top banner 73

Soundcheck 10/2012

Der Oktober-Soundcheck hat sogar die Redaktion überrascht. Trotz Namen wie COHEED & CAMBRIA, BLACK COUNTRY COMMUNION, DOWN, GRAVEYARD, ORDEN OGAN oder DEMON landet auf dem Treppchen Black Metal von SHINING, eine niederländische Eigenproduktion von GATE 6, die alle Fans von melodisch-progressiven Klängen begeistern dürfte und der US Metal von OBSESSION. Unten gibt es dann noch einen gefallenen Star, der viele Sympathiepunkte in den letzten Monaten verspielt hat und jetzt auch noch mit seinem Soloalbum enttäuscht. Aber lest selbst!

Mit den Noten & Platzierungen nicht einverstanden? Diskutiert mit uns im Forum.

Rang Album
Frank Jaeger
Marcel Rapp
Martin Loga
Martin van der Laan
Nils Macher
Peter Kubaschk
Rüdiger Stehle
Thomas Becker
Durchschnitt
1
7.5Frank Jaeger: "Braucht ein wenig... wächst noch...."
7.5Marcel Rapp: "Hail Darkness Hail"
9.0Martin Loga: "WOW! Black-/Prog-Metal vom Feinsten!"
9.5Martin van der Laan: "Gigantisches Meisterwerk der seelischen Abgründe"
8.5Nils Macher: "Eines der besten Alben im Oktober"
8.0Peter Kubaschk: "Black Metal mit geilen Gitarren. Wächst noch."
10.0Rüdiger Stehle: "Ergreifender, tiefgründiger Black Metal!"
9.5Thomas Becker: "harscher Blackmetal, dunkler Artrock, große Soli"
8.68
2
9.0Frank Jaeger: "Tolle Prog-Überraschung!"
8.0Marcel Rapp: "Klangerlebnisse der besonderen Art"
7.5Martin Loga: "Gute Eigenproduktion; 1A-produziert."
8.0Martin van der Laan: "Insidertipp! Gefühlvolle Prog-Scheiblette"
9.0Nils Macher: "Die nächste Prog-Sensation."
9.5
7.0Rüdiger Stehle: "Erinnert hier und da an späte SAVATAGE."
8.0Thomas Becker: "angenehm ohrwurmelnd und leicht proggelnd"
8.25
3
7.5Frank Jaeger: "Schöner, altmodischer Melodic Metal."
8.5Marcel Rapp: "schlicht und ergreifend, toll"
8.5Martin Loga: "Melodischer Edelstahl. Michael Vescera regiert!"
8.5Martin van der Laan: "Spielfreude pur, großartige Hooklines - luv it!!"
8.0Nils Macher: "Überzeugt in vielen Bereichen"
7.5Peter Kubaschk: "Für Vescera-Fans Pflicht. Heavy Fuckin' Metal."
9.0Rüdiger Stehle: "Großartiges Comeback der Vescera-Bande!"
7.0Thomas Becker: "Smarter, melodischer Metal ohne Überraschungen"
8.06
4
9.0Frank Jaeger: "Manilla-"Orgel"-Road"
8.0Marcel Rapp: "ganz alte, tolle Schule"
8.5
8.0Martin van der Laan: "Kauziger LowFi-Orgel-Metal mit viel Charme"
7.5Nils Macher: "Erfüllt die Erwartungen kaum, was soll der Sound?"
5.0Peter Kubaschk: "Magerer Sound, magere Songs"
9.5Rüdiger Stehle: "Mark Shelton zaubert auf neuen Ebenen."
8.5Thomas Becker: "Schlampig produziert aber tolle Ideen und Orgel"
8.00
5
8.0Frank Jaeger: "Melodischer Teutonen-Stahl!"
7.0Marcel Rapp: "Für die Kannibalen und Melodiker unter uns"
8.0Martin Loga: "Hochwertiger Heavy/Melodic Metal mit Stil."
8.0Martin van der Laan: "Überraschend stark und selbstbewusst"
8.0Nils Macher: "Stärker als vermutet, sehr ordentliches Album!"
7.5Peter Kubaschk: "Qualitäts-Melodic-Metal made in Germany."
8.0Rüdiger Stehle: "Knackig produzierter deutscher Melodiestahl."
8.5Thomas Becker: "Toll für Freunde von Melodie und Bombast!"
7.87
6
8.5Frank Jaeger: "Die Vorbilder sind klar aus Krefeld!"
7.5Marcel Rapp: "Kuschelweich meets hammerhart"
7.5Martin Loga: "Die bislang stärkste Scheibe der Bayern."
8.5Martin van der Laan: "Hobbit Metal Champions League Spitzengruppe"
8.0Nils Macher: "Die Musik ist zum Glück besser als das Cover"
6.5Peter Kubaschk: "Den Vorgänger finde ich viel stärker."
8.0Rüdiger Stehle: "Bombastisch, orchestral, mächtig."
8.0Thomas Becker: "Könnten mal BLIND GUARDIAN beerben; tolle Musiker"
7.81
6
9.5Frank Jaeger: "Mal wieder ... super!"
7.5Marcel Rapp: "typisch und ohrwurmtauglich"
7.5
7.0Martin van der Laan: "Seit Apollo mehr Respekt als Begeisterung"
8.0Nils Macher: "Wer kann, der kann!"
8.5
6.5Rüdiger Stehle: "Spannende Arrangements, aber auch Längen."
8.0Thomas Becker: "Immer noch originell, ideenreich und gut!"
7.81
8
7.5Frank Jaeger: "Gut, aber nicht ihre Beste!"
8.0Marcel Rapp: "abwechslungsreiches Terrain"
8.0Martin Loga: "Prima Hard'n'Heavy mit Stil. Dave Hill kanns halt."
7.0Martin van der Laan: "Schöne Platte einer Underground-Legende"
6.5Nils Macher: "Solide, austauschbar. Nur für Fans."
7.5Peter Kubaschk: "Schöner, unverkrampfter Hardrock."
9.5Rüdiger Stehle: "Dave Hill ist und bleibt ein Magier!"
6.0Thomas Becker: "Zwischen gediegen rockend und altersschwach"
7.50
8
7.0Frank Jaeger: "Können nicht ganz den Level halten."
7.0Marcel Rapp: "etwas zu trocken und erdig"
9.0Martin Loga: "Nicht nur 'Hard Times Lovin' ist ein Knüller...!"
7.0Martin van der Laan: "Gutes Retro-Album, aber kein Überflieger"
7.0Nils Macher: "Gut, brennt sich aber kaum ins Hirn"
8.0Peter Kubaschk: "Steckt die RIVAL SONS so 'was von in die Tasche."
6.5Rüdiger Stehle: "Sehr warme Gitarren, arg beschaulich."
8.5Thomas Becker: "Machen konsequent weiter"
7.50
8
8.0Frank Jaeger: "Coole Mischung aus Metal und Hard Rock!"
8.5Marcel Rapp: "überaus nett und bodenständig"
7.5Martin Loga: "Knackiger Hardrock; stärker als der Vorgänger."
8.0Martin van der Laan: "Sehr feiner Melodic Metal aus Niedersachen"
7.0Nils Macher: "Ganz nett, mehr aber auch nicht"
7.5Peter Kubaschk: "Hübscher Melodic Metal."
7.0Rüdiger Stehle: "Melodic Metal zw. Pretty Maids, PC69 und Dio."
6.5Thomas Becker: "Routinierter, guter Melodic Metal, mehr aber nicht"
7.50
11
7.0Frank Jaeger: "Ordentlicher Retro-Rock"
7.0Marcel Rapp: "staubtrockenes Country-Rock-Feeling"
8.5Martin Loga: "Starke Scheibe von Glenn Hughes; super gesungen!"
7.5Martin van der Laan: "Die wohlig-warme Spielfreude gefällt mir"
7.5Nils Macher: "Die beiden Vorgänger waren deutlich stärker!"
7.5Peter Kubaschk: "Nicht so stark wie die beiden Vorgänger."
6.5Rüdiger Stehle: "LedZep und der bluesige Sumpfrock."
8.0Thomas Becker: "Gediegener, bluesiger Hardrock von Könnern"
7.43
12
7.5Frank Jaeger: "Klassisch - das wird nie langweilig!"
7.0Marcel Rapp: "mit Sonnen - und Schattenseiten"
7.0Martin Loga: "Sauber inszeniert."
6.5
7.5Nils Macher: "Eigenständiger Sound, gute Produktion. Gefällt!"
7.0Peter Kubaschk: "Knackiger Female-Fronted-Metal."
8.0Rüdiger Stehle: "US-Power-Metal mit mächtiger Sirene."
6.5Thomas Becker: "Die singt wie ein Kerl der singt wie ne Frau"
7.12
13
7.0Frank Jaeger: "Dicke-Eier-Rock und Leck-Mich-Attitüde!"
6.5Marcel Rapp: "etwas zu rotzig"
6.0
7.5Martin van der Laan: "Beginnt hymnisch stark, flacht hinten raus ab"
7.0Nils Macher: "Ganz so höllisch klingt es nicht"
7.0Peter Kubaschk: "Bisher wohl das schwächste Album."
7.5Rüdiger Stehle: "Lange nicht so stark wie der Vorgänger."
5.5Thomas Becker: "versteh ich nicht, ist mir zu einfach"
6.75
14
6.0Frank Jaeger: "Reißt nicht mit? Stimmt."
6.5Marcel Rapp: "verwirrende Fahrt auf der Achterbahn"
7.5Martin Loga: "Hörenswerte Scheibe diesseits des Einheitsbreis."
4.5Martin van der Laan: "Psychedelic Sludgy Stoner, der gewaltig nervt"
7.5Nils Macher: "Viel Potential, bitte noch die Schwächen abstellen"
6.0Peter Kubaschk: "Post-Sludge. Mal toll, aber mit Längen."
7.0Rüdiger Stehle: "Fordernder Klargesang, entrückte Stimmung."
7.5Thomas Becker: "Post-Metal mit eigener Note"
6.56
14
5.5Frank Jaeger: "Es bleibt Stückwerk..."
7.0Marcel Rapp: "Schuster, bleib' bei deinen Stärken"
7.0Martin Loga: "Anfangs starker Thrash, dann qualitativ abfallend."
7.0Martin van der Laan: "Frischer Power-Thrash ohne Widerhaken"
7.5Nils Macher: "Ganz ordentlich!"
7.0Peter Kubaschk: "Guter, variabler Thrash von Szene-Veteranen."
6.5Rüdiger Stehle: "Ganz brauchbarer Power/Hardrock/Thrash-Mix."
5.0Thomas Becker: "Unspannender Thrash mit Kraftprotz-Sound"
6.56
16 6.0
7.5Marcel Rapp: "Melodie als höchstes Gut"
7.0
6.0Martin van der Laan: "Melodic Metal-Stangenware - wer's braucht..."
6.5Nils Macher: "Nutzt sich recht schnell ab"
6.0Peter Kubaschk: "Etwas spannungsarm, FIREWIND zB. sind klar besser."
7.0Rüdiger Stehle: "Solider schwedischer Melonenstandard."
6.0Thomas Becker: "Zuviel aus der Melodic-Metal Retorte"
6.50
17
6.0Frank Jaeger: "Rein instrumental wäre es besser."
5.5Marcel Rapp: "zu progressive, zu viel Core"
6.0
7.5Martin van der Laan: "Ambient Deathcore Djent? Exciting indeed!"
7.0Nils Macher: "Nicht stark genug für die Prog-Konkurrenz 2012"
7.5Peter Kubaschk: "Abwechslungsreicher Extrem-Prog. Wächst."
5.5Rüdiger Stehle: "Anstrengend und ermüdend."
6.5Thomas Becker: "Mal hart, mal verklingelt; ganz schwer zu fassen"
6.43
18
6.0Frank Jaeger: "Halbgar."
7.0Marcel Rapp: "nicht ganz so stark wie erwartet"
7.0Martin Loga: "Wenig begeisternd. Abgesehen von 'Witchtripper'."
6.0Martin van der Laan: "Nothing New At The Southern Front..."
6.0Nils Macher: "Konnte den Hype um diese Band noch nie verstehen."
6.0Peter Kubaschk: ""Nola" war gut. Seitdem lebt es vom Namen."
6.5Rüdiger Stehle: "Angenehm, aber selten richtig zwingend."
6.5Thomas Becker: "Mal zieh's einen mit, mal muss man's ziehen"
6.37
19
4.0Frank Jaeger: "Nervig und schräg."
8.0Marcel Rapp: "Teutonic-Phönix aus der Asche"
6.0Martin Loga: "Durchschnittlichkeit von vorne bis hinten."
6.0Martin van der Laan: "Solides Mittelmaß wohin das Auge reicht"
5.0Nils Macher: "GRAVE DIGGER schänden ACCEPT. Zu Viel Pathos!"
5.5Peter Kubaschk: "Dann doch lieber Grave Digger."
8.5Rüdiger Stehle: "Eine Teutonen-Metal-Germaniade vom Feinsten!"
6.5Thomas Becker: "Ordentlicher GRAVE DIGGER Klon; streitbarer Gesang"
6.18
19
6.5Frank Jaeger: "Starker DM, Sänger geht so."
6.0Marcel Rapp: "stockdüsterer, bleischwerer Todesblei"
7.5Martin Loga: "Fette Todesblei-Walze aus Holland."
5.5Martin van der Laan: "Eintöniger, konturloser Todesbrei"
5.0Nils Macher: "So lala."
6.5Peter Kubaschk: "Schwerer, düsterer Death Metal. Ganz gut."
7.5Rüdiger Stehle: "Die gurgelnde alte Schule des Death Metals."
5.0Thomas Becker: "Machen's gut aber Gesang verwehrt mir Zugang"
6.18
19
5.0Frank Jaeger: "Stückwerk, Geschrei und Geschrubbe."
6.0Marcel Rapp: "wenn alle Genres einfach mal vermischt werden"
5.5
7.5Martin van der Laan: "Spannender Prog/Power-Metal aus Brasilien"
5.0Nils Macher: "Zu chaotischer Stilmix"
4.5Peter Kubaschk: "Ganz schrecklicher Sänger."
8.0Rüdiger Stehle: "Brachial-melodische Power, grenzwertiger Gesang."
8.0Thomas Becker: "Junge Kraftmetaller mit talentiertem Sänger"
6.18
22
6.5Frank Jaeger: "Böse-Doom"
5.5Marcel Rapp: "nicht meine Baustelle"
6.0Martin Loga: "Och joh. Wenn ich keinen anderen Krach hätte..."
5.0Martin van der Laan: "Einschläferndes SloMo-Geröchel"
7.5Nils Macher: "Death-Doom der besseren Sorte"
5.5Peter Kubaschk: "Death/Doom mit Längen."
8.0Rüdiger Stehle: "Modriger Slow-Motion-Death aus Finnland"
5.0Thomas Becker: "Wenig Erbauliches gurgelt da aus den Boxen"
6.12
23
7.0Frank Jaeger: "Wild und unnachgiebig!"
5.0Marcel Rapp: "rumpelig und zombieverseucht"
5.5Martin Loga: "Im Prinzip 08/15-Todesblei."
6.5Martin van der Laan: "Räudig-roher early-SODOM-Tritt ins Gesitze"
6.0Nils Macher: "Mittelmäßiger Standard-Death"
6.0Peter Kubaschk: "Grundsolider Holland-Death."
7.0Rüdiger Stehle: "Ganz gute Anlehnung an frühe ENTOMBED."
3.0Thomas Becker: "Irgendwo ist jeder Spaß vorbei"
5.75
24
5.0Frank Jaeger: "Ja, langweilig trifft es gut."
7.0Marcel Rapp: "einige Highlights hat es sicher..."
5.5Martin Loga: "Saft- und kraftloses Werk mit schwachem Liedgut."
5.5Martin van der Laan: "Markante Stimme, schlechtes Songwriting"
6.0Nils Macher: "So überflüssig wie die QR-Schlammschlacht"
6.0Peter Kubaschk: "Sympathie-Malus ist hier nicht inbegriffen."
5.0Rüdiger Stehle: "Zielloses und konturloses Irren?"
4.5Thomas Becker: "Zwei gute Lieder ist viel zu wenig; Rest nervt!"
5.56
25
6.5Frank Jaeger: "Nach 10 Durchgängen bin ich unschlüssig."
6.0Marcel Rapp: "deftig, derbe Kost"
6.5Martin Loga: "Ein harter, schwerverdaulicher Brocken."
5.0Martin van der Laan: "Oh man, there gives it what on the Twelve.."
5.0Nils Macher: "Viel Gedresche um Nichts"
3.5Peter Kubaschk: "Nichts zum Hinsehen, eher zum Weghören."
6.0Rüdiger Stehle: "Ziemlich anstrengendes Gebreake."
3.5Thomas Becker: "unerträgliches Technik-Gebolze"
5.25

Login

Neu registrieren