top banner 136
side banner 135

KORPIKLAANI: Interview mit Jonne Järvelä

21.02.2021 | 21:10

Elf Alben in nicht einmal 20 Jahren - Hut ab vor dieser Leistung. Die Finnen KORPIKLAANI sind richtige Arbeitstiere und haben mit "Jylhä" einmal mehr ein wunderbares Folk-Metal-Bollwerk am Start. Wir freuen uns den Kopf der Bande, Jonne Järvelä, den Sänger und Multiinstrumentalisten der Band, zu einem kleinen, aber feinen Interview begrüßen zu dürfen.

Hey Jonne, wie ist die Lage?

Uns geht es allen gut und uns stehen sehr aufregende Tage bevor, an denen das neue Album herauskommt.

"Kulkija" wurde vor knapp zweieinhalb Jahren veröffentlicht. Was ist seitdem bei euch passiert?

Das Album wurde ausgiebig betourt und nach unseren Gigs in Japan hat sich die gesamte Weltsituation bekanntlich geändert. Uns blieb dann aber viel Zeit, um unseren Fokus voll und ganz auf das neue Album zu legen. Normalerweise stehen viele Auftritte nach Albumveröffentlichungen an, aber nun können wir die Zeit auch anderweitig nutzen.

Samuli ist euer neuer Drummer. Wie konnte er sich denn in den Songwriting-Prozess des neuen Albums mit einbringen?

Samuli war die meiste Zeit der Vorproduktion in meinem Heimstudio und gemeinsam konnten wir uns auf das Arrangieren von Songs konzentrieren. Seine Hilfe war von unschätzbarem Wert und deshalb ist dieses Album so dynamisch. Er gab mir auch Tipps, wie ich den Songs, kleine, aber sehr coole Hooks hinzufügen kann, die mir ohne ihn nie in den Sinn gekommen wären.

"Jylhä" heißt eure neue Platte und strotzt nur so vor wunderbaren Melodien, einer tollen Atmosphäre und dem gewissen Maß an Härte. Welche Idee steckt hinter dem neuen Album?

Das einzige, woran ich dachte, als ich anfing, Songs für dieses Album zu schreiben, war, dass es nach "Kulkija" wieder schneller und härter werden sollte. Versteh mich nicht falsch, das "Kulkija"-Album ist genau so, wie es sein sollte, aber ich wollte jetzt etwas anderes. Wir haben nie eines unserer vergangenen Alben wieder kopiert und brauchen immer eine neue Ecke und Inspiration, um verschieden klingende Alben zu machen. Das Leben selbst ist die beste Inspiration. Das Leben und seine endlosen Fortschritte geben immer die Mittel, um neue Werke zu erstellen. Das einzige, was man tun muss, ist mit dem Fluss zu fließen und sich den Weg zeigen zu lassen.

Würde das Album denn anders klingen, wenn Corona uns nicht seit März des vergangenen Jahres heimsuchen würde?

Es gibt immer etwas Gutes, wenn etwas Schlechtes passiert. Ich freue mich sehr über die Songs und es fühlt sich richtig gut an, wenn wir das neue Material proben. Generell ist das Album sehr gut durchdacht und wurde von vorne bis hinten so kreiert, dass keine unnötigen Passagen zu finden sind. Eigentlich war ein kürzeres Album geplant, doch hier sind wir wieder mit einer Scheibe, deren Spielzeit mehr als eine Stunde beträgt.

Und worin liegen deiner Meinung nach weitere Unterschiede beispielsweise zum Vorgängeralbum?

Es ist wesentlich vielseitiger. Dies ist das vielseitigste KORPIKLAANI-Album aller Zeiten. Es ist lustig, wie man so viele verschiedene Arten von Musik machen kann, aber wenn diese Leute sie mit diesen Instrumenten spielen, klingt es immer nach KORPIKLAANI.

Ein typischer Song ist 'Leväluhta'. Was kannst du uns über die Hintergründe eurer Single sagen?

Ich hatte diese fröhliche Songidee und dann lief es sehr einfach. Dies ist einer dieser Songs, der sich irgendwie selbst schreibt, wenn du weißt, was ich meine. Dann schrieb Tuomas Keskimaki Texte über Sumpfgräber, in denen viele menschliche Knochen gefunden wurden. Niemand weiß, wie sie in diesem Sumpfgrab gelandet sind, und das bildet einen großen Kontrast zum Lied selbst. Ich denke, es ist auch eines der besten Musikvideos, die wir jemals gemacht haben.

Wenn bei dir schon das Audiovisuelle eine große Rolle spielt: Worin liegt die Verbindung zwischen Artwork und den Songs?

Tuomas las Bücher und Geschichten über ungelöste Morde hier in Finnland und das hat ihn derart gefesselt, dass viele dieser Geschichten in den Texten enthalten sind. Es wurde wie eine rote Linie des Albums, also wollte ich, dass das auch auf dem Cover zu sehen ist. Es fasst die ganze Idee des Albums gut zusammen, wie ich finde.

Gleiches gilt auch für 'Niemi', 'Kiuru' und 'Tuuleton'?

'Niemi' und 'Kiuru' sind diese Mordgeschichten, ja, aber 'Tuuleton' handelt von einem Vogel, der so alt, müde und krank ist, dass er nicht mit seinem Vogelschwarm fliegen kann. Er leidet sehr darunter und sieht traurig zu, wenn andere Vögel in den Himmel fliegen. Dieses Gefühl können wir alle an manchen Tagen spüren, an denen wir uns total kaputt fühlen. 'Niemi' handelt von diesen Morden am Bodomsee. Es kam genau an den gleichen Tagen heraus, als Alexi Laiho von CHILDREN OF BODOM starb, ein sehr trauriger Zufall.

In der Tat. Was wird denn nach dem Release eures Albums passieren? Was habt ihr geplant?

Es gibt immer Pläne für neue Musik, wenn du das meinst, da ich rund um die Uhr an neuem Material sitze. Separate Writing-Sessions in dem Sinne habe ich nicht. Außer wenn wir auf Tour sind, aber das ist derzeit ohnehin nicht möglich.

Auch das ist richtig. Jonne, dir ein großes Dankeschön für die Beantwortung meiner Fragen. Möchtest du noch etwas loswerden?

Ich danke dir von ganzem Herzen! Eigentlich möchte ich unseren Fans nur sagen, dass wir hoffen, sie bald wieder bei unseren Gigs zu sehen und dass ihr bis dahin auf euch achtgeben sollt! Peace, Love, Folk and Metal!

Redakteur:
Marcel Rapp

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).