top banner 77
side banner 78

LETZTE INSTANZ, ZERAPHINE, LORD OF THE LOST - Dresden

30.10.2018 | 17:14

13.10.2018, Alter Schlachthof

20 Jahre LETZTE INSTANZ: Eine musikalische Geburtstagsparty mit zahlreichen Weggefährten.

Die in Dresden gegründete Band LETZTE INSTANZ hat zu ihrer Geburtstagsfeier in den Alten Schlachthof der Elbestadt eingeladen und möchte mit ihren Fans das 20-jährige Jubiläum feiern. In diesen zwanzig Jahren ist viel passiert und nicht immer sah es so aus, als ob die Band dieses Bestehen überhaupt schaffen beziehungsweise erleben wird. Doch irgendwie haben es die Jungs letztendlich geschafft, immer weiter zu machen. Zu den Fans der Anfangsjahre sind neue dazu gekommen. Während die "alten" Anhänger sich mit dem neuen und poppigeren Sound schwer tun, freuen sich die jüngeren über genau diesen. So ist das Alter der Besucher des gut gefüllten Saales recht durchmischt.

Mit ZERAPHINE und LORD OF THE LOST im Programm stehen jedoch erst einmal zwei Bands auf der Bühne, die auf den ersten Blick nicht wirklich etwas mit dem Geburtstagskind zu tun haben. Doch hier trügt der Schein, denn die Jungs von ZERAPHINE sind schon oft mit der LETZTEN INSTANZ auf Tour gewesen. Auch zu den Hamburgern von LORD OF THE LOST pflegt man freundschaftliche Kontakte und hat das ein oder andere Konzert gemeinsam auf Tour absolviert. So erklärt sich ganz einfach die Bandkonstellation des heutigen Abends.

Aber bevor es damit los geht, spielen die DREDSEN PIPES & DRUMS auf. Der schottische Spielmannszug dreht eine Runde durch den Schlachthof, ohne dabei die Bühne zu betreten. Eine tolle Idee für die Eröffnung und durchaus etwas anderes. Das kommt bei den Besuchern richtig gut an und die Musikgruppe erntet viel Applaus.

Benni Cellini tritt im Anschluss an das Mikro und vor die Fans. Er kündigt die erste Band des ZERAPHINEheutigen Abends an. Das ZERAPHINE-Banner lässt es bereits erahnen, dass die Berliner an der Reihe sind. Ohne Umschweife und mit kreischenden Damen in den ersten Reihen geht es mit 'Die Macht in dir' los. Sven "Friedel" Friedrich verliert auch wenig Worte und begeistert gemeinsam mit seiner Band das Publikum. Das kann sich über das obligatorische 'Be My Rain' freuen. 20 Jahre hat das Album "Kalte Sonne" zwar noch nicht auf dem Buckel, geht aber mit dem Veröffentlichungstermin von 2002 straff darauf zu. Und um in Erinnerungen an diese Zeit zu schwelgen, erklingen daraus 'Ohne Dich' oder 'Siamesische Einsamkeit'. Auch 'Die Wirklichkeit' stammt aus dieser Zeit und beendet den Gig von ZERAPHINE. Die Fans feiern die Band und wenn es nach ihnen gehen würde, dann könnten die Jungs noch weiter machen. Daraus wird aber leider nichts. Schließlich steht heute noch eine Menge auf dem Programm.
Setliste: Die Macht in dir; No Tears; Out Of Sight; Ohne dich; Be My Rain; Still; Inside Your Arms; Siamesische Einsamkeit; Sterne sehen; Die Wirklichkeit

In der kurzen Umbaupause ziehen die DREDSEN PIPES & DRUMS erneut durch die Lokalität und verkürzen so die Wartezeit. Danach betritt mit Violinist M. Stolz das einzige aktive Gründungsmitglied der LETZTEN INSTANZ die Bühne, um die nächste Band anzukündigen. Der große Redner ist er nicht und eigentlich weiß ja auch jeder, dass jetzt die Hanseaten LORD LORD OF THE LOSTOF THE LOST an der Reihe sind. Neben dem opulenten Keyboard-Equipment des Herrn Musikers hat der Sänger auch die musikalische Abrissbirne mitgebracht. Der Opener 'On This Rock I Will Build My Church' vom aktuellen Album "Thornstar" legt die Marschrichtung fest. Dabei muss der Sänger ein wenig verhaltener agieren, denn er hat die rechte Hand verbunden. Ob Arbeits- oder Freizeitunfall bleibt an diesem Abend ungeklärt. In ihrem heutigen Set spielt sich die Band fast chronologisch immer weiter in die Vergangenheit. Doch ersteimal zünden die aktuellen Songs 'Black Halo' oder 'Loreley' hervorragend in Dresden. Die Gitarren braten sehr gut und auch sonst ist das ein sehr stimmiges Gesamtpaket. Die weiblichen Fans können sich kaum beherrschen und kreischen wie verrückt. Als Rockstar ist das Leben nicht immer einfach! Zu 'Blood For Blood' vom 2012er Album "Die Tomorrow" wird in den vorderen Reihen fleißig mitgesungen. Es herrscht eine ausgelassene Stimmung im Saal und die Jungs können auch mit der 'Doomsday Disco' punkten. Zum Abschluss erklingt 'La Bomba'. Dazu kann die Menge noch einmal ausgelassen feiern. Danach ist leider Schluss, auch wenn die "Zugabe!"-Rufe laut werden.
Setliste: On This Rock I Will Build My Church; Loreley;, Morgana; Black Halo; Intro Empyrean; Drag Me To Hell; Prison; Dry The Rain; Six Feet Underground; Blood For Blood; Doomsday Disco; Die Tomorrow; La Bomba

Langsam aber sicher geht es zum eigentlichen Konzert des heutigen Abends. Eine Anmoderation gibt es nicht, dafür startet ein Film auf der Leinwand. In ihm gratulieren diverse Musiker und Weggefährten der LETZTEN INSTANZ zum Geburtstag beziehungsweise geben ein paar mehr oder weniger sinnvolle Kommentare ab. Mit schwarz-weißen Bildern aus den Anfangstagen gibt es noch ein paar Impressionen. Nachdem der Film vorüber ist, wird es kurz still. Die Musik startet und Sänger Holly Loose tritt vor sein Publikum, was ihm mit einer phänomenalen Begeisterung empfängt. 'Morgenland' erklingt als erster Song an diesem Abend und schon bald fällt der Vorhang, hinter dem die Musiker bis jetzt gespielt haben. Die Menge tobt und begrüßt nun mit viel Applaus die anderen Bandmitglieder. Der 'Maskenball' und 'Das schönste Lied der Welt' folgen als nächstes, sehr zur Freude der Letzte InstanzFans. Da gibt es kein Halten mehr im Publikum! Aber auch das aktuelle 'Disco D’Amour' zündet gut in der Menge. Nicht zuletzt, weil sich der Sänger nun einen Weg von der Bühne bis zur Technik bahnt.

Im Vorfeld waren für das Jubiläumskonzert einige Überraschungsgäste angekündigt. Der oder, besser gesagt, die erste gesellt sich nun in die illustre Runde. Es ist ALLY STORCH, die viele als Gastmusikerin oder auch von ihrer eigenen Band ALLY THE FIDDLE kennen. Mit ihrer Geige und der Band wird 'Blind' zum Besten gegeben. Die Besucher sind davon sehr angetan und danken es mit viel Beifall. Im Anschluss geht es auch gleich mit Gästen weiter und zur Geigerin kommen der SCHANDMAUL-Sänger Thomas Lindner und Martin Höfer dazu. Letzterer war und ist beispielsweise Musiker bei JANUS oder PERSEPHONE. Dargeboten wird 'Der Garten' und gemeinsam harmonieren die Musiker wunderbar. Trotz der Harmonie und der ruhigeren Töne benötigt der Sänger nach eigener Aussage für die nächsten Songs "Jemand, der ein Tasteninstrument gut beherrscht". Was für ein Glück, dass LORD OF THE LOST-Keyboarder Gared Dirge noch da. Jetzt kann er gemeinsam mit der LETZTEN INSTANZ musizieren. So wird unter anderen 'Wir sind eins' intoniert.

Der Geiger der ersten Stunde M. Stolz hat jetzt seinen persönlichen großen Auftritt. Es folgt ein Medley aus 'Geigenschüler', 'Egotrip', 'Sonne', 'Liebe im Krieg'. Im Verlauf seines Spiels steigt die Band wieder mit ein. Das Publikum feiert ausgelassen mit und am Ende gibt es tosenden Applaus dafür. Schwierig, da angemessen weiter zu machen. Mit einer Kehrtwende um 180 Grad klappt das aber recht gut. Denn das ruhige 'Moment der Stille' erklingt nun hier im Schlachthof und am Mikro steht erneut Martin Höfert. Von ALLY STORCH bekommt er musikalische Unterstützung. Gesanglich findet sich mit Johanna Krins (BANNKREIS) eine weitere Mitstreiterin am Mikrofon. Dieses gesangliche Highlight wird vom anschließenden Duett zwischen SCARLETT DORN und Holly Loose zu 'Der Kuss' noch getoppt. Wirklich wunderbar harmonieren die beiden auf der Bühne und bieten den Fans ein tolles Duett.
Letzte Instanz
Mit Verlaub, jetzt kann nur noch Einer das Ganze weiter toppen. Nämlich der Sänger aus den Anfangsjahren. Und natürlich betritt auch er später die Bühne. Sebastian Lohse strahlt auch heute noch eine Präsenz auf der Bühne aus, die seinesgleichen sucht. 'In meiner Erinnerung' jagt vielen einen eiskalten Gefühlsschauer über den Rücken. Wow! Der ehemalige Frontmann ist immer noch absolut top. Gerade die älteren Fans zieht er sofort in seinen Bann. Da ist der spätere Gesangseinstieg von Sven Friedrich noch das feine Sahnehäubchen. "Die Band hat mich gefragt, ob ich noch ein Lied singen will! Ich habe ja gesagt und mich für 'Salva Te' entschieden." Im Publikum geht ein Jubelschrei los und jetzt feiern die "alten" Fans mit dem Sänger ordentlich ab, während die Jugend eher verstört da steht und nicht so richtig glaubt, dass auch das die LETZTE INSTANZ ist. So sieht generationsübergreifende Musik aus. Frenetisch wird der Sänger danach von seinen Fans verabschiedet und so mancher wünscht sich, dass er noch ein wenig bleibt. Mit dem instrumentalen Stück 'Et in Acardia Ego' schafft die Band es aber recht gut, die Kurve zur Gegenwart zu bekommen. 'Ohne dich' kann im Anschluss sehr gut wieder anknüpfen. Die Stimmung ist super und so geht es munter weiter. Die 'Finsternis' lässt die Menge noch einmal zur Höchstform auflaufen, ehe 'Komm!' das vorläufige Ende des Abends einläutet. Viel Applaus bekommen die Jungs, die sich für einen Moment von den Fans verabschieden.

Es dauert nicht lange und auf der Bühne wird es erneut laut. Die DREDSEN PIPES & DRUMS legen wieder los. Dieses Mal jedoch direkt auf der Bühne. Danach folgen zwei tolle Bandklassiker. 'Mein Todestag' und 'Flucht ins Glück' Letzte Instanzwerden lauthals mitgesungen und die Stimmung könnte nicht besser sein. Als danach 'Rapunzel' angestimmt wird, geht mehr als ein Raunen durch das Publikum. Nun singt wirklich jeder mit. Allerdings wird im Laufe des Liedes der Sound geändert. Nun folgt ein Medley aus diversen anderen Songs, wie es vor fünf Jahren auch schon der Fall war. Dieser Mal gibt die Band 'Junge' (DIE ÄRZTE), 'I Was Made For Loving You' (KISS) und 'Krawall und Remmi Demmi' (DEICHKIND) zum Besten. Letzteres ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber der Rest passt hervorragend. Als das Spektakel vorüber ist, verabschiedet sich die Band erneut von ihren Anhängern.

Die Rufe nach weiteren Songs werden erneut lauter und die Menge klatscht quasi die Band wieder herbei, die natürlich eine weitere Zugabe im Gepäck hat. Eröffnet wird der zweite Zugabeblock mit 'Wir sind allein', bei dem wieder lauthals mitgesungen werden kann. Eigentlich erschreckend, dass das Lied auch schon wieder gut zehn Jahre alt ist. "Wir haben über tausend Konzerte gespielt", so zieht der Sänger im Laufe des Konzertes Bilanz. Und ja, auch die Bandmitglieder sind älter geworden. So jagen vielen an diesem Abend diverse Erinnerungen an vergangene Konzerte und interessante Begegnungen durch den Kopf. Emotional geht es auch auf der Bühne weiter. Denn 'Das Stimmlein' ist einer der Gassenhauer der Band. Musikalische Begleitung gibt es durch ALLY STORCH und Martin Lindner. Und am Mikrofon taucht nun noch ein neuer Mann auf. Es ist FIDDLERS-GREEN-Sänger "Albi". Für den grandiosen Abschluss bietet sich 'Noch einmal' wunderbar an. Der Text passt bestens zum Abschied. Jetzt kommen alle Künstler des heutigen Abends auf die Bühne um das Stück gemeinsam darzubieten. Das Publikum lässt sich auch nicht lumpen und singt laut und ausgelassen mit. Gänsehaut pur!
Letzte Instanz
Der Jubel ist groß, als das Lied zu Ende geht und sich die Band von ihren Fans endgültig verabschiedet. Wenn es nach ihnen gehen würde, dann könnten die Musiker ruhig noch weiter spielen. Aber Sänger Holly lädt für später zu einem Plausch am Merch-Stand ein und läutet damit das definitive Ende auf der Bühne ein. Die Besucher spendieren ihm noch einen warmen Beifall und mit zufriedenen Gesichtern verlassen sie nach und nach den Saal. Was bleibt da noch groß zu sagen? Von der Sache eigentlich nur: Danke für zwanzig Jahre! Wir freuen uns auf die 25. Auflage und bis dahin auf viele weitere Konzerte.

Setliste: Intro (Video); Morgenland; Maskenball; Schwarz; Das schönste Lied der Welt; Schau in mein Gesicht; Disco D'Amour; Blind; Der Garten; Wellenreiter; Wir sind eins; Geigenschüler / Egotrip / Sonne / Liebe im Krieg (Medley);, Monument der Stille; Der Kuss; Von Anfang an; In meiner Erinnerung; Salve Te; Et in Arcadia Ego; Ohne Dich; Tränen aus Stein; Finsternis; Komm!
Zugabe 1: DREDEN PIPES & DRUMS; Mein Todestag; Flucht ins Glück; Rapunzel
Zugabe 2:
Wir sind allein; Das Stimmlein; Noch einmal

HIER geht es zur Fotogalerie!

Redakteur:
Swen Reuter

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).