top banner 66
side banner 67

Hell Over Hammaburg: Interview mit Veranstalter Wolf-Rüdiger Mühlmann

10.02.2018 | 23:02

Das HELL OVER HAMMABURG geht am ersten März-Wochenende in seine nächste Runde. Grund genug für uns ein paar Worte mit Veranstalter Wolf-Rüdiger Mühlmann zu wechseln.

Das seit einigen Jahren in der altehrwürdigen Markthalle zu Hamburg stattfindende Festival erfreut erneut mit einer bunt-schwarzen Mischung quer durch den Stilistikwald der harten Stromgitarrenmusik und ist somit schnell zu einem festen Termin auf dem Festivalkalender vieler Überzeugungstäter geworden. Kurz vor dem Event entlocken wir Veranstalter Wolf-Rüdiger Mühlmann ein paar Informationen zum Festival.

Da wir beim letzten Mal schon alle Grundsätzlichkeiten zum Festival geklärt haben, frage ich einfach mal nach Änderungen zum letzten Jahr. Was muss der Besucher wissen?

Unsere Besucher erwartet mit der Hamburger Markthalle das in der deutschen Metalszene beliebteste Konzert-Venue überhaupt. So jedenfalls haben die Leserinnen und Leser des "Deaf Forever" bei einer Umfrage entschieden. 18 Bands aus aller Welt werden hoffentlich für ein rundum gelungenes Wochenende sorgen, und unser Team ist hochmotiviert! Ansonsten raten wir, noch schnell Tickets im Vorverkauf zu erwerben, denn im Vergleich zum Vorjahr ist die Nachfrage größer – und wir rechnen mit einem "Ausverkauft".

Wie war rückblickend das letzte Festival für Dich?

Gelungen, aber anstrengend, da wir einige "Blut"-Bands dabei hatten. Wir hatten im Backstage einen intensiveren Reinigungsaufwand, hahaha.

Mit SORTILEGIA hattet Ihr eine Band dabei, die die Gemüter spalten konnte. Während ich offenbar ihre Auftrittskultur nicht verstehe, war es ja für nicht Wenige ein absolutes Highlight. Gibt es eventuell nette Hintergrundstories zu dem Auftritt?

Für mich war SORTILEGIA eines der großen Festivalhighlights. Ich verehre diese Band sowohl wegen ihrer Tonträger als auch live. Black Metal in seiner pursten Form, besser geht’s nicht.  

Mit HIGH SPIRITS hattet Ihr mal wieder ein wunderbar fröhliches Highlight mittendrin. Gibt es dieses Jahr einen Gastauftritt von Mister Black?

Mister Black setzt diesmal ein Jahr aus, damit er 2019 mit voller Kraft zurückkehren kann. Er hat wie kein Zweiter das "Hell Over Hammaburg" mitgeprägt und gehört quasi mit zum Inventar. 2019 wird er mit einer ganz besonderen Show zurückkommen. Mehr darf ich noch nicht verraten.

Erneut musstet Ihr mit Absagen kämpfen. Woran lag es dieses Mal?
Ihr habt mit OLD MOTHER HELL und E-FORCE zwei sensationelle Ersatzbands gefunden. Wie ging denn das so schnell?

Bislang hatten wir zwei Absagen: DEGIAL wurde von WATAIN zu ihrer US-Tour eingeladen, und SOURCE hatte plötzlich keinen Leadgitarristen mehr. OLD MOTHER HELL stande ohnehin auf meiner Wunschliste, also war das Nachrücken der Jungs völlig logisch aus meiner Sicht. Bei E-FORCE war es so: Beim letztjährigen "Storm Crusher"-Festival spielten die spanischen Death-Metaller GRAVEYARD, mit deren Gitarristen Javi Felez ich seit langem befreundet bin. Er erzählte mir, dass er nun auch Gitarrist bei E-FORCE sei und die Band vor kurzem einige Spanien-Shows mit einem speziellen "VOIVOD mit Eric Forrest"-Programm gespielt habe. Da ich die beiden Alben jener VOIVOD-Phase – "Negatron" und "Phobos - sehr schätze und sie für sträflich unterbewertet halte, sagte ich Javi spontan zu, dass ich E-FORCE umgehend buchen werde, falls eine andere Band des bereits vollzähligen HOH-Billings absagt – und wenn dies nicht geschieht, dann halt 2019. Einige Wochen danach sagte DEGIAL ab, und der Weg für E-FORCE war also geebnet.

Einziger Kritikpunkt meinerseits: Wieso spielen ausgerechnet diese Bands nun parallel? Ich weiß, sie ersetzen genau die Spielzeiten der ausgefallenen Bands, aber zwei eher traditionelle Truppen zeitgleich spielen zu lassen, ist ein bisschen ärgerlich. Das ist Meckern auf hohem Niveau, weil Du es natürlich nie allen Recht machen kannst, aber irgendwas ist ja immer …

Du hast die Antwort selbst gegeben. Auf Festivals mit einem finalen Billing und einer finalen Running Order ersetzen die neu hinzugekommenen Bands exakt die Position jener Bands, die absagen mussten. Andere Lösungen sind logistisch leider nicht machbar.

Für meine Bedürfnisse fehlt mal so ein richtiges Old-School-Thrash-Brett. Bietet sich nichts an aus diesem Segment?


Ich hatte diverse Ideen, die finanziell leider nicht darstellbar waren. Mit unserem vorhandenen Budget können wir Bands wie SACRIFICE und INFERNAL MÄJESTY nicht exklusiv buchen.

Wie zu lesen ist, gibt es erneut Probleme im Hause SOLSTICE? Kein neues Album und Krisengebiet Bassist.


SOLSTICE und Probleme? Nie gehört… Im Ernst: SOLSTICE wird mit dem üblichen Line up bei uns spielen, suchen aber für die Zukunft einen neuen Bassisten. Das neue Album ist fertig, steckt aber noch im Mix. Ich rechne mit Frühjahr.

Auf welche Band bist Du besonders stolz?


Mir ist es wichtig, dass das Gesamtprogramm von Anfang bis Ende qualitativ hochwertig ist. Wir würden niemals unser Budget für einen großen Headliner verbraten, um dann untenrum nur lokale Bands anbieten zu können. Also lieber zwei Preisklassen tiefer, und stattdessen auch echte Liebhaber-Bands als Opener bzw. auf der kleinen Bühne im Marx.

Die Warm-Up Show am Donnerstag mit ATTIC ist eine externe Veranstaltung, richtig?

Richtig. Diese wird vom und im Bambi Galore ausgerichtet, in einer freundschaftlichen Koexistenz zum eigentlichen Festival.

Was gibt es zur Ticketsituation zu vermerken?

Wie oben geschildert: Die Nachfrage ist fantastisch, die Hütte wird voll!

Famous last words.


Euch erwartet mittlerweile zum sechsten Mal die Hölle über Ham(ma)burg! Was mit einer kleinen Idee einst begonnen hatte, ist zu einem respektierten Festival und für viele Fans zu einem Pflichttermin geworden. Darauf sind wir sehr stolz, und es ist zeitgleich Verpflichtung für uns. Danke an alle!

RUNNING ORDER 2018

Friday, 9. March
Große Halle / big venue (cap.:1100): 16.00 - 16.45: GEVURAH 17.15 - 18.00: DEAD KOSMONAUT 18.25 - 19.15: ULTHA 19.45 - 20.45: SAVAGE MASTER 21.15 - 22.15: DIAMOND HEAD 22.50 - 00.00: MASTER’S HAMMER
Foyer: 23.30 - 3.00: Metal Disco

Saturday, 10. March
Große Halle / big venue (cap.: 1.100): 15:30 - 16:10: THE WIZARDS 16:40 - 17:20: SPELL 17:50 - 18:35: UNIVERSE217 19:05 - 19:50: E-FORCE perf. VOIVOD 20:20 - 21:10: SOLSTICE 21.40 - 22.30: VENENUM 23:00 - 00.15: ATLANTEAN KODEX


Marx / small venue (cap. 250):

16:30 - 17:15: MAGGOT HEART 18:00 - 18:45: THE FOG 19:15 - 20:00: OLD MOTHER HELL 20:45 - 21:30: TRAVELIN JACK 22:00 - 23:00: VISIGOTH

Redakteur:
Holger Andrae

Login

Neu registrieren