top banner 158
side banner 159

MINISTRY: Interview mit Tommy Victor

22.03.2008 | 15:11

George W. Bush verlässt in diesem Jahr noch das Weiße Haus – und mit ihm löst sich eine der besten und innovativsten Bands des Metal-Universums auf. Doch vorher wollen es MINISTRY noch einmal all ihren Fans zeigen, welcher Verlust ihnen droht. Einmal erscheint in diesen Tagen mit "Cover Up" ein unterhaltsames Album nur mit gecoverten Stücken im neuen MINISTRY-Style, danach steht eine lange Welttournee an, die die Band auch noch einmal nach Deutschland führen wird. Zweieinhalb Stunden sollen allein die anstehenden Club-Shows dauern, eine Messe für die MINISTRY-Massen. Mit Gitarrist Tommy Victor (ebenso Saitenquäler bei PRONG) mailte Henri Kramer.

Henri:
Die letzten drei MINISTRY-Scheiben zeigten euch als eine wirklich politische Band. Nun kommt eine Cover-Scheibe. Warum?

Tommy:
Es ist ein guter Weg zum Abschied sagen. MINISTRY war immer auch Unterhaltung. Du kannst einfach zu unseren Shows kommen und eine gute Zeit haben, egal wie das politische Klima gerade ist. Dazu kommt, du sagst, was dich bewegt und gehst weiter. Alles ändert sich, das ist eben so. Schau dir "Twitch" an, höre danach "The Last Sucker" - da gibt es so viele Unterschiede.

Henri:
Ok. Aber dennoch muss man dies in diesen Zeiten fragen, da du sicher dennoch weiter eine Meinung zum politischen Prozess in den USA hast. Machen wir es kurz: Clinton oder Obama, oder doch McCain? Erkläre bitte deine Wahl.

Tommy:
Ich denke, die meisten Leute bevorzugen wie ich Obama. Aber er wird vielleicht noch irgendwo aufgerieben, weil es hier überall so korrupt ist. Das ist Amerika. Ob Süden oder Norden, überall gibt es Bündel von Lügnern und Arschlöchern. Wir brauchen den Wandel.

Henri:
Ok. Zurück zu MINISTRY: Es wird nun eure letzte Tour sein. Wie fühlt sich das an?

Tommy:
Ich bin nicht komplett glücklich damit. Ich vertraue unserem Frontmann Al Jourgensen und wir hätten zusammen noch mehr Killer-Material erschaffen können. Nach der Trilogy "Houses Of The Mole", "Rio Grande Blood" und "The Last Sucker" hätte es also vielleicht noch eine kräftige Scheibe geben können...

Henri:
Doch daraus wird nun leider nichts mehr. Verrate aber doch bitte, was die Fans von eurer letzten Tour erwarten dürfen?

Tommy:
Die Band ist wahnsinnig gut drauf. Ich bin noch nicht so lang bei MINISTRY, aber es hört sich schon verdammt gut an. Außerdem sind ein paar coole Kätzchen involviert und der Sound wird sowieso der Killer.

Henri:
Welche Cover vom neuen Album werden wir hören?

Tommy:
THE DOORS - Roadhouse Blues
ZZ TOP - Just Got Paid
ROLLING STONES - Under My Thumb

Henri
Und was war deiner Meinung nach der beste Song, den MINISTRY je gecovert haben.

Tommy:
Ganz eindeutig mag ich "Supernaut" (BLACK SABBATH).

Henri:
Und jetzt mal spiegelverkehrt: Was ist das beste MINISTRY-Coverstück, das du kennst?

Tommy:
Ich habe da noch nie etwas mit Substanz gehört. MINISTRY-Stücke sind keine Songs nach traditionellen Mustern. Deswegen ist es schwierig, die zu covern.

Henri:
Ok, dann noch mal zurück zu eurem Ende. Was wird die Zukunft für die anderen Band-Mitglieder bringen?

Tommy:
Ich werde mit PRONG weitermachen. Außerdem wird das MINISTRY-Nebenprojekt CO-CONSPIRATORS wohl noch eine Scheibe machen. Unser Keyboarder John Bechdel ist weiter bei den FALSE ICONS. Syn Quirin wird dagegen weiter bei den REVOLTING COCKS arbeiten und dort Gitarre spielen. Al schließlich wird wohl weiter als Produzent arbeiten und wenn es nötig ist hoffentlich in all unsere Projekte zu gewissen Teilen involviert sein.

Henri:
Und ihr schließt eine Reunion aus?

Tommy:
Oh, ich weiß nicht...

Redakteur:
Henri Kramer

Login

Neu registrieren