Vorschau: Metalsplash Open Air

22.06.2011 | 14:50

Im hohen Norden etabliert sich ein weiteres Festival: Das Metalsplash Open Air findet am 16. Juli bereits zum vierten Mal statt, mit ILLDISPOSED ist ein namhafter Headliner bestätigt. Doch schon in den vergangenen Jahren watete das Festival mit Lokalmatadoren wie DRONE, GALSKAP und HEADSHOT und internationalen Bands wie FUELED BY FIRE (USA) und VIOLATOR (Brasilien) auf. 2011 sind auch die Hannoveraner CRIPPER dabei, die mit Frontröhre Britta Görtz eine steile Karriere verfolgen. Dazu sind wieder vier ausländische Bands im Billing vertreten: die Dänen ILLDISPISED, CATARACT aus der Schweiz, DESCEND (Schweden) und die Luxemburger BLACK-OUT BEAUTY.

 

Das Metal Splash Open Air wird vom Kulturverein KUBA ROW und Sergej und Christoph von Backpack Management veranstaltet. Die Verantwortlichen arbeiten nebenher in normalen, überwiegend humanitären Jobs. Christoph erzählt, wie die Idee zum Festival entstand: "Ursprünglich ging es darum, Auftrittsmöglichkeiten für Sergejs und meine damalige Band SNIPER zu beschaffen. Als wir in unseren ersten Jahren waren, wurden häufig sogenannte Austauschgigs von befreundeten Bands aus ganz Deutschland organisiert. Das heißt: Wir haben bei denen in der Region auf einem Konzert gespielt und diese Bands dann hier bei uns. Außerdem stellten wir vor vier Jahren fest, dass wir so viele gute Metal-Bands hier im Landkreis haben, dass so ein Festival einfach mal sein musste. Im ersten Jahr haben ja auch fast nur lokale Bands gespielt. Von da an ist es gewachsen.“

Die Zeiten werden immer rasanter und in vier Jahren passiert viel. Beim Metalsplash überwiegen glücklicherweise die Höhepunkte gegenüber den Tiefschlägen: "Die jeweiligen Headliner der vergangenen Jahre waren für uns ausnahmslos alles Höhepunkte. Wir hatten immer viel Glück mit den Bands, die wir ja über ein Jahr sorgfältig auswählen. OBSRURA waren vergangenes Jahr wahnsinnig gut und sind seit dem ja noch mal ein ordentliches Stück bekannter geworden. Aber es sind nicht nur die großen Namen, die uns beim Metalsplash Freude machen; alle Bands sind
immer tierisch gut drauf, wenn sie bei uns spielen dürfen, und das merkt man dann auch an ihrer Performance
. Tiefpunkte gab es zum Glück bisher nur sehr wenige. Toi,toi,toi! Einer davon war aber sicherlich das Regenchaos im ersten Jahr. Da standen teilweise Leitern mit auf der Bühne, mit Leuten, die das Wasser aus dem Bühnendach gesaugt haben, damit es nicht unter der Wasserlast zusammenbricht. Das war schon irgendwie heikel, aber im Nachhinein auch ein witziges Bild, so Metalbands mit Aluleitern. Passt irgendwie.“ Wie jeder Festival-Veranstalter hat auch Christoph seine Wunschbands, die er gerne einmal auf seiner Bühne begrüßen würde: "Also wenn ich realistisch bleiben soll, wäre es sicher unangebracht, hier Bands wie METALLICA oder SLAYER zu nennen, da wir doch schon das kleine Festival von nebenan bleiben wollen. Wir haben natürlich ein paar Bands wie zum Beispiel Peter Tägtgrens PAIN, die wir schon lange beobachten und überlegen, ob es nicht einen Weg gäbe, sie zu verpflichten. Oder vielleicht TAINA? Mal abwarten wie es dieses Jahr so läuft."

Auch 2011 dürfte einige Hightlights bereit halten: "Speziell in diesem Jahr freuen wir uns natürlich ganz besonders über ILLDISPOSED und CATARACT, die wir jeweils schon über 2 Jahre lang im Hinterkopf hatten und auch mit ihnen in Verhandlung standen. Da macht es einen natürlich stolz, wenn es dann doch noch klappt, sie zu holen.“ Anekdoten aus den vergangenen drei Festival-Jahren gibt es natürlich auch: "Als Erstes fallen mir da die Schweden ein! Die sind auf jeder Party eine Bereicherung. Wir hatten ja bereits mehrere Bands aus Stockholm zu Gast, und waren jedes Mal begeistert, wie diese Typen es verstehen,  Party zu machen. Ob es nun Karaoke singen, im See baden, oder einfach nur trinken ist; es macht einfach richtig Spaß und ist immer irgendwie verrückt. Unsere Freunde von der Band PREACH, die vergangenes Jahr aufgetreten sind, kommen dieses Jahr sogar extra zum Metalsplash nach Deutschland, obwohl sie nicht selber spielen. Nur wegen der Party, die ihnen wohl auch in guter Erinnerung geblieben ist. In der Zwischenzeit waren Sergej und ich schon bei ihnen und haben dem schönen Stockholm einen Gegenbesuch abgestattet.“

Das Festivalgelände ist an einem See gelegen – eine Art Metal Camp in klein. Auch darauf ist Christoph sehr stolz: "Das Festivalgelände ist einer der Punkte, der das Metalsplash so einzigartig macht. Da kann man an anderer Stelle mit 70.000 Tonnen Blech durch die Weltmeere schippern, dieses einzigartige Sommer-Sonne-draußen-Seefeeling gibt’s nur bei uns am Weichelsee. Außerdem ist Rotenburg ja bestens von allen umliegenden Großstädten erreichbar und trotzdem gemütlich und familiär. Der perfekte Kompromiss sozusagen.“ Zusammengefasst sind die Besonderheiten des Metalsplashs also die Atmosphäre, der Strand, der See und die erstklassige Mischung der lokalen und internationalen Bands. "Und natürlich alle, die das hier lesen: Das Publikum! Wir sehen uns am 16.07.2011 am Weichelsee.“

Running Order:
14:45 Clear Sky Nailstorm (30.Min)
15:35 Craving (30. Min)
16:25 Eradicator (30. Min)
16:55 Descend (40. Min)
17:55 Bloodwork (40. Min)
18:55 Black Out Beauty (40. Min)
19:55 Cripper (45. Min)
21:00 Maintain (45. Min)
22:05 Cataract (45. Min)
23:10 Illdisposed (60. Min

Ticketpreise: 18 Euro VVK, 22 Euro Abendkasse
Ort: Rotenburg (W.), Weichelsee
Internet: www.metal-splash.de

Redakteur:
Pia-Kim Schaper

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).