top banner 158
side banner 159

METALTRAVELGUIDE.COM: Interview mit Britta Hackenberger

18.12.2005 | 22:04

Irgendwann auf Urlaubsreise im Ausland hatte es Britta Hackenberger satt - die begeisterte Metal-Fanfrau wollte die brauchbaren Rock-Clubs nicht "immer erst am letzten Tag" entdecken. So entwarf die heute 32-Jährige vor rund dreieinhalb Jahren die Internetseite Metaltravelguide.com - ein Informationsportal für reiselustig Metal-Fans. "Zuerst sollte das eigentlich nur eine private Fun-Seite werden, ist dann aber ziemlich schnell ausgeartet, da ich so ein großes Feedback bekam", sagt die Hamburgerin.

Inzwischen umfasst ihre Online-Datenbank auf der Seite rund 1500 Clubs und Konzerthallen in 96 Ländern. Darunter finden sich so exotische Sachen wie das Rock- und Hardcore-Haus "Nova Pub" in der libanesischen Hauptstadt Beirut, die "Odisseia Metal Bar" im brasilianischen Porto Allegre oder der Familien-Hard-Rock-Betrieb "Zeppelin" in Kambodschas Hauptstadt Phnom Penh - mit dem Vater als DJ, der Mutter an der Bar und der Tochter in der Küche. Selbst kleinere Metal-Läden sind für Länder von Peru bis Taiwan zu finden. "Viele Infos bekommen wir von unseren Nutzern, denn ich habe auf diversen internationalen Metal-Seiten für das Projekt geworben", so Britta Hackenberger. Außerdem schreibe sie auch selbst Bands und kleine Fanzines im Ausland an, welche Tipps sie noch für ihre Seite haben. "Was sehr obskur ist: Sobald du in Osteuropa recherchierst, kriegst du dauernd Infos von wegen 'In der Stadt XYZ hängen die Metaller immer auf dem Platz vor dem Rathaus oder nahe der Kirche oder was-weiß-ich in welchem Park rum..."

Sie selbst hat allerdings "leider" nur wenige der vorgestellten Clubs und Plätze hautnah erlebt. "Gern würde ich allerdings einmal nach Portugal in die 'O Lado Negro Bar' in Almada Velha oder 'Eddie's Bar' in Loule." Ein Freund von ihr empfiehlt dazu noch das "Bix" in der litauischen Hauptstadt Wilnius. "Dort ist anscheinend ein super Platz zum Flirten mit Unmengen von coolen litauischen Chicks", schmunzelt die Chefin von Metaltravelguide.com.

Damit ihr die Arbeit für das Projekt nicht über den Kopf wächst, hat sie im vergangenen Jahr über das Internet noch ein paar Mitstreiter gesucht und gefunden: Inzwischen recherchieren und schreiben für Metaltravelguide.com eine Engländerin, eine Portugiesin, ein Belgier und ein Israeli. Dadurch ist die Seite auch größer geworden - eine Extra-Rubrik listet inzwischen schon 170 Rock- und Metal-Festivals für's ganze Jahr quer über den Erdball verteilt auf. Sie selbst hat davon bis auf das Grindcore-Festival Obscene Extreme in Tschechien noch keines besucht. "Man kommt ja in Deutschland schon kaum hinterher mit Festivals, da schaff ich es gar nicht, auch noch im Ausland welche mitzunehmen", bedauert Britta Hackenberger. Sie würde jedoch, erzählt sie, gerne das Green Christmas in Tallinn in Estland antesten; ebenso das Lelahel Festival in Tunesien und das Boulevard des Jenues Musiciens in Marokko, "weil ich mir das einfach recht abgefahren vorstelle in Nordafrika und weil die Organisatoren wohl auch so nett sind." Ein Originalzitat dazu von "RaVeN M" von der Internetseite www.marockmag.com: "And if ever a MeTaL fan comes here he can also enjoy moroccan HASHISH our holy drug hehe, he can get it easyly and everywhere i think that u already know it..."

Ist neben der Festival-Liste noch mehr geplant? Eher nicht: Eine weltweite Konzert-Abfrage werde es in absehbarer Zeit nicht geben: "Das wäre zu ehrgeizig, also listen wir da lieber die Konzert-Anbieter von den jeweiligen Ländern auf, sofern es welche gibt", sagt die hauptberufliche Medien- und Grafikdesignerin. Privat mag sie übrigens Metal mit Industrial-/Gothic-Einflüssen, "die grobe Richtung SAMAEL, TIAMAT, LAKE OF TEARS, MINISTRY, PAIN, RAMMSTEIN - also keinen Gothic-Metal mit Frauengesang." Dazu, so sagt sie, kommen (Melodic) Death und Sachen aus der Punk und Folk-Ecke, "oder auch Klassiker wie ACCEPT oder MOTÖRHEAD."

Außerdem kann der reiselustige Metal-Fan auf der Seite seit einiger Zeit Accessoires für seine Touren kaufen: Zum Beispiel T-Shirts mit Aufschriften wie "Travelling in the Name of Metal", "Black Metal Tourist", "How do you say METAL in this Country?" oder "Duschen ist kein Heavy Metal".


Weitere obskur-coole Tipps auf Metaltravelguide.com:


Mexico / Guadalajara
Krigerhus, Prisciliano Sanchez 482:
A small, viking-themed bar, where you can listen black and viking metal bands, they play some death, thrash and folk as well, and ocasionally hosts live gigs. They also serve food. Opens wednesday to saturday afternoons, until 1 am. Only for true blackers!


Maggie's Bar
They don't have live gigs but the best Rock music in town. There are many, many hookers but if you don't care too much and you enter with a bunch of friends it is really great fun there. And the hot dogs sold in front of the entrance are great.
South of Workers Stadium East Gate
Beijing, Chaoyang District (Sanlitun Party Area)
Tel.: 65011340


Six Feet Under
A Metal bar, calling itself "New Zealands only dedicated Metal bar". They have an event called Meat and Metal - its starting on Sunday at 11am with Metal and the 6ft under barbecue.
161b Victoria Street
Hamilton
Tel.: +64 (0)7 8397 667
http://www.6ftunder.net


http://www.clubinside.no/lounge.html in Norwegen
Check that one out. Went drinking there two weeks ago with Tore Bratseth, Grutle and Abbath. We tore the fucking place apart . As far as I remember, the place had excellent music, OK beer prices, a cool picture of Lemmy hanging on the wall .... Dunno if they ALWAYS play metal there though.
EDIT: It's in Bergen BTW.


und noch ein griechischer Club...
country: Greece
city: Rhodos
comment: I was just in Rhodes and discovered a metal pub called Captain Hook. Intimate and great atmosphere. Metal Dj and DVD's shown on large screen all night. Address:40 Orfanidou Street (but known as "Bar Street"). TLF: +30 22410 76152. The pub is run by genuine metal people who sometimes joins you for a drink.Free shots if you are a good customer (I got 'em anyway he-he)...

Redakteur:
Henri Kramer

Login

Neu registrieren