top banner 79
side banner 78

CHILDREN OF BODOM: Interview mit Alexi

03.03.2019 | 13:45

Es war die längste Pause zwischen zwei Studioalben, mit der die Jungs um Alexi Laiho ihre Fans warten ließen: Am 8. März veröffentlicht CHILDREN OF BODOM "Hexed".

"Es war nicht geplant, dass wir uns nach "I Worship Chaos" so viel Zeit mit dem Nachfolger lassen", gesteht Alexi. "Allerdings waren wir nach dessen Veröffentlichung lange auf Tour, es gab einige organisatorische Probleme. An sich waren die Spuren seit Juni schon fertig gemischt und gemastert." Am 8. März ist es jetzt jedoch soweit und "Hexed" soll seinen Weg endlich in die Plattenläden finden. Mit dem Resultat ist der Sänger und Kopf der Band voll und ganz zufrieden. "Natürlich unterscheidet sich dieses Album stark von seinen Vorgängern", beginnt Alexi. Viele Freunde und Bekannte, denen er den Langspieler schon vor langer Zeit vorstellte, sprachen "Hexed" stilistisch jedoch eine große Ähnlichkeit zum vorausgegangenen "I Worship Chaos" zu. Er selbst findet es jedoch schwierig, die Platte schon jetzt zu beurteilen. "Ich bin der Songwriter von "Hexed", ich bin an den Liedern viel zu nah dran, um mir ein objektives Urteil zu erlauben", sagt er lächelnd. "Das ist die Aufgabe anderer: Daher warte ich jetzt einfach auf die Veröffentlichung." Nichtsdestotrotz versucht er sich für uns gerne an einer Einschätzung des Albums. "In meinen Augen ist es wieder ein typisches CHILDREN OF BODOM-Album", schildert Alexi. "Es besitzt viele Old-School-Elemente, die jedoch allesamt auch einen modernen Touch haben. Neoklassische Einflüsse, mit denen wir zuletzt bei "Hatebreeder" gearbeitet haben. Das sind zwar oft Eindrücke, die sehr subtil sind, bei einigen Titeln wirst du allerdings sofort hören, was ich meine", verspricht er. Auch der Wechsel an der Gitarre, der 2016 mit Zugang Daniel Freyberg geschah, spielte eine wichtige Rolle. Zwar schreibt Alexi nach wie vor einen Großteil der Titel, doch gemeinsame Jam Sessions brachten auch für den Mastermind frischen Wind in die Band. "Das hat auch viel Spaß gemacht", erinnert er sich.

Bassist Henkka Seppäla kam schließlich noch mit einer, für die Finnen, außergewöhnlichen Idee bezüglich des Artworks herum. Im Gegensatz zu den letzten Covern der Melodic-Death-Metaller besitzt dieses beinahe impressionistische Züge, mutet surreal und morbide an. "Es erinnert an ein Ölgemälde, nicht wahr?", so Alexi. "Ich fand die Idee großartig, weil ich der Ansicht bin, dass man nicht alle Arbeit an einem Album Computern überlassen sollte." Also gab CHILDREN OF BODOM ein Gemälde in Auftrag. "Die einzige Vorgabe war, dass es lila sein sollte", sagt der Sänger. "Diese Farbe haben wir noch nicht oft verwendet", erklärt er und fügt hinzu: "Außerdem ist es meine Lieblingsfarbe."

Doch hier beginnt erst der persönliche Bezug, den Alexi zu "Hexed" besitzt. In einem Interview mit dem labeleigenen Youtube-Channel verriet der Sänger, dass der Albumtitel "Hexed" das letzte Jahr der Band perfekt beschrieb. "Es war allerdings die Summe der Dinge, nichts Wildes, das geschehen ist", beschwichtigt er. "2018 war für uns einfach tougher als für gewöhnlich." Als Beispiel nennt er die lange Verschiebung des Albums selbst. Das ist allerdings nur ein thematischer Aspekt, den "Hexed" behandelt. Wie immer flirtet CHILDREN OF BODOM auch mit dem Sog der Zerstörung, der Wut und des Dunklen. Besonders hervor sticht so der Song 'Hecate's Nightmare'. "Ich hatte schon immer großes Interesse an Magie im Allgemeinen", erzählt Alexi. Besonders die Gottheiten, welche über die Unterwelt herrschten, haben es ihm dabei angetan. Der Titel selbst erzählt eine fiktive Geschichte zweier Menschen, welche einen Entschuldigungsbrief an Hekate schreiben, nachdem sie sämtliche Chancen, welche die Göttin ihnen gab, vertan haben. "Allerdings ist Hekate sehr verärgert über diese beiden Menschen", so Alexi. Es ist ein Lied, welches sich in seinen Augen stark von den restlichen Titeln von "Hexed" unterscheidet. "Damit passt der Song aber irgendwie wieder perfekt auf die Platte", so Alexi. Verhext eben.

Schon bald wollen Alexi und Co. auch in unseren Breitengraden mit dem neuen Album auf die Straße. Die Vorbereitungen für die "Hexed"-Tournee laufen auf Hochtouren. "Wir beginnen in Amerika und spielen dann die Sommerfestivals in Europa", so Alexi. "Danach wird es für uns in diesem Herbst auf Europatournee gehen." Die Vorfreude auf diese Tournee ist bereits groß: "Ich mag die verrückte, verschwitzte und dunkle Stimmung in den Clubs. Auch wenn es natürlich ebenfalls ein Erlebnis ist, vor 20.000 Leuten auf einem großen Festival zu spielen."

Redakteur:
Leoni Dowidat

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).