side banner 78

THORBJÖRN RISAGER - Übach-Palenberg

05.04.2012 | 23:27

17.03.2012, Outbaix

Gute Musik, gute Band, gute Stimmung.

Ziemlich eng ist es auf der Bühne geworden. Als der dänische Gitarrist und Sänger THORBJÖRN RISAGER am 17.03.2012 im Outbaix in Übach-Palenberg auftritt, müssen sich nicht weniger als sieben Musiker auf der Saalbühne unterbringen. Neben der Rockband mit zwei Gitarren gehört auch eine Bläsergruppe aus Trompete und Saxophon zum Aufgebot. In dieser kompakten Aufstellung liefert die Kombo ein starkes Bluesrock-Programm ab, das nebenbei mit großer Selbstverständlichkeit auch mal Hardrock, Boogie oder Jazz streift.

Die Band legt mit 'Single Tear' und 'Back Home' vom aktuellen Studioalbum "Dust & Scratches" los und hat das Publikum schnell in seinen Bann gezogen. Aufgrund des relativ hohen Frauenanteils unter den Zuschauern wird sogar an einigen Stellen vor der Bühne getanzt. Thorbjörn Risager überzeugt mit seiner rauhen, durchdringenden Bluesstimme genau so wie an der Gitarre, wie er überhaupt eine Band von Könnern um sich geschart hat. Seine Ansagen macht er häufig auf Deutsch, und nach dem Motto "Wer ein Mikro hat, muss auch was sagen" muss fast jeder aus der Gruppe im Laufe des Abends ein Lied in der Sprache des Publikums ankündigen, wobei die Musiker mit ihren erstaunlich guten Deutschkenntnissen Eindruck machen.

Im ersten Set des zweiteiligen Konzertes wird vor allem aus der neuen CD geschöpft, aber auch ein paar ältere Titel sind zu hören. Bei 'Hold On' und 'On My Way' traktiert Risagers Co-Gitarrist Svein Erik Martinsen sein Instrument mit dem Bottleneck. Nachdem das Publikum beim 'Rock'n'Roll Ride' energisch mitgesungen hat, verabschiedet sich die Band in die Pause.

Die Pause fällt mit einer satten halben Stunde reichlich lang aus, so dass die Stimmung zu Beginn des zweiten Sets etwas mau ist und die Truppe sich und die Zuschauer erst wieder anheizen muss. Aber spätestens beim Kracher 'You Walked Right In' und der Ohrwurmmelodie von 'Burning Up' sind wieder alle auf Betriebstemperatur, und die Party kann weitergehen. Und egal ob heftig abgerockt wird, ein Slow Blues auf dem Programm steht oder die Bläsergruppe fett röhrt, THORBJÖRN RISAGER und seine Band heizen ordentlich ein. Schluss- und Höhepunkt des Konzertes ist eine breit ausladende Interpretation des Standards 'Let The Good Times Roll', bei der die ganze Truppe noch mal ihr Können zeigt. Vor allem Risager und Martinsen lassen ihre Gitarren parallel und im Dialog krachen und feuern eine Breitseite Danish Dynamite ab. Mit einer leider nur kurzen Zugabe verabschiedet sich die Band von alten und auch neuen Fans, die sie heute abend gewonnen hat.

Redakteur:
Stefan Kayser

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).