top banner 145
side banner 140

GAMMA RAY: Interview mit Dan Zimmermann

01.01.1970 | 01:00

Anlässlich ihres 10-jährigen Bandjubiläums haben GAMMA RAY eine Best-Of-CD aufgenommen mit der sie wieder einmal gezeigt haben, daß das jetzige Lineup mit Abstand das stabilste und hoffentlich langlebigste in der Geschichte der Jungs um Kai Hansen ist. Dan Zimmermann, der Drummer, stand Rede und Antwort.

Christian:
Erzähl mal etwas über die Tour in Griechenland und Mexico...

Dan:
Griechenland war eine sehr geile Erfahrung für uns. Wir haben uns nach der langen Studiozeit sehr auf die Shows gefreut. Die Fans in Griechenland mussten sehr lange auf uns warten, wir haben sie ja bei der Powerplant-Tour 1999 ausgelassen aber ich kann dir nur sagen: Die Auftritte sowohl in Athen, als auch in Thessaloniki waren ein voller Erfolg und haben riesig Spaß gemacht. In Mexico waren wir ja dann zum ersten Mal. Dirk (Schlächter, Bassist - d. Verf.) war da leider nicht dabei, da er sich bei der Abschlußprobe in Griechenland sein Knie im Proberaum verdreht hat. Er ist wegen einer STufe zwischen zwei Räumen ziemlich blöd hingefallen und hat sich den Miniskus beschädigt. Die Gigs in Griechenland hat er sitzend auf einem Barhocker gespielt. Als wir dann wieder daheim waren ist er gleich ins Krankenhaus um sich operieren zu lassen. Zur Tour in Mexico wollte er dann eigentlich einen Tag später nachkommen, da seine Schmerzen aber größer wurden, musste er daheim bleiben. Unsere beiden Techniker, Jörg und Joachim, kannten unseren Set schon auswendig, haben sich die paar Songs draufgeschafft und dann abwechselnd gespielt. So konnten wir unsere Gigs in Mexico doch noch durchziehen. Das war schon sehr wichtig, weil die Fans dort sehr lange auf Gamma Ray gewartet haben. Wir waren es ihnen einfach schuldig zu kommen.

Christian:
Wie sind denn die Unterschiede zwischen den Fans ?

Dan:
Generell kann man sagen, daß die Fans in den südeuropäischen Ländern oder aus Süd- und Mittelamerika heissblütiger und euphorischer sind. Gerade in den Ländern wo wir vorher noch nicht waren, habe ich gemerkt, daß die Fans mit viel mehr Euphorie rangehen und jedes Lied laut mitsingen. Die Deutschen stehen dem prinzipiell in nichts nach, aber sie sind nicht so heissblütig. Und die Japaner als Gegenbeispiel gehen zwar auch ab, sind aber disziplinierter. Wenn eine Ansage gemacht wird sinkt der Geräuschpegel gegen Null und erst wenn fertig gesprochen wurde, wissen sie "Jetzt können wir wieder." Und dann gehts auch da ab. Die Fans sind also in etwa gleich, bloß die Südländer sind einen Tick euphorischer.

Christian:
Ok, kommen wir zum "neuen" Album. Wo habt ihr die Maßstäbe gesetzt, was an den alten Songs verändert und was belassen wird ?

Dan:
Wir wollten auf jeden Fall das Arrangement ändern. Bei den Proben für das Album haben wir gemerkt, daß durch mich und Henjo das ganze Zeug anders klingen wird. Ich spiele die Songs zum Beispiel viel straighter und interpretiere sie anders, als Thomas Nack das gemacht hätte. Und das ist im Endeffekt auch dabei rausgekommen. Die alten Songs klingen um einiges geradliniger. Schließlich hatte Kai noch einige Ideen, die mit eingebaut wurden, wie zum Beispiel den Sequenzer bei "One With The World", was auch vom Rhythmus her vollkommen verändert wurde. Die Songs sind prinzipiell noch die Alten geblieben, gerade bei der Melodieführung hat sich natürlich nichts verändert, sie klingen aber metalliger und geradliniger, also nach dem typischen letzten Gamma Ray-Lineup.

Christian:
Kannst du mal etwas über dieses Konzept mit den fliegenden Pyramiden erklären, die in letzter Zeit auf euren Coverartworks wiederzufinden sind ?

Dan:
Tja, das kommt daher, daß Kai (Hansen - d. Verf.) ein großer Science-Fiction-Fan ist. Und diese fliegenden Pyramiden symbolisieren die ägyptische Mythologie mit etwas Modernem; also Raumschiffe in Pyramidenform. Wenn man Comic-Fan ist sieht man es ja oft, daß so etwas gemacht wird. Da sind dann also Pyramiden oder etwas ähnliches, die futuristisch aufgemöbelt werden. Und diese Verbindung zwischen alter Mythologie und dem Science-Fiction-Thema gefällt Kai eben sehr.

Christian:
Kannst du schon etwas über die Wacken-Setlist verraten ?

Dan:
Die Wacken-Setlist wird mit Sicherheit eine chronologische Reihenfolge der 6 Alben sein. Ein paar Songs werden eventuell umgestellt, aber wir versuchen wirklich, die meisten Songs von der "Blast From The Past" zu spielen. "One With The World" müssen wir wegen dem Sequenzer-Zeugs weglassen und "Last Before The Storm" ist live auch nicht sonderlich geeignet. Aber wir wollen eigentlich alles andere spielen und wie gesagt in chronologischer Reihenfolge, was bedeutet, daß wir mit dem "Heading For Tomorrow"-Songs anfangen und mit "Powerplant" aufhören. Es wird ein sehr schönes und interessantes Set.

Christian:
Es heisst aber logischerweise, daß keine Helloween-Songs gespielt werden, oder ?

Dan:
Ich gehe mal davon aus, daß die Helloween-Songs wegbleiben werden. In Griechenland zum Beispiel haben wir auch dieses Best-Of-Set gespielt und da war kein einziger Helloween-Song dabei. In Mexico dagegen haben wir, weil uns die Leute dort das erste Mal gesehen haben, "I Want Out", "Future World" und "Ride The Sky" noch zusätzlich zu dem Best-Of-Progamm gespielt. Aber in Wacken wird es wohl keine Helloween-Songs geben. Es sei denn, die Leute fordern irgendeinen Song heftigst wie zum Beispiel "Ride The Sky" . Dann sagt ihn Kai meistens an und wir spielen den dann auch spontan. Aber geplant ist nix.

Christian:
Sind eigentlich noch weitere Konzerte in Deutschland geplant ? Ich habe da noch drei Promotion-Shows in Erinnerung, die irgendwann hätten stattfinden sollen...

Dan:
Genau. Es war mal die Rede von diesen drei Promo-Shows, einer Kurztour also. Wir hätten das schön geographisch aufgeteilt. Eins im Norden, eins im Süden und eins in der Mitte von Deutschland also. Der Plan dabei war folgender: Alle Musiker, die je bei Gamma Ray mitgespielt hatten, sollten mit auftreten. Da ging allerdings einiges schief. Uli Kusch hat abgesagt und Ralf Scheepers hat auch nicht so gewollt. Dadurch ist das Ganze unter den Tisch gefallen. Bis auf das Wacken-Festival sind auch keine weiteren Dates bestätigt. Theoretisch ist es möglich, daß wir im Herbst nochmal losziehen, aber ich kann dir noch nichts konkretes sagen.

Christian:
Und wie sieht es mit dem Powerplant-Nachfolgealbum aus ?

Dan:
Also Henjo (Richter, Gitarre - d. Verf.) hat zwei Songs geschrieben, ich habe Ideen für zwei weitere Songs und Kai hat sicherlich auch schon ein paar Sachen. Wir werden aber voraussichtlich erst im Herbst wieder proben und Songideen verwirklichen. Dann hoffe ich, daß wir Ende des Jahres ins Studio gehen können, was sich aber im bekannten, üblichen GammaRay-Zeiplan wieder verschieben kann.

Christian:
Steht denn schon ein Konzept für das neue Album fest ?

Dan:
Nein, da ist noch nichts geplant.

Christian:
Aber es wird wohl die logische Fortsetzung von "Land Of The Free" - "Somewhere Out In Space" - "Powerplant" werden, oder ?

Dan:
Kai meinte, daß wir mal etwas anderes machen sollten, also das wir einen progressiveren Touch bekommen, aber da muss man erstmal sehen, wie man die Songs arrangieren kann. Es gibt also keinen Sinn, progressives Gefrickel in einen Song einzubauen, wenn es nicht zu dem Song an sich passt. Es wird mit Sicherheit keine vollkommen neue Gamma Ray geben, aber wir werden auf jeden Fall ein kleines Special mit reinbauen.

Christian:
Wie siehst du die Entwicklung von der "Heading For Tomorrow" bis zur "Powerplant" ?

Dan:
Eine gute Frage. Dazu muss ich erstmal folgendes sagen: Zu dem Zeitpunkt, wo ich bei Gamma Ray eingestiegen bin hab ich mir als erstes Album seit langem die "Land Of The Free" und die "Insanity & Genius" gekauft. Die beiden vorherigen Alben kannte ich noch nicht. Rückwirkend kann ich aber vom jetzigen Zeitpunkt aus sagen, daß mir die ersten drei Alben verspielt vorkamen. Teilweise sogar etwas rock'n'rollig, wie zum Beispiel bei "Heaven Can Wait". Und bei diesen Alben habe ich den alten Helloween-Stil irgendwie vermisst.

Christian:
Aber gerade bei der "Heading For Tomorrow" sind doch einige Helloween-Einflüsse nicht abzustreiten.

Dan:
Ja ok, bei einigen Songs ist da noch der Helloween-Stil zu erkennen, da hast du recht. Aber gerade bei "Sigh No More" und "Insanity & Genius" ist der vollkommen verlorengegangen. Die "Land Of The Free" war dann wieder "back to the roots" mit vielen schönen Songs, die vom Songwriting her überzeugten und es war um einiges Double-Bass-lastiger. Kai sieht das im Prinzip genauso. Er unterteilt da in "Gamma Ray Mark One", womit er die ersten drei Alben meint und "Gamma Ray Mark Two" beschreibt dann die neue Ära mit "Land Of The Free", "Somewhere Out In Space" und "Powerplant". Das Gesamtbild stimmt für mich erst ab der "Land Of The Free", aber trotzdem gibt es auf jeder Scheibe Songs, die ich so richtig geil finde.

Christian:
Und die wären ?

Dan:
Ja, da geh ich eigentlich immer davon aus, was ich sehr gerne spiele. Und da fallen dann Lieder wie "Changes", "Heading For Tomorrow", "Rebellion In Dreamland", "Land Of The Free" und natürlich "Somewhere Out In Space", was gerade wegen den schnellen Parts tierisch Spaß macht.

Christian:
Ok, jetzt die Gegenfrage: Welches Gamma Ray-Lied magst du am wenigsten ?

Dan:
Also generell finde ich Songs wie "Countdown" von der "Sigh No More" nicht so toll.

Christian:
Dann hätte ich noch eine Frage zum Verständnis: Im Booklet von der "Blast From The Past" sind in der Thanx-Liste alle Musiker aufgeführt, die je bei Gamma Ray mitgewirkt haben. Und dort wird auch Mike Terrana erwähnt.

Dan:
Mike Terrana hat 1998 mal drei Shows im Sommer gespielt, u.a. auch in Wacken, weil ich mir bei einem Motorradunfall den Daumen gebrochen hatte. Deswegen ist Mike für diese drei Shows, also Wacken und zwei weitere Shows in der tschechichen Republik eingesprungen.

Christian:
Hat irgendjemand von euch denn Soloprojekte ?

Dan:
Nein, nicht das ich wüsste.

Christian:
Und werdet ihr bei irgendeinem Tribut-Album mitwirken ?

Dan:
Für Freedom Call ist eine Anfrage gekommen, aber leider zu spät, dann müssten wir nämlich nochmal ins Studio gehen, was mit unserem Zeitplan nicht hinkommt. Die Anfrage war für ein Helloween-Tribut von irgendeiner spanischen Firma, aber ansonsten wüsste ich von nichts.

Christian:
Was gibt es eigentlich Neues von Freedom Call ?

Dan:
Am letzten Sonntag haben wir in der Schweiz auch zusammen mit Gamma Ray auf einem kleinen Festival gespielt. Momentan befinden wir uns im Studio und legen noch letzte Hand an unsere neue CD, die "Crystal Empire" heissen wird. Es müssen nur noch zwei Songs gesungen werden, ne kleine Chor-Session wollen wir auch noch machen und ein paar Soli müssen dann noch aufgenommen werden. Wir wollten uns bei den kreativen Sachen, also Soli, Gesänge, Chöre oder Keyboardsounds mehr Zeit nehmen und auch einen gewissen Freiraum für spontane Sachen erhalten wollen. Bei der letzten CD "Stairway To Fairyland" war es ja so, daß schon alles vorproduziert war und wir haben praktisch versucht, das Demo noch auf die Scheibe zu bringen. Wir haben also die Aufnahmen zu den Gitarren und Drums sehr schnell durchgezogen und so können wir uns bei den Kreativ-Parts viel Zeit lassen. Wir sind jetzt also in den letzten Zügen und Charlie Bauerfeind, der die neue Scheibe auch mischen wird ist bis Mitte Juli noch mit Helloween beschäftigt und sobald er zurück ist wird die Scheibe dann gemischt und kommt dann hoffentlich, wenn alles gut läuft, im Oktober raus.

Christian:
Was werden konkret die Unterschiede zur "Stairway To Fairyland" sein ?

Dan:
Die Band ist insgesamt zusammengewachsen und reifer geworden, wodurch das neue Material viel kompakter und tighter klingt. Daß wir im Studio anders gearbeitet haben erwähnte ich ja schon, aber auch vom Songwriting hat sich einiges geändert. Es sind nicht mehr ganz so viele Double-Bass-Nummern, ein paar typische Freedom Call-Hymnen sind aber dabei und diesmal haben wir einen schönen langen Song mit verschiedenen Stimmungen reingebracht und die Keyboardsound passen jetzt auch viel besser zur der jeweiligen Stimmung.

Christian:
Ist eine Tour geplant ?

Dan:
Wir bemühen uns darum, aber es steht noch nichts fest.

Christian:
Was ist denn deine aktuelle Lieblings-CD ?

Dan:
In letzter Zeit höre ich sehr gerne Pantera. Die neue von denen "Reinventing The Steel" finde ich zwar nicht so prall, aber gerade die "Vulgar Display Of Power" und "Cowboys From Hell" höre ich in sehr oft. Aber auch nicht dauernd, da ich das alles nach meiner derzeitigen Stimmung ausmache. Und wenn ich eben gerade mal etwas ruppiges brauche, dann kommt Pantera rein.

Christian:
Nutzt du das Internet ?

Dan:
Klar. Ich nutze es eigentlich regelmäßig. Zwar bin ich kein Fanatiker, der da stundenlang drinnen ist, aber wenn ich etwas bestimmtes brauche, dann zieh ich mir das runter.

Christian:
Möchtest du abschließend unseren Lesern etwas mit auf den Weg geben ?

Dan:
Klar, ich würde mich freuen, wenn wir uns in Wacken sehen können, wir treten ja dort mit Gamma Ray und Freedom Call auf. Mit Freedom Call haben wir ein schönes neues Album aufgenommen mit geilen Songs; ich hoffe, daß es allen gefällt und dann sehen wir uns auf Tour würde ich sagen.

Christian:
Danke für das Interview.

Redakteur:
Christian Debes

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).