top banner 54
side banner 7

DARK TRANQUILLITY und NAILED TO OBSCURITY - Mannheim

01.05.2017 | 11:17

23.04.2017, 7-er Club

Die Schweden erobern die Quadratestadt im Sturm!

Bei einer Europatournee darf auf keinen Fall der obligatorische Besuch in Deutschland fehlen, jedoch haben die Schweden nach all diesen Jahren noch nie einen Fuß in Mannheim gesetzt. Das sollte sich mit dem heutigen Abend ändern und gerade in Bezug auf das neue Album "Atoma" dürfen sich die Fans auf einen besonderen Abend freuen. Obwohl das Konzert mitten in der Woche stattfindet, wartet bereits draußen vor dem Einlass eine große Besuchermenge und der Club ist schon direkt zu Beginn komplett gefüllt.

Viele sind sicherlich nur für die schwedischen Urgesteine anwesend, allerdings scheint das Interesse an der Vorband NAILED TO OBSCURITY ebenso groß zu sein. Das Quintett kommt ursprünglich aus dem schönen Ostfriesland und obwohl es seit bereits 12 Jahre existiert, kenne ich es bis dato noch nicht. Aktuell bewerben die Herren ihr drittes Studioalbum mit dem Titel "King Delusion" und orientieren sich dabei musikalisch an Bands wie DARK TRANQUILLITY. Die Scheibe bildet auch den zentralen Mittelpunkt der Setlist und bis auf zwei Songs wird sie nahezu komplett runter gespielt. Wer auf soliden Melodic Death Metal ohne Klargesang steht, wird hier seine große Freude haben. Als Einstieg in den heutigen Abend ist NAILED TO OBSCURITY eine sehr gelungene Wahl!

Setliste: Intro, King Delusion, Protean, In Vain, Memento, Sealed, Devoid & Desolate Ruin


Schnee im April kann nicht nur Chaos bei der Bahn verursachen, sondern auch einfach mal eine ganze Straße lahm legen. Durch den Stromausfall verzögert sich der Auftritt von DARK TRANQUILLITY auf eine unbestimmte Zeit. Nichtsdestotrotz startet die Show dann mit einer leichten Verspätung und das Warten hat sich doch noch gelohnt. Bei einer Spielzeit von neunzig Minuten geht es bei den Schweden einmal quer durch die gesamte Diskographie, obwohl natürlich auch hier der Schwerpunkt eher verstärkt auf das neue Album "Atoma" liegt. Nicht nur in der Presse ist die Scheibe sehr positiv angenommen worden, sondern auch die Fans scheinen die Songs sehr zu befürworten. Es gibt auf der Bühne eine Leinwand mit einer Diashow und auch diverse Videoclips wie zu 'Forwards Momentum' werden eingeblendet. Für die nicht ganz so textsicheren Fans sind sogar teilweise Lyrics zum Mitsingen vorhanden. Mikael Stanne muss gar nicht viel tun, um das Publikum zu irgendetwas zu animieren, denn die Leute wissen auch so ihren Einsatz und feiern begeistert ihre Helden ab. Die Halle wird binnen weniger Minuten zu einer wahren Sauna und insgesamt herrscht eine sehr ausgelassene Stimmung. Insbesondere Klassiker wie 'Wonders Of Your Feet' oder 'Final Resistance' lösen in dem einen oder anderen dann nochmals ekstatische Gefühle aus, sodass kleinere Patzer beim Sound schnell verziehen werden. Für die aktuelle Tour sind im Übrigen auch zwei neue Gesichter mit dabei, die mit ihrer Arbeit ebenfalls einen wichtigen Beitrag für den Erfolg des heutigen Abends leisten und von den Fans mit offenen Armen empfangen werden. Um das Konzert wirklich rund zu machen, hätte meiner Meinung nach noch der Evergreen 'Lost In Apathy' kommen müssen, aber mit 'Miserys Crown' wird ein ebenso würdiger Abschluss zelebriert.

Setliste: Force Of Hand, The Lesser Faith, Atoma, The Treason Wall, The Science Of Noise, Forwards Momentum, Terminus, Silence in Between, The Pitiless, What Only You Know, Monocromatic Stains, Wonders At Your Feet, White Noise Black Silence, Encircled, Clearing Skie, Final Resistance, Therein, State Of Trust, Through Smudged Lenses, Miserys Crown

Redakteur:
Hang Mai Le

Login

Neu registrieren