top banner 156

BLACK TIDE: Interview mit Gabriel Garcia

21.08.2011 | 16:05

Die Amis von BLACK TIDE sind in den USA bislang mächtig durchgestartet, während sie in Deutschland kaum mehr als gute Rezensionen eingefahren haben. Dabei dürfte der Sound irgendwo zwischen AVENGED SEVENFOLD & den BLACK VEIL BRIDES durchaus auf positive Resonanzen stoßen. Wir sprachen mit Sänger & Gitarrist Gabriel Garcia.

Natürlich ist die junge Truppe noch sehr enthusiastisch unterwegs, wie Gabriel bestätigt: "Wir sind alle sehr glücklich mit "Post Mortem" und glauben daran, dass uns das Album auf das nächste Level hieven kann." Die Verbindung aus modernen Sounds und traditionellen Stilen wie sie schon AVENGED SEVENFOLD, TAKING DAWN oder die BLACK VEIL BRIDES vorexerziert habe, ist auch das Rezept dieses Quartetts. Eine moderne Version des Heavy Metal? "Ja, das ist eine gute Art, es auszudrücken. Ich selbst habe mich nie groß um Genres gekümmert und bevorzuge es auch, BLACK TIDE nicht mit einem Stempel zu versehen. Wir schreiben nicht Musik für ein Genre, sondern machen die Musik, die wir fühlen. Wie auch immer sich das anhört.", gibt der Frontmann zu Protokoll.


Auffällig ist dabei, dass die Herren es schaffen sehr abwechslungsreich zu klingen und dabei dennoch angenehm eingängig zu bleiben. "Ich denke, da spricht einfach die Leidenschaft für die Musik aus uns. Wie ich schon sagte, setzen wir uns keine Grenzen und wollen einfach nur kreativ und leidenschaftlich beim Songwriting sein. Und das ist dann das Ergebnis.", lacht Gabriel.

Bisher sind die Amis in ihrer Heimat schon kräftig durchgestartet, was sich auch in bereits sieben(!) Singles zum zweiten Album zeigt. Angst abzuheben, hat der Vierer aber nicht. "Wir haben immer an uns geglaubt und es ist ein gutes Gefühl, dass auch andere Menschen an uns glauben. Wir wissen natürlich, dass wir nichts sind ohne unsere Fans und dass wir es ihnen schuldig sind, ihnen so viel wie möglich zurückzugeben. Wir sind alle gleich und werden daher unsere Füße immer schön am Boden haben." Hoffen wir es für die Jungs.

Die besten Tracks des Albums sind vielleicht 'Take It Easy' und 'Into The Sky'. 'Take It Easy' ist sehr catchy mit einem coolen Text, während 'Into The Sky' eine schöne, orchestrale Ballade ist. "'Take It Easy' handelt davon, dass man sich im Leben auch mal Zeit lassen sollte mit Entscheidungen. Es ist aber generell offen für Interpretationen, wie es bei den meisten Texten der Fall ist. Für 'Into The Sky' hätte ich es geliebt mit einem echten Orchester zusammenzuarbeiten. Das ist etwas, was ich auf jeden Fall mal machen möchte. Zum Glück wird die Qualität der Samples immer besser, so dass der Unterschied nicht mehr allzu groß ist."


Wer die Herren mal auf der Bühne erleben möchte, muss wahrscheinlich nicht mehr allzu lange warten: "Es ist noch nichts in Stein gemeißelt, aber wir arbeiten gerade daran schon sehr bald wieder nach Deutschland zu kommen. Wir lieben es, in Europa zu spielen, weil die Fans einfach fantastsich sind. Wir hoffen, dass es noch in diesem Jahr klappt." Sollte man nicht verpassen.

Redakteur:
Peter Kubaschk

Login

Neu registrieren