top banner 156

Soundcheck 05/2021

Der Soundcheck ist im Mai ganz klar in der Hand von vornehmlich thrashigen Tönen. DESASTER, NEKROMANTHEON, VULTURE und FLOTSAM & JETSAM haben sich ganz oben eingenistet und beweisen, dass Thrash Metal viele Facetten hat. Auch danach gibt es viele interessante Veröffentlichungen wie SUBTERRANEAN MASQUERADE, GRAVE MIASMA, IMPALED NAZARENE, MYLES KENNEDY oder VOLA. Hörer aller Coleur sollten hier fündig werden. Und nun viel Spaß!

Ein Klick auf Albumname/Cover bringt euch zur Rezension. Eine fett markierte Note zeigt per Mouseover einen kurzen Kommentar des Soundcheckers an.

Mit Noten und Platzierungen nicht einverstanden? Diskutiert mit uns im Forum.

Und natürlich gibt es auch einen Podcast dazu.

Rang Album
Jakob Ehmke
Marcel Rapp
Mario Dahl
Michael Meyer
Raphael Päbst
Rüdiger Stehle
Walter Scheurer
Durchschnitt
1
7.5Jakob Ehmke: "Ähnlich, aber nicht ganz so gut wie der Vorgänger."
9.0Marcel Rapp: "genauso stark wie das Chaos"
7.5 9.0
7.0Raphael Päbst: "Stark gesungen, etwas zu knalliger Sound."
8.5Rüdiger Stehle: "Bewährte Qualität und großartiger Gesang!"
8.0Walter Scheurer: "erlebt da jemand einen zweiten Frühling?"
8.07
2
7.0Jakob Ehmke: "Wer alte SLAYER hört, muss hier ran."
8.0Marcel Rapp: "kompromisslos und gut"
8.5Mario Dahl: "Schönes Thrash-Brett"
9.0
7.0Raphael Päbst: "Gnadenloses Gerödel, das Spaß macht."
8.0Rüdiger Stehle: "Starker, angeschwärzter Norge-Thrash."
7.0Walter Scheurer: "zwar nicht ganz groß wie der Titel, aber immerhin"
7.78
3
7.0Jakob Ehmke: "Macht Laune!"
9.0Marcel Rapp: "genauso geil wie der Vorgänger"
7.0 8.0
7.5Raphael Päbst: "Unterhaltsame Zeitreise."
8.0Rüdiger Stehle: "Sehr gutes Exponat des jungen Old School Speed."
7.0Walter Scheurer: "sympatisch, auf Dauer aber ein wenig gleichfömig"
7.64
4
6.0Jakob Ehmke: "Ehrlich gesagt relativ unspektakulär."
8.5Marcel Rapp: "mit Pauken und Höllentrompeten"
7.0Mario Dahl: "Eine kleine Enttäuschung"
8.5
7.0Raphael Päbst: "Ist halt Desaster."
8.5Rüdiger Stehle: "Desaster dieses Mal besonders finster."
6.5Walter Scheurer: "derb und deftig wie immer"
7.42
5
8.0Jakob Ehmke: "Toll!"
6.0Marcel Rapp: "etwas zu verkopft"
6.5Mario Dahl: "Leider nur stellenweise interessant"
7.0
10.0Raphael Päbst: "Einzigartig, wie immer."
6.0Rüdiger Stehle: "Mäandert doch etwas ziel- & zahnlos in Schönheit."
8.0Walter Scheurer: "dieses Fieber ist sowas von ansteckend!"
7.35
6
7.0Jakob Ehmke: "Einmal zur Hölle und zurück."
5.5Marcel Rapp: "da gab es schon besseres Todesblei"
7.5Mario Dahl: "Stellenweise zu langatmig für Dauerrotation"
9.0
7.5Raphael Päbst: "So geht Death Metal"
8.0Rüdiger Stehle: "Atmosphärisch starkes Black/Death-Werk."
6.5Walter Scheurer: "schwärzester Todesstahl - leider Groove-befreit"
7.28
7
7.0Jakob Ehmke: "Nicht schlechter als die neue ACCEPT."
6.0Marcel Rapp: "Soloausflug der okay-igen Art"
7.0 8.5
7.0Raphael Päbst: "Gut gemachtes Handwerk."
7.5Rüdiger Stehle: "Unterhaltsam und energisch..."
7.5Walter Scheurer: "gelungenes Stück Arbeit"
7.21
7
6.0Jakob Ehmke: "Der Motörenkopf lässt grüßen."
8.5Marcel Rapp: "der raue Ton macht die Musik"
8.0Mario Dahl: "So muss deutscher Heavy Metal klingen!"
7.0
6.0Raphael Päbst: "Teutonisch-biederer Motörhead-Klon"
8.0Rüdiger Stehle: "Ein finsterer, motörköpfiger Grave-Digger-Bruder."
7.0Walter Scheurer: "wen hat der Totengräber da für sich entdeckt?"
7.21
9
6.0Jakob Ehmke: "Monotone, aber wirkungsvolle Knüppelorgie."
6.0Marcel Rapp: "Zeit nur bedingt genutzt"
8.0 8.0
7.5Raphael Päbst: "Überfällige räudige Rückkehr."
9.0Rüdiger Stehle: "Eine sehr willkommene Rückkehr der Finnen!"
5.5Walter Scheurer: "unkaputtbar, und immer noch so kaputt"
7.14
10
6.5Jakob Ehmke: "Der Longtrack ist gut, der Rest Durchschnitt."
8.0Marcel Rapp: "steckt viel Seele hinter"
6.5 7.5
6.5Raphael Päbst: "Schön aber zu brav."
7.0Rüdiger Stehle: "Fordernd, mit dezenten Längen, aber auch spannend."
7.5Walter Scheurer: "eintauchen und genießen"
7.07
10
6.0Jakob Ehmke: "Relativ gesichtsloser Death-Thrash."
8.0Marcel Rapp: "Zwei Schritte nach vorne"
7.0 7.5
6.5Raphael Päbst: "Mehr Punk wär besser."
7.5Rüdiger Stehle: "Die Songs mit schwedischen Texten reißen es raus."
7.0Walter Scheurer: "könnte mal die VENOM-Nachfolge antreten"
7.07
10
6.0Jakob Ehmke: "Für Epic-Metal erstaunlich kurzweilig."
8.5Marcel Rapp: "immenser Faustreck-Faktor"
6.0Mario Dahl: "Tendiert Richtung Langeweile"
7.0 7.0
7.5Rüdiger Stehle: "Heavy, trocken, doomig, episch."
7.5Walter Scheurer: "episch, kraftvoll, sauber gespielt"
7.07
10
6.0Jakob Ehmke: "Trotz Potential sehr durchschnittlich."
7.5Marcel Rapp: "kann sich für ein Debüt sehen lassen"
6.5Mario Dahl: "Es fehlt das Besondere"
7.0
7.5Raphael Päbst: "Göttersänger trifft auf solides Fundament."
7.5Rüdiger Stehle: "Michael Sweet und Tracii Guns? Jo, solide!"
7.5Walter Scheurer: "cooler Dreher der alten Recken"
7.07
14
7.5Jakob Ehmke: "Gelungen!"
7.5Marcel Rapp: "wieder schön dreckig"
5.0 6.5
7.0Raphael Päbst: "Tolle Coversongs, solider Rest."
6.5Rüdiger Stehle: "Bewährt gute Space-Attitüde, manchmal langatmig."
8.0Walter Scheurer: "was für ein Trip!"
6.85
15
7.0Jakob Ehmke: "Ach komm, da gibt es schlimmeren Klebstoff."
7.0Marcel Rapp: "da fehlt mir ein wenig der Wumms"
7.0Mario Dahl: "Klingt etwas zu sehr nach SABATON"
7.0
6.0Raphael Päbst: "zu stampfig, zu Sabatonig."
7.0Rüdiger Stehle: "Urtypischer Melodic Speed der Schweden-Schule."
6.5Walter Scheurer: "sicher gut gemacht, aber warum so anbiedernd?"
6.78
15
6.0Jakob Ehmke: "Zu ambitioniertes Konzept?"
7.5Marcel Rapp: "stürmisch gutes Schwarzmetall"
7.0 8.5
5.5Raphael Päbst: "Rumpel Black Metal halt."
8.0Rüdiger Stehle: "Erstaunlich basischer BM für Napalm Rec. Fein!"
5.0Walter Scheurer: "sowas geht doch nicht ohne Bass!"
6.78
15
7.0Jakob Ehmke: "Schöne Soloplatte mit illustren Gästen."
7.0
6.0Mario Dahl: "Ein Song überzeugt, ansonsten Langeweile"
7.0
7.0Raphael Päbst: "Schöne Melodien."
7.0Rüdiger Stehle: "Schönes, gemächliches Storytelling mit Pathos."
6.5Walter Scheurer: "ein Selbstverwirklichungs-Album"
6.78
15
7.5Jakob Ehmke: "Schönes Album der markanten Stimme."
6.5
6.5Mario Dahl: "Myles Stimme löst keine Magie mehr aus"
8.0
6.5Raphael Päbst: "Gute Stimme, egale Songs."
6.0Rüdiger Stehle: "Für einen Song sehr fein, als Album zu gemächlich."
6.5Walter Scheurer: "nicht wirklich zwingend"
6.78
19
9.0Jakob Ehmke: "Eine der spannendsten Bands im modernen Prog!"
7.0Marcel Rapp: "keine leichte Kost, viel zu entdecken"
5.5 5.5
7.0Raphael Päbst: "Coole Atmosphäre, etwas wenig Abwechslung."
7.5Rüdiger Stehle: "Schöner, spaciger, abwechslungsreicher Prog."
5.5Walter Scheurer: "zu steril und elektro-lastig"
6.71
20
7.5Jakob Ehmke: "Spannend, bloß etwas lang geraten."
7.5Marcel Rapp: "überraschend gut, geht ab"
8.5Mario Dahl: "Überraschend gut und abwechslungsreich"
5.0
6.0Raphael Päbst: "Einfach nicht mein Tee."
5.0Rüdiger Stehle: "Das Intro ist schön."
6.0Walter Scheurer: "gute Ansätze, aber zu zerfahren"
6.50
20
5.5Jakob Ehmke: "Es bleibt kaum was hängen."
7.5Marcel Rapp: "angenehm wuchtig"
6.5 6.5
6.5Raphael Päbst: "Solide aber gesichtslos"
6.0Rüdiger Stehle: "Punktet personell & technisch, konzeptionell nicht"
7.0Walter Scheurer: "zu wenig stringent, trotz teils gelungener Tracks"
6.50
22
6.5Jakob Ehmke: "Setzt nur teilweise Akzente."
7.0Marcel Rapp: "rockt locker und flockig"
5.0Mario Dahl: "Erreicht mich überhaupt nicht."
6.0
8.5Raphael Päbst: "Klasse wie immer."
6.0Rüdiger Stehle: "Kommt leider mit einigen kompositorischen Längen."
6.0Walter Scheurer: "auf Dauer nervt die Stimme"
6.42
23
7.0Jakob Ehmke: "Schönes Progalbum für die Kopfhörer."
5.0Marcel Rapp: "anstrengende Kost"
5.0 6.5
6.5Raphael Päbst: "Etwas zu entspannt."
6.0Rüdiger Stehle: "Ganz hübscher Neoprog, etwas flach vielleicht."
7.5Walter Scheurer: "diesen Frost darf es gerne ganzjährig geben!"
6.21
24
6.0Jakob Ehmke: "Interessanter Sound, es fehlt aber an Substanz."
5.5Marcel Rapp: "uff.."
4.0Mario Dahl: "Nervt!"
6.0
7.5Raphael Päbst: "Herrlich angepisst."
7.0Rüdiger Stehle: "Feiner stilistischer Ansatz, Aggression, Gift."
5.5Walter Scheurer: "so wenig Leute, so ein Krach"
5.92
25
7.0Jakob Ehmke: "Musik, passend zu Bandnamen."
6.0 6.0 4.5
5.0Raphael Päbst: "Zu viel Geballer."
7.5Rüdiger Stehle: "Gelungener Mix aus Deathcore und Black Metal."
4.0Walter Scheurer: "zum Abhauen - am besten gleich über diesen Hügel"
5.71

Login

Neu registrieren