side banner 78

Die Apokalypischen Reiter Listening Session - Weimar

22.02.2003 | 04:56

21.12.2003, Proberaum

Während eiskalter Regen Ostdeutschland überzog und eigentlich jeder von uns froh gewesen wäre, in seinen eigenen vier Wänden die letzten Weihnachtsgeschenke einpacken zu können, luden DIE APOKALYPTISCHEN REITER eine ganze Meute Musikjournalisten zu sich in ihren mehr oder weniger weihnachtlich dekorierten Probenraum in Weimar ein. Der Grund für den Empfang bei Chips, Pizza und reichlich Alkohol war das anstehende Album „Have A Nice Trip“, das den neugierigen Ohren erstmals zu Gehör gebracht werden sollte. Nachdem wir uns auf den gemütlichen Matratzen und Sofas häuslich niedergelassen hatten, ging’s auch gleich los:

“Vier Reiter Stehen Bereit“
Mit einem donnernden „RAAAAAAH“ beginnt der Auftakt des Albums und es beschleicht einen die Angst, dass die Scheibe doch eher etwas für die Düstermetalfraktion sein könnte. Doch bereits nach wenigen Sekunden der erlösende Break, der in den melodiösen Refrain mündet. Gleich zu Beginn wird mit diesem Titel ohne Gnade deutlich, dass die REITER sich wirklich in keine Schublade einordnen lassen.

“Sehnsucht“
Macht es die Stimme oder der an Mittelalter-Bands erinnernde Text, dass ich diesen Song sofort SUBWAY TO SALLY zugeordnet hätte, wäre ich nicht bei einer Listening Session der REITER gewesen?

”Terra Nola”
Ein ruhiger und melodiöser Song, bei dem die Instrumente in den Hintergrund treten und der Stimme alle Freiheiten lassen. Auch „Terra Nola“ ließe sich gut in die Mittelalter-Schiene einordnen.

”We Will Never Die“
Eine Hymne an sich selbst wie sie im Buche steht. Die Zeilen „ We Are Your Therapy Cause We Call US Wild And Free - We Are Horsemen Of The Apocalypse“ ist zwar an die Begebenheiten angepasst – lässt aber darauf schließen, dass hier Hymnenspezialisten aus der metallischen Szene Inspirationen für den Text lieferten. Der Song geht ins Blut!

“Baila Conmigó“
Die ersten Takte könnten von Meister SANTANA himself stammen. Mit „Baila Conmigó“ liefern DIE APOKALYPTISCHEN REITER einen spanischen Song ab, der sofort das feurige Feeling des Landes in die heimische Wohnstube weht. Olé!

“Ride On“
Da hat wohl der Clown der Band zugschlagen. „Live That Dream Cannot Be Wrong – We Love The Ocean And The Girls – Dark Haired And Of Course No Curls”. Das sagt eigentlich schon alles. Autobiografischer Text zum Grinsen bei Musik, die an Herrn Angelripper erinnert.

"Das Paradies"
Kein Album ohne Ballade!

"Fatima"
Der Titel lässt es vermuten: Jetzt wird’s orientalisch. Die Breaks zwischen Melodie und Growls wirken etwas unbeholfen – dafür ein Song, der seinesgleichen suchen muss.

"Master Of The Wind" (Bonustrack)
Eine Coverversion für das MANOWAR Tribute-Album. Vom Original wurde kaum abgewichen, dafür aber ein Titel gewählt, der zu den REITERN wie die Faust auf’s Auge passt. Supergeil!

Nun war erstmal Setzenlassen und Fachsimpeln angesagt. Wie bei den anderen Zuhörern ist das neue Album der APOKALYPTISCHEN REITER auch bei uns gut angekommen. „Have A Nice Trip“ zeugt von Einfallsreichtum und Lebenserfahrung. Kein Song ist wie der andere und eben deshalb sind sich die REITER selbst treu geblieben. Noch nie ließen sie sich in eine bestimmte Ecke drängen und können so ganz einfach spanisches Blut neben deutschen Humor stellen und orientalisches Flair mit schreddernden Gitarren vereinen. So etwas würde man keiner anderen Band verzeihen.

Mittlerweile waren die Alkoholreserven schon merklich geschrumpft und die Journalistenmeute hing dementsprechend lustig auf den Sofas rum. Lange ausruhen durften wir uns allerdings nicht, denn der Weihnachtsmann stand schwerbepackt vor der Tür. Nachdem jeder seinen Lieblingswitz aufgesagt (oder aufsagen lassen *g*) hatte, gab’s für alle noch eine Überraschung, gesponsert von Nuclear Blast, um dann zu den Klängen von „Have A Nice Trip“ feuchtfröhlich zu feiern.


DIE APOKALYPTISCHEN REITER – „Have A Nice Trip“
VÖ: 17.03.2003
Label: Nuclear Blast

Tracklist:
01. Vier Reiter stehen bereit
02. Warum?
03. Sehnsucht
04. Terra Nola
05. We Will Never Die
06. Baila Conmígo
07. Ride On
08. Du Kleiner Wicht
09. Komm
10. Das Paradies
11. Fatima
12. Wo die Geister ganz still sterben
13. Seid Willkommen
14. Master Of The Wind (Bonustrack)

Gothic Paradise.de - Freya und Andrea

Redakteur:
Gastautor

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).