side banner 78

Negative - Tampere

10.01.2007 | 11:55

08.12.2006, Pakkahuone

Die sechs Jungs der finnischen Gruppe NEGATIVE haben seit dem Jahre 2003 einen Senkrechtstart der Extraklasse hingelegt und sich schon längst als eine feste Rockgröße der Musikszene ihres Heimatlandes etabliert. Auch im Ausland läuft es nicht schlecht für die Jungs. Die Japaner(innen) sind verrückt nach ihnen, und auch in Deutschland konnten sie bereits Erfolge feiern und vor allem live überzeugen. Frisch zurück von der Tour in deutschen Gefilden heißt es nun auch wieder, die einheimischen Fans zu beglücken, und so gab es nur eine kurze Verschaufpause, bevor man anfing, die finnischen Hallen zum Kochen zu bringen. Trotz aller Tourerei ist und bleibt für NEGATIVE ein Konzert in ihrer Heimatstadt allerdings noch immer etwas ganz Besonderes, so auch an diesem unwinterlichen Abend Anfang Dezember.

Auch die Vorband kommt aus Tampere und hat anscheinend bereits ihre eigene Fangemeinde mitgebracht, denn JANN WILDE & ROSE AVENUE werden mit einer Hysterie empfangen, die man sonst eigentlich nur vom Hauptact kennt. Das Quartett ist sichtlich angetan und dankt es ihren Anhängern mit einer soliden Show, die ihre Hits wie 'Lover, Lover, Lover' und 'Nothing But The Sky' beinhalten. Wie lange Sänger Jann zum Stylen gebraucht hat, ist fraglich, sicherlich aber länger als der Rest der Bandmitglieder zusammen. Das etwas merkwürdige Outfit tut der stimmlichen Leistung allerdings keinen Abbruch, und so trällert sich die Band munter durch ihr Set. Nett, allerdings auf Dauer auch etwas eintönig, was die Komposition der einzelnen Lieder angeht.

Nach einer kurzen Umbaupause geht das Licht im Saal aus, und zahlreiche Mädels legen anscheinend den Schrei-Funktionshebel um, denn das lustige Zirkusintro wird so gut wie übertönt. Trotzdem finden die sechs Jungs von NEGATIVE ihren Weg auf die Bühne und legen dann auch gleich mit 'Glory Of The Shame', einem Song ihres aktuallen Longplayers "Anorectic", voll los. Sänger Jonne wirbelt wie ein Wirbelwind über die Bühne und auch Bassist Antti ist nicht an seinem Platz zu halten. Gitarrist Christus bleibt lieber an seinem Platz und bricht Mädchenherzen auf subtilere Weise, nämlich durch sein schüchternes, aber durchaus charmantes Lächeln. Larry, der zweite Gitarrist, raucht lieber. An ihre Plätze gebunden sind natürlich Schlagzeuger Jay und Keyboarder Nakki (diesmal im Clown-Make-Up), aber dennoch gelingt es ihnen, sich in die Show mit einzubringen.

Die Setlist besteht aus vielen Liedern des aktuellen Albums. So dürfen die Singles 'Planet Of The Sun' und 'Sinner's Night/Misty Morning' natürlich nicht fehlen, und auch 'A Song For The Broken Hearted' hat es dem Publikum sehr angetan. Aber auch ältere Songs haben glücklicherweise ihren Weg in die Setlist gefunden, und so darf bei 'Naive' abgerockt und bei 'Still Alive' geschmachtet werden. Der Überhit 'The Moment Of Our Love', der NEGATIVE quasi auf die Bretter, die die Welt bedeuten, katapultierte, wird noch immer fanatisch gefeiert und lauthals mitgesungen, und auch 'Frozen To Lose It All' findet großen Anklang. Dass die Jungs nicht ohne Zugabe davonkommen, ist natürlich klar, und so muss gar nicht groß geklatscht werden, bis das Sextett wieder an seinen Instrumenten steht. 'Until You're Mine' gibt es leider ohne die Unterstützung von POISONBLACK/Ex-SENTENCED-Sänger Ville Lahiala, doch Jonne meistert den Song auch alleine, und schon bald kann zu den Klängen von 'In My Heaven' wieder ordentlich gehüpft werden. Beim letzten Lied regnet es rote und weiße Luftballons, bedruckt mit dem NEGATIVE-Totenkopf von der Decke, die von Fans natürlich sofort eingesammelt werden und nun wahrscheinlich eine große Zahl von Mädchenzimmern schmücken. Die Band verbeugt sich und bedankt sich bei einem Publikum, das sie wirklich fantastisch unterstützt hat.

Der Abend ist vorbei und kann durchaus als gelungen bezeichnet werden. Dennoch vermisst man einige ältere Lieder in der Setlist, wie zum Bespiel 'Neverending Parade' oder 'Angels Won't Lie' aus dem Album "Sweet & Deceitful" oder vor allem 'After All' aus dem nur in Finnland veröffentlichten Erstlingswerk "War Of Love". Trotzdem hat das Konzert sowohl den Fans als auch der Band selber Spaß gemacht, und wahrscheinlich wird es dies wohl auch auf dem Heimfernseher wiederholen können. Erzählte Jonne vor ein paar Monaten im Interview noch auf die Frage nach einer DVD, dass diese in Planung sei und er am liebsten ein Konzert in Tampere darauf hätte, so wurde dieser Plan tatsächlich umgesetzt. Die Show wurde mit mehreren Kameras mitgeschnitten, und man ist bereits neugiereig auf das Ergebnis. Wann genau die Veröffentlichung stattfinden soll, ist allerdings noch nicht bekannt.

Redakteur:
Ricarda Schwoebel

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).