side banner 78

SINBREED: Interview mit Flo Laurin

20.12.2018 | 13:25

Die Jungs von SINBREED haben ein neues Album am Start. Und da es ihr viertes ist, trägt es den schlichten Titel "IV". Doch dafür ist die Musik umso spektakulärer und einfallsreicher. Eben so, wie man es von unseren Freunden aus dem Power-Metal-Sektor gewohnt ist. Wir fühlten Gründungsmitglied Flo ein wenig auf den Zahn und möchten euch die Einblicke in die SINBREED-Welt natürlich nicht vorenthalten.

First of all: Wie geht's euch? Wie ist die Lage bei SINBREED?

Ziemlich gut, danke. Natürlich sind wir froh, das Album nun präsentieren zu können. Die reinkommenden Reviews sind allesamt sehr positiv, was uns natürlich zusätzlich freut. Gerade auch nach den personellen Änderungen.

Als Anfang 2016 "Master Creator" das Licht der Welt erblickte, stand mit Herbie Langhans noch ein anderer Sänger hinter dem Mikro. Wann fiel die Entscheidung, den Gesang zu wechseln und was waren die Beweggründe?

Als Herbie bei AVANTASIA eingestiegen ist und er dadurch schon einzelne, bereits bestätigte Konzerte und unsere erste Europa-Tour nicht mitspielen konnte, wurde recht schnell klar, dass wir als Band so nicht weiterkommen würden. Natürlich freuten wir uns für unseren Kumpel, bei einem international sehr erfolgreichen Act mitwirken zu können. Allerdings war uns SINBREED zu wichtig, um nicht weiterzumachen. Dann noch der Einstieg von Herbie bei VOODOO CIRCLE, der war auch nicht "hilfreich", ich drücke es mal so aus. Dazu kamen die unterschiedlichen Vorstellungen bzgl. der musikalischen Ausrichtung und so haben wir uns darauf geeinigt, mit einem neuen Sänger weiterzumachen. Noch in aller Freundschaft.

Mit dem Jungspund Nick Holleman habt ihr aber recht schnell Ersatz gefunden. Wie wurdet ihr auf den ehemaligen VICIOUS RUMORS-Sänger aufmerksam und wie kam der Kontakt zustande?

Zunächst mussten wir einen Sänger für unsere Tour mit SERIOUS BLACK finden. Als ich schon mit der Suche aufgeben wollte, hatte uns ein gemeinsamer Freund aus den USA einander vorgestellt. Schon witzig, dass jemand aus den Staaten einem Deutschen einen Holländer empfehlen muss - dazu noch der Sänger einer meiner Top 5 der absoluten Lieblingsbands, VICIOUS RUMORS. Eine Schande, dass dies an mir vorbeigegangen ist, aber immer wieder interessant, was die vernetzte Kommunikation möglich macht. Nick hat ein paar Demos fertiggemacht, also die originalen Spuren der Songs 'Reborn' und 'Master Creator' besungen und damit war es erstmal sowas von klar, dass wir ihn für die Tour verpflichten. Das war Anfang 2016.

Nun steht mit "IV" euer erwartungsgemäß viertes Album in den Plattenläden. Wie konnten sich die neuen Gesichter, also Nick und Gitarrist Manuel Seoane, in das Songwriting für das neue Album integrieren?

Absolut, Nick hat fast alle Texte beigesteuert und Manuel (Gitarre - Anm. d. Red.) einen Haufen Songs präsentiert, die kaum überarbeitet auch auf das Album kamen. Wir haben in dieser Konstellation wie gesagt einige Liveshows absolviert und konnten diesen Vibe auch auf die Platte übertragen. Die beiden Neuen mussten sich ja den Backkatalog der drei Alben draufschaffen, somit war die SINBREED-DNA schon direkt übertragen, hehe. Auch war es ein Vorteil, dass ich mich beim Songwriting etwas zurücknehmen und noch mehr auf das Produzieren konzentrieren konnte. So hat die Platte an Abwechslungsreichtum gewonnen, wenn auch im abgesteckten Rahmen, haha.

Ihr müsst mich mal aufklären, was es mit dem Artwork auf sich hat. Was soll es darstellen und wie steht es in Verbindung mit der neuen Platte?

Wir wollten mit dem vierten Album ganz bewusst ein kleines Kapitel besiegeln, und das auch durch die neue Ausrichtung des Covers und den minimalistischen Titel "IV" zeigen. Wir haben bei diesem Album noch mehr selbst gemacht, so hat diesmal unser Bassist Alex das Cover gemalt (!), wie man im Video zu 'First Under The Sun' auch sehen kann, und dann am Rechner zusammengesetzt. Wir haben bei diesem Album mehr in Eigenregie gearbeitet, was auch wichtig war, um mit den beiden neuen Leuten noch weiter zusammenzuwachsen. Nur unseren Kapuzen-Mann haben wir im Artwork erhalten, haha.

Welcher rote Faden zieht sich, eurer Meinung nach, durch das Album? Also steckt ein spezielles Konzept hinter "IV" und worin liegen die musikalischen Unterschiede zum grandiosen Vorgängeralbum "Master Creator"?

Für unsere recht eng gesteckte musikalische Ausrichtung sind dieses Mal schon Veränderungen dabei. Zum Beispiel der getragene Mittelpart in 'Wasted Trust' oder der Einsatz von tiefergestimmten Gitarren in gleich zwei Songs. Hier bauen wir schon weitere Facetten in die Songstrukturen ein, die nicht auf "Master Creator" hätten stehen können. Dies tut den Songs aber richtig gut, wie ich finde. Den roten Faden kann man natürlich an der aggressiven Grundstimmung eines SINBREED-Albums erkennen, für die wir ja mittlerweile bekannt sind. Textlich variieren die Inhalte aber deutlich, was natürlich auch an Nick liegt, der eine ganz andere Art hat, Lyrics zu schreiben.

Ich finde, dass mit 'Falling Down', 'Pale-Hearted' und vor allem 'Wasted Trust' wirklich blitzsaubere Power-Metal-Hits ihren Weg auf das Album gefunden haben. Welche Songs ragen eurer Ansicht nach heraus und warum?

Die von dir genannten würde ich auch anführen wollen, aber noch 'First Under The Sun' und 'At Least I Am' hinzunehmen. 'Pale-Hearted' und 'First Under The Sun' entstanden als erste Songs bei einem Band-Meeting, um die Marschrichtung des Albums herauszufinden. Diese Songs entstanden also in Teamarbeit, im Proberaum, wie man das von früher kennt, haha. Sie sind somit für mich "herausragend", alleine wie sie entstanden sind. Und rein praktisch: Das Riff von 'First Under The Sun' z.B. hatte ich sicher 15 Jahre in der Schublade, und erst jetzt, mit dieser Konstellation von Musikern und dem Co-Songwriting von Manuel, war der perfekte Song dafür gefunden.

Wie werden die nächsten Monate im Hause SINBREED aussehen? Steht eine Tour für "IV" an?

Wir sind auf jeden Fall damit beschäftigt, das neue Material auch auf die Bühne zu bekommen. Bei unserer zurückliegenden Tour konnten wir schon feststellen, wie gut das Ganze live klappt und nun wollen wir natürlich auch die neuen Songs vorstellen. Wir sind in Verhandlungen mit einigen Festivals und eine Tour wäre natürlich ebenfalls klasse, diese dann aber erst Ende 2019.

Damit wäre ich mit meinen Fragen auch am Ende und möchte mich noch einmal herzlich bedanken. Was möchtest du euren Fans und unseren Lesern noch mit auf den Weg geben?

Vielen Dank dir, Marcel. An die Leser von POWERMETAL.de richten wir einen Gruß und laden jeden Metal-Fan ein, unser Album "IV" anzuchecken. Wer auf eingängigen Power Metal mit einem Schuss notwendiger Härte steht, wird von uns nicht enttäuscht werden, haha.

Redakteur:
Marcel Rapp

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).