top banner 158
side banner 159

Im Interview: Party.San-Macher Mieze

24.07.2011 | 17:41

Keine drei Wochen mehr bis zum Party.San! Der Veranstalter über das neue Gelände, Headliner und Bierpreise.

Das Party.San Metal Open Air, das bereits in die 16. Runde geht, wird dieses Jahr erstmals an neuer Stelle in Schlotheim auf dem Flugplatz Obermehler ausgerichtet. Von 11. - 13.08.2011 werden unter anderem WATAIN, MORBID ANGEL, AT THE GATES, MORGOTH, TRIPTYKON sowie ENSLAVED den Fans Feuer unter dem Allerwertesten machen. Wir sprachen mit Mitveranstalter Mario "Mieze" Flicke über das Billing, die neuen Festivalfläche und vieles mehr!

party sanPowermetal.de:
Das Party.San Open-Air wird ja dieses Jahr zum ersten Mal in Schlotheim auf dem Flugplatz Obermehler stattfinden. Was kannst du uns über die neue Location berichten?

Mieze:
Der Flugplatz in Obermehler wurde 1995 neu gebaut. Alle für uns wichtigen logistischen Bereiche des Party.Sans können auf befestigten Asphalt-Flächen aufgebaut werden. Dadurch können wir nie mehr in eine solche Notsituation geraden, wie 2010, als wir regelrecht abgesoffen waren. Die Festivalbesucher können ihre Zelte auf einer drainagierten Wiesenfläche, die in kleinere Sektoren eingeteilt ist, aufbauen. Die Parkordnung ist anlog wie in den letzten Jahren. Wir sind uns sicher, dass wir in Schlotheim die besten Voraussetzungen für eine gelungene Open Air Veranstaltung und damit für ein gelungenes Party.San vorfinden werden.

Powermetal.de:
Also können die Festivalbesucher dieses Jahr ihre Gummistiefel zuhause lassen.

Mieze:
Theoretisch, ja. Ich habe den neuen Platz bei extremen Regenverhältnissen, wie wir sie es letztes Jahr hatten, zwar noch nicht erlebt, aber theoretisch sollte es so sein.

Powermetal.de:
Wird das PSOA in Sachen Besucherzahlen wachsen? Mit wie vielen Gästen rechnet ihr?

Mieze:
Nur weil wir jetzt auf einem anderen Platz sind, der eine größere Gesamtfläche hat, wäre es unlogisch, dadurch automatisch mehr Leute zu erreichen. Wir planen genauso, wie in den letzten Jahren mit ca. 9000 Besuchern. Wir haben unser Limit in Sachen Besucherzahlen nicht aufgehoben. Es liegt nach wie vor bei 10.000 Gästen. Im Bezug auf die Versorgung und sanitären Anlagen sind wir auch nur auf diese Besucherzahlen eingestellt. Mit der musikalischen Limitierung, die sich das Party.San auferlegt hat, sind wir zufrieden, wenn wir acht- oder neuntausend Besucher haben, Natürlich würden wir auch gerne mal an die zehntausend herankommen.

Powermetal.de:
Wird denn die Festivalfläche selbst in etwa so groß sein wie in Bad Berka? Ich fand es immer klasse, dass man auf dem PSOA einfach mehr Platz vor der Bühne hat, als auf anderen Festivals

Mieze:
Die Festivalfläche wird sogar noch etwas größer sein. Die Hälfte der Veranstaltungsfläche besteht aus Wiese. Wir haben nur zwischen der Bühne und dem FOH-Turm und vor den Händlern Asphalt. Auch das viel gelobte Gefälle zu Bühne hin werden die Besucher dort vorfinden.

Powermetal.de:
Viele Fans haben sich wohl auch auf den Auftritt der reformierten kanadischen Death Metal-Band GORGUTS gefreut, die ihre Teilnahme absagte, weil sie bis zum Auftritt kein neues Studioalbum am Start haben wird. Plant ihr, die Band für 2012 zu verpflichten?

Mieze:
Das wissen wir noch nicht. Die Gründe für die Absage von GORGUTS sind für mich nicht völlig nachvollziehbar, um nicht zu sagen fadenscheinig.

Powermetal.de:
Es gibt einige Festivals, die offensiv dafür werben, dass bestimmte Bands beispielsweise dort die einzige Europa-Show oder ein bestimmtes Klassikeralbum in voller Länge spielen werden. Habt ihr dieses Jahr auch einen solchen Auftritt auf dem Plan?

at the gatesMieze:
Nein, eigentlich nicht. Die Bands, die wir verpflichten – wie beispielsweise MORGOTH, AT THE GATES oder DESULTORY - sprechen doch für sich. Warum sollten wir einer Band wie AT THE GATES beispielsweise vorschreiben, dass sie nur Songs von "Slaughter Of The Soul" spielen dürfen? Ich halte so etwas nicht für sinnvoll. Wenn beispielsweise ENTOMBED mal hier diese und mal hier jene Platte live in voller Länge spielen, dann geht mir das irgendwie auf den Keks. Ein Künstler kann doch nicht auf nur eine seiner Platten reduziert werden. Ich und auch Jarne [Jörg Brauns; Veranstalter und zuständig für das Booking, Anm. d. Verf.] stehen dieser Sache sehr kritisch gegenüber.

Powermetal.de:
Das PSOA ist ja als sehr fanfreundliches Festival bekannt. Werden denn die Preise für Essen und Getränke in 2011 gegenüber dem Vorjahr stabil bleiben?

Mieze:
Wir können das nahezu garantieren. Lediglich der Bierpreis wird nach neun Jahren Preisstabilität von 2 € auf 2,50 € pro 0,4l Becher steigen. Auf fast allen anderen Festivals werden inzwischen schon 3 € verlangt. Im Prinzip hätten wir den Bierpreis schon vor zwei Jahren erhöhen müssen.
Dafür wird aber auch weiterhin nicht an der Qualität gespart, denn wir haben mit Köstritzer ein hochwertiges Bier im Ausschank, das in ganz Deutschland bekannt ist. Wir wollen natürlich am zweiten und dritten Tag auch noch Bier verkaufen. Und da muss das Bier eben schmecken.

Powermetal.de:
Wird es denn Wochenend- bzw. Tagestickets für das Party.San an der Abendkasse geben.

Mieze:
Wir werden diesbezüglich wie in den letzten Jahren verfahren und zusätzlich zum Wochenendticket ausschließlich Tagestickets für den Samstag anbieten, die wir an der Abendkasse definitiv vorhalten werden. Wir wissen, dass viele Leute am Freitag arbeiten müssen. Auch ich kann, wenn ich privat ein Festival besuche, meist nur am Samstag hin.

Powermetal.de:
Wie seid ihr denn bislang mit dem Vorverkauf zufrieden?

Mieze:
Es ist für jeden Veranstalter eine Herausforderung, nach einem Jahr mit sintflutartigen Regenfällen und den sich daraus ergebenden Schlammchaos das Vertrauen bei den Besuchern zurückzugewinnen. Die Gäste haben ja auch bis zu den Knien im Dreck gestanden. Die Aufgabe, der wir uns stellen müssen, ist, diese Erinnerungen bei den Besuchern aus den Köpfen zu löschen. Denn der Gast stellt sich die Frage: Wird es auf der neuen Fläche besser? Was passiert, wenn das Wetter noch einmal so wird? 2007 hatten wir auch schon einmal ein ähnlich verregnetes Festival und wissen also, wovon wir sprechen. Wir sind momentan allerdings sehr erstaunt, dass die Vorverkaufszahlen auf einem noch höheren Niveau als 2010 liegen.

Powermetal.de:
Hattest du denn eigentlich schon Gelegenheit, das doch sehr zwiespältig aufgenommene neue Album von MORBID ANGEL "Illud Divinum Insanus" zu hören? Was denkst du über die Scheibe?

morbid angelMieze:
Bei jemandem, der mit MORBID ANGEL aufgewachsen ist ,löst es natürlich Kontroversen aus. Es sind durchaus vier bis fünf Titel drauf, die typisch nach MORBID ANGEL klingen. Wenn man die Samples, Intros und den Techno-Kram weglassen würde, dann wäre die Scheibe schon eine mittelmäßige MORBID ANGEL Scheibe. Es ist nicht einfach für eine Band, an solchen Meilensteinen wie "Altars Of Madness" oder "Blessed Are The Sick" gemessen zu werden. Auf jeden Fall haben es MORBID ANGEL geschafft, dass die Metalwelt über sie spricht.

Powermetal.de:
Eine Ärgernis für alle Beteiligten bei Festivals sind ja immer wieder Ferkel, die ihren Müll einfach ligenlassen. Denkst du, dass ein Müllpfand von 10 € die Leute dazu motiviert, ihren Mist gefälligst ordnungsgemäß zu entsorgen?

Mieze:
Wir habe auf dem PSOA kein Müllpfand, sondern eine Zeltplatzgebühr von 10 € pro Fahrzeug. Wir mussten diese Gebühr erheben. Bei einer durchschnittlichen Auslastung der Autos der Festivalbesucher von drei Personen pro Fahrzeug sind das knapp über drei Euro pro Kopf. Wir müssen von diesem Geld das Aufsammeln des Mülls und die Entsorgung desselben refinanzieren. Wir haben in Schlotheim ein wesentlich engeres Zeitfenster, da der Platz am darauf folgenden Mittwoch nach dem Festival (17.08.2011) wieder als Flugplatz genutzt werden wird. Wir müssen daher noch schneller und mit noch mehr Personal agieren. Wenn sich die Situation in diesem Jahr nicht bessert, werden wir prüfen, ob wir zusätzlich ab 2012 noch ein Müllpfand einführen müssen.

Powermetal.de:
Wie sieht denn für dich persönlich ein ideales Festival-Frühstück aus, Mieze? Magst du eher ein saftiges Steak und ein kühles Bier oder etwas anderes?

Mieze:
Also ich nehme ein gutes Rührei mit Schinken. Ich trinke keinen Kaffee, sondern hätte dazu gerne eine Glas kalte Milch.

Powermetal.de:
Letzte Worte an die Festivalbesucher und an all die Headbanger, die ein Auge auf das PSOA 2011 geworfen haben?

Mieze:
Wir wünschen unseren Besuchern eine gute Anfahrt, ein tolles Party.San 2011 und eine unfall- und kontrollfreie Heimfahrt!

Interview: Martin Loga

Redakteur:
Carsten Praeg

Login

Neu registrieren