SONATA ARCTICA: Winter, Wölfe und eine Klotür

28.07.2019 | 14:00

Im September ist es wieder soweit: Ein neues Album der finnischen Band SONATA ARCTICA steht ins Haus. Grund genug, uns mit Elias Viljanen und Tony Kakko zu unterhalten.

Doch zuerst muss die Tücke des Objektes überwunden werden in Form einer klemmenden Toilettentür, die erst nach geraumer Zeit und mit Hilfe eines ganzen Trupps der örtlichen Feuerwehr zum Nachgeben gebracht werden kann. In der Zwischenzeit fühlen wir Gitarrist Elias ein wenig auf den Zahn und Tony stößt dann dazu.

Die Band aus dem Norden hat kürzlich eine Akustik-Tour absolviert, etwas, das sie bereits in Finnland tat, doch jetzt ist man wieder voll auf dem elektrischen Trip. "Es war anders, interessant, aber mir fehlt doch das Elektrische", lässt Elias den Rocker raus. Das neue Werk "Talviyö" wird nach dem 2007er Werk "Unia" erneut einen finnischen Titel haben. "Ja, Tony hatte die Idee und von ihm stammt auch der Titel, der 'Winternacht' bedeutet." Tony fügt hinzu: "Einfach das englische Wort 'Winter' zu nehmen, war uns dann doch zu simpel." In der Woche, in der wir das Interview führen, stöhnt Europa unter einer Hitzewelle und SONATA ARCTICA serviert uns ein Winteralbum. Das ist doch merkwürdig. "Na ja, eigentlich ist es kein Winteralbum", sagt Tony. "Wir haben Bilder zu allen Liedern und mussten eines als Cover auswählen. Der erste Song auf "Talviyö" beschäftigt sich mit der Aurora Borealis, dem Nordlicht, und der ganzen Mythologie, die es darum gibt, und uns erschien das Gesamtpaket passend." "Und es wird ja auch mal wieder Winter", fügt Elias lachend hinzu.

Bei diesem Jubiläums-Album hat die Band eine Neuerung vorzuweisen, nämlich einen besonderen Produzenten. "Wir hatten Mikko Tegelman als Produzent. Mikko ist unser Soundmann live und er war so nett, mit uns ins Studio zu kommen und uns ein bisschen in den Hintern zu treten", sagt Elias. War das so, um den besonderen Druck für dieses besondere Album zu verringern? "Ach nein, da war kein besonderer Druck", sagt Tony. "Ich glaube nicht daran, sowas wie 'das dritte Album entscheidet über die Karriere' oder so. Mittlerweile gab es schon so viele 'besondere dritte' Alben." Elias fügt hinzu: "Mikko nahm uns auch etwas Druck ab und kümmerte sich um uns. Wir waren zusammen im Studio und nahmen Bass, Schlagzeug und Gitarre parallel auf. Wir hatten viel Spaß, nur manchmal flogen Drumsticks."

"Wir machen Musik, die wir selbst mögen", beschreibt Tony den Prozess, "denn wie kann ich erwarten, dass Leute Dinge mögen, die ich selbst nicht leiden kann? Ich wähle die Lieder, die mich emotional glücklich machen, die natürlich entstehen. Das ist echter Metal!"

Die erste Single ist bereits erschienen, ein eher seichter Song. "Ja, 'A Little Less Understanding' ist ein eingängiges Lied, das man gut hören kann und damit eine passende erste Single", begründet Elias die Wahl. Stilistisch sei man ohnehin breit aufgestellt und nicht mehr einfach eine Power-Metal-Band. "Rock ist unsere Basis und dann nehmen wird verschiedene Einflüsse aus verschiedenen Genres und würzen unsere Musik damit. Wir sind nicht wirklich eine Power-Metal-Band, nur der Opener des kommenden Albums ist wirklich Power Metal, ansonsten könnte man uns auch als Popband bezeichnen", erklärt Tony.

Wir haben mal wieder einen Wolf auf dem Cover. Daran ist Tony schuld. Elias grinst: "Ja, Tony mag Wölfe und Raben, er ist ein echter Hunde-Mensch. Ich hatte mal Papageien, wenn ich also ein Lied mit Tierbezug schreiben würde, wäre es ein Piratensong."

"Talviyö" wird am 6. September über Nuclear Blast erscheinen. Hier ist bereits die erste Single aus dem Album mit dem Titel 'A Little Less Understanding':

Redakteur:
Frank Jaeger

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).