top banner 95
side banner 91

OHRENFEINDT - Übach-Palenberg

15.02.2011 | 17:48

12.02.2011, Outbaix

Versprochen und gehalten: OHRENFEINDT liefern Vollgasrock.

Rock'n'Roll ohne Schnickschnack ist angesagt. OHRENFEINDT sind am 12.02.2011 im Outbaix in Übach-Palenberg angekündigt und bieten über zwei Stunden lang Vollbedienung.

Logo

 

Offenkundig ist man aber in der Band kein Freundt von Pünktlichkeit und so beginnt die Show mit einer halben Stunde Verspätung. Mit Krachern wie 'Komm schon und hol's dir' und 'Immer Rock'n'Roll' geben OHRENFEINDT von Anfang an mächtig Gas. Frontmann Chris Laut witzelt und sabbelt unermüdlich, erinnert unter großem Jubel an den vor einer Woche verstorbenen Gitarrenmeister Gary Moore und bewirbt eifrig das neue Album "Schwarz auf Weiß", das für April angekündigt ist. An diesem Abend werden schon mal vier Kostproben aus dieser Scheibe gespielt, als erstes 'Motormädchen' (Textlich werden Ohrenfreundten also keine größeren Umstellungen zugemutet.).

Chris Laut singt und kräht mit seiner typischen Hamburger Rockstimme und freut sich vermutlich diebisch, dass das Publikum bei den Mitsingspielchen seine Laute kaum kopieren kann. Und natürlich kann es sich der Paulianer an diesem Abend nicht verkneifen, uns Borussen Salz in die frischen Wunden zu streuen, um gleich noch mit seinen Kollegen den neuen Titel 'St. Pauli, du rockst' nachzuschieben. Gitarrist Dennis Henning schreddert auch heute seine Riffs, lässt den Bottleneck über die Saiten gleiten und haut das eine oder andere feine Solo raus. Schlagzeuger Flash Ostrock - seit knapp einem Jahr bei der Truppe - treibt die Band mit seinem kraftvollen Getrommel nach vorne.

 

Bandfoto

 


War das Publikum im nicht ganz ausverkauften Outbaix nach dem verspäteten Konzertbeginn anfangs noch etwas reserviert, reißen OHRENFEINDT es immer stärker mit. Spätestens bei 'Rock'n'Roll Sexgott' singt der ganze Saal lautstark mit und natürlich werden Klopper wie 'Parasit' und 'Zum Rocken geboren' gebührend abgefeiert. Damit endet das Hauptkonzert auch.

Zunächst kehrt Dennis Henning allein zurück und bringt den Saal mit einem ruppigen Solo zum Kochen. Dann geht die Party mit freien Fassungen von 'Energie', der Bandhymne 'Ohrenfeindt' und dem Mopedtribut 'Harley-luja' weiter. Ein zweites Mal verabschieden sich die Musiker von ihrem Publikum, das mittlerweile aus dem Häuschen ist. Obwohl die Bühne dunkel und still bleibt, verlassen einige Zuschauer den Saal und verpassen die zweite Zugabe. Manche Leute lernen's nie. Für die übrigen zeigen die Rauhbeine mit 'Schläft wie 'ne Katze' ihre romantische Seite, bevor sie unter großem Jubel endgültig die Bühne verlassen. Applaus und scheun St. Pauli bidde!


Setlist (aus der Erinnerung, daher ohne Garantie):
1. Komm schon und hol's dir
2. Immer Rock'n'Roll
3. Rock'n'Roll Mädchen
4. Mit Vollgas und Blaulicht
5. Motormädchen
6. Kalter Kaffee
7. Spiel mit dem Feuer
8. Heul den Mond an
9. Ein allerletztes Mal
10. Schwarz auf Weiß
11. Rock'n'Roll Sexgott
12. St. Pauli, du rockst
13. Es wird Tag auf St. Pauli
14. Parasit
15. Zum Rocken geboren
Zugabe 1:
16. Gitarrensolo
17. Energie
18. Ohrenfeindt
19. Harley-luja
Zugabe 2:
20. Schläft wie 'ne Katze

 

Redakteur:
Stefan Kayser

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).