fragen..) ?

Ian: Ja, wir haben 1995 geheiratet.

MetalS: Bist du eigentlich zufrieden wie es mit der Band läuft, oder würdest du lieber mehr Alben veröffentlichen und mehr touren (die letzte CD ist von 1998) ?

Ian: Man ist schnell mit etwas unzufrieden, aber die Band ist nur ein Teil meines Lebens. Momentan erwarten wir unser zweites Kind, also muß ASHEN MORTALITY ein paar Monate zurückstecken. Wir werden mit der Band ende des Jahres wieder aktiv werden.

MetalS: Wie sieht´s momentan aus mit Heavy Metal in England, in Deutschland ist es ja zur Zeit nicht schlecht, vor allem durch die coolen Festivals im Sommer?

Ian: Die Metal Szene in Deutschland ist sicher lebendiger als hier in England. Dennoch bekommt man hier immer noch einige gute Mainstream Bands zu sehen. Es gibt noch viele Leute hier, die Metal hören und es gibt viele Bands, die sich im Underground hocharbeiten. Ich glaube nur, daß die Mainstream Metal Szene im Moment einiges zu wünschen übrig läßt.

MetalS: Spielt ihr auch Konzerte in England?

Ian: In größeren Zeiträumen regelmäßig. Letztes Jahr sind wir in London aufgetreten und haben ein paar Gigs im Süden von England gespielt.

MetalS: Wie oft probt ihr mit der Band?

Ian: Normalerweise vor Auftritten und Aufnahmen. Ansonsten proben wir nicht regelmäßig wegen der Distanz der Bandmitglieder.

MetalS: Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben, daß du Songs in der Badewanne schreibst. Stimmt das?

Ian: Nein! Sorry, aber ich erinnere mich nicht das mal gesagt zu haben, oder auf diese Weise Songs geschrieben zu haben. How bizzare.

MetalS: Was machst du außer Musik?

Ian: Arbeiten, Zeit mit Familie und Freunden verbringen, Play Station spielen, Orte und Leute besuchen, Filme verschiedener Qualitäten kucken und nach billigen Second Hand Schallplatten jagen. Im Sommer verbringe ich viel Zeit am Strand und in den Wäldern.

MetalS: Was hörst du zur Zeit so für Musik und was sind deine Alltime Favourites ?

Ian: Heute habe ich PARADISE LOST und THE CULT gehört. Das sind zwei meiner Lieblingsbands. Ich habe in letzter Zeit viel verschiedenes Zeug gehört, wie z. B. die letzten PARADISE LOST und ANATHEMA Alben, „Disengage“ von CIRCLE OF DUST, SANDY DENNY „Anthology“, SAVIOUR MACHINE „Legend II“, KING´S X „... Mr Bulbous“ und verschiedene klassische und meditative Musik.

Zu meinen Alltime Favourites gehören: TROUBLE – „Trouble“, THE CULT – „Sonic Temple“, Mike Oldfield – „Tubular Bells“, SISTERS OF MERCY – „Floodland“, MARILLION – „Script For A Jesters Tear“, PARADISE LOST – „Gothic“, MY DYING BRIDE – „The Angel And The Dark River“, PINK FLOYD – „The Wall“, KING´S X – „Out Of The Silent Planet“, SAVIOUR MACHINE – „II“.

MetalS: Hast du noch Kontakt zu Andrew Tompkins von PARAMAECIUM? (Ian flog damals nach Australien um auf „A Time To Mourn“ mitzuwirken -MetalS)

Ian: Wir hatten wirklich eine schöne Zeit in Australien und die Aufnahmen verliefen glatt. Es war eine gute Erfahrung. Wir schreiben uns heute noch ab und zu.

MetalS: Hast du noch anderen Kontakt zu Musikern?

Ian: Ja, viele Freunde von uns sind Musiker – einige sind alte Freunde und manche sind aus lokalen Bands.

MetalS: Ihr habt vor Jahren mal in Deutschland gespielt auf dem SAFT Festival, seid ihr seither nochmal hier gewesen?

Ian: Nein, seither nicht mehr. Der Gig war Teil einer Holland/Deutschland Tour im Jahre 1994.

MetalS: Werdet ihr mal wieder nach Deutschland kommen?

Ian: Wenn wir eine Tour angeboten bekommen, würden wir uns sehr darüber freuen wieder in Deutschland zu spielen. Wir selbst organisieren solche Sachen eigentlich nicht.

MetalS: Was denkst du, wie lange du noch Doom Death Metal spielen wirst? Kannst du dir vorstellen mal irgendwann Progressiv Rock oder sowas zu machen?

Ian: Ich habe einen breitgefächerten Musikgeschmack und irgendwo könnte ich mir schon vorstellen mal was anderes zu machen. Ich glaube nicht, daß ich mal den Metal aufgeben werde, weil es mir zuviel Spaß macht ihn zu spielen.

MetalS: Wann wirst du mal im Internet sein, ich konnte noch keine email Adresse von dir finden?

Ian: Wir benutzen emails bis jetzt nur für private Zwecke.

MetalS: Noch irgendwelche Kommentare?

Ian: Danke für´s Interview. Ihr könnt uns schreiben unter:
36 Bransby Way, Locking Castle, Weston-Super-Mare, N.Somerset, BS24 7BW, England.
Außerdem checkt unsere Webseite bei „Blackplanet0“ ab, die Adresse lautet:
http://www.blackplanet0.freeserve.co.uk
Wir haben zwei Alben – „Sleepless Remorse“ und „Your Caress“ – die ihr direkt bei uns bestellen könnt.

Redakteur:
Stefan Lang

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).