side banner 175

Siddharta - Berlin

07.06.2005 | 01:56

04.06.2005, Kato

Die erste Hälfte des Jahres 2005 ist bald vorbei und einer der Gewinner des Jahres steht für mich schon fest. Die Slowenen SIDDHARTA haben mit "Rh-" nicht nur eines der abwechslungsreichsten und hitverdächtigsten Alben 2005 eingespielt, sondern mich jetzt auch livehaftig von ihren Qualitäten überzeugen können.

Etwas mehr als 100 Besucher füllten das kleine, gemütliche Kato ziemlich gut. Vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass nach Aussage der Band auf der restlichen Tour eher 50 Gäste anwesend waren. Der Großteil dürfte dabei slowenischer Herkunft gewesen sein, denn in ihrer Heimat sind SIDDHARTA längst Superstars und verscherbeln ihre Scheiben wie geschnitten Brot. Entsprechend Rabatz machten die Slowenen auf und vor der Bühne dann auch.

Die Stimmung kochte zumindest von den ersten Tönen des Openers 'Japan'. Das Publikum zuckte ekstatisch, tanzte leidenschaftlich und bangte wild. Fast ohne Ausnahme. Selbst Leuten, denen die Musik gar nicht oder nur wenig bekannt war, wippten mindestens mit den Füßen, später dann mit den Köpfen, um allerspätestens bei 'Rave' in Ganzkörperzuckungen über zu gehen. Ungeschlagen dabei ein großer, spindeldürrer Flummimensch, der ohne Unterlass durch die Gegend sprang, zuckte, Mädels durch die Luft wirbelte und bei slowenisch gesungenen Songs wie 'Apokalypsa' auch mal einen Moshpit entfachte. Krasser Typ.

Das kann man auch von Sänger Tomi sagen, der locker die vielen verschieden Stimmlagen und Gesangsstile meisterte. Mal aggressiv, mal gefühlvoll, mal eindringlich, mal sphärisch. Alles wie aus einem Guss. Nicht weniger beeindruckend war die ungeheuer druckvolle Rhythmusarbeit, deren Groove wohl hauptsächlich an den oben beschriebenen Muskelzuckungen schuld waren. Basser Primoz war zudem für einen Großteil der mehrstimmigen Vocals mitverantwortlich, die ähnlich voluminös wie auf dem Album klangen.
Etwas schade war lediglich, dass die auf "Rh-" sehr präsenten Geigentöne aus der Konserve kamen, was bei dem Club und dem Budget allerdings auch verständlich war. Immerhin ließ es sich Keyboarder Cene nicht nehmen immer mal wieder Flöteninstrumente auszupacken und so zumindest dabei für organische Sounds zu sorgen.

A propos Sound. Der war für einen kleinen Club wie das Kato unglaublich fett und sehr differenziert. Ganz klar eine Grundvoraussetzung dafür, dass SIDDHARTA live mit ihren vielschichtigen Songs funktionieren konnten.

Funktioniert hat auch die Mischung aus englischen und slowenischen Songs, die gleichermaßen euphorisch aufgenommen wurden. Wobei die slowenischen Songs sogar noch für ein Stimmungshoch beim slowenischen Teil des Publikums einbrachten. Wie das aussah, hab ich ja oben beschrieben.

Wen wundert es da noch, dass Tomi nach den Zugaben vom bisher euphorischsten Publikum sprach?

Alles in allem also eine Riesenparty an der ich fast nix auszusetzen habe. Immerhin schafften es auch SIDDHARTA in der Setlist einen Song wegzulassen, den ich unbedingt hören wollte. Die famose Ballade 'Rain' schaffte es nicht in die Setlist. Aber da SIDDHARTA wieder kommen wollen, können sie diesen Lapsus ja noch ausbügeln. Ich werde mit Sicherheit da sein. Und ich rate jedem Freund von Metal & Rock aller Richtungen es mir gleich zu tun. Famos!


SETLIST
=======
Rh- (Intro)
Japan
Rooskie
T.H.O.R.
Rave
B Mashina
My Dice
Keltvek
Sim Hae
You Betray
Od Visine Se Svirti
Insane
Etna
Neon
Klinik
Apokalypsa
---
Platina
My Dice

Redakteur:
Peter Kubaschk

Login

Neu registrieren