top banner 17
side banner 7

NIGHTWISH: Interview mit Tuomas Holopainen

01.01.1970 | 01:00

Georg:
Hi Tuomas, erstmal Gratulation zur neuen CD. Ich denke daß sie Oceanborn getoppt hat. Wie sind die neuen Songs entstanden?

Tuomas:
Nach Oceanborn waren wir unter großem Druck, nicht unbedingt Druck von aussen, sondern eher den Druck Oceanborn toppen zu wollen. Wir sind mit Oceanborn sehr zufrieden, wir bekamen tolle Kritiken und Resonanzen von den Fans, und ich wollte halt ein noch besseres Album machen. Ich habe dann einfach angefangen Songs zu schreiben, es gab kein Konzept oder sowas, ich habe einfach aufgeschrieben was mir eingefallen ist. Was ich besonders weiterentwickeln wollte waren die Vocals. Ich wollte die gesamte Reichweite von Tarjas Stimme ausnutzen. Und ich glaube, daß es uns auch gut gelungen ist. Und wenn ich nun das Ergebnis von Wishmaster höre, denke ich daß es die besten Sachen von unserem Debut und von Oceanborn vereinigt.

Georg:
Wer schreibt die Songs?

Tuomas:
Das meiste schreibe ich. In ein paar Songs sind Elemente die unser Gitarrist Emmpu geschrieben hat.

Georg:
Welche Einflüsse verarbeitest du in eurer Musik?

Tuomas:
Ich denke daß ich von Filmmusiken und Soundtracks inspiriert werde, so bombastische Soundtracks wie Brave Heart oder The Rock. Ich liebe es solche Soundtracks zu hören und möchte auch, daß meine Musik so klingt.

Georg:
Und wie ist es mit klassischer Musik?

Tuomas:
Nein, dazu habe ich noch keinen Zugang gefunden, ich versuche es, aber es ist einfach nicht mein Ding. Ich liebe da schon eher die Film Musik

Georg:
Wie war es dann im Studio?

Tuomas:
Die Drums haben wir in den Finnvox Studios in Helsinki aufgenommen, danach sind wir in ein kleines Studio namens Caverock in meiner Heimatstadt Kitee gegangen. Dort haben wir Keyboard, Gitarre, Bass und Flöte aufgenommen. Danach sind wir wieder in die Finnvox Studios gegangen, weil wir die Vocals unter den best möglichen Bedingungen einspielen wollten. Dort haben wir dann die Vocals, Chöre und das Sprechen aufgenommen. Anschließend haben wir 10 Tage lang am Endmix gesessen. Insgesamt hat es ca 2 Monate gedauert. Aber in den Caverock Studios haben wir nicht 8 Stunden am Stück gearbeitet, sondern dann wenn die Inspiration da war, da kam es auch vor daß wir nur eine oder zwei Stunden im Studio waren. Das war halt das schöne, wenn du ein Studio in deiner Heimatstadt hast.

Georg:
Wie läuft die Zusammenarbeit mit eurem Produzenten Tero Kinnunen?

Tuomas:
Tero ist eigentlich nicht unser Produzent, wir haben das Album selber produziert. Tero ist ein alter Freund von uns, der bei Caverock arbeitet. Er hat uns bei der Produktion sehr geholfen. Er ist ein Genie in dem Job. Er hat uns immer wieder gute Tips gegeben und uns gesagt wie es wohl besser wäre. Er hat ein wahnsinniges Gehör für den Sound. Und er schafft einen tollen Keyboard und Gitarrensound.

Georg:
Wie siehst du die Unterschiede von Wishmaster und Oceanborn?

Tuomas:
Bei Wishmaster sind wir wohl etwas mehr vom Powermetal weggegangen. Bei Oceanborn hatten wir einen stärkeren Einfluss von Stratovarius. Ich denke das neue Album ist mehr symphonisch. Wenn du Tracks wie Kinslayer oder Wishmaster anhörst wirst du feststellen, daß sie sehr bombastisch und symphonisch sind. Sicher gibts auch noch Songs wie Crownless oder Wanderslust, die den Einfluss von Stratovarius wiederspiegeln.
Das Album ist auch straighter und direkter als Oceanborn, es sind nicht mehr soviele verschiedene Teile in den Songs.

Georg:
Was bedeutet der Titel Wishmaster?

Tuomas:
Das ist eigentlich ein Gedankenspiel. Ich denke daß es keine Bestimmung gibt, ich denke jeder Traum den wir träumen kann verwirklicht werden. Wenn man es will kann man es auch schaffen. Nichts ist unmöglich, jeder ist der Herr über seine Wünsche und Träume.

Georg:
Und davon handelt der Song?

Tuomas:
Nein, er ist ein Tribut an all die Fantasy Literatur.

Georg:
Steht hinter den Songs ein Konzept?

Tuomas:
Nein, jeder Song steht für sich, es gibt kein Gesamtkonzept, außer daß jeder Song sich mit Fantasy, Natur, Liebe und Lebenserfahrungen beschäftigt.
Der wichtigeste Song für mich ist Dead Boy´s Poem. Der Song ist mein Vermächtnis und mein Testament für die ganze Welt. Ich wollte diesen Song unbedingt machen bevor ich sterbe, weil ich damit der ganzen Welt sage was ich denke und was ich fühle. Er drückt sehr viel von mir aus. Und auch das Cover basiert auf den Lyrics von diesem Song.
Als nächstes möchte ich Wishmaster erwähnen, der Song ist ein Tribut an Tolkkien und all die anderen Fantasy Autoren. Fantasy Literatur ist meine Passion.
Come Cover Me ist ein einfacher Lovesong. Textlich nichts besonderes, es gibt keine tiefere Bedeutung als diese Gefühle auszudrücken.

Georg:
Wanderslust ist ein deutsches Wort, warum habt ihr dieses als Titel des Songs gewählt?

Tuomas:
Ich hab das auch erst jetzt herausgefunden, daß es ein deutsches Wort ist, das Wort gibt es auch im Englischen und bedeutet Freude am Wandern und Reisen, welche Bedeutung hat es im Deutschen?

Georg:
Genau die gleiche. Ich hatte mich nur gefreut, daß ihr einen deutschen Song haben würdet als ich den Titel las.

Tuomas:
Nein, ich wußte nicht daß es ein deutsches Wort ist.

Georg:
In den Lyrics habe ich öfters mal Devil gefunden. Was denkst du über Satan?

Tuomas:
Ich glaube nicht daß es Satan gibt, aber ich glaube daß es Teufel oder Dämonen gibt. Es gibt viele die sagen Religion sei am Leid der Welt schuld, aber ich denke nicht, daß es so ist. Es ist nicht falsch einen Glauben zu haben. Es kommt eher darauf an wie man es interpretiert.

Georg:
Und woran glaubst du?

Tuomas:
Ich glaube an alles und an nichts. Ich glaube daß alles möglich ist but i don´t follow any special Religion, aber ich glaube daß es mehr als nur diese Welt gibt.

Georg:
Denkst du darüber nach ein Orchester für eines der nächsten Alben zu benutzen?

Tuomas:
Ja, darüber denke ich ständig nach. Wir hätten gerne ein großes Orchester und einen großen Chor für dieses Album gehabt. Aber das ganze kostet viel Geld und Zeit. Wir sind bei einem hübschen kleinen Label und 30 Leute für ein Orchester und 20 Leute für einen Chor würde zuviel Zeit und Geld kosten.

Georg:
Wird man euch dieses Jahr in Deutschland zu sehen bekommen?

Tuomas:
Ja zuerst werden wir auf dem Wave-Gotik-Treffen und dann auf dem Wacken Open Air spielen. Und für Oktober planen wir eine Headliner Tour. Es ist zwar noch nicht bestätigt, aber vermutlich nehmen wir Synergie mit auf die Tour. Sie haben auch eine weibliche Sänger.

Georg:
Wie fandest du eure letzte Tour mit Rage?

Tuomas:
Es war so toll, Rage, Valley´s Eve und wir waren eine perfekte Kombination. Und die Leute die Rage sehen wollten haben uns auch geliebt. Es war eine tolle Erfahrung. Ich denke wir haben viele neue Fans gefunden.

Georg:
Welche Show hat dir am besten gefallen.

Tuomas:
Es gab keine beste Show, aber ich denke die schönsten Gigs waren in Spanien. Die Fans waren so enthusiastisch, so fanatisch. Und natürlich habe ich auch den letzten Gig in Ludwigsburg genossen, wo wir uns kennengelernt haben. Wir waren so entspannt weil es der letzte Gig war. Wir hatten eine Super Zeit während des Abends. Es war ein toller Gig.

Georg:
Ja, ich habe bei dem Gig einige von euch gesehen, die mit offenen Mündern dastanden als Mike Terrana sein Drumsolo spielte.

Tuomas:
Wir haben es ja 24 mal gesehen, aber es war großartig.

Georg:
Was ist für die nächste Zeit geplant?

Tuomas:
Nun, gerade mache ich Promotion und in zwei Woche startet eine Finnland Tournee. Danach spielen wir auf einigen Festivals in Deutschland und Finnland. Im Juli werden wir eine zweieinhalbwöchige Tour durch Südamerkia machen.

Georg:
Was denkst du über das Internet.

Tuomas:
Ich habe keine Ahnung von Technologie, ich weiß nichts über Computer. Ich weiß nur wie ich an meine E-Mails und auf unsere Homepage komme. Aber ich glaube daß es im Internet jede menge cooles Zeugs gibt.

Georg:
Vielen Dank und ich freue mich darauf euch wieder in Deutschland zu sehen.

Redakteur:
Georg Weihrauch

Login

Neu registrieren