top banner 95
side banner 91

BLIZZEN: Interview mit Daniel Steckenmesser

07.06.2016 | 11:43

Die Erstlings-EP "Time Machine" schlug im vergangenen Jahr schon einige Wellen. Nun steht mit "Genesis Reversed" das erste full-length-Album der Traditions-Metaller von BLIZZEN in den Läden. Hymnen, Power und jugendlicher Charme - das Album hat wirklich etwas auf dem Kasten. Wir fühlten Frontmann Daniel Steckenmesser ein wenig auf den Zahn und bekamen dadurch ein sehr sympathisches Interview zustande. Doch lest selbst.

Hallo Daniel, herzlichen Dank, dass du dir für meine Fragen ein wenig Zeit nimmst. Doch bevor es ans Eingemachte geht, lasst mich kurz wissen, wie es euch geht und wie die momentane Stimmung im BLIZZEN-Lager ist.

Gude Marcel, uns geht's super! Wir können uns nicht beschweren. Es macht einfach tierisch Spaß, wenn man seine eigene Musik mit den Leuten teilen kann. Wir freuen uns auf jede einzelne Show und vor allem über unser Album, die Stimmung könnte also auch nicht besser sein.

Im vergangenen Jahr habe ich euch auf dem German Swordbrothers Festival in Lünen gesehen. Was ist seitdem bei BLIZZEN so passiert? Gib mir doch ein kleines Update.

Puh, mal überlegen. Wir sind oft auf der Bühne gewesen. So haben wir z.B. auf dem "Taunus Metal Open Air", dem "A Chance for Metal"-Festival, dem "Metalheadz Open Air" oder jetzt im Januar auf dem "Metal Assault" gezockt, nur um mal ein paar zu nennen. Wir waren auch in Belgien, Österreich und letztens in Finnland, was bisher unsere größte Reise war. Naja, dann haben wir viele Songs geschrieben und waren letztes Jahr im Studio, um diese aufzunehmen.

Vor fast genau einem Jahr kam eure Debüt-EP "Time Machine" auf den Markt. Warum haben es Songs wie das grandiose 'Strike The Hammer' oder 'Peace Is For The Weak' nicht auf das aktuelle Album geschafft, aber dafür 'Gone Wild' - ohne den Song auch nur annähernd abwerten zu wollen.

Gute Frage, hehe. Wir haben uns für 'Gone Wild' entschieden, weil er nach 'Time Machine' am besten live ankommt und einfach ein treibender Song ist, der mit den restlichen neuen Songs gut harmoniert. Und den Titelsong der EP wollten wir nicht mitnehmen, das macht wenig Sinn, hehe. Außerdem hatten wir neun neue Songs, die für uns unbedingt auf das Debüt drauf mussten, da ging gar kein Weg dran vorbei.

Nun steht euer Debüt-Album "Genesis Reversed" in den Läden. Mit welchen Erwartungen und Zielsetzungen seid ihr an die Arbeiten eures ersten full-length-Scheibchens herangetreten.

Voraussetzungen für die Aufnahme eines Albums ist natürlich das Songwriting. Damit haben und hatten wir - Gott sei Dank - keine Probleme. Wir ziehen alle an einem Strang, haben die gleichen Einflüsse und schreiben auch alle gleichermaßen enthusiastisch an den Songs. Und für uns war es das Größte, endlich unser erstes Album aufnehmen zu können. Unsere Erwartungen sind natürlich enorm, keine Frage. Wir haben ja schließlich auch viel Zeit investiert. Wir hoffen, dass wir den Spaß, den wir beim Schreiben und Aufnehmen hatten, auf die Leute übertragen können. Unser Ziel ist es noch mehr Gigs zu spielen!

Stecken hinter speziellen Songs oder gar dem gesamten Album ein textliches Konzept, das ihr mir nicht vorenthalten möchtet?

Es gibt kein textliches Konzept, welches hinter dem Album steht. In den Songs werden ganz unterschiedliche Themen behandelt. Teilweise sind auch sehr aktuelle Themen dabei, die durchaus etwas ernster sind als auf der EP. Dann wiederum finden sich aber auch klassische Heavy-Metal-Themen, die sich um den Spaß im Leben drehen, ähnlich wie 'Gone Wild'. Wir haben uns da teilweise auch spontan inspirieren lassen, das merkt man den Songs dann auch, wie wir finden, an. Man hört den Spaß an der Musik und unsere großartigen Erfahrungen, wenn wir auf Tour sind.

Ich mag das Artwork ziemlich. Wer war dafür zuständig und in welcher Verbindung steht es zu den Songs auf dem Album?

Zuständig dafür war der gute Dimitar Nikolov, Designer der "Keep It True"-Artworks. Das Artwork ist dem Titelsong 'Genesis Reversed' gewidmet. Es zeigt Zeus als Sinnbild für eine höhere Macht, die von Menschen in Zeiten der Not ersucht wird, aber genauso ignoriert wird, wenn Menschen ihrerseits um Macht streben. Diese Macht ist in der Lage die Menschheit zu vernichten, wenn es denn nötig ist. Sie könnte z.B. die Natur darstellen. In dem Song 'Genesis Reversed' geht es um ein Szenario, in dem sich die Menschheit durch Hass und Gier langsam selbst zerstört. Zeus beobachtet dieses Spiel seit Jahrhunderten - man sieht ja auch mehrere Epochen in der Kampfszene auf dem Cover - und entscheidet sich dann dazu die Menschheit zu vernichten, weil es keinen anderen Ausweg mehr gibt (man beachte die Blitze in seinen Händen). Auf dem Album finden sich mehrere Songs, die von grauen Abschnitten der Menschheitsgeschichte handeln, wie 'The Beast Is On Your Back', 'Hounded For Good' oder 'The World Keeps Still'. Teilweise handeln diese auch von sehr aktuellen Themen. Und der zweite Grund für dieses Artwork ist: Zeus kann Blitze werfen, also ist er cool!

Haha, auch nicht schlecht! Als junge Band, die ihr erstes Album herausbringt, orientiert man sich mit Sicherheit noch ein wenig an den Größen der Szene. Welche Bands würdet ihr als Einflüsse nennen?

Wie immer die Klassiker: JUDAS PRIEST, IRON MAIDEN, SAXON etc. Wir stehen auch auf WINTERHAWK oder ASHBURY und hab auch da ein paar Einflüsse her, was man auf dem Debüt auch hier und da mal hören wird.

Was steht nach der "Genesis Reversed"-Veröffentlichung an? Wie werden die kommenden Monate im Hause BLIZZEN aussehen?

Eine Tour bekommen wir dieses Jahr leider nicht mehr hin, aber wir werden so viele Club-Shows und Festivals mitnehmen, wie wir nur können!

Mit Bands wie STALLION oder ALPHA TIGER kommt die "New Wave Of Traditional German Metal" ordentlich ins Rollen. Wie siehst du diesen Trend?

Das ist kein Trend, sondern eine Aufgabe! SCORPIONS, ACCEPT oder DORO danken bald ab und wir müssen den deutschen Metal erhalten!

Eine gute Aufgabe! Damit wäre ich mit meinen Fragen auch am Ende und möchte mich noch einmal herzlichst bei dir bedanken. Ich denke und hoffe, dass das nicht unser letztes Gespräch war. Ich wünsche euch mit eurem tollen Debüt jedenfalls sehr viel Erfolg. Die obligatorisch letzten Worte gebühren dir. Was möchtest du unseren Lesern und allen Traditionalisten mit auf den Weg geben?

Danke an alle Fans, die uns die ersten zwei Jahre unterstützt haben und auch hoffentlich weiterhin unterstützen! Stay heavy!

Redakteur:
Marcel Rapp

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).