top banner 77
side banner 78

BORN OF OSIRIS: Interview mit Lee McKinney

12.11.2013 | 13:35

BORN OF OSIRIS hat mit "Tomorrow We Die Alive" gerade ein fantastisches Album abgeliefert, das nicht nur wie gewohnt Tech-Metal auf höchstem Niveau zelebriert, sondern auch mit einigen Änderungen im Sound daherkommt. Wir sprachen mit Gitarrist Lee McKinney über Geschwindigkeit und Eingängigkeit.

Hallo Lee! Erstmal heftigen Glückwunsch zu "Tomorrow We Die Alive!" Für mich gehört es zu den besten Technical Metal Alben des Jahres. Wie sind die Rückmeldungen bisher?

Dank dir vielmals! Das Feedback war unwirklich, Derartiges hätten wir nicht erwartet. Wir haben ein paar Dinge mit diesem Album angestellt, von dem wir wussten, dass niemand es erwarten würde, aber alles wurde gut aufgenommen. Vor allem die zusätzlichen Pitch Screams und der starke Einfluss elektronischer Elemente wurden überall besser angenommen als erwartet.

Es scheint, als ob ihr eure Trademarks für dieses Album gebündelt habt. Es hat die ganzen neoklassischen Gitarrenleads, komplexe Rhythmen und große Klanglandschaften, aber es ist kompakter als zuvor. Würdest du dem übereinstimmen? Was hat dazu geführt, dass "Tomorrow We Die Alive" anders wurde? Habt ihr am Songwriting-Prozess was geändert?

Ja, definitiv. Das war etwas, woran ich fast am meisten gedacht habe. Mit "The New Reign" [Debut, 2007 - JE], hatten wir eine Platte, die ca. 23 Minuten lief. Das Lustige daran ist, dass sich kaum ein einziger Riff innerhalb der Songs wiederholte. Es gibt auf dem Album genug Riffs, um ein einstündiges Album zu schreiben! Die Hauptkritik der Leute war, dass sie einen bestimmten Riff oder Part mochten, aber dass er nur acht Sekunden lang zu hören war und dass sie den ganzen Song noch mal hören mussten, nur um ihn noch mal zu hören. Dieses Mal haben wir Songs so geschrieben, dass wir sie untereinander und mit dem Label hin- und herschickten und herausgefunden haben, welche Parts sich bei jedem eingebrannt haben und, dass diese wiederkommen und darauf aufgebaut wird. Ich denke, dass es ein reifes Album geworden ist und ich bin sehr stolz auf das Ergebnis.

Bitte erkläre das (fantastische) Albumcover und den Titel.

Der Titel bedeutet, dass es egal ist, was morgen passiert, hole das Meiste aus jedem Tag und jeden Moment raus. Falls alles morgen aufhört, gehe mit dem Gefühl hinaus, dass du lebendig und erfüllt bist. Das Artwork zu erklären, ist schwierig für uns. Wir haben als wir ins Studio gegangen sind Cameron Gray (Künstler) Texte und Themen geschickt, von denen wir dachten, dass sie am ehesten auf dem Album landen. Wir haben ab und zu mal ein paar Farben eingeworfen, das war es. Er nahm sich der Texte und dem Inhalt an und schuf sein eigenes Kunstwerk. Entweder haben wir viel gemeinsam ohne es zu wissen oder er versteht einfach unsere Band und wofür wir stehen.

BORN OF OSIRIS sind dafür bekannt, einen einzigartigen harten und komplexen Sound zu haben. Was sind eure Einflüsse?

Das ist heutzutage schwer zu sagen. Als wir "The New Reign" gemacht haben, würde ich sagen, dass wir von Bands wie SIKTH, MESHUGGAH, BETWEEN THE BURIED AND ME, THE FACELESS und so weiter beeinflusst waren. Wir hören aktuell eigentlich gar keinen Metal mehr. Wir machen die Musik, die wir wollen, ohne vom Metal beeinflusst zu sein. Ich würde sagen, dass wir unser größter Einfluss sind. Wir pushen uns individuell dadurch, dass wir uns gegenseitig schüren und jedes Mal mehr wollen.

Bitte erkläre die Geschichte hinter 'Exhilarate'. Der Track hat einen eingängigen Chorus und viel Melodie und unterscheidet sich stark von den anderen Tracks.

Das ist sogar mein persönlicher Lieblingssong. Wenn ich einen Song schreibe, möchte ich immer einen schönen, eingängigen Gitarrenpart, zumindest irgendwo im Song schreiben. Manchmal sagt das Label dann, dass der Part sehr schön ist, aber sehr überwältigend, was die Masse der Noten und die Geschwindigkeit betrifft. Für den bestimmten Riff, habe ich mich zurückgelehnt was die Menge der Noten und die Geschwindigkeit betrifft und wollte etwas schreiben, das laid back ist, als ob ein anderes Instrument an der Spitze agiert. Zu der Zeit kannte ich die Keyboards oder Gesänge noch nicht, aber ich bin definitiv sehr glücklich, dass ein Gesangspart wurde. Singen interessiert Ronnie [Gesang - JE] und Joe [Keyboard und Gesang - JE] mehr denn je, denn wie bereits erwähnt, sind wir nicht mehr die Metalheads, die wir mal waren. Sie haben großartige Stimmen und wir wollen in der Lage sein, sie zu zeigen! Die entspannte Stimmung der Instrumente schaffte den besten Platz, damit Joe seine Gesangsfähigkeiten voll ausschöpfen konnte.

Ich liebe die Rhythmen und Soloparts in 'Illusionist'. Was sind deine Lieblingsmomente von "Tomorrow We Die Alive"?

Das Solo in 'Exhilarate' ist vielleicht das Beste, das ich bisher geschrieben habe. Ich bin heute viel mehr daran interessiert ein Solo zu schreiben, das man mitsingen kann und das im Kopf bleibt. Jeder kann sweepen und eine Million Meilen pro Stunde reißen, aber etwas Attraktives zu erschaffen, das Leute in ihren Köpfen mitsingen können, spricht mich mehr an. Es ist nun nicht so, dass es gar kein verrücktes, schnelles Zeug mehr gibt [ganz sicher nicht, JE], aber wenn man das Album gehört hat, versteht man, was ich meine. Und in 'Absolution' gibt es die Stellen, in denen Ronnie und Joe "overwhelming passion in all of us" singen, das packt mich jedes Mal. Ich bekomme immer noch Gänsehaut, wenn ich das höre. Ich denke, dass sie den Vibe und das Gefühl für den Part richtig getroffen haben und wo wir gerade von Leidenschaft sprechen, das höre ich total in ihren Stimmen.

 

Gibt es ein Leben neben BORN OF OSIRIS oder ist es ein Vollzeit-Job?

Es ist definitiv ein Vollzeit-Job. Obwohl ich sagen muss, dass es nicht so ist, weil wir immer beschäftigt sind. Es gibt viele Ruhezeiten zu Hause, aber wir haben glücklicherweise in den letzten Jahren genug verdient, sodass wir keinen Tagesjob machen müssen. Ich bin mir auch nicht sicher, ob ein Tagesjob zu uns passen würde, da wir manchmal neun Monate im Jahr unterwegs sind.

Was sind die Zukunftspläne von BORN OF OSIRIS? Werdet ihr nach Deutschland kommen? Gibt es Pläne für eine DVD?

Ja! Wir planen Anfang 2014 zu touren. Die Termine und Bands werden bald bekannt gegeben. Es gibt noch nichts Festes für eine DVD, aber ich würde es toll finden! Vielleicht!

Vielen Dank für das Interview!

Danke dir!

Redakteur:
Jakob Ehmke

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).