top banner 156

BALLISTIC: Interview mit Tom Gattis

01.01.1970 | 01:00

Es gab im letzten Jahr ein Demo, das mich wirklich völlig umgehauen hat. Die Rede ist von dem 3 Tracker aus dem Hause BALLISTIC. Hierbei handelt es sich um die neue Kapelle des einstigen DEUCE/TENSION/WARDOG Mainman Tom Gattis. Da die Jungs, verstärkt um JAG PANZER Drummer Rikard, in der Warmlaufphase ihres Debuts stehen, dachte ich mir, es wäre an der Zeit bei Herrn Gattis mal ein paar Infos abzuholen. Der gute Mann war wieder einmal sehr gesprächig. Aber lest selbst.

Holger:
Zum Einstieg erstmal ein bißchen rückwärts gucken.Was ist denn nun wirklich mit WARDOG passiert?

Tom:
Ganz einfach. Einige Mitglieder waren nicht bereit, alles dafür zu tun, um vorwärts zu kommen. Es ist relativ einfach einen Plattenvertrag zu bekommen, aber danach beginnt die wirkliche Arbeit. Du mußt IMMER auf Tour sein und jede sich bietende Möglichkeit aufzutreten nutzen, ganz gleich mit wem. Wenn Du darauf wartest, daß sich immer nur das Label darum kümmert, wirst Du elendig verschimmeln. Hinzu kam die Tatsache, daß ich es leid war, ewig der einzige in der Band zu sein, dessen Fokus die Musik war. Erstaunlicher Weise war es sehr leicht und befreiend WARDOG zu verlassen. Dazu kamen ja noch die stilistischen Veränderung im Songwriting der Band. Ich mag kein Gegrunze und auf atonales Geschrammel steh` ich auch nicht. Die ganze Sache limitierte mich musikalisch viel zu sehr. Kein Gesang, keine spannenden Breaks, keine Melodien, kein Gar nichts! Fuck that! Wenn ich lebenslänglich posen möchte, wäre ich Anwalt geworden !

Holger:
Es gibt da Gerüchte, daß Ihr als Support von FEAR FACTORY auf Tour gehen solltet!?

Tom:
Stimmt. Das war der Punkt, an dem ich dann endgültig entschied, die Band zu verlassen. Obwohl es auch schon vorher viele Probleme gab.

Holger:
Wer kam denn überhaupt auf die schräge Idee ? Metal Blade haben doch ausreichend “richtige” Metalbands unter Vertrag. Warum ausgerechnet mit einer so modernen Band auf Tour gehen ? Abseits der Tatsache, daß es sicher gut gewesen wäre ÜBERHAUPT in Germany zu spielen, hätte euch das wohl kaum neue Fans eingebracht.

Tom:
Yeah, die anderen WARDOG Jungs dachten ebenso. Wahrscheinlich bin ich wohl der Idiot, der denkt, es wäre schlauer mit einer Band zu touren die jeden Abend 5000 Leute anzieht als mit einer, die vielleicht gerade 100 Leute anlockt. Die WARDOG Mitglieder waren wohl zu sehr “True”, um mit einer Band wie FEAR FACTORY assoziiert werden zu wollen. ( By the way, Herzlichen Glückwunsch ! Du bist der erste von Hunderten von Media Leuten, der denkt, daß es eine dumme Idee gewesen wäre, mit FF auf Tour zu gehen und dafür bezahlt zu werden). Ernsthaft, ich denke, Du hälst die FF Fans für zu wenig tolerant (nein, ich bin nur realistisch – der Verf.). Ich bin sicher, daß uns 25% der Crowd geliebt hätten. Das wären 1250 neue Fans pro Nacht. Außerdem, durch so eine Tour kommt man an Promoter `ran, die danach noch andere gute Tourneen organisieren können. Woher willst Du wissen, daß wir mit dieser Tour nicht viele Türen für “real metal” aufgestoßen hätten ? Ich könnte jetzt noch endlos fortfahren, warum es klug gewesen wäre, diese Tour zu fahren anstatt zu hause faul auf dem Sofa zu hocken. Ich bekam danach noch das Angebot mit OVERKILL/ANNIHILATOR zu touren, sagte dies aber ab, da ich bereits ausgestiegen war.

Holger:
Hast Du jemals darüber nachgedacht gar nicht mehr zu spielen ?

Tom:
Oh hell yea! Aber die Liebe zur Musik ist zu stark. Ich habe mich von der ganzen negativen Scheiße befreit, so daß ich mich jetzt wieder so frei wie in den 70ern fühle. Ich kann gar nicht sagen, wieviel Spaß es heute wieder macht. Ich bin sehr vorsichtig, daß BALLISTIC nicht von äußeren Einflüssen manipuliert wird und damit der Spaßfaktor wieder verschwindet.

Holger:
Wie lange hast Du gebraucht um so ein starkes Line Up auf die Beine zu stellen ?

Tom:
Anderthalb Jahre etwa. Tim O`Connor war ja schon der Bassist von TENSION. Er ist einer der besten Bassisten, die ich in letzter Zeit gehört habe. Er kann schön relaxed spielen, weiß aber auch, wann es an der Zeit ist abzurocken. Dann haben wir Peter Petev an der Leadgitarre, der sogar noch `n Zacken schneller spielt. Der Junge macht mich echt nervös, wenn er neben mir spielt. Er kommt aus Bulgarien und lebt seit gut 7 Jahren in den Staaten. Und natürlich Rikard Stjernquist von JAG PANZER. Unser Produzent aus Phoenix (John Herrera) hat den Kontakt hergestellt. John hat mir in den letzten 2 Jahren so sehr geholfen, daß es schon nicht mehr lustig ist.. Um ehrlich zu sein, habe ich keinen blassen Schimmer, wie ich die Jungs zusammen bekommen habe! Good karma?

Holger:
Offensichtlich! Bist Du mit anderen WARDOG Jungs noch in Kontakt ? Was treiben die denn momentan so ?

Tom:
Nein. Sie sagten ja, daß ich der Grund dafür wäre, daß sie auf der Stelle treten würden. Logischerweise haben sie sich also vorwärts bewegt seit ich aus dem Weg bin. Ich habe keine Ahnung, ob und bei wem sie unter Vertrag stehen. Sie sollten gerade Material für ihr zweites oder drittes Album schreiben. Und nur Gott weiß, auf wievielten Welttourneen sie schon waren.

Holger:
Hast Du jemals darüber nachgedacht bei einer anderen bekannteren Band – MEGADETH oder TESTAMENT beispielsweise – einzusteigen ?

Tom:
Ich wurde tatsächlich gefragt, für MEGADETH ein Demo aufzunehmen, wurde aber nicht genommen. Das wundert mich wenig, da ich mich selbst nicht als Leadgitarristen sehe. Ich weiß auch gar nicht, wieso ich für diesen Job vorgeschlagen wurde. Al und Marty blasen mich an die Wand, wenn es um Leads geht. Rückblickend war es natürlich gar nicht so schlimm, daß sie mich nicht wollten. MEGADETH haben niemals zurück zu ihren glorreichen Zeiten gefunden und an diesem Punkt in meinem Leben habe ich auch nicht die Persönlichkeit, mich einem Diktator zu unterwerfen. Vielleicht wäre ich ja sogar noch im Knast gelandet. Es wäre allerdings interessant gewesen, mit was für schrägen Rhythmen Mustaine und ich daher gekommen wären. Dieser Typ ist ein Monster Rhythmusklampfer!

Holger:
Kannst Du Dir vorstellen nicht mehr der Mainman in einer Band zu sein ?

Tom:
Oh yea! All the time. Ich mag es nicht, gleichzeitig zu singen und zu spielen. Oft genug habe ich nach einem Sänger für meine Bands gesucht. Einige, die deutlich besser waren sind mir dabei über den Weg gelaufen. Aber ich weiß, daß es einige Fans da draußen gibt, die meinen Gesang mögen, warum auch immer. Ich mag meine Stimme nicht sonderlich, aber immerhin klingt sie eigenständig. Ich kann Leute verstehen, die darauf abfahren, denn auch ich mag Stimmen, wie die von John Gallagher (RAVEN) , Cronos (VENOM) oder Mustaine (MEGADETH). Es wäre ja schlimm, wenn alle gleich klingen würden. Das ist auch ein Grund, warum ich NU-Metal nicht ausstehe. Es klingt alles so gleich. Im Heavy Metal hast Du Deine Halfords`, Cronos`, Gallaghers`, Mustaines` oder auch Gerrit von SACRED STEEL und Harry von JAG PANZER.. Da ist so eine große Bandbreite ! Das ist es, was ich an Metal so sehr liebe. Es gibt keine Regeln.

Holger:
Gibt es denn eine Metal Szene in Deiner Stadt ?

Tom:
Nicht wirklich. Es geht hier nur ums coole Abhängen und coole Aussehen. Es gibt sicherlich auch richtige Musikfreaks, aber diese gehen aufgrund der eben beschriebenen Szene selten aus und sind somit auch nur schwerlich erreichbar. Wahrscheinlich interessieren sie sich auch deshalb nicht mehr für die aktuellen Bands.

Holger:
Wie leicht ist es heutzutage Gigs zu bekommen ?

Tom:
Sehr einfach. In den 80ern wurde man von den Barbesitzern dazu benutzt ohne Gage ein großes Publikum anzulocken. Heute benutze ich die Barbesitzer für kleine Aufwärmgigs für Tourneen oder Festivals. musikalische Gerechtigkeit sozusagen.

Holger:
Wie oft spielt ihr denn live ?

Tom:
Well, seit ich 1978 mit DEUCE losgelegt habe ich mit so vielen Bands gespielt, daß ich diese nicht mehr alle aufzählen kann. Meine ersten Bands waren : DEUCE, TENSION, WARDOG und nun BALLISTIC. (Da hat mich der gute Tom wohl etwas mißverstanden. Der Verf.) Ich spiele keine lokalen Gigs mehr, da ich nicht so sehr auf dieses „local hero“ Ding stehe. Ich habe ja nebenher noch eine RAMONES Coverband laufen. Das ist aber eigentlich eher Marty`s Baby (Friedman – der Verf.). Da spielen wir dann ab und an für freie Getränke hier in der Umgebung. Manchmal bekomme ich da zwar Streit mit den Barbesitzern, wenn sie herausfinden WIEVIEL Bier ich trinke hahaha.

Holger:
Spielst Du live noch altes Material aus den TENSION/DEUCE Tagen ?

Tom:
In Wacken und auf dem Bang Your Head! Festivals haben wir mit WARDOG ja noch „Wrecking Crew“ (grandioser TENSION Song – der Verf.) gespielt. Ich bin keiner dieser Musiker, die ihren alten Kram nicht mehr hören können. Wenn die Leute das Zeug noch hören wollen, ist das super für mich.

Holger:
Bekommst Du noch viel Fanpost aus Europa ?

Tom:
Nur noch Emails. Die reguläre Postflut hat sich normalisiert, da ich meine Privatadresse nicht mehr `rausgebe seit sich einige Male Fremde an meinem Haus zu schaffen gemacht haben.

Holger:
Wie würde Deine Wunschplaylist für eine Deutschland Headliner Show aussehen ?

Tom:
Ok How about this:
1. Threshold of Pain- Ballistic
2 Call to Armageddon- Ballistic
3 Wrecking Crew-Tension
4 Call Me evil - Ballistic
5 Undefeated - Ballistic
6 Angels From the Past - Tension
7 Collision Course - Ballistic
8 Sounds of War - Wardog
9 Tomb of the Slain - Wardog
10 One Nation underground - Tension
11 The Dissection - Ballistic
12 Watch Me Do It - Ballistic
13 Tellemans 3rd - Deuce
14 Sniper - Wardog
15 CIA - Wardog
16 Gone Ballistic - Ballistic
17 Lords of the Universe - Deuce
Als Zugabe kommt John Gallagher auf die Bühne und wir spielen gemeinsam „Faster Than The Speed of Light“.

Holger:
Alter Schwede! Genau DAS will ich sehen und hören! Wo wir gerade über Dein altes Material reden, gibt es alte Aufnahmen, die Du aus heutiger Sicht verändern oder neu aufnehmen würdest ?

Tom:
Das gesamte „A Sound Beating“ Album. Jetzt, wo ich darüber nachdenke, eigentlich alles außer dem aktuellen BALLISTIC Demo. Mit der mir momentan zur Verfügung stehenden Technik, ist es schwer vorstellbar, wie ich früher gearbeitet habe. Ich mag „Scorched Earth“ immer noch sehr. Einige der Produzenten, mit denen ich in der Vergangenheit gearbeitet habe, waren wirklich gut, hatten aber oft nicht die beste Ausrüstung.

Holger:
Es gibt das letzte WARDOG Album mit einem Bonus Song in klingonisch. Erzähl mal ein bißchen was darüber.

Tom:
Pretty cool. Ich bin riesiger Star Trek Fan und so kam ich auf die Idee einen Song in klingonisch zu verfassen. Es ist eine Art Marsch und wenn wir auf dem nächsten Album Platz haben, werden wir ihn eventuell noch einmal regulär veröffentlichen. Er heißt „The Clouds Of Magaellan“. Der Name kommt natürlich von dem Nebelgebilde. Der Song ist sehr „spacy“ und kommt einfach cool.

Holger:
Ich war ziemlich überrascht als es hieß, daß Rikard bei Dir eingestiegen sei. Wie bist Du denn nun genau mit ihm in Kontakt geraten ?

Tom:
Unser Produzent John Herrera aus Arizona gab mir seine Nummer. Ich war sehr erfreut zu hören, daß Rikard auf der Suche nach einem Sideprojekt war. Bereits beim ersten Telefonat stellte sich heraus, daß er außerdem einer der nettesten Menschen überhaupt ist. Ich bin dann zu ihm gefahren, wir haben `ne Runde gesabbelt und dann hat er mir angeboten vorzuspielen ! Mir vorzuspielen !!? Da war absolut kein Rockstar Verhalten oder Egotrip in Sicht. Er hat die Sache von Anfang an sehr ernst genommen. Rikard mag einfach Musik und ist nebenbei noch einer der beten Metaldrummer, die ich kenne. Er ist phantastisch!

Holger:
Ist es für Ihn nicht schwierig in zwei Bands gleichzeitig zu spielen ? Ich meine, kommt er da nicht in Zeitprobleme ?

Tom:
Nein, nicht wirklich. PANZER ist natürlich seine Nummer 1. Er hat aber ausreichend Zeit für andere Projekte nebenher. Das ist absolut kein Problem.

Holger:
Ist es nicht ein bißchen komisch, daß man Euer komplettes Demo umsonst downloaden kann? Ich denke mal, Ihr könntet das Geld aus den Verkäufen sicherlich auch ganz gut gebrauchen !?

Tom:
Yeah, but I don`t need your money (great RAVEN Song!). Wie ich vorhin schon sagte, bin ich frei von externen Einflüssen. Ich möchte nicht, daß BALLISTIC von außen in irgendeiner Form manipuliert wird. Ich betreibe Musik nur noch aus einem einzigen Grund: Spaß zu haben! Ich muß nichts mehr tun, worauf ich keinen Bock habe. Um ehrlich zu sein, wollte ich ursprünglich Geld für das Demo nehmen. Aber dann hat unser Basser ein ernstes Wörtchen mit mir geredet und mich gefragt, warum ich denn Geld dafür nehmen will. Ich hatte keine Antwort darauf.

Holger:
All das sieht danach aus als wärest Du nur noch an der Musik und in keinster Weise am Business interessiert !?

Tom:
Stimmt. Ich verdiene gutes Geld als Hoch- und Tiefbauingineur. Der Job macht mir einen Höllenspaß, die Leute sind cool und es ist alles wesentlich entspannter als in der Musikbranche (es gibt immer Ausnahmen). Ich möchte ganz einfach, daß mir nichts mehr im Wege steht, wenn ich Musik schreibe.

Holger:
Sucht Ihr gerade ein Label ?

Tom:
Ich denke es wird Metal Blade in Europa und eventuell Century Media in den Staaten werden. Wir werden sehen. Ich wäre gern auf einem kleinen Label mit nur wenigen Bands.

Holger:
Was muß das neue Label Tom Gattis bieten können ?

Tom:
Ein gewisses Maß an Respekt. Ich möchte keine Platten für Jemanden veröffentlichen, der die Geschichte des Metals nicht kennt. Ich habe in letzter Zeit von Reportern gehört, daß WARDOG ältere Bands kopiert hätten. Ich kann nicht anders als meinen Kopf schütteln, wenn ich so etwas höre. Ich denke, wenn man für ein Metal Magazin schreibt, sollte man schon etwas Ahnung von der Historie des Metals haben. Das ist wie bei mir auf der Arbeit. Wenn mich da Jemand zu einem meiner Projekte interviewt und keine Ahnung von Maschinenbau hat, könnte er meine Antwort auch nicht richtig wiedergeben. So etwas ergibt doch keinen Sinn.

Holger:
Würdest Du also gern etwas auf einem Label wie OPM veröffentlichen, die damals das DEUCE Vinyl, sowie die „Epitaph“ CD herausgebracht haben ?

Tom:
Ja, ganz genau. Nach so einem Label suche ich eigentlich. OPM machen aber momentan leider gar nichts.

Holger:
Wo wir gerade dabei sind. Ist die grandiose „Epitaph“ CD noch erhältlich?

Tom:
Ja, Du mußt nur auf der BALLISTIC Homepage http://www.gattismetal.com. suchen.

Holger:
Und was ist mit den alten WARDOG Scheiben ? Ich weiß, daß Metal Blade die eine ganze Weile für ganz kleines Geld verscheuert haben.

Tom:
Ich müßt nur Metal Blade kontaktieren oder auf deren Website gehen. Die müssen noch WARDOG Scheiben haben.

Holger:
Was ist denn Dein persönlicher Lieblings Gattis Song ?

Tom:
Von den alten Sachen : „Tomb Of The Slain“, Rest In Pieces“ und wohl auch „Beyond The Soul“. Das bin alles Ich und was Metal für mich bedeutet. Momentan ist natürlich der BALLISTIC Kram mein liebstes Material. Und wenn Du meine Freunde hier fragst, werden sie Dir das bestätigen.

Holger:
Hast Du als alter Hase ein paar hilfreiche Ratschläge für Newcomerbands ?

Tom:
Das hat Lemmy einmal sehr treffend formuliert: „Everything you plan for is shit, things happen when you least expect.“ Also erwartet erstmal gar nichts. Und folgt niemals einem Trend – Ihr werdet immer zu spät sein. Das Beste ist es natürlich eine neue welle anzuführen. Folgt also Eurem Herzen und spielt den Stil, der Euch auch wirklich selbst gefällt. Das war der Punkt, an dem ich mit WARDOG Schwierigkeiten bekam. Sie wollten auf einen Zug aufspringen, der längst abgefahren war für Newcomer.

Holger:
Hast Du jemals daran gedacht Band Manager zu werden mit all Deinem Wissen?

Tom:
No! My god dear lord Jesus no!

Holger:
Jetzt kannst Du Uns vielleicht noch etwas über die BALLISTIC Songs erzählen ...

Tom:
Die ganze Sache geht von der Einstellung her zurück an meine Anfänge in den 70ern. Es ist ganz simpel: Reiße alle den Arsch auf, töte den schwachen Scheiß und zerstöre alles !!! Ehrlich gesagt, ich kann es nicht besser erklären. Dies ist das augenblickliche Tracklisting des Albums: „Collision Course“, „Watch Me Do It“, „Corpse Stacked High“, „Threshold Of Pain“, „Undefeated“, „The Dissection“, „Gone Ballistic“, „Bloodbath“, Call To Armageddon“, „Silent Killer“, „Call Me Evil“, „Loud Is God“. Die Nummern sind alle brutal, schnell und kommen ohne tiefergestimmte Klampfen aus. Klarer Gesang, zerfetzende Leads, haben Melodie .. BALLISTIC, und ich denke, die Titel sprechen für sich.

Holger:
In der Tat, da erwartet uns sicherlich ein absolutes Killerteil. Ich für meinen Teil bin mehr als gespannt, denn die drei Songs des Demos machen ja schon mehr als heiß auf den gesamten Hammer. Tom, es bleibt mir nicht mehr, als mich bei Dir fr Deine Zeit zu bedanken und Dir viel Glück mit BALLISTIC zu wünschen!

Tom:
Ich habe zu danken und hoffe, daß Euch allen das Album so viel Freude beim Hören bereitet, wie es uns beim Spielen macht.

Ihr habt es gehört. Haltet die Augen offen. Wer bis dahin aber noch mal ältere Sachen des Herrn Gattis hören möchte, dem sei in erster Linie der TENSION Silberlin „Epitaph“ ans Herz gelegt. Er beinhaltet das komplette „One Nation Underground“, sowie die „Dark Sunrise“ EP und Liveaufnahmen. Alles mit einem liebevollen Booklet ausgestattet und musikalisch ein absolutes Sahnehäubchen.


Redakteur:
Holger Andrae

Login

Neu registrieren