top banner 73

UNDERTOW - Aalen

08.10.2018 | 18:00

22.09.2018, Rock It!

UNDERTOW feiert die Veröffentlichung ihres grandiosen "Reap The Storm" Albums.

UNDERTOW feiert bereits das 25-jähriges Bandbestehen und hat es während dieser Zeit auf acht qualitativ hochwertige Studioalben gebracht, welche regelmäßig Höchstpunktzahlen in sämtlichen relevanten Metal-Magazinen abstauben durften. Nach all den Jahren steht der Name UNDERTOW noch immer für Ehrlichkeit, Motivation, Ehrgeiz, Liebe und Spaß an der Musik. Am heutigen Abend wird aber nicht nur diesem besonderen Jubiläum Ehrerbietung mit zahlreichen illustren Gästen, Freunden, Bekannten und Fans dargebracht, sondern es gilt auch die Veröffentlichung ihres exquisiten neuen Albums "Reap The Storm" würdig zu zelebrieren.

Für diese besonderen Feierlichkeiten wurde das Rock It! in Aalen als Location auserwählt, das ein regional bekannter Club ist, in dem sich schon internationale Größen wie HEATHEN und METAL CHURCH, aber auch hiesige Helden wie beispielsweise BRAINSTORM oder STORMWITCH die Klinke in die Hand gaben. Mit den befreundeten DOOM DIVISION und DARKNESS, BLACKSMITH & KERKER erfährt das Event zudem eine perfekt gewählte musikalische Umrahmung. Den zwei heute anwesenden Label-Inhabern Thorsten Ihlenfeld (BRAINSTORM) und Bernd Stelzer, bei deren Piraten-Label El Puerto Records UNDERTOW frisch angedockt hat, ist der Stolz und die Zufriedenheit über die heute vorzustellende neue Veröffentlichung deutlich anzusehen.

Kurz nach 21 Uhr betreten die Leonberger DOOM DIVISION dann für gut 45 Minuten die Bühne und bringen den prächtig gefüllten Laden mit ihrer Mischung aus Doom Metal/Core mit Stoner-Metal-Elementen schon mächtig auf Betriebstemperatur. Die seit 2006 bestehende Formation macht ihre Sache dabei ausgezeichnet und setzt mit ihrem energiegeladenen Auftritt bereits ein erstes dickes Ausrufezeichen.

Unter tosendem Beifall betritt darauf der heutige Gastgeber UNDERTOW für die nächsten zwei Stunden die Bretter, die die Welt bedeuten. Die vier sympathischen Schwaben treten abermalig den Beweis an, dass ihnen minimalistische Rahmenbedingungen wie eine kleine Bühne, die abwechselnd in rotes oder grünes Licht getaucht wird, völlig ausreicht, um den Saal allein durch ihre tonnenschweren Riffs zum Brodeln zu bringen. So muss das sein.

Die heutige Setliste bietet einen bunten Querschnitt der letzten fünf Veröffentlichungen, wobei der Fokus auf das bereits acht Jahre zurückliegende "Don't Pray To The Ashes" (damals Album des Monats im Rock Hard Magazin) und dem gestern veröffentlichten Album "Reap The Storm" gelegt wird. Um zu sehen, wie die aktuellen Nummern mit den bisherigen Standards mithalten können, werde ich an dieser Stelle etwas ausführlicher auf die sechs neuen und den meisten noch unbekannten Titel, die den Sprung ins heutige Set schaffen, eingehen. Eine ausführliche Setliste mit allen gespielten Titeln in zeitlich korrekter Reihenfolge findet der interessierte Leser dann am Ende meines Berichts.

'Zero Type X' eröffnet das Konzert unter guten Soundbedingungen äußerst brachial und laut. Die Lyrics handeln von Diktatoren und Sklaventreibern, denen Massen oftmals leider blind folgen, ohne über damit einhergehende Konsequenzen nachzudenken. Zu diesem Song wurde bereits im Vorfeld ein passendes Video gedreht, welches die lyrische Thematik perfekt visualisiert. Zudem bündelt dieser Song die für UNDERTOW unabdingbaren Elemente wie Doom, Thrash und Groove und eignet sich deshalb schon bestens als Opener. Dunkelheit verbreitet dann der Titelsong ihrer aktuellen Veröffentlichung, der textlich vom Strafverfahren Dudley und Stephens aus dem Jahr 1884 handelt, in dem es um Kannibalismus nach einem Schiffbruch geht. Dieses kleine Meisterwerk beschert nicht nur mir durch eine überragende Gesangsleistung von Frontmann Joschi trotz vorherrschender hitziger Temperaturen einen kalten Schauer nach dem anderen. Dritter Song im "Reap"-Bunde ist das anfangs sehr thrashige 'Burdened', welches durch geschickte Tempowechsel brilliert und auch live vollends zu überzeugen weiß. Das melancholische 'Empire', das für mich den unumstrittenen emotionalen Konzerthöhepunkt darstellt, erfährt durch einen formidablen Gastauftritt von keinem geringeren als Michelle Darkness, der bekanntermaßen bei END OF GREEN durch seinen kräftigen Gesang für die dort benötige Traurigkeit sorgt, zusätzliche Aufwertung. END OF GREEN und UNDERTOW verbindet bekanntlich schon längere Zeit eine tiefe Freundschaft, die zusätzlich durch viele gemeinsame Konzerte unterstrichen wird. 'Trails For The Blind', zu dem ein beeindruckendes Lyric-Video im Internet abrufbar ist, beschäftigt sich mit der Problematik, wie sehr uns neue Medien oftmals leider auch negativ beeinflussen und uns immer mehr vom richtigen Leben ablenken, welches sich eigentlich direkt vor der eigenen Nase abspielt. Auch dieser Titel besteht die heutige Live-Feuerprobe ebenfalls mit Leichtigkeit. 'I Turn To You' ist die dritte Videoauskopplung von "Reap The Storm" und war einst ein großer Hit der britischen Künstlerin MEL C.. Für Nichtwissende ist der Song als UNDERTOW-Coverversion kaum wiederzuerkennen, da die Jungs die große Herausforderung, diesen tollen Pop-Song in ihr eigenes Soundkorsett zu packen, mit  Bravour gemeistert haben. Nicht nur für mich zählt 'I Turn To You' deshalb bereits schon jetzt zu den besten Coverversionen aller Zeiten. Ich muss wohl nicht erst extra erwähnen, dass auch alle anderen nicht von "Reap" stammenden Titel von allen Anwesenden frenetisch abgefeiert werden.

Zusammengefasst ist mein persönliches Fazit, dass die Jungs mit ihrer neuen Veröffentlichung das nächsthöhere Level erreicht haben. Alle neuen, heute gespielten Songs bestätigten meinen bereits durch das Album gewonnenen Eindruck, dass es sich bei "Reap The Storm" nicht nur um die bisher stärkste Veröffentlichung der UNDERTOW-Diskografie handelt, sondern auch künftige Live-Konzerte bereichern wird. Die Rhythmus-Fraktion um den fehlerfrei aufspielenden Schlagzeuger Oliver Rieger und dem immer wild headbangenden Bassisten Andreas Hund spielt absolut tight auf. Markus Brand erweist sich immer mehr als Glücksgriff für die Band und trägt mit seinem variablen, melodiösen Gitarrenspiel wesentlich dazu bei, dass UNDERTOW noch lebendiger und abwechslungsreicher klingt. Herz der Band und Obersympathikus Joschi überzeugt nicht nur an der Gitarre, sondern auch durch seinen erstklassigen facettenreichen Gesang. Wenn man dann noch bedenkt, dass den Frontmann schon den ganzen Abend über ein grippaler Infekt plagte, ist diese tadellose Leistung über die komplette Konzertdistanz noch viel höher anzusehen. Die vier Musiker stehen noch lange nach dem Konzert mit strahlenden Gesichtern für Autogrammwünsche und vieles Andere bereit (will ich wissen, was das "Andere" war? FJ). Authentischer als UNDERTOW kann eine Band wohl kaum sein.

Durch die großartig aufspielenden DARKNESS, BLACKSMITH & KERKER folgte zu später Stunde dann noch ein absolut unerwartetes Konzert-Highlight. Wie, den Namen habt ihr noch nie gehört? Ganz ehrlich, ging mir auch nicht anders. Hinter der Band steckt Michelle Darkness (END OF GREEN) am Gesang und die beiden Gitarristen Andy Blacksmith (UNDERPAID) und Kirk Kerker (END OF GREEN). Die Band hat sich dabei die Neuvertonungen bereits bekannter Hits von beispielsweise METALLICA, BLACK SABBATH, JOHNNY CASH, TOM PETTY, BAD COMPANY und JOE BONAMASSA zur Aufgabe gemacht und lässt diese nur durch zwei Gitarren und Gesang in einem komplett neuen, noch nicht zuvor gehörten Licht erstrahlen. Durch die äußerst variable und einfühlsame Gitarrenarbeit der beiden Gitarristen in Kombination mit der faszinierend tiefen Stimme von Michelle Darkness überzeugen die drei Musiker auf ganzer Linie und bilden damit nicht nur einen gelungenen Kontrast zu den beiden vorherigen Bands, sondern sorgen für einen absolut würdigen Abschluss der heutigen Feierlichkeiten.

Setliste UNDERTOW: Intro; Zero Type X; Stomping Out Ignorance; The Bitter Taste; Reap The Storm; Still Waiting; Smoke Garden; Threedouble Chime; File Under Unexpected; Burdened; Beyond Dreaming; Empire; Trails For The Blind; Crawler; I Turn To You; In Deepest Silence; Canvas Ghousts; Homemade; 34ce

Besten Dank für die tollen Bilder an Mariana S. Mayer von www.lux-eterna.de

Redakteur:
Mahoni Ledl

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).