top banner 53
side banner 7

BANG YOUR HEAD 2017: Was gibt es denn da?

09.07.2017 | 17:21

Der Countdown bis zum Balinger Festival läuft und wir blicken einmal voraus, was uns erwarten wird.

Nur noch wenige Tage, dann beginnt für mich auch die Festival-Saison. Das erste des Jahres ist meisten das Bang Your Head, und das ist auch in diesem Jahr so. Das erneut auf drei Tage plus Warm Up-Day erweiterte Event lockt mit hauptsächlich klassischem Metal und Hard Rock und wird damit seinem Ruf gerecht, qualitativ hochwertige Musik für Fans, Familien und abseits von irgendwelchen kurzfristige Hypes zu machen. Bereits am Mittwoch geht es mit der Warm Up Show los, die in der Messehalle auf dem Festivalgelände stattfindet, allerdings nicht im Ticketpreis enthalten ist. Für die Frühangereisten werden neben STORMWARRIOR und BLOODBOUND auch drei klangvolle Namen des Metal ihre Saiten erklingen lassen: ANGEL DUST, SANCTUARY und DEATH ANGEL sind ein Package, das durchaus ein separates Ticket wert ist. DEATH ANGEL habe ich vor zwei Jahren zuletzt live gesehen, die Band tendierte da ein wenig in moderne Gefilde und der Gesang war manchmal mehr Brüllen als Singen. Aber das war ein jugendlicheres und härter ausgelegtes Publikum gewesen. Mal sehen, was die Kalifornier anno 2017 aufbieten werden.

Für mich beginnt das Ganze erst am Donnerstag, was Warm Up müssen die Kollegen übernehmen. Obwohl die ersten Bands üblicherweise noch vor spärlichem Publikum auftreten, möchte ich KILLCODE besonders erwähnen, eine junge, an Classic Rock orientierte US-Band, die man sich ansehen sollte! Das könnte das Hard Rock Highlight des Tages werden! Die Polen CRYSTAL VIPER und die Britisch-Schweizerische Kollaboration GLORYHAMMER sorgen für Power und rahmen dabei die Thrasher TOXIK ein, die ich bereits auf dem Keep It True gesehen habe. Passt diese Musik in das hoffentlich schöne süddeutsche Sommerwetter am frühen Nachmittag? Wir werden sehen, ob jemand außer mir bereits in Laune ist für technischen, progressiven Thrash.

Anschließend reiten wir gemeinsam singend in den Sonnenuntergang. Oder so ähnlich, jedenfalls werden die Deutschen ORDEN OGAN den "Gunman" auspacken und uns symphonisch vom Wilden Westen erzählen. Da ich abgesehen vom Titelsong noch nichts vom neuen Album kenne, lasse ich mich überraschen. Aber ich bin sicher, den einen oder anderen Refrain werde ich beim erste Hören schon mitsingen können. SLAUGHTER wird uns gediegene US amerikanische Hard Rock-Kost servieren, die mich allerdings immer nur begrenzt begeistern konnte. Aber die einfachen Lieder dürften sicher auch bei mir für Stimmung sorgen, ist das doch genau die richtige Musik zum Feierabend-Bier.

Dann aber geht es los mit den Headlinern. Da schlägt der Donnerstag stilistisch ein wenig aus der Art, denn zuerst kommt mit der VENOM, die Cronos-Variante mit dem Originalnamen und eben auch mit dem Sänger der frühen VENOM-Alben. Das wird sicher ein Fest gerumpelter Thrash-Rock-Metal-Hymnen, allerdings ist es fraglich, ob zu so früher Spielzeit schon eine Stageshow geboten werden wird. Egal, 'Black Metal', In League With Satan' oder 'Witching Hour' gehen immer. Anschließend folgt tatsächlich eine norwegische Black Metal Band. SATYRICON spielt allerdings eine sehr rhythmusbetonte, rockige Variante der sonst auf den Bang Your Head kaum vertretenen Metal-Spielart, die viele positiv überraschen wird, das sage ich mal voraus. Ich war es nämlich auch, und ich kann mit Black Metal eher wenig anfangen, aber SATYRICON ist auch weit weg von der reinen Lehre.

Der Headliner wird SAXON sein. Der Adler landet wieder in Balingen. Darüber müssen wir sicher kaum Worte verlieren, das wird ein Fest unsterblicher Klassiker. Wenn es so etwas wie den gemeinsamen Nenner des Bang Your Head und der Besucher gäbe, ich glaube, es wäre SAXON.

In der Halle werden parallel zu den Acts der Hauptbühne ECLIPSE, DEMON, MANEGARM, DENNER/SHERMANN und SEPULTURA spielen. Wem SATYRICON doch nicht zusagen sollte, der kann sich die Briten DEMON ansehen, die ganz sicher wieder für Qualitätsrock stehen werden. DEMON war einfach noch nie schlecht. Die beiden letzten Bands spielen erst nach SAXON, mal sehen, ob ich da noch werde stehen können. Das Gitarren-Duo DENNER/SHERMANN würde ich ja wirklich gerne noch sehen, die spielen bestimmt einige MERCYFUL FATE-Kracher.

So, ausschlafen und wieder rein ins Vergnügen. Die müden Füße kriegen gleich mit der ersten Band Mitwippbefehl. DEAD LORD reinkarnieren den Stil THIN LIZZYs und werden nach fünfzig Minuten an ihre schwedischen Landsmänner BULLET für eine große Tüte klassischen Metals übergeben. Beide Bands sollten dem BYH-Publikum gut munden, genauso wie STEVE GRIMMETT'S GRIM REAPER. Sänger Grimmett, der auch für ONSLAUGHT, LIONHEART, THE SANITY DAYS und GRIMSTINE gesungen hat, wird uns eine Songs der New Wave of British Heavy Metal-Band GRIM REAPER bieten, aber sicher auch Songs des aktuellen 2016er-Albums, das wirklich stark ausgefallen ist! Steve Grimmett scheint sich von seiner Infektion, deretwegen Anfang des Jahres sein rechtes Bein amputiert werden musste, erholt zu haben. Mit einer Metalprothese ausgestattet bin ich sicher, dass der große Frontmann nicht von seiner Präsenz eingebüßt hat.

Skeptisch bin ich da eher bei LEE AARON, die anschließend auf die Bühne darf. Na klar, ihre Werke aus den Achtzigern waren klasse – für die damalige Zeit, komplett mit Videos mit hohem Fremdschämfaktor und bei 'Metal Queen' wird die Stimmung sicher gut sein. Allerdings konnten nicht viele Songs dieses Niveau halten. Die Kanadierin hat seit letztem Jahr ein neues Album am Start mit dem Titel "Fire And Gasoline", mal sehen, ob sie uns auch so wird einheizen können. Das erwarte ich aber ganz sicher von RIOT V, die neue Inkarnation von RIOT, die nach dem Tod von Bandgründer Mark Rheale ins Leben gerufen worden ist. 2014 spielte die Band schon einmal in Balingen und begeisterte mich. Ich erwarte drei Jahr später nicht weniger.

Sicher bin ich mir dessen mit den großen Briten MAGNUM. Wieso die so früh spielen und nur eine Stunde, erschließt sich mir nicht. Für mich ist das ein Anwärter aus den Headlinerposten, aber irgendwie konnte die Band noch nie nach ganz oben rutschen, obwohl sie nach der seichten und ziellosen Phase mit Auflösung und Wiedervereinigung immerhin acht ausnahmslos großartige Alben abgeliefert hat. Das gepaart mit den großen Klassikern schreit eigentlich nach zwei Stunden Spielzeit. Zumindest aber mehr als 60 Minuten. Selbst die nachfolgende Band KROKUS aus der Schweiz, deren frühe Alben, allen voran "Headhunter", den schweizerischen Metal geprägt haben, darf länger ran. Und auch wenn die Eidgenossen tapfer neue Alben produzieren, hat mich der letzte Auftritt auf dem BYH vor zwölf Jahren mit dem albernen "Heya Hey"-Gesinge über dich recht gediegenen Liedern eher wenig begeistert. Na ja, vielleicht können die Burschen ja anno 2017 mehr überzeugen. Trotzdem ist das für mich nach MAGNUM ein Downer, auch wenn die aktuelle Single 'Rockin' In The Free World' ganz ordentlich geraten ist. Aber parallel beginnt ja das Programm in der Halle, da werdet ihr mich wahrscheinlich antreffen.

ROSE TATTOO darf auch mal wieder ran, nachdem die Australier 2001 bereits in Balingen aufgespielt haben. Zwar sind seitdem zwei Alben dazugekommen, aber stilistisch ändert sich natürlich nichts: Bar-Rock und Angry Andersons Stimme, Slide-Guitar und einfache Lyrik. Mal sehen, ob man dieses Jahr irgendeine der mit einem vogelwilden Akzent genuschelten Ansagen des Fronters wird verstehen können. Zum Tagesabschluss wird es dann mit VINCE NEIL, den Sänger der aufgelösten MÖTLEY CRÜE, nochmal amerikanisch, rockig, und sicher auch etwas obszön. Vince wird natürlich hauptsächlich CRÜE-Songs spielen und wir werden alle Songs wie 'Dr. Feelgood', 'Looks That Kill' und 'Live Wire' mitsingen. Dazu spielte Neil auf seiner US Tour einige klassische Hard Rock-Tracks, über die wir uns sicher auch freuen werden. Also, Stimmen ölen, sie werden gebraucht werden.
In der Halle eröffnen am Freitag ALMANAC, Victor Smolskis neue Band, auf deren Debüt unter anderem mein deutscher Lieblingsfronter Andy Franck singt und den ich natürlich auch auf der Bühne erwarte, und die Hamburger PARAGON, die sich mit ihren letzten Alben zu einer echten Macht gemausert haben. ANGELUS APATRIDA tritt im Abschluss an parallel zu Vince Neil, mal sehen, wie viele die Spanier dem Altrocker auf der Hauptbühne vorziehen werden. Ich werde aber erst nach Neil nochmal den Kopf in die Halle stecken, um noch ein Ohr voll ENTOMBED A.D. Death Metal mitzunehmen. Falls ich noch stehen kann, zumindest.

Der Abschlusstag beginnt dann heftig: ASSASSIN eröffnen mit technischem Thrash aus deutschen Landen. Wenn der Sound stimmt, kann das toll werden. Wenn nicht, katastrophal. Ich bin gespannt, ob das Riffgewitter differenziert genug aus den Boxen tönen wird. En Problem, das die erneut reinkarnierte Band VAIN nicht haben dürfte, denn der simple Glam Rock der Burschen um Davy Vain, die sich einfach weigern, kommerzielle Erfolglosigkeit und widrige Umstände als Grund zu nehmen, Instrumente und Mikro an den Nagel zu hängen, dürfte in jedem Fall funktionieren. Wir der auch begeistern können? Abwarten. Abwarten muss man das aber nicht bei den beiden folgenden NWoBHM-Urgesteinen. Zuerst dürfen die verrückten Gallagher-Brüder und ihr nicht minder irrer Schlagzeuger Joe Hasselvander alias RAVEN ran. Kleiner Tipp: Am besten nahe an die Bühne gehen, damit man auch die Mimik der beiden Saiten-Vögel erkennen kann. Das Gesichtsmuskeltraining ist normalerweise genauso überzeugend wie die wilden Lieder, die die Herren zu schreiben pflegen. Danach folgt mit DIAMOND HEAD eine Band, die mit ihrem Debüt Metalgeschichte geschrieben hat. Dank "Lightning To The Nations" und der Werbung von Seiten METALLICAs kennt eigentlich jeder Metaller die Jungs, die letztes Jahr eine neues, wirklich unerwartet gutes Album veröffentlich haben. Das ist einer meiner Tipps für den Tag, die man auch vor den großen Headlinern nicht verpassen sollte.

VICIOUS RUMORS ist dann eher die Wundertüte. Bandleader Geoff Thorpe hat kürzlich mal wieder das Personalkarussell angeschoben. Ob das der Performance gut tun wird? Wir dürfen gespannt sein, auch ob der Setliste. Klar, die Band hat genug Klassiker, um die 55 Minuten unterhaltsam zu füllen, aber man spielt auch schon seit vielen Jahren sehr ähnliche Sets mit neben Larry Howe nur wenigen personellen Konstanten, sodass man nie sicher ist, ob das ein spannender Gig werden wird oder eine Bierpause. Dafür ist DOKKEN um so spannender, denn in den letzten Jahren war die Melodic Metal Band sehr selten in unseren Breiten unterwegs. Ich bin erfreut, vor allem, weil das letzte Album "Broken Bones" ein gewaltiger Kracher geworden ist. Dazu hoffe ich natürlich auf ein paar Stücke aus den Achtzigern, besonders von "Tooth And Nail". Da kann nichts schiefgehen. Es sei denn, die Band haut optisch völlig in die Tonne, ich habe Don mal in einem schwarzen Einteiler mit kleinen Plastik-Edelsteinchen gesehen. Das war eine nicht schöne Mode-Entgleisung. Aber das wird sicher nie wieder vorkommen. Sicher nicht. Oder?

Abwechslung ist Trumpf, wenn mit KATAKLYSM Death Metal Einzug hält und die härtere Fraktion zu ihrem Recht kommt. Parallel beginnt wieder das Programm in der Halle, falls bei jemandem Death Metal nicht auf dem Speiseplan stehen sollte. Aber pünktlich um 19:40 Uhr sollte man wieder da sein, denn dann kommt das MICHAEL SCHENKER FEST, ein Best Of Ensemble des blonden, deutschen Gitarrenmeisters, der mit Gary Barden, Graham Bonnet und Robin McAuley seine drei großen Sänger dabei hat und auch instrumental von alte Weggefährten begleitet wird. Das wird eine Zeitreise, auf die ich mich sehr freue. Nur warum dieser Auftritt nicht der Headliner ist, vermag ich nicht zu verstehen. Aber anscheinend zieht HAMMERFALL sogar noch mehr Metalfreunde in den Bann, sodass die Nostalgie-Show für alte Männer wie mich nicht nach ganz oben darf. Die Schweden werden das Festival auf der Hauptbühne beschließen. Eine HAMMERFALL-Show braucht sicher keine besondere Beschreibung, jeder weiß, was er bekommt. Oder nicht, denn 'The Dragon Lies Bleeding' spielt die Band ja üblicherweise nicht. Ich schmolle.

Auch am Samstag gibt es in der Halle etwas auf die Ohren. THE UNITY tritt gegen Death Metal auf der Hauptbühne an und setzt Hard Rock dagegen. Mit von der Partie sind zwei GAMMA RAY-Recken, man darf also Qualität erwarten, allerdings keinen Jodel-Speed wie bei seiner besagten Hamburger Hauptband. Danach wechseln sich die Zuschauer wieder durch, denn DISBELIEF spricht sicher mehr die KATAKLSYM-Fans an, liegen die Wurzeln der Deutschen doch auch im Death Metal. EVIL INVADERS aus Belgien geben uns danach die Speedkeule, bevor AXXIS das Festival melodisch im Nachklang zu HAMMERFALL beendet.

Jeder, der sich nun noch entschließen sollte, dem Bang Your Head beiwohnen zu wollen, kann sich noch vor Ort eine Eintrittskarte an der Tageskasse kaufen, entweder für das ganze Festival oder ein Tagesticket für 60 Euro. Hier nochmal das ganze Billing:

Running Order Warm Up Show Mittwoch
12. Juli 2017
DEATH ANGEL - 00:30 to 02:00
SANCTUARY - 22:35 to 00:05
ANGEL DUST - 21:15 to 22:10
BLOODBOUND - 20:05 to 21:00
STORMWARRIOR - 19:00 to 19:50

Running Order Donnerstag
13. Juli 2017
SAXON - 21:20 to 23:00
SATYRICON - 19:40 to 20:50
VENOM - 18:05 to 19:15
SLAUGHTER - 16:45 to 17:45
ORDEN OGAN - 15:40 to 16:30
GLORYHAMMER - 14:35 to 15:25
TOXIK - 13:30 to 14:20
CRYSTAL VIPER - 12:30 to 13:20
KILLCODE - 11:30 to 12:20

Halle
SEPULTURA - 00:30 to 02:00
DENNER / SHERMANN - 22:40 to 00:10
MÅNEGARM - 21:00 to 22:20
DEMON - 19:20 to 20:40
ECLIPSE - 18:00 to 19:00

Running Order Freitag
14. Juli 2017
VINCE NEIL - 21:30 to 23:00
ROSE TATTOO - 19:55 to 21:05
KROKUS - 18:25 to 19:35
MAGNUM - 17:10 to 18:10
RIOT V - 16:00 to 16:55
LEE AARON - 14:50 to 15:45
STEVE GRIMMETT'S GRIM REAPER - 13:40 to 14:35
BULLET - 12:30 to 13:25
DEAD LORD - 11:30 to 12:20

Halle
ENTOMBED A.D. - 22:45 to 00:15
ANGELUS APATRIDA - 20:55 to 22:15
PARAGON - 19:35 to 20:35
ALMANAC - 18:00 to 19:15

Running Order Samstag
15. Juli 2017
HAMMERFALL - 21:30 to 23:00
MICHAEL SCHENKER FEST - 19:40 to 21:00
KATAKLYSM - 18:20 to 19:20
DOKKEN - 17:00 to 18:00
VICIOUS RUMORS - 15:50 to 16:45
DIAMOND HEAD - 14:45 to 15:35
RAVEN - 13:35 to 14:30
VAIN - 12:30 to 13:20
ASSASSIN - 11:30 to 12:20

Halle
AXXIS - 23:00 to 00:30
EVIL INVADERS - 21:10 to 22:20
DISBELIEF - 19:50 to 20:50
THE UNITY - 18:30 to 19:30

Redakteur:
Frank Jaeger

Login

Neu registrieren