top banner 53
side banner 7

FAITHSEDGE: Interview mit Giancarlo Floridia

14.10.2014 | 18:30

Im September hat die amerikanische Gruppe FAITHSEDGE ihr zweites Album "The Answer Of Insanity" veröffentlicht, ein sehr starkes Rock-/Metal-/Prog-Gebräu. Bandgründer und Sänger Giancarlo Floridia erzählt im Interview mit POWERMETAL.de von der Scheibe und seine Erfahrungen im Musikgeschäft. Und er offenbart für einen Rocksänger merkwürdige musikalische Vorlieben wie Motown und BRYAN ADAMS. NICKELBACK mag er weniger...

Faithsedge

Deine Band FAITHSEDGE hat kürzlich ihr neues Album "The Answer Of Insanity" veröffentlicht. Da ihr eine eher neue und noch nicht so bekannte Gruppe seid, erzählst du am besten erst mal was über die Band.

Ja, ich glaube, in jeder Band mit Musikern, die auch an anderen bekannten Bands oder Projekten beteiligt waren, hilft es, das zu erwähnen. Und tatsächlich, als ich mich anfangs um einen Plattenvertrag bemühte und Verlage anrief, schenkten mir einige dieser Verlage kaum Interesse. Doch wenn ich erwähnte, wer dabei war, antworteten sie mir. Ich glaube, es ist das gleiche, wenn einer online nach der Gruppe sucht. Wenn erwähnt wird, wer dabei ist, wird es für den Leser interessant.


Interessante Antwort. Sie bestätigt meinen Eindruck, dass du im Kern die Band bist. Dann sag mal was zum Bandnamen. In einem englischen Wörterbuch habe ich sedge als Name einer Pflanze, die im Deutschen als Riedgras oder Segge bezeichnet wird, gefunden. Aber was ist "Faithsedge"?

Als ich anfing, am Material des ersten Albums zu schreiben, hörte mein bester Freund, der dann noch vor Veröffentlichung dieses Albums starb, die Nummer 'Somewhere In Your Heart', während ich noch daran arbeitete. Er sagte mir, er wisse, dass der Band eine gute Zukunft bevorstünde und dass ich die Band nach etwas Wichtigem wie meinen Kindern benennen sollte. Also nahm ich den Namen meiner Tochter Faith-Anne und verband ihn mit dem Wort edge, und damit es einen edge, also eine Kante oder Grenze gibt, habe ich ein S in die Mitte gepackt. Denn ich mochte immer den Bandnamen QUEENSRYCHE. So sind wir zu unserem Namen gekommen.


Also eher FAITH-S-EDGE als FAITH-SEDGE. Ihr seid eine Gruppe aus Amerika, aber dein Name sieht eher italienisch aus.

Ja, meine Familie stammt aus Italien, aber ich bin in Amerika, genauer in Kalifornien geboren. Es ist lustig, weil viele Leute glauben, ich spreche italienisch, und manchmal sind sie überrascht, wenn sie mich kennenlernen, dass ich keinen italienischen Akzent oder so was habe. Ich bin nun mal in Amerika geboren und aufgewachsen. Ich hatte damit umzugehen, dass merkwürdigerweise in der Presse, als es um das neue Album ging, einige Leute ein Problem damit hatten, dass ich Italo-Amerikaner bin, und in ihren Kritiken auf Rassenthemen zu sprechen kamen. Die können mich mal an meinem italienisch-amerikanischen Arsch lecken, hahaha.

Giancarlo Floridia

Lass uns über eure Musik reden. Wie würdest du das Album selbst in ein paar Sätzen beschreiben?

Ich würde es eine Mischung aus Prog, 80er Stadionrock, frühem 90er Metal, bevor die Szene in den Grunge abkippte, und auch etwas von heute, was die Texte über das, was um uns herum geschieht betrifft, nennen. Ich glaube, auch ein paar Elemente der 70er sind drin, und ich bin ein großer Fan vom Gesang alter Schule wie im Motown der 60er. So kommt man schon auf einige verschiedene Sounds.


Mir gefällt auf der Scheibe das interessante und vielseitige Bass-Spiel. Kannst du ein paar Worte zu deinem Bassisten sagen?

Oh ja! Fabrizio Grossi ist ein großartiger Bassist, und er hat die Platte auch produziert. Er hat ein echt großartiges Spielgefühl; sein Spiel haut einen um, sobald man es hört. Ich kann sein Bass-Spiel nicht genug loben, und er ist außerdem ein toller Mensch und ein toller Freund.
Fabrizio wird aber weder auf der nächsten Platte spielen noch sie produzieren. Es gibt keine Probleme oder Auseinandersetzungen und so etwas, es soll einfach ein paar Veränderungen geben. Ja, Fabrizio ist umwerfend, also glaub mir, dass ihr alle ziemlich aufgeregt sein werdet, wenn ihr nächstes Jahr erfahrt, wen wir als den nächsten Bassisten ankündigen. Einer meiner Lieblingsbassisten aus einer meiner Lieblingsbands aller Zeiten wird auf der nächsten Platte Bass spielen.


In meiner Rezension habe ich den Chorus eines Stückes, nämlich 'Saving Anything', mit NICKELBACK verglichen, aber wirklich nur diese eine Stelle. Als wir das Interview vorbereitet haben, erfuhr ich, dass du nicht sehr glücklich mit dem Vergleich warst, um das mindeste zu sagen.

Mir hat deine Rezension sehr gut gefallen, und dann las ich das Wort NICKELBACK. Lass es mich mal so ausdrücken: Ich würde eher von einer verdammten Klippe springen als zu versuchen, nach NICKELBACK zu klingen, besonders beim Gesang, hahaha. Ich hasse diesen Allerweltsrock-Scheiß! Und die Stimme des Sängers klingt nach einer Kreuzung aus Country Rock und Eddie Vedder auf Crack. Es macht mich krank, darüber nachzudenken, hahaha. Meine Freunde und ich hatten Spaß, als wir das gelesen haben, und auf meiner Facebook-Seite blödelte ich, dass ich mich umbringen will, weil eines meiner Lieder mit denen verglichen worden ist. Ich habe deine Bemerkung also humorvoll aufgenommen.
Ich versuchte, eine Stimmung der Sorte ANTHRAX trifft STRYPER bei diesem Stück hinzukriegen. Ich glaube, die ANTHRAX-Stimmung hat wirklich einen etwas "modernen" Höreindruck, und so verstehe ich es auch, dass der Chorus viel poppiger ist als der Rest des Albums. Ich bin jedenfalls froh, dass wir das klären konnten, dann brauche ich mich nicht umzubringen. Ich liebe nämlich 'Saving Anything' und habe positive Reaktionen darauf bekommen. Yeah, Scheiß auf NICKELBACK, hahaha.


Der sehr beschäftigte Alessandro del Vecchio hat Keyboards auf der CD gespielt und soll wohl auch die nächste produzieren. Ich finde, er hat sehr gute Arbeit geleistet.

Ja, er und Eric Ragno haben beide Keyboards gespielt und wirklich sehr gute Arbeit abgeliefert. Die Burschen sind beide toll! Mit dem nächsten Album bin ich fast fertig, ich muss nur noch zwei Lieder schreiben. Für mich ist es aufregend, mit Alessandro zu arbeiten. Wir werden die dunkle Seite des aktuellen Albums mit dem 80er Stadionrock des ersten kreuzen und die Texte natürlich auf der aktuellen Linie halten. Wir werden Anfang nächsten Jahres ankündigen, wer darauf spielt, und glaub mir, wir haben einige großartige Ergänzungen in der Besetzung von FAITHSEDGE. Alle werden ziemlich aus dem Häuschen sein.


Answer Of Insanity Das Plattencover ist nicht gerade Metal. Warum hast du dich dafür entschieden?

Eine echt gute Frage. Das habe ich absichtlich getan. Ich finde, ein Cover im Prog-Rock-Stil, das einen zum Nachdenken bringt, war die beste Idee. Ich bekomme viele Fragen zum Cover. Um es kurz zu machen, es reflektiert den Wahnsinn, der im Leben passiert und wie man damit umgeht. Manche Leute werden verrückt und schnappen sich eine Waffe. Wenn man in das CD-Booklet schaut, wird man mich auf dem ersten Foto sehen, wie ich in derselben Pose meine Gitarre halte wie die Frau auf dem Cover ihre Waffe. Das war meine Art zu sagen, dass ich die Musik als Waffe gegen Negativität und Wahnsinn benutze. Meine Antwort auf die Verrücktheit, die ich gesehen habe, ist meine Musik, also glaube ich, dass es am Ende wirklich eine positive Aussage gibt, wenn man darüber nachdenkt.


Meine Promokopie des Albums enthielt leider kein Booklet. Habt ihr einen Videoclip gemacht, den unsere Leser bei YouTube oder anderen Videoportalen ansehen können?

Ja, wir werden ein Musikvideo zu 'Comes Crashing Down' im nächsten Monat veröffentlichen, also haltet alle Ausschau danach. Es ist ein Sechs-Minuten-Stück und eine Kreuzung aus Progressive Rock und einer Powerballade wie im 80er Rock. Ich mag das Stück und die Art, wie es sich entwickelt. Und natürlich bin ich stolz auf den Gesang. Ich ging ins Studio und sang es in einem Rutsch ein. Ich habe nur Kleinigkeiten überarbeitet, es ist also fast gehört wie gesungen.


Faithsedge 2011"The Answer Of Insanity" ist eure zweite CD. Davor habt ihr euer selbstbetiteltes Debütalbum gemacht. Kannst du etwas über diese erste Scheibe erzählen?

Das war eine tolle Zeit. Ich fand neue Freunde im Musikgeschäft, und die Reaktionen waren großartig. Ich habe vor, einige Elemente davon auf die nächste Platte zurückzubringen, denn auf diesem Album war eine Menge, das mir richtig gut gefiel und von dem ich glaube, dass es mit der Stimmung und der Aggressivität der aktuellen Platte zusammen eine gute Verbindung ergibt. Ich kann nur sagen, dass es für mich eine tolle Zeit war, als ich die erste Platte machte, und ich bin froh, dass sie sich immer noch gut rüberkommt.


Wie sieht es mit Tourplänen aus?

Im Moment gibt es gar keine. Ich bin sehr damit beschäftigt, die nächste Platte fertig und Ende 2015, vielleicht um Weihnachten, auf den Markt zu bringen. Und dann will ich am vierten Album schreiben. Mein Fokus liegt auf neuen Stücken, aber ich hoffe, dass wir ein paar Konzerte spielen werden, wenn möglich.


Eine Frage richte ich an alle meine Interviewpartner: Was sind deine Lieblings-Livealben?

Livealben? Hm, mal überlegen, gute Frage. Ich habe ein Livealbum der TEMPTATIONS aus den 60ern, das ich liebe. Ich studiere die ganze Zeit deren Gesang und wie sie die Harmonien hingekriegt haben. Ich liebe den alten Motown-Gesang. Ein weiteres Livealbum ist natürlich "Operation: Livecrime" von QUEENSRYCHE, großartig! Als Kind liebte ich "Alive" und "Alive II" von KISS. Und mir gefällt die "Bare Bones" von BRYAN ADAMS sehr, die vor ein paar Jahren rauskam, nur er und seine akustische Gitarre. Tolles Material und viel, viel, viel besser als NICKELBACK!

Diese Schlußbemerkung löst beiderseits großes Gelächter aus.

Redakteur:
Stefan Kayser

Login

Neu registrieren