top banner 66
side banner 67

Leserpoll 2015 - Die Auswertung

07.02.2016 | 23:40

Das Jahr 2015 wird in vielerlei Hinsicht nicht in besonders guter Erinnerung bleiben. IS, Paris, Flüchtlingskrise, Volkswagen, German Wings mögen da als Stichworte dienen. Musikalisch aber war 2015 ein bärenstarkes Jahr, daran gibt es überhaupt keinen Zweifel. Das seht ihr offensichtlich auch so, wie die zahlreichen Einsendungen zeigen. Über 300(!) verschiedene Alben wurden genannt, dazu mehr als 500 Songs und das obwohl nicht alle diese Rubrik ausfüllten. Hier eure Favoriten!

Beim "Album des Jahres" gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit etwas überraschendem Ausgang. Mit dem letzten abgegebenen Poll schob sich da ARMORED SAINT noch an IRON MAIDEN vorbei und holte sich mit dem grandiosen "Win Hands Down" den Titel. Bereits die Meinungen in unserem Forum ließen den Schluss zu, dass die Amis ein harter Konkurrent für die britische Legende sein würden, dass es tatsächlich zu Platz 1 reichen würde, überrascht und freut mich persönlich aber sehr. Den dritten Platz holt sich GHOST mit "Meliora", welches bereits mit etwas Abstand ins Ziel läuft. Es folgen drei der ganz großen Bands auf den weiteren Plätzen mit MOTÖRHEAD, BLIND GUARDIAN und SLAYER. Echte Newcomer haben es dieses Jahr nicht in die Top20 geschafft, aber mit ENFORCER, DEAD LORD oder SULPHUR AEON sind einige Bands jüngeren Datums vertreten.

Armored Saint Win Hands Down

01. ARMORED SAINT Win Hands Down
02. IRON MAIDEN The Book Of Souls
03. GHOST Meliora
04. MOTÖRHEAD Bad Magic
05. BLIND GUARDIAN Beyond The Red Mirror
06. SLAYER Repentless
07. RAM Svbversvm
08. BETWEEN THE BURIED & ME Coma Ecliptic
09. ENFORCER From Beyond
10. AVATARIUM The Girl With The Raven Mask
11. SORCERER In The Shadow Of The Inverted Cross
12. AMORPHIS Under The Red Cloud
13. STEVEN WILSON Hand. Cannot. Erase.
14. DEAD LORD Heads Held High
15. SULPHUR AEON Gateway To The Antisphere
16. PARADISE LOST The Plague Within
17. ENSLAVED In Times
18. SUBSIGNAL The Beacons Of Somewhere Sometime
19. TRIBULATION The Children Of The Night
20. SATAN Atom By Atom

Auch bei den "Songs des Jahres" hat ARMORED SAINT die Nase vorn. Der Titeltrack mit seinem brillanten Chorus und dem großartigen Solo ist aber auch ein echtes Sahneteil. Insgesamt profitiert die Nummer aber auch davon, dass nur vier verschiedene Songs des Albums genannt wurden - von denen es drei in die Top20 schaffen -, während von IRON MAIDEN gleich sieben Songs in der Verlosung waren. Das Epos 'Empire Of The Clouds' schafft es dabei aber auch nur auf den Bronzeplatz. Silber geht an den Smasher 'The Girl With The Raven Mask' von AVATARIUM. Ein echter Hit. Die größte Überraschung hier ist sicher der 20. Platz für die Tunesier CARTHAGODS, deren 'Memories Of Never Ending Pains' gleich bei vier Einsendern als "Song des Jahres" fungiert. Bei der großen Diversität an Nennungen reicht dies bereits, um hier Erwähnung zu finden.
Armored Saint Win Hands Down

01. ARMORED SAINT Win Hands Down
02. AVATARIUM The Girl With The Raven Mask
03. IRON MAIDEN Empire Of The Clouds
04. SLAYER Repentless
05. GHOST From The Pinnacle To The Pit
06. ARMORED SAINT An Exercise In Debauchery
07. AMORPHIS Death Of A King
08. STEVEN WILSON Ancestral
09. SORCERER In The Shadow Of The Inverted Cross
10. TAU CROSS Hangman's Hyll
11. ARMORED SAINT Mess
12. RAM The Usurper
13. ENFORCER Below The Slumber
14. IRON MAIDEN Tears Of A Clown
15. BLIND GUARDIAN The Holy Grail
16. ENSLAVED Building With Fire
17. BLIND GUARDIAN Miracle Machine
18. IRON MAIDEN The Book of Souls
19. BETWEEN THE BURIED & ME Famine Wolf
20. CARTHAGODS Memories Of Never Ending Pains

Blind Guardian Logo


Für das Triple reicht es für ARMORED SAINT dann aber doch nicht. Die raren Auftritte haben die Besucher zwar offensichtlich überzeugt, was sich in Platz 3 bei diesem Ranking widerspiegelt, doch haben die Touren von BLIND GUARDIAN und DREAM THEATER natürlich viel mehr von euch besucht. Offensichtlich haben beide Truppen hier auch die richtige Setlist gefunden und tolle Shows abgeliefert. Die Krefelder Institution holt sich so den Titel für das "Konzert des Jahres".

01. BLIND GUARDIAN
02. DREAM THEATER
03. ARMORED SAINT
04. JAG PANZER
05. GHOST

Keep It True


Nichts Neues gibt es beim "Festival des Jahres" zu vermelden. Erneut kann hier das "Keep It True" den Titel einfahren, knapp vor dem "Wacken Open Air". Auf Rang drei findet sich dieses Mal das "Hellfest" wieder, das in den Vorjahren nur wenig Beachtung fand. Das insgesamt 27(!) verschiedene Festivals genannt wurden, zeigt einmal mehr, welch enormes Angebot es mittlerweile gibt. Vom "70000 Tons Of Metal" bis hin zum "A Chance For Metal" ist hier alles vertreten. Nicht nur das, was Rang und Namen hat.

Beyond The Black Logo

Bei den Newcomern herrscht einmal mehr große Uneinigkeit. DEN "Newcomer des Jahres" gab es offensichtlich nicht. Dass die seit mehr als 25 Jahren aktive Truppe SORCERER hier mehrfach genannt wurde, zeigt bereits wie weitläufig der Begriff interpretiert werden kann. Ganz vorne liegt hier BEYOND THE BLACK. TAUCROSS und LUNAR SHADOW werden auf die Plätze verwiesen.

Beim "Arwork des Jahres" schrieb ein Leser voller Überzeugung, dass dies nur an GHOSTs "Meliora" gehen dürfe und war mit dieser Meinung auch nicht alleine. Allerdings hat SULPHUR AEON auf "Gateway To The Antisphere" ebenfalls ein famoses Titelbild. Und so endet dieses Duell unentschieden. Dahinter kam es zu keiner weiteren auffälligen Häufung von Nennungen.

Sulphur Aeon Gateway To The Antisphere Cover

Ghost Meliora Cover

Die Enttäuschungen in diesem starken Musikjahr bleiben rar gesät. Die "Album-Enttäuschung des Jahres" geht dabei an BLIND GUARDIAN und "Beyond The Red Mirror", das allerdings auch gerade auf fünf Nennungen kommt und bei den besten Alben immerhin auf #4 platziert ist. Natürlich wurde auch IRON MAIDENs "The Book Of Souls" genannt, ebenso NIGHTWISH mit "Endless Forms Most Beautiful" oder HELLOWEEN mit "My God-Given Right". Die mit Abstand häufigste Antwort war aber "Keine". Gut so.

Gleiches gilt auf für die livehaftigen Darbietungen, die auch nur selten enttäuscht haben. Überraschend ist dabei, dass der zweifache Sieger der Katogorie "Konzert des Jahres" dieses Mal bei der "Live-Enttäuschung des Jahres" am häufigsten genannt wird. SABATON konnte zumindest einige von euch nicht mehr so überzeugen wie noch in den Jahren 2012 und 2013. Auch MEGADETH, MÖTLEY CRÜE und ANTHRAX wurden hier mehrfach genannt, aber auch hier ist schließlich "Keine" die deutlich häufigste Antwort.

Star Wars Force Awakens Poster

Machen wir noch einen kleinen Abstecher auf die Leinwand. Gut, hier hätte man wohl gar nicht fragen müssen, was denn der "Film des Jahres" sein würde. Mehr als doppelt so viele Stimmen wie der folgende "Mad Max: Fury Road" kann "Star Wars Episode VII - The Force Awakens" auf sich vereinen. "Der Marsianer" darf das Treppchen vervollständigen.

Damit sind wir schon wieder am Ende eures Jahresrückblicks angekommen. Wie immer ein riesengroßes Danke an euch, die uns Lesen, Abstimmen und auch das ein oder andere nette Wort finden. Es ist immer wieder herausragend zu sehen, wie vielfältig eure Geschmäcker sind und wie treu ihr seid.

Redakteur:
Peter Kubaschk

Login

Neu registrieren