side banner 175

SIGMA: Interview mit Max Adams

01.01.1970 | 01:00

Also gleich vorneweg, was eigentlich sollte das ein ganz normales Interview werden. Wurde es aber aus 2 Gründen nicht. Einen guten Grund und einen schlechten gibt es dafür. Zuerst der schlechte. Die Leitung von Italien nach Deutschland wurde 5 bis 6 mal unterbrochen, was Max und mich ziemlich nervte, weil und damit sind wir bei Grund 2, wir uns unheimlich gut verstanden haben. Es wurde ein richtig lockeres Gespräch daraus, was ihr auch gleich selbst nachlesen könnt. Ich wollt es halt nur einmal erwähnt haben, daß es auch anders geht, als gelangweilt auf diverse Fragen von diversen Schreibern zu warten. Was ich raus lassen werde aus dem Gespräch, sind persönliche Dinge, wie Fußball usw. Das gehört ja nun wirklich nicht hierher. Am andere Ende der Leitung saß Max Adams, Gitarrist von SIGMA.

Alex:
Hi Max, also erst einmal, Gratulation zu Euerem, wie ich finde sehr gelungenen Debut Album.

Max:
Danke, danke, freut mich zu hören

Alex:
Seit wann gibt es Sigma ?

Max:
Uns gibt es seit 1998, da haben wir angefangen, Songs für das Album zu schreiben. SIGMA hat sich aus der "Lovemachine", die 1997 aufgelöst wurde, gegründet. Vielleicht ist Dir der Bandname geläufig ?

Alex:
Also gehört hab ich ihn mal, aber näheres weiß ich nicht.

Max:
Macht auch nichts, die Zeit ist eh vorbei. Aber auch die war schön. Immerhin haben wir Saxon oder auch WASP supportet. Doch nun wollen wir 6 uns voll und ganz auf SIGMA konzentrieren.

Alex:
Dann sag mir doch gleich mal, was Du von euerem Album hältst?

Max:
Was soll ich sagen, wir sind schon sehr stolz darauf, denn wir haben auch wirklich sehr hart an dem Album gearbeitet. 2 Jahre waren wir im Studio und haben an den Songs gefeilt und gebastelt. Und wir sind absolut zufrieden mit dem Ergebnis.

Alex:
2 Jahre im Studio ? Das ist aber verdammt lange?

Max:
Du mußt das so sehen. Wir versuchen in unseren Songs unsere Erfahrungen und unsere Fantasie ein zu bringen. Wir wollen keine 0815 Metal Band werden, die nicht absolut hinter dem steht, was sie macht. Schau, ich zum Beispiel komme aus der NWOBH ( New wave of British Heavy Metal ; Alex ) Generation und wenn Du Dir die Leute von damals heute ansiehst, dann manchen die immer noch den Metal der 80er. Nimm DIO oder jetzt gerad aktuell Maiden. Das ist Metal, das ist das was ich und die anderen von SIGMA wollen. Wir wollen Metal spielen.

Alex:
Spielen ist ein gutes Stichwort. Wie sieht es aus mit einer Tour ?

Max:
(lacht ) Das ist jetzt weniger gut für mich. Ich kann Dir dazu nichts sagen. Weil ich noch nichts weiß.

Alex:
Aber Kontakte für eine Tour werdet ihr doch schon geknüpft haben?

Max:
Nein, haben wir auch noch nicht. Das liegt vor allem daran, daß die Scheibe noch gar nicht auf dem Markt ist. Nächste Woche erscheint sie in Italien, Spanien und Griechenland. Dann folgt der Rest in Europa. Im August kommen dann Asien ( vor allem Japan ) und die USA dran. Wenn die Scheibe mal offiziell auf dem Markt ist, dann werden wir uns um Kontakte bemühen.

Alex:
Am Besten wäre es ja, wenn sich eine der großen Bands bei euch melden würde?

Max:
(lacht) Da hast Du recht. Das wäre natürlich ein Traum für uns.

Alex:
Dann hoffen wir mal, daß dieser Traum in Erfüllung geht. Ab wann wollt ihr denn überhaupt auf Tour gehen ?

Max:
Je eher, desto besser. Wir hoffen, daß wir im Herbst zumindest hier in Italien touren können. Und dann im Winter nach Europa kommen. Sollte uns jedoch ein wirklich gutes Angebot ins Haus flattern, dann wäre es schon möglich, daß wir auch schon im August on tour gehen. Auf jeden Fall wollen wir spielen und nochmals spielen.

Alex:
Und wie sieht es für 2001 mit Festivals, wie Wacken oder WFF aus ?

Max:
( laut ) JAAAAAAAA! Das wär es......natürlich wollen wir auf diesen Festivals spielen. Ich war 1998 in Wacken und habe noch nie so viele Metalheads auf einem Haufen gesehen. Ich stelle mir das fantastisch vor, dort zu spielen. Also wenn wir die Möglichkeit haben, auf einem der Festivals zu spielen, dann sagen wir sofort zu.

Alex:
Dann denke ich mal, daß wir uns mit Sicherheit auf einem der Festivals sehen werden.

Max:
Sicherlich ! Weißt Du, es wäre wirklich ein absoluter Traum für uns. Die Festivals strahlen ein ganz eigene Atmosphäre aus. Hier in Mailand ( Heimatstadt von SIGMA ; d.Verf. ) findet ja auch das Gods of Metal Festival statt. Und es ist einmalig, was da abgeht.

Alex:
Stichwort Mailand. Italien scheint sich in letzter Zeit zum Land der Powermetaller zu entwickeln?

Max:
Die Zeit der weichen Nudeln sind vorbei.....jetzt wird Hartwurst gemacht ( lacht ).

Alex:
Die Mailänder Salami ist ja auch weltweit bekannt. Sag nur ihr nehmt euch das zum Vorbild ?

Max:
Ja klar ! Immerhin wollen wir nach oben. Wir sind ehrgeizig und wir wollen alle das Gleiche.

Alex:
Hartwurst?

Max:
( lacht laut ) Ja das auch.

Alex:
Kommen wir mal wieder weg, vom Metzgergeschäft. Welche musikalischen Vorbilder hast Du, wenn überhaupt?

Max:
Wie ich schon sagte, ich bin in der NWOBHM Generation groß geworden. Ich liebe Bands wie Judas Priest, Rush, Iron Maiden, Saxon usw. Mein Favorit sind Kiss. Ich liebe diese Band, auch heute noch. Sie sind sich immer treu geblieben

Alex:
Laß uns noch ein wenig über Euer Debut reden. Mein persönlicher Favorit sind ‚End of time' und ‚Minded walls'. Wie verhält sich das bei Dir ?

Max:
Komisch, Val's ( Sänger bei SIGMA; d.Verf. ) Favoriten sind die gleichen. Ich mag alle Songs. Ich habe keinen ausgesprochenen Fave, obwohl, die Coverversion von ‚Maniac', könnte man so bezeichnen.

Alex:
Die ist ja auch ganz gut gelungen. Vor allem, weil es eben kein Metal Song ist

Max:
Aber gute Beats hat der Song schon in der Orginalversion. Und die haben wir halt versucht, auf Bass, Drums und Guitar umzusetzen.

Alex:
Wie seit ihr auf die Idee gekommen, ‚Maniac' zu covern?

Max:
Wir alle! Wir haben die Songs ja alle gemeinsam geschrieben und da kam uns halt die Idee dazu. Ich glaube der Film ( Flashdance; d.Verf.) lief gerade im Fernsehen. So entstand die Idee dazu.

Alex:
Welche Reaktionen habt ihr bisher auf euer Album bekommen?

Max:
Ist schwer zu sagen. Viele Leute, vor allem die, die das Sagen haben, wollen lieber die Reaktion der Journalisten abwarten und da unsere Scheibe noch nicht veröffentlicht ist, kann ich dazu nicht viel sagen.

Alex:
Und wie ist es mit den Promos? Ich hab hier ja auch eine liegen ? Welche Reaktionen kamen da ?

Max:
Sei mir nicht böse, aber darüber kann und will ich nicht sprechen. Nur soviel, überwiegend waren es doch sehr positive Berichte.

Alex:
Okay, kommen wir zu einem andere Thema. Politik und Metal! Eine Frage die in letzter Zeit sehr brisant ist, nicht zu letzt wegen einiger diversen ( angeblichen ) Black Metal Bands.

Max:
Oh ja...davon hab ich gehört und gelesen.

Alex:
Und ? was hältst Du davon ?

Max:
Also meiner Meinung nach, hat Politik und Metal nichts gemeinsames und sie sollten auch tunlichst getrennt werden. Es ist schlimm genug, daß sich einige Nazis hinter dem wahren Black Metal verstecken, nur weil sie zu feige sind, sich zu ihrer Neigung zu bekennen. Jeder echte Metalhead sollte sich davon distanzieren

Alex:
Und wie sieht es bei euch mit politischen Texten aus ?

Max:
Hör Dir ‚End of time' an und Du weißt wie politisch wir sind.

Alex:
Da geht es um den Kosovo Krieg.

Max:
Richtig! Und das ist es, was wir an Politik zum Ausdruck bringen wollen. Wir hassen und verabscheuen den Krieg, nicht nur den speziellen Krieg, sondern alle Kriege. Es ist doch sinnlos und nutzlos, sich gegenseitig zu töten, nur weil man eine andere Religion hat oder man in einem anderen Landesteil lebt. Krieg dient einzig und allein den Politikern und der Industrie. Die Industrie verdient sich dumm und dämlich und die Politiker haben die Publicity. Das ist doch alles Scheiße.

Alex:
Ich kann Dir da nur beipflichten. Ich denke mal, in Italien ist dieser Kosovo Krieg eh ein heikles Thema gewesen?

Max:
Das kannst Du laut sagen. Immerhin sind wir ja das Land der Mafia und der Korruption ! ( Ironie schwingt in seiner Stimme )

Alex:
Wie meinst Du das ?

Max:
Paß auf, nur ein Beispiel. Als wir mit Lovemachine tourten und es bekannt wurde, daß wir aus Italien stammen, wurde bei fast jedem Interview gesagt, Ah ihr seid aus Mafia-Land! Was glaubst Du wie mich das ankotzt. Ich bin kein Mafiosi, ich bin Metaller und werde es auch immer bleiben, das hab ich den Typen dann auch zur Antwort gegeben. Und immerhin hat die Mafia in Italien leider auch was mit Politik zu tun. Du siehst also, meine Einstellung dazu ist definitiv: Keine Politik im Heavy Metal!

Alex:
Das meine ich nämlich auch!

Max:
Ist ja auch wahr. Was soll das auch ? Krieg ist Scheiße! Und genau darüber geht es in ‚End of time', das sag ich jetzt nur, damit Du wieder zurück zum Interview findest.( lacht )

Alex:
Ja danke, spar ich mir die Überleitung zur nächsten Frage. Wie sieht es mit Deutschland aus? Was hältst Du von den Deutschen Fans ?

Max:
Also, Deutschland ist aus der Metal-Weltkarte nicht mehr weg zu denken, und somit auch für uns sehr, sehr wichtig. Wir hoffen, daß unsere Scheibe dort großen Anklang finden wird und natürlich wollen wir auch in Deutschland spielen, ganz klar. Was die Deutschen Fans betrifft, das kann ich Dir nur aus Sicht eines Fans sagen.

Alex:
Dann mal raus damit, kommt auch nicht oft vor, daß ein Musiker wie ein Fan redet?

Max:
Die Deutschen Fans sind absolut die besten in Europa. Ich sag das jetzt nicht nur so, sondern meine das wirklich. Das hat mir Wacken gezeigt und auch die Fans, die ich dort getroffen habe. Die Leute hier gehen einfach mit und lassen sich von der Musik treiben. Ich denke mal, man hat es als Band sehr leicht hier zu spielen.

Alex:
Oha, da täuscht Du Dich aber. Wir Deutschen sind da eher kritisch und zurückhaltend, wie ich meine.

Max:
So ? Mach mir jetzt keine Angst ?(lacht) Nicht daß wir hier sang und klanglos untergehen ?

Alex:
Das denke ich mal nicht, dafür seid ihr zu gut !

Max:
Oh Danke, das hör ich gerne von einem kritischen und zurückhaltenden Deutschen. ( lacht immer noch )

Alex:
Bitteschön ! Ich sag ja nicht, daß ich zurückhaltend bin, aber durchaus kritisch. So kommen wir nun zur letzten Frage. Was wünscht Du Dir und der Band für die Zukunft?

Max:
Oh ? Ich war ja auf viel gefasst, aber nicht auf diese Frage. Hmmmm....das ist schwer. Jedenfalls wünsche ich uns Erfolg ! Und daß wir alle gesund bleiben ( Stille ) und ( Stille )

Alex:
Na was ist ?

Max:
Das ist eine saublöde Frage. Kannst Du keine andere stellen ?

Alex:
Nein, jetzt erst recht nicht ! ( lach ) Und was ist nun ?

Max:
Okay!(lacht) Ich wünsche mir für die Zukunft, daß wir uns in Deutschland treffen und mal ein Bier zusammen trinken, reicht das ?

Alex:
Ja, das ist ein ausgesprochen guter Wunsch. Max ich danke dir für das informative und lustige Interview und wünsche euch alles Gute für die Zukunft.

Max:
Ich habe zu danken. War ein Vergnügen mit Dir zu plaudern. Deutschland wir sehen uns! Ciao!

Redakteur:
Alex Kragl

Login

Neu registrieren