top banner 77
side banner 78

DOL AMMAD: Interview mit Thanasis Lightbridge

04.12.2006 | 15:54

Mit "Ocean Dynamics" haben die Griechen von DOL AMMAD noch größere Geschütze als beim Vorgängeralbum aufgefahren. So gab es einen größeren Chor, und auch die Kompositionen selbst zeigten sich charismatischer und homogener. Singwriter Thanasis Lightbridge erklärt mehr.

Ricarda:
Wann hattest du zum ersten Mal die Idee zu DOL AMMAD?

Thanasis:
Ich war ein wenig dabei, mit Synthesizern und Sounds aus meiner Jugend zu experimentieren, und war schockiert, als ich die Energie und Kraft der Heavy Musik hörte. Metal Musik hat meine Gedanken über Musik grundlegend verändert und hat mich auch dazu gebraucht, mein zweiliebstes Instrument zu studieren: das Schlagzeug. Nach einer Weile wurde mir bewusst, dass ich Heavy Metal mit Synthesizern kreierte, und die Idee ließ sich nicht aus meinen Gedanken verbannen. Etwa 2000 entschloss ich mich dazu zu versuchen, meine Musik in die Welt hinauszutragen, weil ich das Gefühl hatte, etwas Interessantes und Einzigartiges erschaffen zu haben. So kam die erste Idee zu DOL AMMAD und 2002 wurde die Idee dann durch den Chor ein wenig überarbeitet, denn eigentlich sollte DOL AMMAD ein Instrumentalprojekt werden.

Ricarda:
Wie hast du die anderen Musiker gefunden?

Thanasis:
Wir waren alte Freunde aus der Zeit, in der ich in anderen Bands spielte. Unseren Drummer Alex Holzwarth haben wir mit der Hilfe von Robert Hunecke Rizzo erreicht. Auf dem neuen Album haben wir auch einen neuen Gitarristen, Dim.

Ricarda:
Was bedeutet der Bandname und wie hab ihr ihn euch ausgesucht?

Thanasis:
Er bedeutet "Castle Of Columns" und ist inspiriert von Tolien und der Sprache Palästinas. Der Name kommt von einer Brennstoff-Raffinerie aus dem Computer-Spiel "Descent 3". Ich liebe dieses Spiel, und der Name hat sich in meinem Kopf festgesetzt, als ich Level 8 spielte (glaube ich ;-P). Der Name sieht gut aus und hört sich gut an. Ich wollte einfach etwas anderes, etwas, das nicht aus Worten besteht, die wir jeden Tag benutzen. Ich würde zum Bespiel keinen Namen wie "Sea Of Infinity" benutzen. ;-P

Ricarda:
War es von Anfang an klar, dass du mit DOL AMMAD diese großen Kompositionen machen würdest?

Thanasis:
Ja, das war der Plan. Zuerst kam die Musik, dann die Band. Es stimmt schon, dass die Produktion und die Kompositionen irgendwie groß sind. Das bringt auch ein paar Schwierigkeiten mit sich, finanziell und auch was die Zeit, die eine solche Produktion braucht, betrifft. Andere Bands mögen 1-4 Tracks für Vocals haben, wir verwenden über 30. Und außer den typischen Elementen wie Gitarre, Bass und so haben wir außerdem noch hunderte von Synthesizersounds für jedes Stück zu mastern und zu mixen. Aber es ist eine tolle Herausforderung und mir macht die Produktion unheimlich viel Spaß.

Ricarda:
Wie habt ihr euren Plattenvertrag bekommen?

Thanasis:
2004 haben wir unseren ersten Vertrag mit Black Lotus Records durch das Einsenden unseres Demos bekommen. Über das Label haben wir dann "Star Tales" veröffentlicht, und eigentlich sollte auch "Ocean Dynamics" dort veröffentlicht werden, aber vor ein paar Monaten ist das Label dann pleite gegangen. Wir waren enttäuscht und haben nur ärmliche Angebote von anderen Labels bekommen, und so haben wir uns dazu entschlossen, unser eigenes Label Electronicartmetal Records zu gründen. Wir haben die Rechte für "Star Tales" zurückbekommen, darüber bin ich sehr glücklich. Wir werden alle kommenden DOL AMMAD-Werke und auch meine anderen Projekte durch Electronicartmetal veröffentlichen.

Ricarda:
Was würdest du sagen sind die Unterschiede zwischen dem ersten und dem zweiten DOL AMMAD-Album? Findest du, ihr habt euch als Band weiterentwickelt?

Thanasis:
Ja, ich glaube, die Evolution und Reife ist auf "Ocean Dynamics" sehr gut hörbar. Der Hauptunterschied zwischen den zwei Alben ist glaube ich der Sound, er ist um einiges verbessert worden. "Ocean Dynamics" ist außerdem atmosphärischer, ein wenig filmisch, und es hat eine düstere Atmosphäre. Die Songs verschmelzen ineinander, Konzept-mäßig und auch was den Sound betrifft. Auf "Star Tales" waren es eher unbeschwerte Weltraumlieder mit ein wenig Party-Atmosphäre. So als wollten wir unsere Fröhlichkeit über den Anfang unserer Karriere laut hinausbrüllen.

Ricarda:
Wie hast du den Chor gefunden?

Thanasis:
Ich bin in Kontakt mit einem der besten Chöre hier in Thessaloniki geraten. Dann habe ich meine Idee erklärt und habe mich schlussendlich mit einigen Mitgliedern des Chors angefreundet, und sie haben zugesagt, bei meinem Projekt mizuwirken. Auf der neuen CD sind auch vier neue Sänger. Die meisten der Sänger singen alle in einem professionellen Chor oder sind Solisten.

Ricarda:
Die Thematiken "Wasser" und "Ozean" kommen wiederholt in den Texten vor. Was ist deine persönliche Beziehung zu ihnen?

Thanasis:
Da ich in Griechenland lebe, habe ich eine sehr enge Bindung zum Wasser. Ich kann nicht sehr lange weit weg vom Meer leben. Ich brauche es so oft wie möglich, um meinen Kopf klar zu kriegen und mich wieder menschlich zu fühlen. Hier in Thessaloniki haben wir nicht sehr viele Grünflächen, aber immerhin haben wir den Ozean. Er ist mein Zufluchtsort in dieser verschmutzen Welt.

Ricarda:
Kannst du ein wenig von der Idee hinter den Songs 'Thalassa Dominion 1-4' erzählen? Gab es einen bestimmten Grund, diese Stücke an den Anfang des Albums zu packen?

Thanasis:
Der erste Teil das Albums wird von dem 'Thalassa Dominion'-Vierteiler dominiert. Zuerst war es eigentlich nur ein Stück, aber dann wurde dieses immer erweitert, weil neue Ideen dazukamen. George Harisopoulos, hatte eine kurze Fantasy-Story über ein Unterwasserkönigreich, das der Gefahr der Zerstörung ins Auge sieht, geschrieben. Ich habe mich entschieden, diesen riesigen Track auf der Story basieren zu lassen und dann die endgültige Saga in vier Teile geteilt. Auch wenn die Geschichte von jeden Leser anders interpretiert werden kann, so habe ich sie immer als eine ökologische Fantasy-Story gesehen, und das hat das Ganze für mich interessant gemacht. Und ich habe das Stück an den Anfang des Albums gesetzt, weil ich das Gefühl hatte, dass er wichtig ist und vielleicht etwas verlieren könnte, wenn er am Ende käme. Ich mag es gerne, dass der Zuhörer gleich am Anfang in die tiefen Wasser eintauchen muss.

Ricarda:
DC Cooper hat auf "Ocean Dynamics" einen tollen Gastauftritt. Wie kam es zu dieser Zusammenarbeit?

Thanasis:
Danke, es freut mich, dass es dir gefällt, und wir sind selbst auch sehr glücklich über das Resultat der Zusammenarbeit. Über einen guten Freund und über Alex Beydrot von SILENT FORCE kamen wir in Kontakt mit DC Cooper. Zum Glück war es schon immer ein Traum von ihm gewesen, mit einem Chor zusammenzuarbeiten, und so war er glücklich, bei uns mitzumachen. Wir haben zwei Songs mit ihm aufgenommen: Einer ist 'Aquatic Majesty', welcher auf der CD zu finden ist; der andere ist eine Überraschung und wird auf der nächsten DOL AMMAD-EP zu finden sein. DC Cooper ist einer meiner Lieblings-Metal-Sänger, und es war eine große Ehre, ihn im Studio zu haben und meine Lieder singen zu hören.

Ricarda:
Gibt es Pläne für Live-Auftritte mit DOL AMMAD?

Thanasis:
Nein, leider gibt es im Moment keine Pläne für Live-Shows. Neben dem riesigen Budget, das wir für eine solche Show brauchen würde, bräuchte ich außerdem noch das perfekte visuelle Equipment, damit die Show wirlich etwas ganz Besonderes werden würde. Ich kann mir nicht vorstellen, dass DOL AMMAD eine typische Live-Show spielen würde, es wäre einfach nicht in unserem Interesse. Wir müssen warten und sehen, ob es vielleicht irgendwann passieren wird.

Ricarda:
Welche anderen Bands haben dich beeinflusst?

Thanasis:
Neben den großen Meistern der elektronischen Musik wie JEAN MICHEL JARRE, VANGELIS, KITARO und so inspiriert mich eigentlich jede Art von guter Musik, egal zu welchen Genre sie gehört. Ich kann vielleicht Künstler wie APHEX TWIN, AMON TOBIN und klassische Komponisten wie HOLST und DEBUSSY erwähnen, aber die Liste ist endlos. Ich höre mir viel Musik an und kaufe unzählige Alben. Aus der Metal-Welt bin ich ein Fan von ARJEN LUCASSEN, DEVIN TOWNSEND und von Bands wie BAL SAGOTH, BLIND GUARDIAN und MESHUGGAH.

Ricarda:
Du bist aus Griechenland, einem Land mit einer sehr starken Mythologie. Würdest du es interessant finden, Kompositionen über diese Kreaturen oder Geschichten zu kreieren? Über welche?

Thanasis:
Was für eine coole Frage! Ja, ich liebe die Mythologien Griechenlands auch auch aus anderen Ländern. Aus der griechischen Mythologie wären glaube ich Hercules und Odysseus am besten. Diese Figuren haben zwar schon viele Künstler inspiriert, aber es wäre sicherlich interessant zu sehen, wie DOL AMMAD sie mit unserer besonderen, spacigen Art interpretieren würde.

Ricarda:
Kannst du ein wenig mehr über die Aufnahmen zu "Ocean Dynamics" erzählen?

Thanasis:
Die Aufnahmen fanden in unserem persönlichen Studio statt, und es war wieder einmal eine tolle Erfahrung. Alex hat diesmal die Drums auch hier aufgenommen, das war eine super Entscheidung, denn so hatten wir den Sound besser unter Kontrolle und außerdem den Luxus, viele verschiedene Stile und Muster auszuprobieren. Wir hatten ein paar Probleme mit dem größeren Chor (ich musste ein größeren Studio finden ;-P), aber auch diese Aufnahmen sind toll geworden. Wir haben unsere Ausstattung verbessert, und alles hört sich jetzt einfach besser an. Unser Co-Produzent Argy Stream hat wieder einen tollen Job gemacht. Die Aufnahmen haben insgesamt etwa sechs Monate gedauert.

Ricarda:
Wer hat das Cover zu "Ocean Dynamics" entworfen und was ist die Bedeutung? Es sieht sehr futuristisch aus.

Thanasis:
Andre Ostin, ein großartiger Künstler aus Australien, ist für das Artwork verantwortlich. Er verwendet eine Technik, die als "Flames" bekannt ist und macht großartige Arbeit damit. Das Cover beschreibt das Konzept des Konflikts und der Revolution des Meeres mit Hilfe des Weltraums. Wie du schon von "Star Tales" weißt, schätzen DOL AMMAD die Verpackung der CDs. Daher veröffentlichen wir auch diese künstlerischen Alben, die auch wirklich schön anzusehen und so haben sind.

Ricarda:
Wie stellst du dir die Zukunft von DOL AMMAD vor? Gibt es bereits Pläne für die nächsten Veröffentlichungen?

Thanasis:
Wir haben riesige Pläne für die Zukunft! Außer der nächsten DOL AMMAD-EP, die ich bereits erwähnt habe, sind wir gerade bei den Aufnahmen zu meinem zweiten Projekt, dass die Welt von Electronicartmetal vergrößern wird und außerdem DOL AMMAD-Fans überraschen wird. Ich bin schon sehr aufgeregt, und wir werden mehr Informationen in den nächsten Monaten herausgeben. Außerdem habe ich das dritte DOL AMMAD-Album in meinem Kopf, ich weiß genau, um was es gehen wird, und zur Zeit plane ich es in meinem Gehirn. ;-p

Ricarda:
Danke für deine Zeit und alles Gute für die Zukunft.

Thanasis:
Ricarda, vielen Dank für deine Unterstützung und das Interview. Wir wünschen POWERMETAL.de und den Lesern alles Gute. Ein großes Dankeschön an alle DOL AMMAD-Fans auf der Welt. Für alle, die sich etwas Besonderes anhören wollen: http://www.myspace.com/dolammad

Redakteur:
Ricarda Schwoebel

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).