top banner 156

TWELVE FOOT NINJA: Interview mit Stevic

24.11.2013 | 23:21

"Wir bezeichnen unsere Musik als Heavy Fusion". Ein Gespräch mit TWELVE FOOT NINJA-Gitarrist Stevic vor dem Konzert in Hamburg über einen riesigen Ninja, Harmonien einkleiden und die australische Metalszene.

Bitte stelle dich und deine Band kurz unseren Lesern vor.


Ich heiße Stevic, ich bin der Gitarrist von TWELVE FOOT NINJA, eine Band aus Melbourne/Australien.

Und kannst du erklären, was ihr musikalisch macht?


Das ist eine harte Frage! Musikalisch bezeichnen wir uns als Heavy Fusion. Es ist zu 60% heavy und 40% ein großes Bündel mit anderem Kram.

Haha, ja das passt! Ihr seid bis vor kurzem auf einer ausgedehnten Australien gewesen und nun seid ihr das erste Mal in Europa und in Deutschland. Wie lief die Tour bisher und seid ihr soweit zufrieden?

Wir haben gestern in Berlin gespielt, heute ist Hamburg dran. Es war zwar nicht so viel los in Berlin, aber die Leute, die da waren, waren sehr enthusiastisch, sind herumgesprungen und sind voll in der Musik aufgegangen. Wir sind froh, hier zu sein, auch wenn der Zeitzonenunterschied schon ziemlich hart ist. Ich kann dir im Moment gar nicht sagen wie spät es ist. Hamburg ist wunderschön, wenn du in die Stadt fährst die ganzen alten Häuser und Bäume siehst und alles ist riesig und wird effizient genutzt. Und nun sind wir hier in diesem Stadtteil mit den ganzen Sexshops [natürlich der Kiez auf der Reeperbahn], wir wissen gar nicht, was wir mit uns anfangen sollen.



Kannst du bitte euren Bandnamen erklären?

Hat Deutschland die metrische oder imperialistische Maßeinheit? Also Zentimeter oder Inches?

Ah! Zentimeter.

Okay, also in "Twelve Foot" geht es um die Höhe. Es ist also nicht repräsentativ dafür, wie viele Füße mit den Bandmitgliedern verbunden sind. Der Ninja ist also zwölf Fuß hoch. Ich habe hier einen Umrechner, lass uns das mal ausrechnen [holt sein Smartphone raus]. Er ist also 365, 76 Zentimeter groß, also ein sehr großer Ninja. Warum haben wir die Band so genannt? Das basiert auf der Geschichte der Comicserie, die wir veröffentlicht haben. Die Songs und die Musik sind von der Welt beeinflusst, die wir dort übe den Twelve Foot Ninja erschaffen haben.

Gab es denn erst den Comic, dann die Musik?


Es fing mit dem Namen an und dann kam die Geschichte, eine Art Novelle in acht Kapiteln. Die Musik und die Texte kamen anschließend und dann kam die Comicserie.

In Australien ist ja euer Album "The Silent Machine" bereits erschienen, ihr habt drei brillante Videos veröffentlicht [schaut sie euch an: 'Coming For You', 'Mother Sky' und 'Shuriken'], seid viel getourt und nun kommt das Album mit zwei neuen Akustik-Songs, auch außerhalb Australiens raus. Was kommt als nächstes? Habt ihr bereits neues Material geschrieben, ist eine weitere Tour geplant?


Nach dieser Tour in Deutschland und London, werden wir nach Amerika fahren und dort eine große Tour mit PERIPHERY machen. Und dort reisen wir mit einem Bus und auf diesem Bus werden wir das nächste Album aufnehmen, das ist der Plan. Es ist ein 45 Fuß hoher Bus [ca. 14 Meter], das ist verdammt groß (lacht)! Wir werden also bald ein neues Album veröffentlichen und dann auch wieder nach Europa und Amerika kommen und auch generell mehr Übersee machen.

Und wann können wir das neue Album ungefähr erwarten?

Das ist schwer zu sagen, denn es gibt noch nicht viel mehr als ein paar Demos, aber wir möchten es gerne in der ersten Hälfte im nächsten Jahr veröffentlichen.

Kommendes Wochenende spielt ihr ja auf dem Euroblast-Festival, freut ihr euch schon drauf mit diesen ganzen technischen Metalbands zusammen zu spielen?


Ja, absolut! Wir sind sehr gespannt darauf, auf dem Euroblast zu spielen. Das Line Up ist großartig! Die Bands von heute Abend, SKYHARBOR und EVER FORTHRIGHT spielen dort ja auch. Es ist interessant, denn wir sind ja nicht wirklich eine Technical Metal Band. Wir wissen selbst nicht, was wir genau sind, aber nur das sind wir sicherlich nicht. Wir schätzen den technischen und musikalischen Anspruch, den diese Bands in ihrer Musik haben sehr. MESHUGGAH ist Headliner, diese Band hat einen großen Einfluss auf uns - es ist uns eine Ehre, dort zu spielen!

Wie du bereits erwähnt hast, ist TWELVE FOOT NINJA keine reine Metalband, es passiert noch viel anderes. Wie schreibt ihr eure Musik?


Das ist sehr unterschiedlich. Grundsätzlich nehmen wir die fundamentalen Elemente eines Songs, die Rhythmen und die Harmonien und von dort aus leiten wir die Harmonien weiter und ziehen ihr unterschiedliche Kleidung an. Wenn du die Songs auseinander nimmst, könntest es auch ein Indie-Folk-Song oder Garage-Punk-Song oder was auch immer sein. Das Wichtigste ist die Produktion und alles möglichst authentisch klingen zu lassen, dass die Übergänge nicht wie Patchwork klingen, es muss fließend sein. Manchmal schreiben wir auch Songs mit dem Iphone, 'Kingdom' oder 'Rogue' sind so entstanden. Wir haben unterschiedliche Gitarrenparts dazu eingespielt, dann hat unser Bassist Damon noch was hinzugefügt und wir haben es wie ein Puzzle zusammen gefügt. Es gibt also keine eindeutige Herangehensweise wie wir Songs schreiben.

Dieser Flow ist tatsächlich erkennbar, das ich habe ich wirklich noch nie gehört.


Vielen Dank!

Die australische Metalszene ist meiner Meinung nach sehr stark und interessant. Was sind deine Lieblingsbands und hast du vielleicht ein paar Geheimtipps?

Ich sehe uns ja nicht als typische Metalband, aber unter dem breitem Aspekt "heavy", sind auf jeden Fall NORTHLANE und CIRCLES zu nennen. Wir kennen die Jungs und schätzen sie und ihre Musik sehr. Und natürlich KARNIVOOL, da hoffen wir ja noch eine gemeinsame Tour zu starten. DEAD LETTER CIRCUS sind ja auch nicht wirklich einzukategorisieren, aber es sind gute Freunde von uns und sie spielen mit uns in den USA. Yeah, es gibt viele verrückte Bands in Australien. Jeder ist in einer Band (lacht)!

Okay, ich bin soweit durch, hast du noch letzte Worte?

Dankeschön [auf Deutsch, JE]!

Redakteur:
Jakob Ehmke

Login

Neu registrieren