top banner 73

MASSENDEFEKT: Interview mit Frontmann Sebi

28.02.2018 | 14:11

Der Werdegang der Rheinländer ist schon bemerkenswert. Und dieses Hoch wird auch vom neuen Album "Pazifik" untermauert, welches die MASSENDEFEKTler äußerst roh und zielstrebig zeigt. Wir sprachen mit Frontmann Sebi und ließen die letzten Monate Revue passieren, schauen ein wenig auf die kommenden Monate und natürlich das neue Album.

Hi Sebi, schöne Grüße aus dem schönen Grevenbroich. Wir beide hatten ja schon einmal das Vergnügen vor knapp zwei Jahren, als "Echos" herauskam. Wie geht es euch denn? Wie ist die momentane Stimmung bei MASSENDEFEKT?

Hi, gut geht's, danke! Die Stimmung ist relativ entspannt und gelassen. Der Druck, den wir während der Aufnahmen zu "Pazifik" hatten, ist verschwunden und jetzt sind wir froh, wenn die Platte erstmal erschienen ist. Wir sind nicht nervös oder ähnliches, aber gespannt auf die Resonanz.

Wie gesagt, "Echos" hat schon zwei Jährchen auf dem Buckel. Was ist in der Zwischenzeit bei euch so passiert?

Eigentlich wie immer das Gleiche, mit ein paar Highlights zwischendurch. Wir haben ja unseren eigenen, kleinen Zwei-Jahres-Rhythmus und den ziehen wir immer so durch. Neue Platte, Tour, Urlaub, Festivals, Tour... Tour, Urlaub, Festivals, Songwriting, Neue Platte! Ja und dann zwischendurch noch so geile Sachen, wie mal eben die mächtigen AC/DC supporten. Knaller!

Mit "Pazifik" steht euer neues Album in den Startlöchern. Ein sehr ungewöhnlicher Titel, wie ich finde. Warum habt ihr diesen gewählt?

Wir wollten irgendwas, was Freiheit, Weite und Tiefe beschreibt. Irgendwas Großes! Ich habe mich an meine Reisen durch die USA erinnert und die Fahrerei an der Küste entlang. "Pazifik" kam mir in den Sinn und wurde es dann auch.

Aus deiner persönlichen Sicht, worin liegen die musikalischen Unterschiede zwischen "Echos" und "Pazifik"?

Ganz klar in der Direktheit und Rohheit der Songs. "Pazifik" klingt nicht so kompakt und aufgeräumt wie "Echos". Ich glaube, man kann die Arbeit, den Stress und unsere Gefühle während des Aufnahmeprozesses ziemlich gut hören. Macht es wahrscheinlich etwas dreckiger und härter. Ich denke, "Pazifik" ist bis dato unser persönlichstes Album geworden.

In meinen Augen ist "Pazifik" auch etwas kritischer und energischer geworden als "Echos". Mit welcher Zielsetzung seid ihr an die Arbeiten zu eurem nunmehr siebten Studioalbum gegangen?

Eigentlich gab es keine Zielsetzung. Wir wollen immer unser Bestes geben und versuchen, dieses auch umzusetzen. Alben sind bei uns immer Momentaufnahmen. So wie wir drauf sind, so wird es auch klingen! Soundmäßig wollten wir schon wieder ein wenig dreckiger werden, aber das war auch das einzige. Ich glaube auch, hätten wir "Echos" zu diesem Zeitpunkt aufgenommen, würde es bestimmt komplett anders klingen. Ja und kritischer sind wir definitiv geworden. Früher haben wir gesagt, wir wollen nur Musik machen, Politik oder so sollen mal schön die anderen machen. Mittlerweile sehen wir das anders. So viel Scheiße ist in den letzten Jahren auf der Welt abgegangen, da muss man einfach mal das Maul aufmachen!

Vor euren Releases gibt es stets besondere Konzerte - Straßenbahnen hier, das Rhein-Schiff dort. Wie sah es mit "Pazifik" aus?

Wieder ein Schiffskonzert auf dem Rhein bei uns in Düsseldorf - zusammen mit Freunden, Bands und Fans gibt es ein kleines Release-Konzert, Freibier und Party. Macht tierisch Spaß!

Mit 'Pazifik' und 'Schlechter Optimist' haben es schon zwei neue Stücke zu Musikvideos geschafft. Inwiefern repräsentieren die beiden Songs das neue Album? Und wie schwer gestaltete sich die Suche nach einem passenden Song zum Auskoppeln?

Es wäre egal gewesen, welchen Song man von "Pazifik" genommen hätte, die beiden Nummern repräsentieren das Album zu 100%. Ich glaube, wir sind ziemlich breit aufgestellt und alles wäre MASSENDEFEKT gewesen. Die Auswahl war einfach. Ein etwas schnellerer und ein etwas ruhigerer Song.

Wie wurde "Pazifik" von euren Freunden und engsten Fans, die bisher in das Album hören konnten, aufgenommen? Waren sie ob der Abwechslung und Zielstrebigkeit positiv überrascht?

Ich war überrascht, denn das Album wurde durchweg positiv aufgenommen und es gab wirklich keine Kritik. Das hatten wir noch nie!

Die ersten Live-Dates gibt es im März und im April, dann eine lange Pause und vor Weihnachten dann einen Gig in Düsseldorf. Warum liegt so viel Zeit zwischen den Terminen und worauf können sich die Fans im März und im April einstellen?

Das war es doch noch nicht! Es wird eine erste Tourhälfte im März und April geben. Dann geht es kurz in den Urlaub, den Kopf frei kriegen. Dann geht ja schon die Festivalsaison los, die wir auch ausgiebig zelebrieren werden, dann wird es noch eine zweite Tourhälfte geben und dann das große Heimspiel. Also eigentlich ist das Jahr voll, hehe.

Sebi, vielen Dank für Geduld und Zeit. Ich bin mit meinen Fragen am Ende und möchte mich noch einmal vielmals bedanken. Ich wünsche euch mit "Pazifik" alles Gute und überlasse dir die letzten Worte. Möchtest du noch etwas über "Pazifik" loswerden?

Vielen Dank auch und gerne! Ich würde mich über eine schöne Tour, mit tollen Menschen freuen, also kommt vorbei. Danke!

 

Redakteur:
Marcel Rapp

Login

Neu registrieren