side banner 175

THIN LIZZY: Ein weiteres Livealbum? Viel mehr als nur das!

30.07.2022 | 19:27

Die aktuelle Neuauflage von "The Boys Are Back In Town Live At The Sydney Opera House October 1978" kann als Rundum-Wohlfühl-Paket für alle Fans der irischen Rockikone betrachtet werden.

1978 befand sich THIN LIZZY auf dem Höhepunkt des Schaffens. Mit "Jailbreak" veröffentlichte die Formation eines ihrer erfolgreichsten Alben, das heutzutage berechtigterweise als eines ihrer Referenzwerke schlechthin gilt. Die sich ohnehin immerzu als Live-Act definierende Band war deshalb auch nahezu permanent unterwegs und gastierte im Herbst des Jahres auf dem australischen Kontinent. Einer der Auftritte in "Down Under" fand als Open Air-Veranstaltung vor dem "Sydney Opera House" statt, und wurde seinerzeit mitgeschnitten.

Die Aufzeichnung dieses Gigs gab es zwar schon in Asien in verschiedenen Versionen, hierzulande war es aber eher schwierig den damals wie heute "The Boys Are Back In Town Live At The Sydney Opera House October 1978" betitelten Dreher zu erstehen. Die Neuauflage von Mercury Records/Universal als CD/DVD-Kombi-Package wird zwar alleine deshalb Absatz finden, noch viel mehr aber, weil man für alle Fans der irischen Rockikone ein wahres "Rundum-Wohlfühl-Paket" geschnürt hat.

Das aus Phil Lynott, Scott Gorham, Gary Moore und Mark Nauseef bestehende Line-up war nicht nur prächtig aufeinander eingespielt, man merkt den Herren ihre Spielfreude während der acht (DVD) bzw. 13 (CD) Songs permanent an. Angeführt vom unvergessenen Phil Lynott, der im Verlauf der Spielzeit ein ums andere Mal auch seine Klasse als Entertainer unter Beweis stellte, präsentierte THIN LIZZY an jenem Abend eine Auswahl an Songs, die man heutzutage zweifelsfrei als "Best Of"-Programm betrachten würde.

Nach dem fulminanten Opener 'Jailbreak' und 'Bad Reputation' ging es mit der Hendrix-Hommage 'Warriors' weiter, ehe 'Don't Believe A Word' und 'Waiting For An Alibi' das Publikum endgültig zum Ausrasten brachten. Mit 'Still In Love With You' zeigten sich Phil und Co. dann erstmals von ihrer emotionalen Seite, Gary Moore und Scott Gorham zudem als grandioses Duo, das den Track auf knapp neun Minuten gedehnt und die Saiten zum Glühen gebracht hatte.

Der lässige Groove von 'Johnny The Fox Meets Jimmy The Weed' sorgte danach für weitere Abwechslung, ehe mit dem 'Cowboy Song' ein rockender Einblick in das Seelenleben des Phil Lynott gewährt wurde. Zu einem Highlight des Auftritts sollte das anschließende 'The Boys Are Back In Town' werden, schließlich agierte die Formation in dieser Nummer nicht nur generell überaus agil, sondern stellte zudem auch harmonisches Teamwork unter Beweis. Das Zusammenspiel auf rein musikalischer Ebene war zwar ohnehin jenseits jeglicher Kritik zu verorten, speziell in den direkten Überleitungen einzelner Tracks bemerkte man aber das regelrecht blinde Verständnis füreinander am stärksten, so etwa von 'The Boys Are Back In Town' zu 'Suicide'.

Der redselige Phil Lynott präsentierte in 'Are You Ready' auf charmante Weise die Kollegenschaft, die kollektiv frenetischen Jubel für diesen Gig ernten durfte. Das wusste Phil auszunutzen und lud die anwesende Meute danach zu einem imposanten Mitsingspiel in 'Baby Drives Me Crazy' ein. Damit wurde ein furioses Finale eingeleitet, das in 'Me And The Boys' mündete, einem weiteren Show-Höhepunkt. Es besteht kein Zweifel, dass THIN LIZZY in dieser Formation mit zum Besten gehörte, das die Rockwelt jemals zu bieten hatte. Ebenso wenig, dass dieses Live-Dokument einen besonderen Platz in der ohnehin nicht gerade an Highlights armen THIN LIZZY-Live-Diskografie einnimmt. Ein Erwerb ist daher nicht nur für eingeschworene Fans unabdingbar!

Speziell aber deshalb, weil dieses Package noch ein ganz besonderes Juwel enthält. Nämlich den auf DVD oder Blu-ray verewigten Dokumentarfilm "Phil Lynott – Songs For While I'm Away", der vor gut zwei Jahren in die irischen Kinos kam. Darin wird das Leben und Lebenswerk des Musikers und Menschen Phil Lynott beleuchtet und auf informative Weise dargestellt.

Nicht nur unzählige ehemalige THIN LIZZY-Musiker kommen in Form von Interview-Sequenzen zu Wort. Auch andere Weggefährten und Zeitzeugen, wie etwa Huey Lewis oder Adam Clayton, haben in ihren Erinnerungen gekramt und sorgen für teils kurzweilig unterhaltsame, zumeist jedoch überaus persönliche und emotionsgeladen gefärbte Beiträge.

Für die berührendsten Momente sorgen aber Phils Ex-Frau Caroline Taraskevics und seine beiden Töchter Sarah und Cathleen, denen der in dieser Dokumentation als überaus fürsorglicher Familienvater dargestellte Künstler im Laufe seiner Karriere entsprechend betitelte Songs gewidmet hatte. Die von zahlreichen Live-Sequenzen gespickte, chronologisch gut aufgearbeitete Dokumentation stellt ein weiteres "Must Have" für alle Fans des unvergessenen irischen Nationalhelden dar.

Redakteur:
Walter Scheurer

Login

Neu registrieren