side banner 78

RE-VISION: Interview mit Christoph Lücker

01.01.1970 | 01:00

Christoph Lücker, seines Zeichens Bassist von re-VISION, stand mir via mail sozusagen Schreibe und Antwort.

Alex:
Also erstmal Gratulation an euch. Die "Whore Venus" ist euch wirklich exzellent geglückt!

Christoph:
Vielen Dank für das Kompliment, hört man natürlich sehr gerne, hehe.

Alex:
Wie seit ihr eigentlich auf den Albumtitel gekommen?

Christoph:
Nun, Frank hatte den Song "Whore Venus" geschrieben und da der Titel recht plakativ erscheint, ungewöhnlich ist und schnell im Gedächtnis hängen bleibt, war für uns klar, daß das Album dann auch diesen Titel tragen sollte. Zu dem hatten wir die Idee, einen CD-Rom-Track und ein Booklet zu erstellen, die in einem Zusammenhang mit der Thematik des Titelsongs (Ursprünge unserer Kultur im Alt-Orientalischen) stehen sollten. Der Titel "Whore Venus" geht eigentlich auf alte mesopotamische Mythologie zurück. ‘Inanna‘, die Göttin der Liebe, wird eindeutig mit der Venus identifiziert. Aus der astronomischen Interpretation des Gilgamesh-Epos geht hervor, daß ‘Inanna‘ identisch mit der Hure ‘Samchat‘ ist. Daher Whore Venus. Dies entstammt allerdings Frank‘s Überlegungen, hehe.

Alex:
Progressiver Metal unterliegt ja derzeit eigentlich keinem Boom, so wie in etwa der italienische Powermetal. Was gefällt euch am Prog Metal?

Christoph:
Dazu muß ich sagen, daß wir uns keinesfalls als Prog-Metal-Act sehen. Natürlich haben einige Bandmitglieder Einflüsse aus dem Prog-Bereich wie z.B. FATES WARNING, PSYCHOTIC WALTZ oder SYMPHONY X und diese Inspirationen finden sich dann auch z.T. im re-Visionären Sound wieder. Allerdings haben wir dermaßen vielfältige und verschiedene Einflüsse und allgemein sind wir doch relativ straight und viele Elemente, die man typischen Prog-Bands zuspricht, kann man bei uns eigentlich nicht ausmachen. Viele Leute stecken uns noch ein wenig in die Prog-Richtung, aber wir sind definitiv keine typische Prog-Metal-Band. Vielmehr sehen wir uns als Metal-Act, der Power-Prog-Metal mit Indie-Elementen ala MISSION oder FIELDS OF THE NEPHILIM und unseren Wurzeln namens IRON MAIDEN in Einklang bringt.
Italienischen Power Metal kann ich mir übrigens gar nicht ziehen, hehe.

Alex:
Wer ist bei euch eigentlich für die Texte verantwortlich?

Christoph:
Der Großteil der Texte des Albums wurde von Frank verfaßt. Der einzige Text auf dem Album, den Frank nicht verfaßt hast ist "Drowning". Dieser Text stammt von mir und daher liegt er mir natürlich besonders am Herzen. Hierin geht es um das Gefühl der inneren Leere, Verlustängste und zwischenmenschliche Entfremdung. Frank schreibt sehr vielschichtige Texte, die nicht unbedingt einfach zu erklären sind. Hier gilt einfach: Unbedingt selber lesen!!! Daher möchte ich auch nur ein paar Bespiele anführen, wie Frank in Kurzform einige Texte zu erklären versucht.
"Beyond The Veil": der scheinbar übermächtig starke Trieb im Menschen, Krieg zu führen, sei es gegen den Nachbarn, gegen den Nachbarstaat oder gegen sich selbst. Verzweiflung und die Leichtigkeit des Verlassens.
"Whispering": Das Aufdecken der Illusion, die Erkenntnis des Erschlagenden. Das bemühte Aufrechterhalten der Illusion, um sich in Sicherheit zu wägen. Das Flüstern der Lüge.
"Fortune Lying": Die Lüge der Vorhersagbarkeit. Die Erreichbarkeit dessen, der sich für unnahbar hält. Das ewige Spiel von Hoffnung und Verzweiflung und enttäuschender Erfüllung.
Beim nächsten Album werden dann aber auch ein paar mehr Texte von mir stammen, so viel ist schon mal klar.

Alex:
Wie verlief die Studioarbeit zur "Whore Venus"?

Christoph:
Einfach nur super! Die Zusammenarbeit mit unseren Produzenten Oli und Moschus war unglaublich gut, wir haben uns toll verstanden und konnten super zusammenarbeiten. Die beiden mögen unsere Musik sehr und konnten sich gut in unsere Arbeit hinein fühlen. Gleichzeitig schätzen wir ihre Produktionsweise und ihre musikalische Auffassungsweise. Die Aufnahmen waren für uns einfach eine tolle Erfahrung und eine sehr schöne und produktive Zeit. Obwohl die Spacelab-Jungs natürlich auf unsere tollen Songs neidisch waren (uuppss, hihi). Unser nächstes Album werden wir definitiv wieder im Spacelab-Studio aufnehmen!!!

Alex:
Euer Sänger Frank macht einen sehr guten Eindruck, vor allem in den Höheren Stimmlagen. Warum singt er nicht permanent in dieser Stimmlage?

Christoph:
Weil dann einfach die Abwechslung fehlen würde. Frank‘s größte Einflüsse sind sicherlich Bruce Dickinson, Fields-Sänger Carl Mc Coy und Wayne Hussey von THE MISSION. Diese unterschiedlichen Vorbilder kann man seinem vielfältigen Gesang dann auch anmerken. Manche Parts, die eine düstere Grundstimmung beinhalten, wirken nun einfach mit einer tiefen, dunklen Stimmlage wesentlich besser. Wir sind jedenfalls sehr froh mit einem Sänger zusammenarbeiten zu können, der sowohl in Maiden-Regionen vorstoßen als auch düster klingen kann, denn unsere Musik erfordert beides. Frank‘s Gesang trägt sicherlich auch nicht zuletzt zu unserer Originalität bei. Hoffe ich doch zumindest, hehe.

Alex:
Wie sieht es mit Liveauftritten aus, vieleicht im Vorprogramm einer etablierten Band?

Christoph:
Wir hatten bereits in der Vergangenheit ein stattliche Anzahl von Gigs gespielt, z.B. waren es im Jahr nach der Veröffentlichung unserer ersten CD-Eigenproduktion RE-VISION ungefähr 30 Konzerte. Jetzt haben wir mit LIVEGUARD (http://www.liveguard.de) aber auch eine Booking-Agentur, die uns regelmäßig die Wochenenden mit Einzelgigs vollbuchen wird. Wir geben live immer 100%, egal wie groß oder klein der Club ist oder wie viele Leute auftauchen. Und vor wenigen Wochen ist auch noch eine Tour bestätigt worden, und zwar spielen wir vom 14.12.-23.12.2000 als Support-Act von ex-Iron Maiden-Shouter PAUL DI'ANNO. Das wird bestimmt richtig geil!!!

Alex:
Sind schon Kontakte für eines der großen Festivals (Wacken, Full Force, Bang Your Head) geknüpft?

Christoph:
Wir haben schon im letzten Jahr Kontakt zum Wacken-Veranstalter aufgenommen, aber es ist wirklich unglaublich schwer, bei solch großen Events Berücksichtigung zu finden, da die Veranstalter natürlich erst einmal bekannte Acts buchen und auch mit verschiedenen Labels kooperieren, die auch irgendwie in der Organisation verstrickt sind. Ein Gig bei einem derartigen Festival ist zur Zeit noch ein großer Traum innerhalb der Band, aber wir haben schon einiges erreicht, was wir angestrebt haben, und vielleicht klappt ja auch noch mal etwas in dieser Hinsicht ...

Alex:
Wollen wir’s hoffen!
Was plant ihr als Nächstes?

Christoph:
Wir haben gerade ein paar neue Songs demo-mäßig aufgenommen, dann stehen eine Reihe von Einzel-Shows und die Tour an und außerdem arbeiten wir konstant an neuen Songs. Zu dem stecke ich immer noch einiges an Arbeit in die Promo, es ist mir z.B. gerade gelungen, einen zusätzlichen US-Vertrieb für unsere Scheibe begeistern zu können und in Spanien konnte ich ‘Locomotive‘, das Label von ‘Tierra Santa‘, als Vertriebspartner verpflichten. Hierbei agiere ich quasi als Unterstützung für unser mehr als feines Label B.MIND, die alles Mögliche für uns tun und mit deren Arbeit wir äußerst zufrieden sind. In diesem Sinne: B.MIND rules!

Alex:
Habt ihr schon Songs für ein neues Studioalbum geschrieben?

Christoph:
Ja, wir haben schon wieder etliche neue Songs wie "Larvae", "Longevity", "Embraced" oder "The Return" und diese Nummern toppen das "Whore Venus"-Material auf jeden Fall. Ungefähr im Mai nächsten Jahres gehen wir dann wieder ins Spacelab, um unser drittes Album einzuspielen, welches dann wohl so im August/September 2001 erscheinen wird.
Und das wird ein Knaller, versprochen!!!

Alex:
Da bin ich mir sogar ziemlich sicher!
Anderes Thema! Was hältst Du als Musiker vom Medium Internet?

Christoph:
Es ist schon wichtig mit einer guten Page im Netz vertreten zu sein und potentielle Fans durch Soundfiles etc. auf sich aufmerksam zu machen. Darum legen wir auch großen Wert auf unsere Website http://www.re-Vision.org, die demnächst mit einem neuen Konzept aufwarten wird. Auf jeden Fall wird sie 'laut Frank' der Hammer! In wenigen Wochen kann man auf unserer Page schon mal Demo-Ausschnitte von Songs hören, die auf das nächste Album kommen werden! Es ist natürlich auch sehr gut, daß man nun mit etlichen Leuten sehr schnell über Mails in Verbindung treten kann.

Alex:
Was meinst Du zur Vorgehensweise von Metallica gegen Napster?

Musiker:
Hierzu habe ich eine etwas geteilte Meinung. Einerseits gehen vielen Bands durch MP3 (aber vor allem durch CD-Kopien) Einnahmen verloren, da einfach weniger Scheiben verkauft werden. Andererseits ist das Internet und MP3 auch eine große Chance Leute zu erreichen, die Deine Musik sonst vielleicht niemals hören würden. Außerdem haben Metallica sowieso ausgesorgt, daher kann ich ihr Verhalten nicht ganz nachvollziehen.

Alex:
Das letzte Wort hat der Angeklagte....äääääh der Antwortende! Möchtest Du unseren Lesern irgendwas sagen?

Christoph:
Yep, besten Dank für Euren Support und das Interview! Hey Leute, checkt unsere Homepage www.re-Vision.org an und hört Euch dort Ausschnitte des Albums an. Dort gibt‘s auch Infos, wie man die CD zum Sonderkurs bei uns erstehen kann, also laßt Euch das Album nicht entgehen!!!
Wir sehen uns auf Tour! Ciao!

Redakteur:
Alex Kragl

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).