top banner 156
side banner 157

PERTNESS: Interview mit der Band

06.11.2013 | 07:07

"Frozen Time" erblickte zwar schon Ende 2012 das Licht der Welt, schreckte uns jedoch nicht davon ab, diese Power-Metal-Hoffnung aus der Schweiz einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Was die Jungs bereits auf der Habenseite haben, wie ihre Pläne für die nächsten Wochen aussehen und was sich hinter "Frozen Time" verbirgt, könnt ihr nun hier nachlesen.

Hallo Freunde. Schön, dass es mit dem Interview geklappt hat. Alles soweit in Ordnung bei euch im Lager?

Ja, danke bei uns ist alles in bester Ordnung! Wir freuen uns auf die bevorstehenden Konzerte und hoffen damit möglichst viele Leute zu erreichen.

Leider sind aktuell keine Gigs außerhalb der Schweiz geplant, doch wir hoffen dass sich dies auf die kommende Festivalsaison ändern wird. Wir werden immer wieder von Leuten gefragt, wann wir denn endlich in Deutschland, Tschechien usw. spielen…

Da einige unserer Leser noch nicht viel von euch mitbekommen habe, bitte ich euch, euch und eure bisherigen Karrierepunkte einmal kurz durchzugehen.

PERTNESS ist seit 1992 in dieser Form mehr oder weniger aktiv, wir haben 1998 unser Demo "Pertness" veröffentlicht, und konnten damit als Höhepunkt vier Mal im Z7 in Pratteln (Schweizer Metal Tempel) auftreten und unter anderem für SAVATAGE oder METAL CHURCH eröffnen, unvergessliche Momente.

Danach gab es längere Pausen wegen Aus- und Weiterbildungen. 2008 wurde dann "Seven Times Eternity" und 2010 "From The Beginning To The End" veröffentlicht (beide über Karthago Records). "Seven Times Eternity" und vor allem "From The Beginning To The End" haben bei der Presse und den Fans sehr gute Kritiken eingefahren.

Ende 2012 ist dann das aktuelle Album "Frozen Time" über Pure Legend Records (Pure Steel Records) erschienen, welches durchweg fantastische Reaktionen erhalten hat.

 

Nun, ihr wisst, dass ich aufgrund eines Beitrages auf dem Rock-Hard-Sampler "Lauschangriff" auf euch aufmerksam wurde. Wie kam dies überhaupt zustande? Kam Götz auf einmal auf euch zu und sagte: "Jungs, euer Song, unser Sampler"?

Nein, ganz so lief es dann doch nicht. Die monatlichen RockHard-Ausgaben sind bei mir  schon seit ewigen Zeiten ein absolutes Muss. Und über den "Lauschangriff"-Sampler habe ich selber schon viele Bands für mich entdeckt, und daraufhin ihre CD gekauft. Deswegen war ich sehr interessiert daran, dies auch als Chance für PERTNESS nützen zu können. Den Rest hat dann unser Label für uns vereinbart.

 

'Farewell To Past' hieß der Song, der sich wie ein Ohrwurm langsam durchfrisst. Mit was genau wollt ihr aus der Vergangenheit denn abschließen? Welche Message steckt hinter diesem genialen Stück?

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie  Tom S. uns den Song in der Rohfassung vorgespielt hat, da blieb uns allen die Kinnlade unten, einfach nur geil!

Inhaltlich geht es um eine Person, welche eine bitterböse Enttäuschung erfahren hat. Nun bricht das ganze Weltbild zusammen, und der Mensch findet nicht mehr aus dem seelischen Tief heraus.  Eine durchaus realistische Situation, zum Glück aber nicht autobiographisch.

Der Song stammt von "Frozen Time", eurer nunmehr dritten Scheibe, auf der sich eine restlos gelungene Bandbreite aus Power-/Melodic- und Heavy-Metal befindet. Da das Album aber einige Monate bereits auf dem Buckel hat, drängt sich die Frage auf, ob ihr immer noch derart zufrieden mit dem Endprodukt seid oder ihr im Nachhinein gerne noch etwas verändert hättet.

Natürlich gibt es immer wieder Punkte, die man an seinem Produkt bemängelt, dies hält sich bei "Frozen Time" jedoch sehr in Grenzen. Wir haben von der Produktion bis zum Album-Layout alles selber gemacht und sind eigentlich nach wie vor sehr zufrieden mit der CD, so dass sie auch nach fast einem Jahr noch einen festen Platz in meinem CD Player hat!

 

Kleine Orientierungshilfen sind bekanntlich erlaubt. Welche Bands stehen/standen bei eurem Sound Pate? An wen habt ihr euch musikalisch etwas orientiert?

Wir und vor allem Tom S. (Tom ist unser kreativer Kopf) versuchen uns möglichst wenig von anderen Bands beeinflussen zu lassen. Deswegen hören wir alle auch immer wieder ganz andere Musik, als diejenige die wir mit PERTNESS selber machen.

Daher kommt es vielleicht auch, dass wir stolz sagen können, wir haben über die Jahre hinweg einen eigenen, einen PERTNESS-Stil entwickelt, welcher sich durch seine Vielfältigkeit nicht in irgendeine Schublade stecken lässt. Dies ist im Übrigen auch immer wieder in den Reviews zu lesen.

Das Bindeglied aller Songs sind eigentlich die eingängigen Melodiebögen, welche meist durch die Gitarren vertreten sind.

 

Wie war das Feedback von Presse, Fans und Freunden?

Das Feedback der Presse war echt großartig, das Album erhielt durchweg sehr gute Kritiken. Vereinzelt wurden die stilübergreifenden Elemente kritisiert – bei anderen wurde jedoch genau das hoch gelobt…

Unsere Fans und Freunde haben das Album ebenfalls sehr gut aufgenommen (zumindest was uns zu Ohren kam).

 

Steckt ein lyrisches Konzept hinter der Platte?

Ein lyrisches Konzept wäre jetzt wohl etwas übertrieben. Jedoch handeln die Texte alle von krankhaftem Wahnsinn, Betrug und Manipulation,  von Unterdrückung und Zerstörung der Welt. Es ist ein hartes, kaltes Bild, welches aufgezeigt wird – "Frozen Time".

 

Neben 'Farewell To Past' ragen vor allem 'The Last Survival', 'The Star Of The County Down' und 'My Will Is Broken' heraus. Welche Stücke repräsentieren den hiesigen PERTNESS-Sound am ehesten?

Tja, schwierige Frage, da sich die Songs doch wieder etwas von den Vorgängeralben unterscheiden. Am ehesten lässt sich vielleicht 'I Sold My Remorse' mit der ganzen Bandbreite der PERTNESS-Geschichte vergleichen. Als Ergänzung zu den von Dir genannten Songs würde ich unbedingt noch 'Frozen Time', 'Shadow Knights' und 'Lost In Time' anfügen.

Was steht in den kommenden Monaten im Hause PERTNESS an? Arbeitet ihr zu Zeit wieder an neuem Material?

Wir, bzw. Tom arbeiten ständig an neuen Ideen, im Moment haben wir jedoch noch nichts Konkretes. Dies liegt aber auch daran, dass wir uns zur Zeit eher auf Liveshows konzentrieren, welche soeben mit der "Swiss Swordbrothers"-Tour (PERTNESS, EXCELSIS und GONOREAS mit Special Guests) Fahrt aufgenommen hat.

 

Sodann wäre ich mit meinen Fragen am Ende und bedanke mich noch einmal vielmals für deine Zeit. Was hast du noch an unsere Leser und die PERTNESS-Fans außerhalb zu richten?

Danke, dass wir das Interview machen durften, ist uns eine Ehre!

Wir freuen uns extrem über die vielen guten Reaktionen auf unsere Musik und möchten uns ganz herzlich bei all unseren Fans und Freunden bedanken. Ohne euch wäre alles nur halb so cool - DANKE!

 

Redakteur:
Marcel Rapp

Login

Neu registrieren