top banner 73
side banner 68

Soundcheck 04/2018

Der April ist voller Tradition. Da ist die lang ersehnte Rückkehr von SOLSTICE, das neue Album von RIOT V, die sich beide #2 teilen, dazu Bands wie SEVEN SISTERS, CRUACHAN, LEATHER, BULLET, ROSS THE BOSS oder GATEKEEPER. Sie alle haben aber das Nachsehen gegenüber ANGELUS APATRIDA, den spanischen Thrashern. Nun aber hinein ins Vergnügen.

Ein Klick auf Albumname/Cover bringt euch zur Rezension. Eine fett markierte Note zeigt per Mouseover einen kurzen Kommentar des Soundcheckers an.

Mit Noten und Platzierungen nicht einverstanden? Diskutiert mit uns im Forum.

Rang Album
Frank Jaeger
Jakob Ehmke
Marcel Rapp
Marius Luehring
Raphael Päbst
Rüdiger Stehle
Thomas Becker
Walter Scheurer
Durchschnitt
1
7.5Frank Jaeger: "ziemlich thrashig"
8.0Jakob Ehmke: "Heißer Anwärter auf den Thrash-Thron 2018?"
9.0Marcel Rapp: "auf Krawall gebürstet"
8.5Marius Luehring: "Kloppt sich hervorragend ins Hirn."
7.5Raphael Päbst: "Ist halt guter Thrash"
7.5Rüdiger Stehle: "Scharfer Thrash mit Melodie und Aggressivität."
7.5Thomas Becker: "Auf dem Sprung in die erste Thrash-Liga."
9.0Walter Scheurer: "DER Thrash-Metal-Hammer der Saison!"
8.06
2 7.0
7.0Jakob Ehmke: "Licht und Schatten."
8.0Marcel Rapp: "viel Licht mit etwas Schatten"
9.0Marius Luehring: "Nah an fantastisch."
9.5Raphael Päbst: "Das Warten hat sich gelohnt."
9.0Rüdiger Stehle: "Willkommene Rückkehr einer eigenwilligen Band."
4.5Thomas Becker: "Hausbackene Epik, übertrieben affektierter Gesang"
9.0Walter Scheurer: "die Messlatte für die Konkurrenz ist mal gelegt....."
7.87
2
9.0Frank Jaeger: "Wow, Riot fast durchgehend schnell!"
7.5Jakob Ehmke: "Sehr gelungene Traditionsplatte! Geht doch."
8.5Marcel Rapp: "Back With Vengeance"
7.5Marius Luehring: "Plastikklang und Melodienoverkill. Gefällt."
8.0Raphael Päbst: "Ach, klängen die Drums doch besser..."
7.0Rüdiger Stehle: "Starke Melodien + Klampfen, Drumsoundtotalschaden."
6.5Thomas Becker: "(Über)erfüllt alle Happy Metal Standards."
9.0Walter Scheurer: "melodischer US Power Metal par excellence"
7.87
4 8.0
7.0Jakob Ehmke: "Nicht der große Wurf, geht aber in die Richtung."
7.5Marcel Rapp: "sogar mit vereinzelten Hits!"
8.0Marius Luehring: "Eine sehr überzeugende Vorstellung!"
8.0Raphael Päbst: "Die vielen Touren haben sich gelohnt."
6.5Rüdiger Stehle: "Stimmungsvoller, etw. melancholischer Rock'n'Roll."
8.0Thomas Becker: "Füllt kreativ die Nische zwischen retro und modern"
8.5Walter Scheurer: "Live-Power ins Studio verfrachtet!"
7.68
5 8.5
7.5Jakob Ehmke: "Mit etwas weniger Bouzouki wärs noch besser."
8.5Marcel Rapp: "braucht gewisse Zeit, aber dann...!"
6.5Marius Luehring: "Proberaumsound und Mittelklasse-Songwriting."
7.5Raphael Päbst: "Wichtiges Konzept und gute Songs."
8.0Rüdiger Stehle: "Es geht neben RAGE weiter, mit der Bouzouki!"
7.0Thomas Becker: "Jaja, der Traum von der besseren Welt. Süß."
7.0Walter Scheurer: "Coole Mischung, aber zu sehr Mainstream"
7.56
6
7.0Frank Jaeger: "Der Sänger ist nur mittelmäßig."
6.5Jakob Ehmke: "Durchschnittliche NWOBHM-Ware."
6.0Marcel Rapp: "da fand ich den Vorgänger aber besser"
9.0Marius Luehring: "Das Debüt hat uns nicht belogen. Groß!"
9.0Raphael Päbst: "Großer Qualitätssprung."
7.5Rüdiger Stehle: "Britenstahl melod. versiert & klanglich organisch."
7.0Thomas Becker: "Sound und Songs verbessert, Note verdoppelt!"
7.5Walter Scheurer: "diese "Schwestern" haben es drauf!"
7.43
7
6.0Frank Jaeger: "Schunkel-Kreisch"
7.5Jakob Ehmke: "Pagan, der wirklich Metal ist!"
7.5Marcel Rapp: "die Atmosphäre machts"
7.0Marius Luehring: "Zu substanzlos für den eigenen Anspruch."
7.0Raphael Päbst: "Zuletzt war das irgendwie besser."
9.0Rüdiger Stehle: "Das Album des Monats aus bewährter Schmiede."
7.5Thomas Becker: "Pagan-Metal mit Esprit."
7.0Walter Scheurer: "gut gereift, aber die Gesangsdarbietung...."
7.31
7
7.5Frank Jaeger: "Jawoll. Rock me, Leather!"
6.5Jakob Ehmke: "Die Rockröhre hat's in sich!"
7.5Marcel Rapp: "US Metal olé"
7.5Marius Luehring: "Die Stimme reißt es raus. Gute Scheibe!"
7.5Raphael Päbst: "Top Stimme, solide Songs."
8.5Rüdiger Stehle: "Leather giftig wie eh und je!"
6.0Thomas Becker: "Gute Stimme, spröde Musik drumrum."
7.5Walter Scheurer: "nichts an Charisma eingebüßt"
7.31
9
6.5Frank Jaeger: "Die waren schon besser..."
5.5Jakob Ehmke: "Starke Produktion, gute Riffs, aber diese Vocals?"
9.0Marcel Rapp: "meine Überraschung des Monats!"
7.5Marius Luehring: "Gutes Album, aber weit weg von Glanz und Gloria."
7.5Raphael Päbst: "Brian Ross ist immer gut."
7.5Rüdiger Stehle: "Der Stimme wegen trotz Sound- & Songschwächen."
6.5Thomas Becker: "Nach starkem Beginn verfällt man in Standards."
8.0Walter Scheurer: "NWOBHM-Sound ohne Ablaufdatum"
7.25
9
7.5Frank Jaeger: "Klingt nach den 80ern"
7.5Jakob Ehmke: "Heavy Rock mit Faustfaktor."
9.0Marcel Rapp: "bisher bestes Album der Schweden"
7.0Marius Luehring: "Nett."
7.0Raphael Päbst: "Gut gemacht, aber ich hab die Originale."
6.0Rüdiger Stehle: "Der bewährte und etwas bärtige AC/DC-ACCEPT-Mix."
5.5Thomas Becker: "Wenn man alle ACCEPT und AC/DC-Scheiben hat..."
8.5Walter Scheurer: "die Essenz der frühen Accept und AC/DC vereint"
7.25
11
6.0Frank Jaeger: "Es plätschert, aber es reißt nicht"
7.0Jakob Ehmke: "Gar nicht so schlimm wie erwartet!"
8.0Marcel Rapp: "King of Hard Rock Metal"
7.5
7.0Raphael Päbst: "Bodenständig, nicht mehr."
7.5Rüdiger Stehle: "Mehr US-Metal als die ersten beiden Soloalben."
7.0Thomas Becker: "Sind schon ein paar gute Songs drauf!"
7.5Walter Scheurer: "neues Line-Up, neues Glück?"
7.18
11
7.5Frank Jaeger: "Typische Qualität"
7.0Jakob Ehmke: "Amtliche Rocksongs, starke Soli."
7.0Marcel Rapp: "Songs nicht ganz so catchy"
7.0
7.0Raphael Päbst: "Stagnation auf hohem Niveau."
6.5Rüdiger Stehle: "Solides Gitarristensoloalbum m. Groove u. Melodie."
7.5Thomas Becker: "Gut, aber mit mehreren Stimmen war's besser."
8.0Walter Scheurer: "fokussierte Performance, auf den Punkt komponiert"
7.18
13
8.0Frank Jaeger: "Manchmal etwas ruhiger, aber immer klasse"
8.5Jakob Ehmke: "Düster und mächtig wie noch nie!"
6.0Marcel Rapp: "kann ich wenig mit anfangen"
8.0Marius Luehring: "Wohlfühl-Prog ganz ohne Langeweile!"
6.5Raphael Päbst: "Technisch brilliant und mir komplett egal."
5.5Rüdiger Stehle: "Rundum zielsicher an meinem Geschmack vorbei."
6.5Thomas Becker: "Vertrackt, exakt, kompakt."
7.5Walter Scheurer: "abgefahrener UND zugänglicher zuletzt"
7.06
14
6.5Frank Jaeger: "Klingt wie eine Arznei, heilt aber nicht."
6.0Jakob Ehmke: "Unterm Strich zu durchwachsen."
6.5
8.0Marius Luehring: "Eine feine Underground-Sause!"
7.5Raphael Päbst: "Noch nicht zwingend genug für mehr."
8.0Rüdiger Stehle: "Klassischer Metal, der schön mit Stimmung spielt."
6.5Thomas Becker: "LETHAL/QUEENSRYCHE nachgekocht."
7.0Walter Scheurer: "unspektakuläre, aber solide Darbietung"
7.00
15
6.0Frank Jaeger: "Sympatisch old school, aber auch etwas unbeholfen"
4.5Jakob Ehmke: "Die Produktion erstickt gute Ansätze im Keim."
7.5Marcel Rapp: "wurde ja auch langsam Zeit!"
8.0Marius Luehring: "Etwas zu zerfahren für höhere Weihen."
9.0Raphael Päbst: "Epic Metal, endlich auch auf Albumlänge"
7.5Rüdiger Stehle: "Traditionsbewusster Epenstahl."
5.0Thomas Becker: "Zwischen Fremdschämen und ganz okay."
8.0Walter Scheurer: "episch, hymnisch und packend!"
6.93
16 7.0
7.5Jakob Ehmke: "Thrash, aufs Wesentliche reduziert. Passt!"
7.5Marcel Rapp: "also ich mags"
7.0Marius Luehring: "Guter Headbanger für zwischendurch."
7.0Raphael Päbst: "Ist halt Thrash."
7.0Rüdiger Stehle: "Schwabenthrash vom Fass, toller Blitzkrieg-Bop"
4.0Thomas Becker: "Thrashige Einöde, gar nicht meins."
7.5Walter Scheurer: "gelungene Thrash-Mixtur"
6.81
16
7.5Frank Jaeger: "Groovt und rockt lässig"
6.5Jakob Ehmke: "Überzeugender als zuletzt, aber nötig?"
7.0Marcel Rapp: "luftig locker leicht"
7.0Marius Luehring: "Ein paar Hits dürften es dann schon sein."
6.5
6.0Rüdiger Stehle: "Überschaubar spannender All-Star-Hardrock."
6.5Thomas Becker: "Solides Futter für Rock-Radio-Stationen"
7.5Walter Scheurer: "nicht mehr ganz so zwingend"
6.81
18 7.0
6.5Jakob Ehmke: "Nicht so gut wie die letzte Scheibe."
6.0Marcel Rapp: "plätschert etwas zu sehr vor sich hin"
6.5Marius Luehring: "Die Brecher am Anfang und Ende helfen nur bedingt."
6.5Raphael Päbst: "Grandioser Sänger, durchwachsene Songs."
7.0Rüdiger Stehle: "Tolle Stimme, arg blecherne Produktion."
6.0Thomas Becker: "Plänkelt ein wenig an mir vorbei."
7.5Walter Scheurer: "heftiger und zeitgemäßer denn je"
6.62
18 6.5
6.0Jakob Ehmke: "Etwas mehr Eingängigkeit wäre gold wert."
7.0Marcel Rapp: "kann man sich durchaus mal geben"
8.0Marius Luehring: "Noch toller als der Vorgänger! Fett!"
7.0
5.5Rüdiger Stehle: "Gelegentliche QOTSA-Vibes sind mein Fluchtgrund."
6.0Thomas Becker: "Fettester Sound des Soundchecks."
7.0Walter Scheurer: "überraschend stringent und abwechslungsreich"
6.62
18
4.0Frank Jaeger: "Sänger + Gitarre = Rauschen"
7.5Jakob Ehmke: "Sehr stimmiger Post-Black-Metal."
7.0Marcel Rapp: "dunkel ist die Nacht..."
7.5Marius Luehring: "Dichte Atmosphäre, starke Riffs, gute Schwarzkunst"
6.5
8.5Rüdiger Stehle: "Starker NLBM: Rasend und doch atmosphärisch."
7.0Thomas Becker: "Je nach Stimmung Krach oder Kunst."
5.0Walter Scheurer: "vielschichtig, beklemmend, aber auch nervtötend...."
6.62
21
7.0Frank Jaeger: "Wenn es Metal wird, wird es schlechter"
6.5Jakob Ehmke: "Zwischen Avantgarde und Langeweile."
5.5Marcel Rapp: "ganz schwere Kost...zu schwer?"
7.0Marius Luehring: "Das ist zwischendurch echt gut!"
6.0Raphael Päbst: "Wieder sehr zerfahren."
7.5Rüdiger Stehle: "Die entrückten Magyaren wieder sehr spacig."
8.5Thomas Becker: "Weiterhin verkannt, weiterhin faszinierend!"
4.5Walter Scheurer: "originell, einzigartig - aber so gar nix für mich"
6.56
22
6.0Frank Jaeger: "Heftig, aber auch langweilig"
7.5Jakob Ehmke: "Schweden-Tod par excellence!"
5.0Marcel Rapp: "toucht mich fast gar nicht"
6.5Marius Luehring: "Ziemlich gleichförmig. Aber das muss wohl so."
7.0Raphael Päbst: "Ansprechender Schwedendeath."
7.5Rüdiger Stehle: "Schwedendeath der alten Schule von Geübten."
5.5Thomas Becker: "Schweden-Death nachgekocht. Tja..."
7.0Walter Scheurer: "kein Firlefanz, nur Death Metal"
6.50
23
5.5Frank Jaeger: "Zwischen Genie und Irrsinn"
7.0Jakob Ehmke: "Nach den letzten Alben eher ernüchternd."
6.0Marcel Rapp: "da habe ich mehr erwartet"
5.5Marius Luehring: "Bleibt mir verschlossen."
6.5Raphael Päbst: "Irgendwie komisch, dieses Album."
7.0Rüdiger Stehle: "Dann gut, wenn der alte Kaiser durchschimmert."
8.5Thomas Becker: "Kunstwerk: Zahmer und experimenteller zugleich."
5.5Walter Scheurer: "viel zu viel Kopfmusik"
6.43
24
6.5Frank Jaeger: "Retro statt AC/DC"
6.0Jakob Ehmke: "Braucht man nur als Hard-Rock-Purist."
5.0Marcel Rapp: "langweilig"
6.0Marius Luehring: "Lässt nur selten aufhorchen."
7.0Raphael Päbst: "Live super, auf Platte nett."
6.0Rüdiger Stehle: "Recht unspektakulärer bluesiger Boogie Rock."
5.5Thomas Becker: "Eher auf der Hinterbank der 70s-Rock Schule."
7.5Walter Scheurer: "unterwegs zur Eigenständigkeit"
6.18
25
5.0Frank Jaeger: "Schlimmer Sänger"
7.0Jakob Ehmke: "Gute, aber auch monotone DEATH-Huldigung."
5.5Marcel Rapp: "zumindest das Artwork ist geil"
4.0Marius Luehring: "Die Definition von Langeweile."
6.5Raphael Päbst: "Rüdes Geballer, wenig mehr."
7.5Rüdiger Stehle: "PESTILENCE-lastiger Death Metal."
3.5Thomas Becker: "Diese Strassenköter-Vocals nerven!"
7.0Walter Scheurer: "Gesang kann noch nicht mithalten"
5.75

Login

Neu registrieren