side banner 78

ANTHRAX - Köln

10.08.2016 | 10:58

12.07.2016, Live Music Hall

Caught In A Mosh

Die Moshkönige machen für zwei Dates einen kurzen Stop in Deutschland und das Rheinland darf sich freuen, dass Scott Ian und Co. auch in der Kölner Live Music Hall Halt machen. Mit bärenstarkem neuen Album im Gepäck und einer wirklich guten Laune dürfte an diesem Dienstagabend die Marschrichtung klar sein – Caught in a mosh.

Doch bevor es ans Eingemachte geht, wundert sich der Verfasser dieser Zeilen ein wenig über den Kontrast: Platzte vor zwei Wochen beim MEGADETH-Gig an gleicher Stelle die Music Hall noch aus allen Nähten, findet heute jeder Gast sein gewohntes Plätzchen, hat verhältnismäßig viel Luft um sich herum und darf auch im Laufe des weiteren Abends nicht damit rechnen, dass sich die Situation noch einmal ändert. Natürlich durfte ANTHRAX vor einer stattlichen Menge den Gig absolvieren, doch ausverkauft ist die Halle im Herzen Ehrenfelds nun wahrlich nicht.

Der Stimmung tut dies jedoch keinen Abbruch. Obwohl ANTHRAX die Show gleich mit zwei Stücken des neuen "For All Kings"-Album beginnen, werden 'You Gotta Believe' und vor allem 'Monster At The End' wirklich gut aufgenommen. Die Music Hall ist gleich zu Beginn auf Betriebstemperatur, die Band hat sehr viel Spaß in den Backen und Belladonna hat den Laden fest im Griff. Als 'Caught In A Mosh' beginnt, macht sich ein Raunen breit und es wird gefeiert. Die New Yorker schreddern sich einen zurecht und geben allen Anwesenden mit dem Evergreen 'Madhouse', 'Got The Time', bei dem Joey abermals brilliert, und vor allem das bereits fest etablierte 'Fight 'Em 'Til You Can't' viele Gründe zur Freude.

Ich sah ANTHRAX im vergangenen November im Vorprogramm zu SLAYER und bereits da wurden Ian, Belladonna und Co. ihrem Status als Anheizer und Support über alle Maßen gerecht. Doch heute in der Position des Headliners setzen sie noch einen drauf und präsentieren sich in beeindruckender Form. Auch das bereits vor Veröffentlichung bekannte 'Evil Twin' und 'Medusa' profitieren davon. Danach gibt es mit 'March Of The S.O.D.' sowie einem superben 'In The End' samt Dimebag- und DIO-Huldigungen auch noch abwechslungsreicheres Futter, ehe sich die Kehlen in der Music Hall bei 'Antisocial' beweisen dürfen. Und das bekommt das Publikum auch sehr gut hin, obwohl die Anwesenheitsliste am heutigen Abend – wie schon angedeutet – doch kräftige Lücken aufzuweisen hat. Diejenigen, die ihren Weg jedoch in die Arme der New Yorker gefunden haben, bekommen mit 'Breathing Lightning' und dem 'Indians'-Abschluss auch eine entsprechende Belohnung.

Natürlich kann bei einem Backkatalog von über hundert Stücken nicht jeder einzelne Wunsch respektiert werden und ich erhoffe mir immer noch, 'Gung Ho', 'Deathrider' und 'A.I.R.' zu hören oder erneut auf 'Among The Living' und 'I Am The Law' die Fahne zu hissen, doch die Mischung aus Alt und Neu hat mir an dem heutigen Abend doch sehr gut gefallen. "For All Kings" weiß vereinzelt sehr gut ins bisherige ANTHRAX-Repertoire zu passen und mit einer derartigen Spielfreude und Coolness, wie die Jungs heute Abend aufgetreten sind, ist mit ihnen auch noch in den nächsten Jahren zu rechnen. Hat Spaß gemacht!

Redakteur:
Marcel Rapp

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).