Broncos MC Festival / Bonfire - CH-Wiggiswil

22.08.2001 | 12:17

27.07.2001, Clubgelände Seerain

Der Broncos MC veranstaltete anlässlich des 30-jährigen Club-Jubiläums eine Open Air-Veranstaltung. Das Festival, welches drei Tage dauerte, bot ein für das Bikerherz ansehnliches Programm, gekrönt mit dem Auftritt der CANNED HEAT. Für meinen Geschmack hatte das Billing aber einzig BONFIRE übrig, für die ich, trotz sengender Hitze, schlussendlich auch losmarschiert bin. Auf dem idyllischen Clubgelände im bernischen Wiggiswil fanden sich neben den harten Bikern dann auch einige Normalsterbliche ein.

Kurz vor der Abenddämmerung erklang das Intro \"Revelation Day\" des neuen Outputs \"Strike X\". Die Herren BONFIRE legten mit \"Under Blue Skies\" los; meiner Meinung nach nicht unbedingt der ideale Opener, da das Stück doch recht schleppend daherkommt. Aber anyway, das Set konnte sich hören lassen, und rockte mächtig. Neben \"SDI\", \"Ready For Reaction\" und weiteren klassischen Krachern, kam das Publikum auch in den Genuss von den typischen BONFIRE-Schmuseballaden, welche vom unerreichten \"Give It A Try\" angeführt wurden. Für mich ist \"Feels Like Coming Home\" zwar immer noch eine äusserst glanzvolle Perle, aber dieses Stück fand diesmal leider keinen Platz im Set. Stattdessen bestritt Bam Bam im Mittelteil der Show ein grooviges Drumsolo; bestimmt nicht spektakulär - aber was ist schon spektakulär, wenn die Welt einen Mike Terrana hat? (...) BONFIRE boten ein Programm, das gespickt war mit Hits und Klassikern, untermalt mit einer geilen Lightshow und zahlreichen Pyros. Das umstrittene \"Proud Of My Country\", das für mich immer noch zu den besten BONFIRE-Tracks gehört, fand ebenfalls seinen verdienten Platz im Set. Wie immer äusserte sich Claus zu diesem Stück, um noch einmal zu betonen, dass BONFIRE weder rechts sind, noch sonst etwas mit der rechten Szene zu tun haben...

Unter dem Strich darf ich von einem wirklich schönen Rock-Abend sprechen, der aber leider doch etwas von den langweiligen Zuschauern überschattet wurde. Claus Lessmann, seines Zeichens Sänger und Frontmann der bayrischen Brigade, strahlte von einem Ohr zum anderen und versuchte mit allen Mitteln, die Leute vor der Bühne zum Mitmachen zu animieren. Es blieb beim Versuch. Wer jetzt an den Entertainer-Qualitäten von Claus zweifelt, befindet sich auf der falschen Spur. Es mag ja oftmals so sein, dass es ein Frontmann nicht versteht, sein Publikum zu packen, aber die Meute an jenem Abend war ein hoffnungsloser Fall. Ich würde schwören, dass nicht einmal DEE SNIDER es geschafft hätte, diese Lahmärsche (´tschuldigung...) in Partystimmung zu versetzen, und das will etwas heissen. Wie auch immer, die Biker und der restliche Besuch schienen den Gig doch sichtlich zu geniessen, Beschwerden sind mir jedenfalls keine zu Ohren gekommen. Die Zugaben (welche die anwesenden Geschöpfe eigentlich gar nicht verdient hätten!) wurden mit dem Klassiker \"Sweet Obsession\" gekrönt, womit dieser Gig dann auch den Schluss fand.

Fazit: BONFIRE verstehen es noch immer, durch gute Songs der Marke \"Hardrock vom Feinsten\" zu überzeugen, ebenso durch Spielfreude und Sympathie. Leider lässt das Wiggiswiler Publikum die Schweizer Fans mal wieder in schlechtem Licht erscheinen... Hoffentlich kein Grund, das Land mit der besten Schokolade künftig ausser Acht zu lassen.

Setliste:

Intro (Revelation Day)
Under Blue Skies
Strike Back
Hot To Rock / Don\'t T...
Down To Atlanta
Proud Of My Country
Until The Last Goodbye
Never Mind
Give It A Try
SDI
Drumsolo
American Nights
Sweet Home Alabama
Bang Down The Door
Ready For Reaction
------------
Daytona Nights
Goodtime Rock\'n\'Roll
------------
You Make Me Feel
Sweet Obsession

Redakteur:
Francoise Stähelin

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).