top banner 150
side banner 152

LANE, LANA: Interview mit Lana Lane

01.01.1970 | 01:00

LANA LANE braucht man wohl keinem mehr vorzustellen. Die große Dame des ambitionierten Artrocks ist ihrer Linie in den letzten zehn Jahren treu geblieben und dokumentiert ihre in dieser Dekade gefestigte Vision von moderner, leicht progressiver und ausschweifend sphärischer Rockmusik. Mit mächtiger Verstärkung, die neben ihrem Ehemann, Keyboarder und Soundmagier Eric Norlander auch den Schlagzeugriesen Vinny Appice aufbietet, gelingt es der LANA LANE-Band auf ihrem Livemitschnitt "Return To Japan" spielend, mehrere Stunden lang zu fesseln und in eine völlig neue Welt zu entführen, die neben harten Klängen auch jede Menge Innovation und musikalische Kreativität aufbietet. Mit diesem starken Output in der Hinterhand stellte sich die charismatische Frontfrau nur zu gerne meinen Fragen.

Alex:
Hi Lana. Wäre schön, wenn du uns zunächst mal über deine musikalischen und nicht-musikalischen Wurzeln aufklärtest.

Lana Lane:
Okay, Alex. Ich komme aus einer sehr musikalischen Familie. Meine Mutter, eine Holländerin, war eine Sängerin. Sie war gemeinsam mit ihrer Schwester in einer Gesangsgruppe tätig, als sie noch jünger war. Das Ganze klang nach größeren Orchestern wie etwa COUNT BASIE oder DUKE ELLINGTON. Mein Cousin, Davy Vain, feierte in den Neunzigern einige Erfolge mit seiner Glam-Rock-Band VAIN und mein Bruder ist ein ausgezeichneter Sänger und Pianist. Mit diesem ganzen Background war für mich schon sehr früh klar, dass der Zug in die musikalische Richtung fahren wird. Als ich im Teenie-Alter war, trat ich dem Schulchor bei und bewarb mich bei Talentshows. Auf der High School nahm ich dann richtigen Gesangsunterricht und gründete meine erste Rockband. In meinen frühen Zwanzigern ging ich dann nach Los Angeles und traf dort Eric. Der Rest ist wirklich Geschichte...

Alex:
Dein Livedokument "Return To Japan" ist prall gefüllt mit den zahlreichen Klassikern deiner Karriere. CD Numero uno offenbart dabei einen kompletten Livegig mit der gesamten Band, CD zwei nur eine Performance mit Eric und dir. Warum diese Aufteilung?

Lana Lane:
Eric und ich hatten bei der Entstehung von "Return To Japan" eine Vorstellung LANA LANEs vor Augen, die auch Leute, die nicht so sehr in die Historie der Band involviert sind, an selbige heranführen kann. In dieser Form hat der Fan oder auch der Neuling einen perfekten Überblick über mein bisheriges Schaffenswerk. Außerdem hatten wir so viel gutes Material von den Japan-Shows, dass es eine Schande ist Material zurückzuhalten.

Alex:
Warum sollten unsere Leser "Return To Japan" kaufen?

Lana Lane:
"Return To Japan" entführt den Hörer auf eine Reise in den Kosmos des Melodic Hard Rock. In großen Wellen kann der geneigte Fan auf Disc One die komplette LANA LANE-Band in Aktion genießen und sich dann während des Genusses von Disc Two in einem intimeren Rahmen der LANA LANE-Welt wiederfinden, wenn die Performance auf ihre puren Wurzeln zurückgeht. Gesang und Piano, perfekt für Altfans und Neulinge *lacht*

Alex:
Ich sehe in den Welten deiner Musik und denen deines Freundes Arjen Lucassen und seines Babys AYREON starke Parallelen. Was denkst du darüber?

Lana Lane:
Kann ich unterschreiben. Es gibt definitiv musikalische Berührungspunkte, die aus Zeiten gemeinsamer Projekte herrühren.

Alex:
Von welchen Künstlern wurdest du maßgeblich beeinflusst?

Lana Lane:
Meine Einflüsse variieren stark. Ich liebe Big-Band-Leader wie ELLA FITZGERALD, TONY BENNETT und FRANK SINATRA. Genauso verehre ich Rockröhren wie Ann Wilson (HEART), Ian Gillan (DEEP PURPLE) und Tony Martin (ex-BLACK SABBATH).

Alex:
Deine dunkle und relativ tiefe Röhre ist eher untypisch für den Heavybereich und eher in der Tradition einer Kate Bush. Gerade das macht aber den Gesamtsound LANA LANEs unabhängig und unverwechselbar. Irgendetwas beizupflichten?

Lana Lane:
Wow, welch ein großes Kompliment. Danke schön. Ich persönlich denke aber, dass meine Stimme nicht mehr oder weniger speziell ist als die der anderen Rockdamen, die sich im Rockbereich austoben.

Alex:
Auf "Return To Japan" arbeitest du mit Drumlegende Vinny Appice. Was ist es für ein Gefühl, mit solch einem verdienten Musiker zu arbeiten, seine Karriere zu reflektieren und ein Teil von ihr zu sein?

Lana Lane:
Was kann ich zu Vinny sagen? Er ist nicht nur ein großartiger Schlagzeuger, sondern auch eine großartige Persönlichkeit, die manchmal hysterisch witzig explodieren kann. Ich liebe es, seinen Roadstorys zu lauschen. Jene Geschichten, bei denen es um die Tourneen mit OZZY , DIO und all den anderen Künstlern geht, mit denen Vinny bereits die Welt bereiste. Jetzt sehe ich in die Zukunft und freue mich darauf die Geschichten zu hören, die er mit mir erlebte. Ich hoffe, dass sie gut werden *lacht*. Ich glaube, dass ich die einzige weibliche Künstlerin bin, mit der Vinny in seiner langen Karriere arbeitete. Das macht mich jetzt schon ein wenig stolz.

Alex:
Die Scheibe wurde ja bei diversen Japan-Shows mitgeschnitten und besticht vor allem durch ihre wunderbare Liveatmosphäre. Kann man diese Atmosphäre nur in Japan einfangen?

Lana Lane:
Ich denke, die Japaner sind am vertrautesten mit LANA LANE. Hier feiere ich meine größten Erfolge und die Fans sind am enthusiastischsten. Wir bekommen von den japanischen Booking-Agenturen mehr Toursupport und können daher in größeren Locations auftreten. Europa holt aber in letzter Zeit mächtig auf, was ich sehr angenehm finde *lacht*.

Alex:
Erzähl mir ein wenig über den Recordingprozess der Livescheibe. Eric hat ja produziert und somit alle Fäden in familiärer Hand behalten. Wie lange hat sich die Entstehung von "Return To Japan" hingezogen?

Lana Lane:
Eric wühlte sich durch Dutzende von Tapes, um dieses Album zusammenzustellen. Er fertigte mächtig viele rough mixes an und investierte Unmengen an Zeit in die Schnitte, die das Album zu einem Ganzen fügen sollten, damit das nicht wie eine Aneinanderreihung einzelner Tracks klingt. Er erstellte dann den Mix der Scheibe und verpasste ihr das grundlegende Soundgerüst. Mancher Track hat ja schon mehr als vier Jahre auf dem Buckel. Im Anschluss fertigte Eric den 5.1-Mix der DVD an, die ja ebenfalls anstand. Alles in allem hat Eric fast ein Jahr Energie und Willen in diese Veröffentlichung gesteckt.

Alex:
Erzähl mit ein wenig über die DVD.

Lana Lane:
Das "Storybook" erzählt in Musik und Interviews die Reise LANA LANEs und ihrer Backingband über einen Tourzeitraum von sieben Jahren. Es ist mehr eine Dokumentation als eine Live-DVD, obwohl es auch hier über zwei Stunden Livematerial zu bestaunen gibt.

Alex:
Der Artrock, in dem ihr so ausgiebig schwelgt, ist eigentlich für eine nur kleine Gruppe von Hörern interessant. Was kannst du tun, damit sich dieser Fauxpas negiert?

Lana Lane:
Nun, zunächst mal hilfst du mir mit deinen Interviews, da du mein Wort der breiten Öffentlichkeit preisgibst. Außerdem denke ich, dass sich hoch qualitative Musik früher oder später durchsetzen wird. Und so lange das auch dauern mag - letzten Endes kommen die Leute doch, um ein Ohr zu riskieren. Seit zehn Jahren bin ich jetzt in einem sehr schwierigen Business unterwegs und ich mache die Musik, die mich persönlich am stolzesten macht und mich am ehesten zufrieden stellt. Letzten Endes sind wir alle dabei, weil wir die Musik lieben, mit allen angenehmen und unangenehmen Seiten. Es ist halt nicht leicht, reich und berühmt zu werden. Schon gar nicht für uns.

Alex:
Das komplette Package "Return To Japan" ist fett ausgestattet mit mächtig dickem Booklet und haufenweise Photographien. Wie wichtig ist dir abseits der Musik und der Texte die gesamte Aufbereitung einer deiner Veröffentlichungen?

Lana Lane:
Sehr wichtig! Das Artwork ist für mich eine Fortführung der Musik und der Lyrik. Ich bekomme hinsichtlich unserer CD-Aufbereitungen immer positives Feedback von Seiten der Fans, die auch sehr auf ein hochwertiges Gesamtpaket achten. Fantastisch wäre es natürlich, wenn sich potenzielle Käufer einfach unsere Scheiben einzig wegen des Artworks kaufen würden *lacht*.

Alex:
Lana, wann kommst du wieder nach Deutschland?

Lana Lane:
Wir starten im nächsten Monat unsere Europatour in Deutschland. Die aktuellen Daten sind: Dienstag, 23.09.2004 - International Uriah Heep Convention in Hamburg
Mittwoch, 6.10.2004 - Bergkeller Reichenbach
Die kompletten Tourdates findet ihr unter http://www.thetank.com/tourdates.htm.

Alex:
Lana, danke schön für das Interview. Ich hoffe, dich demnächst in Deutschland in Empfang nehmen zu dürfen und grüß Eric von mir. Irgendwelche letzten Worte?

Lana Lane:
Danke dir, Alex. Ich werde dich eines Tages mal zu Hause besuchen und ich freue mich schon riesig auf die Deutschland-Dates. Ich danke all denjenigen, die es uns ermöglichen auf Tour zu gehen und von der Musik zu leben. Wir könnten das alles nicht, wenn es euch nicht gäbe! Love, Lana Lane.

Redakteur:
Alex Straka

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).