top banner 95
side banner 91

BLAZE: Interview mit Blaze Bayley

24.05.2007 | 14:29

Im Lager von Blaze Bayley ist in letzter Zeit einiges passiert: neues Management, neues Lineup, neues Album geplant mit anschließender großer Welttournee. Diese ganzen Veränderungen und Neuigkeiten nahm ich zum Anlass, Blaze zu den ganzen Sachen zu befragen. Vor dem Konzert in Reichenbach hatte ich die Gelegenheit dazu. Leider war die Zeit etwas knapp. Ein gestrichener Flug in Kopenhagen sorgte dafür, dass Blaze mit seinem ganzen Tross statt gegen mittags um 12 erst gegen 17 Uhr in Stuttgart am Flughafen eintraf.
Das brachte den Zeitplan ganzgehörig durcheinander. Und auch mein Interview war dadurch leider betroffen. Eigentlich war von meiner Seite aus ein längeres Gespräch geplant. So fiel die Audienz aber relativ kurz aus, großartiges Nachfragen und Nachhaken war nicht möglich. Trotzdem konnte ich Blaze Bayley immerhin ein paar interessante Details entlocken. Aber lest selber.

Tommy:
Hallo Blaze, wie geht es dir so?

Blaze:
Mir geht es soweit ganz gut, danke. Aber es war ein langer Tag

Tommy:
Ah ja, das mit dem gestrichenen Flug habe ich mitbekommen. Es gab seit letztem Jahr einige Veränderungen. Bevor wir auf die musikalischen eingehen, gab es auch eine wichtige Änderung in deinem privaten Leben. Du bist seit Februar dieses Jahres verheiratet, Gratulation dazu! Wie fühlt man sich jetzt so als Ehemann?

Blaze:
Bis jetzt ist es einfach großartig. Zum ersten Mal kennengelernt haben wir uns vor 18 Jahren. Wir hatten beide unseren eigenen Karrieren und sind unseren eigenen Weg gegangen. Zusammengekommen sind wir dann vor zwei Jahren und es hat einfach gepasst. Alles ist einfach super. Sie ist auch ein großer Fan der Band und auch der Musik. (Anm. d. Verf.: Blaze hat seine jetzige Frau Debbie bereits zu WOLFBANE-Zeiten 1989 bei einem Gig in England kennengelernt.)

Tommy:
Das hört sich wirklich absolut super an. Lass uns jetzt aber über die musikalischen Veränderungen sprechen. Dein langjähriger Manager Neil Marklew hat letztes Jahr seinen Job an den Nagel gehängt. Es war von gesundheitlichen Gründen zu lesen. War das alles oder gab es auch ein paar Probleme?

Blaze:
Am Ende hatten wir eigentlich keine Probleme. Wie du vielleicht weißt, waren wir beide deprimiert über die ganze Situation. Wir mussten dauernd allem hinterher jagen, Immer wieder sind Sachen auseinandergebrochen, wir hatten auch konstante Geldprobleme. Und dann gab es auch immer Schwierigkeiten mit der Plattenfirma. Und da dachte ich, dass es an der Zeit ist, die Sache mal komplett anders aufzuziehen, und das war's dann.

Tommy:
Alles klar. Du hast jetzt ja einen neuen Manager gefunden. Wie bist du mit ihm in Kontakt gekommen?

Blaze:
Ich war im Urlaub auf Gran Canaria. Eines Abends war ich in einem Pub, wo eine Band auftrat und die Jungs baten mich ein paar Songs mit ihnen zu singen. Mein jetziger Manager hörte mich da. Wir kamen anschließend ins Gespräch und er erfuhr, dass ich momentan ohne bin. Er fragte mich, ob nicht er mich managen könnte. Und seitdem ist T-Bone mein neuer Manager, und das schon seit letztem Jahr.

Tommy:
Mit dem neuen Management kam dann auch leider des Split mit deiner gesamten Band. Dieses war ja bereits das zweite Mal, dass dich deine Mannschaft komplett verlassen hat. Kannst du mir erzählen, wie es zu diesem erneuten Auseinanderbrechen der Band gekommen ist? Vor allem nachdem es dazu ja auch ein paar nicht gerade schöne Sachen zu lesen gab.

Blaze:
Nun, ich habe immer noch Respekt für die Jungs, welche einen anderen Weg als ich einschlagen wollten. Das Management wollte was komplett Neues versuchen. Und das hat den Leuten, welche zu der Zeit in der Band waren, nicht gepasst. Sie wollten nicht den Weg einschlagen, den mein neuer Manager vorgeschlagen hat. Ich halte diesen Weg für genau den richtigen. Und so kam es halt zum Split. Ich bin den Jungs aber nicht böse und wünsche ihnen alles Gute für die Zukunft.

Tommy:
So, es gab also wirklich kein böses Blut?

Blaze:
Von meiner Seite wirklich überhaupt nicht!

Tommy:
Warum ich nachfrage: Es gab online ein Statement zum Split von deinem neuen Management zu lesen, wo besonders Oli, dein ehemaliger Gitarrist, nicht gerade gut wegkommt...

Blaze:
Kurz nach dem Split sind die Emotionen vielleicht ein bisschen hochgekocht. Soweit es mich betrifft, hat sich die Sache aber wieder beruhigt. Ich fühle nichts Schlechtes für die Jungs und wünsche ihnen wirklich alles Gute!

Tommy:
Ok, belassen wir's dabei. Du hast ja ziemlich schnell eine neue Band gefunden. Rich Newport kenn ich, er hat ja schon früher ein paar Shows mit dir gespielt. Der andere Gitarrist und der Bassist, beide glaub ich aus Kolumbien, sind neu. Dazu kommt dann noch ein gerade 18jähriger Schlagzeuger aus Köln. Wie bist du auf die Jungs aufmerksam geworden?

Blaze:
Ich hörte UNDER THREAD, eine Death-Metal-Band aus Kolumbien, auf dem Milwaukee Metal Fest. Und ich mochte die Gitarrenarbeit (Nick Bermudez). Und der Bassist (David Bermudez) hatte einen ähnlichen Stil wie Steve Harris, nur viel aggressiver. Ich machte mich schlau, was bei UNDER THREAD momentan so abging. Und da war eigentlich nicht mehr viel los. So rief ich die Jungs einfach mal an und fragte, ob sie nicht Lust hätten etwas zusammen mit mir aufzuziehen. Und da bei UNDER THREAD wirklich überhaupt nichts mehr los war, brauchten sie nicht lange zu überlegen. So sind sie zu der Band gestoßen, durch ein einfaches Telefonat. Und meinen neuen Schlagzeuger (Rico Banderra) habe ich in einer Bar in Spanien kennengelernt.

Tommy:
Du bist jetzt auch nicht mehr als Blaze unterwegs, sondern unter deinem vollen Namen Blaze Bayley. Handelt es sich deshalb jetzt mehr um ein Soloprojekt oder ist es eine richtige Band?

Blaze:
Nun ich denke, dass es jetzt mehr eine richtige Band ist, als es zuvor war. Als ich mit der Blaze Band begann, dachte ich, die Leute würden wissen, wer Blaze ist, aber so war es nicht. Blaze Bayley verbindet sofort jeder mit IRON MAIDEN, aber Blaze nicht. Alle meine Fans, die mich sowohl aus meiner Ära bei MAIDEN oder auch aus meiner Zeit bei WOLFBANE kannten, konnten mich kaum als Blaze kennenlernen. Wir bekamen auch nicht die nötige Werbung und Unterstützung von der Plattenfirma. Deshalb wollte ich den Bandnamen in Blaze Bayley ändern. Viel mehr Fans wissen, wer Blaze Bayley ist. Zudem teile ich jetzt alles mit meiner Band. Es ist meine Band und meine Vision etwas nach vorne zu bringen. Wir teilen wirklich alles. Wir teilen das Geld, wir teilen den Erfolg, wir teilen die schlechten Zeiten. So es ist viel mehr eine richtige Band, als es zuvor war. Jeder ist wirklich mit voller Entschlossenheit dabei, die Band vorwärts zu bringen.

Tommy:
Du hast gleich deinen absolut ersten Auftritt mit deiner neuen Band beim Metalmania Festival in Polen für eine DVD mitfilmen lassen. Das ist ziemlich ungewöhnlich. Normalerweise spielt man doch erst mal ein paar Warmup-Shows? Wie ist es dazu gekommen?

Blaze:
Normalerweise spielen wir auch Warmup-Shows, wenn ein wichtiger Auftritt ansteht. Aber diesmal hat das einfach nicht geklappt.

Tommy:
Wenn wir schon mal bei DVD sind, du hast ja eigentlich auch den letzten Big Bash mit deiner alten Band gefilmt. Können wir da irgendwann mit einer Veröffentlichung rechnen?

Blaze:
In ein paar Jahren werden wir wohl einen kompletten Überblick über die ganze Blaze- und Blaze Bayley-Zeit mit den ganzen verschiedenen Lineups usw. veröffentlichen. Wenn sich das neue Lineup erst mal etabliert hat und die Leute sehen, dass es eine richtige Band ist, wenn die Fans das neue Album gehört haben und mit dem neuen Sound der BLAZE BAYLEY BAND vertraut sind, dann kann man da mal weitersehen. Irgendwann in naher Zukunft wird sich da vielleicht was tun.

Tommy:
Du hast jetzt für Oktober ein neues Album angekündigt. Aber es gab letztes Jahr schon das Gerücht, das Album wäre bereits komplett im Kasten und sollte im Sommer 2006 veröffentlicht werden. Was steckt da dahinter?

Blaze:
Ich denke, da ist nur etwas durcheinander gebracht worden und es gab ein paar Missverständnisse. Was passiert war, ist, dass ich mit Oli und Luca an ein paar Songideen gearbeitet habe. Und wir hatten eine Zeitvorgabe, bis wann wir diese Ideen in fertige Songs verwandeln sollten, zusammen mit Proben und Aufnehmen. Aber dazu sind wir nie gekommen. So hatten wir nur ein paar Ideen, aber nichts, was man bereits für ein Album verwenden konnte.

Tommy:
Du hast auf deinen letzten Konzerten mit deiner alten Band bereits zwei neue Songs vorgestellt. Werden diese den Weg auf's neue Album finden?

Blaze:
Ich glaube kaum, dass sie in dieser Art auf das neue Album kommen. Die Titel könnten aber durchaus drauf sein, aber nicht so, wie sie da gespielt wurden. Oli and Luca schrieben ein bisschen was von der Musik. Und ich werde nichts von der Musik verwenden, an der ich mit den beiden gearbeitet habe.

Tommy:
Dein letztes Album "Blood And Belief" war ja ziemlich düster. Du hast da teilweise den ganzen Frust und Ärger verarbeitet. Wird das kommende Album in dieselbe Richtung gehen? Immerhin war das letzte Jahr auch nicht unbedingt dein bestes?

Blaze:
Ja, "Blood And Belief" war ziemlich düster. Das, was wir im Moment an Lyrics und Songideen haben, ist durchaus sehr aggressiv. Diese Emotion ist sehr gut zu spüren. Und das versuchen wir auch in der Form auf das Album zu bringen. Wir sind noch in einem ziemlich frühen Stadium und haben erst ein paar Grundideen. Man weiß nie, was letztendlich dabei rauskommt, wenn man mit den Proben anfängt. Bevor wir ins Studio gehen, müssen erst alle Songs fertig ausgearbeitet sein. Deshalb heißt es vorher üben, üben, üben! Erst wenn wir die Liveatmosphäre des Songs spüren, kann er auch aufgenommen werden. Und wir nehmen das Album auf, als ob es ein Livealbum ist.

Tommy:
Im Anschluss an den Album-Release im Oktober ist eine Welttournee mit 150 Shows geplant. Sowas gab es im Blaze-Camp bis jetzt in dieser Form auch noch nicht. Wie kommt's?

Blaze:
Das Ganze ist alles eine Sache der sorgfältigen Planung, und das am besten ein Jahr im Voraus. Wichtig ist, dass du dabei kein Geld verlierst. Es gibt eine große Anzahl Fans auf der ganzen Welt, die uns gerne endlich mal live sehen wollen. Unser Manager hat entschieden voll und ganz dahinter zu stehen und alles auszuarbeiten. So braucht es nur jemand mit dem eisernen Willen so was durchzuziehen. Und hoffentlich macht es sich bezahlt für uns.

Tommy:
Davon geh ich doch mal schwer aus! Die Zeit ist jetzt leider etwas knapp. (Anm.d.Verf: Der Manager drückt leider bereits auf die Zeitbremse) Deshalb die letzte Frage: Hast du noch eine Message für die Fans?

Blaze:
Ja, klar. Hört und seht euch das neue Lineup mal an, und ich hoffe, es gefällt euch. Und natürlich auch das neue Album, was noch dieses Jahr in den Läden und auch online erhältlich sein wird. Und schaut auch mal auf www.planetblaze.com vorbei für die letzten Neuigkeiten aus dem Blaze-Camp. Und ich hoffe wirklich, dass die Fans das neue Lineup mögen!

Tommy:
Da bin ich mir ziemlich sicher. Vielen Dank Blaze für deine Zeit und das Interview.

Blaze:
Danke dir auch.

[Gastautor Tommy Schmelz]

Redakteur:
Gastautor

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).