top banner 53
side banner 7

AXXIS: Listening-Session zu "Retrolution"

06.02.2017 | 15:24

Nun, das ist eine Listening-Session, die ich so schnell nicht vergessen werde. Mit "Retrolution" wird am 24. Februar das neue AXXIS-Album in den Läden stehen. Anlässlich dessen laden Bernhard und Harry ausgewählte Redakteure auf ein paar kühle Drinks in den Funkclub Bergkamen - das hauseigene AXXIS-Studio - ein, um in die neue Platte zu hören. Durch den Umstand, dass jedoch die meisten Redakteure sowie Keyboarder Harry aufgrund des hohen Stauaufkommens in NRW an diesem Donnerstagabend leider in die Röhre gucken mussten, wurde aus dem Abend eine höchstpersönliche Listening-Session, bei der Sänger Bernhard noch detaillierter auf meine Fragen und neue Songs eingehen konnte.

Nach einem kleinen Rundgang durch den Funkclub und einigen Anekdoten zur "reDISCOver(ed)"-Scheibe, der "Matters Of Survival"-Zeit und dem "Kingdom Of The Night"-Doppeldecker kommen wir zunächst auf das Artwork von "Retrolution" zu sprechen, das sich einerseits zwar von den AXXIS-typischen Artworks der letzten 12 Jahre doch deutlich unterscheidet, andererseits aber den nostalgischen Charakter einer Zeit, in der analoge Aufnahmen und die Liebe zum Vinyl wieder aufkommen, bestens widerspiegelt. Nun wird Platz genommen, die ersten "Retrolution"-Songs drängen sich in die erste Reihe:

Burn Burn Burn: Das Album beginnt für AXXIS-Verhältnisse sehr rifflastig. Dieser Hard-Rock-Start wird speziell live ein ziemlicher Burn(er), und dank leichtem Western-Flair schwingt sich der Opener schon in hohe Niveau-Regionen auf.

All My Friends Are Liars: Tja, so ist es eben, wenn sich der Freundeskreis spaltet. Zumindest musikalisch lügen uns Weiß und Co. nichts vor: Leichter AC/DC-Touch, ein kurzes Keyboard-Intro, und der Rocker bahnt sich seinen Weg.

Burn Down Your House: Hier ist von dem metaphorischen Gedankenhaus die Rede; ein sehr gefühlvoller Song, der die Message sehr gut herüberbringt. Speziell der Refrain dieser ernsteren Ballade mahnt zum Nachdenken.

Rock The Night: Es wird wieder rockiger, nicht nur dem Titel nach. Der Song schielt sogar sachte in Power-Metal-Regionen und wird vom schnellen Riffing und tollen Background-Keyboards getragen. Macht Spaß und Laune.

The World Is Mine: Ein arschcooles Western-Riff hier, die gute Laune dort, der tolle AXXIS-Song glänzt in voller Pracht. Doch auch thematisch sollte man den Rocker nicht außer Acht lassen: Schaut mehr auf euch selbst, lasst euch nicht von den Ängsten, die die Medien auf einen ausstrahlen - überall Schreckens- und Horrormeldungen, Tag für Tag -, kontrollieren. Lebt euer Leben, die Welt gehört euch.

Do It Better: Hier ist ein wenig Blues mit im Spiel. Dank Stratocaster-Sound macht dieser Stampfer ordentlich Laune und zieht sein eigenes Ding durch. Das solltet ihr, laut dem Text, im Übrigen auch tun.

Queen Of The Wind: Die Freiluft-Ballade hat ihren Platz gefunden. Inspiriert von einem kleinen Mädchen, das sich immer auf dem Dach versteckte, vermittelt Bernhard hier ein durch und durch positives Lebensgefühl, und dank tollem Bass- und Schlagzeugeinsatz is she running wild, queen of the wind.

Seven Devils: Dieser perfekte "Sons Of Anarchy"-Soundtrack- / Landstraßen/Highway-Song vermittelt das Grenzenlos-frei-Gefühl wie kein Zweiter. Ein einziges Riff, das sich durch den kompletten Song schlängelt, ohne dass es auch nur ansatzweise langweilig wird.

Somebody Died At The Party: Tja, es geht um das leidige Komasauf-Thema, traurig aber wahr. Doch dank leichtem Stadionrock-Flair und der Aufzählung sämtlicher Mixgetränke wird aus dem eher ernsten Thema ein recht positiv klingender Song, ein cooler Rocker durch und durch.

Heavy Metal Brother: Bockstarkes Riffing am Anfang, ein rebellischer Song, um Stellung zu beziehen, dank coolem Orgelpart und ordentlich Schmackes macht 'Heavy Metal Brother' seinem Namen alle Ehre. Tja, wer hätte in den 1980ern gedacht, dass es AXXIS so lange geben würde? Die Freunde? Die Feinde? Die Heavy-Metal-Brüder im Herzen!

Welcome To My Nightmare: Der letzte "Retrolution"-Song ist keine ALICE COOPER-Hommage, sondern ein flotter Rocksong mit tollem Refrain und abermals tollem Inhalt: Es geht um die Albtraum-Verarbeitung, dass man Ängste als Herausforderung sehen sollte, die einen nicht lähmen sollte.

Fazit: Was soll ich sagen? "Retrolution" ist summa summarum, schlicht und ergreifend, unterm Strich, recht einfach gesagt ein tolles, abwechslungsreiches Hard-Rock-Album geworden. AXXIS kann es noch und beweist es heuer mit Songs, die vor Vitalität und Einfallsreichtum nur so strotzen. Für dieses Album haben sich Bernhard und Kollegen viel einfallen lassen, und wenn die letzten beiden Stücke - 'Dream Chaser' und 'This Is My Day' - auch nur ansatzweise den hohen bis sehr hohen Standard der anderen Stücke erfüllen, kann man von einem richtigen Diskographie-Highlight der Ruhrpott-Rocker sprechen. Beide Daumen hoch!

Im Frühjahr kann man sich im Übrigen selbst ein Bild davon machen, wie die neuen Songs live harmonieren. Anbei die AXXIS-Dates:

15.03.17 Aschaffenburg - Colos-Saal
16.03.17 Siegburg - Kubana
17.03.17 Essen - Turock
18.03.17 Mannheim - 7er
19.03.17 Bruchsal - Fabrik
23.03.17 München - Backstage
24.03.17 Burgrieden - Riffelhof
25.03.17 Markneukirchen - Framus & Warwick Music Hall
27.03.17 Nürnberg - Hirsch
28.03.17 Augsburg - Spectrum
29.03.17 AT - Nassfeld - Full Metal Mountain
30.03.17 AT - Nassfeld - Full Metal Mountain
31.03.17 Geiselwind - Live Music Hall
01.04.17 Bad Friedrichshall - Rockfabrik
02.04.17 Burglengenfeld - VAZ
25.04.17 Bremen - Meisenfrei
26.04.17 Berlin - Nuke Club
27.04.17 Hamburg - Logo

Redakteur:
Marcel Rapp

Login

Neu registrieren