side banner 78

Von der Klassik zum Rock: Interview mit Anna Maria Kaufmann

16.04.2019 | 15:13

Die Rolle der Christine im Musical "Phantom der Oper" an der Seite von Peter Hofmann war Anfang der 90er Jahre der Beginn der außergewöhnlichen Karriere von ANNA MARIA KAUFMANN als Musical- und Opernsängerin und sie ist bis heute ein gefeierter Star. Mit "Kaufmann Goes Rock" ist kürzlich ein Album erschienen, auf dem die Sängerin Klassiker der Rockmusik in klassisch orchestriertem Gewand präsentiert. Mein Review dazu könnt ihr hier nachlesen.

Im Rahmen der Rock Meets Classic Tour, auf der sie als Special Guest Stücke aus dem Album präsentierte, hatte ich die Gelegenheit mich mit ihr zu unterhalten.

Hallo Anna Maria, wenn sich ein Künstler auf neues musikalisches Terrain begibt, stellt sich natürlich unweigerlich die Frage nach der Intention. Was war der Beweggrund, dich jetzt der Rockmusik zuzuwenden und ein Album aufzunehmen?

Mein Produzent und ich haben schon seit etwa zwei Jahren mit dieser Idee gespielt und verschiedene Demos aufgenommen. Ich komme ja ursprünglich aus Alberta in Kanada und bin dort mit dieser Musik aufgewachsen. NICKELBACK kommt ja auch da her. Ich liebe diese Power in der Rockmusik und die Freiheit und Offenheit. In der Klassik ist man da eher etwas eingezwängt. Freddie Mercury hat auch irgendwann mal gesagt "Let's do opera". Rock und Klassik hat eine große Verbindung, beides ist einfach authentisch. Ich bin total stolz auf meine CD.

Wie erfolgte die Auswahl der Titel für das Album? Immerhin wird ein ziemlich breites Spektrum an unterschiedlichsten Genres abgedeckt.

Mir stand ein Team zur Seite, das mich da beraten hat. 'I Don't Want To Miss A Thing' von AEROSMITH mochte ich schon immer und das Stück habe ich für meinen Lebensgefährten gesungen. Und bei 'How You Remind Me' von NICKLEBACK ist es diese spezielle Verbindung zu meiner Heimat. Teilweise erfolgte die Auswahl auch von mir und meinem Mann. Bei 'Highway To Hell' dachte ich nie, dass ich das hinbekomme, ist aber dann letztendlich auch super gelaufen. Die Nummer habe ich meinem Bruder gewidmet, der auch Rockfan und Harleyfahrer ist.

Wie kam es zu der Zusammenarbeit mit Pete Lincoln als Duettpartner bei 'Phantom Of The Opera'?

Ich wollte das Stück mit einem der Stars von Rock Meets Classic aufnehmen. Mit Manfred Hertlein bin ich auf ein Konzert von FRONTM3N gegangen, dem Acoustic Bandprojekt von Pete. Dort habe ich dann mit ihm gesprochen. Er war sich anfangs nicht so ganz sicher, hat aber nach einer kurzen Bedenkzeit zugesagt.

Das "Phantom der Oper" war ja Anfang der 90er Jahre dein Durchbruch. Welche Erinnerungen hast du an diese Zeit und auch an Peter Hofmann?

Ich musste in der Rolle der Christine sehr vielseitig sein als Sängerin, Schauspielerin und Tänzerin. Dass Peter Hofmann das Phantom spielt, erfuhr ich damals erst durch den Anruf, wo mir auch mitgeteilt wurde, dass ich die Rolle habe. Er war zu dieser Zeit ein großer Star, der ja auch einige Tourneen mit Rockalben gemacht hat.

Wie war dein Verhältnis zu Peter Hofmann über die Jahre? Ist da so etwas wie eine Freundschaft entstanden?

Wir haben sehr eng zusammengearbeitet. Er hat dann auch auf Alben von mir mitgesungen und ich bei ihm. Es bestand all die Jahre immer Kontakt und man kann durchaus von einer Freundschaft sprechen. Ich habe ihn auch noch besucht als er schon sehr krank war.

Die Rock Meets Classic Tour ist jetzt Geschichte. Wie fällt dein persönliches Resümee aus?

Es war einfach unglaublich. Wir haben uns alle geliebt, es war eine sehr harmonische Tour. Wir waren immer füreinander da. Im Tourbus haben wir viel gemeinsam gelacht. Bei der letzten Show feierte Scott Gorham Geburtstag und Ricky Warwick forderte alle auf zu 'Whiskey In The Jar' auf die Bühne zu kommen und mitzusingen. Ich hatte einen Kuchen mit Kerze mitgebracht. Alle haben getanzt und hatten Spaß. Die Feier ging dann anschließend an der Hotelbar weiter.

Wie sind deine kommenden Pläne auch in Sachen Rockmusik?

Für nächstes Jahr gibt diesbezüglich vielleicht ein neues Projekt, wo ich mit dabei bin. Und sowohl Ricky Warwick, Scott Gorham und auch Pete Lincoln würden gerne etwas für mich schreiben. Ich habe so viel Spaß dran, dass ich da auf jeden Fall weiter machen möchte. Zu Weihnachten gibt es eine Tour, die zwar prinzipiell anders ist, aber wir wollen die dann auch etwas rockiger gestalten.

Ich bedanke mich recht herzlich für das Gespräch.



Credits Livefoto: Matt Bischof

Redakteur:
Tommy Schmelz

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).