top banner 156
side banner 157

CRESCENT SHIELD: Interview mit Michael Grant, Dan DeLucie

09.02.2007 | 17:02

CRESCENT SHIELD sind für mich _DIE_ Entdeckung in Sachen traditionellem US METAL.

Klar, sind alles alte Bekannte von großartigen Bands wie DESTINY'S END, NEW EDEN, ONWARD, IGNITE, SINERGY oder ENGINE im Line-Up und da darf man etwas Tolles erwarten, aber dass es so großartig geworden ist, ist für mich ein echter Schlag ins Gesicht. "The Last Of My Kind" bläst mich auch nach mehreren Wochen Dauerbeschallung immer noch um und strahlt eine Faszination aus, wie lange kein Album mehr. Klar, ein Interview mit Sänger Michael Grant und Gitarrist Dan DeLucie war hier Pflicht.

_Holger:_
Vielleicht starten wir ausnahmsweise mal am Anfang. Wie hat alles begonnen? Warum hat Michael damals ONWARD verlassen?

_Michael:_
Ich habe ONWARD gar nicht verlassen. Toby Knapp, der Gitarrist verließ die Band nachdem wir von Century Media gefeuert worden waren. Ich wollte die Band eigentlich weiterführen und ein Label für das dritte Album "The Neverending Story" suchen. Es sollte nicht sein.

_Holger:_
Und was ist mit NEW EDEN passiert? Nach dem grandiosen "Stagnant Progression" herrscht dort absolute Funkstille und aus dem Hause DESTINY'S END hört man seit dem Einstieg von James bei VICIOUS RUMORS auch nichts mehr?!

_Dan:_
DESTINY'S END gibt es nicht mehr. Wir haben uns niemals offiziell aufgelöst, wir sind einfach verschwunden. Bei NEW EDEN bin ich mir selber nicht so sicher über den momentanen Status.

_Holger:_
Schade. Wie habt ihr beide dann Melanie und Craig gefunden?

_Michael:_
Ich bin seit Jahren gut mit Melanie befreundet und kenne Craig aus der lokalen Metalszene. Wir haben sie ganz einfach gefragt, ob sie Lust hätten unserer neuen Band beizutreten und beide antworteten mit: "Hell Yeah!".

_Holger:_
So einfach kann es gehen. Wenn man weiß, dass ihr beide zuerst ein Demo als Duo eingespielt habt, kommt der Eindruck auf, dass ihr ursprünglich CRESCENT SHIELD nur als Sideprojekt betrachtet habt, mit dem ihr die Phase, in der eure anderen Bands auf Eis lagen, zu überbrücken versuchtet.

_Michael:_
Stimmt. Die Sache startete als Projekt, während unsere anderen Bands noch existierten. Als sich diese aber auflösten, wurde CRESCENT SHIELD zu einer ernsten Band.

_Dan:_
Als wir begannen, dachten wir, es wäre spaßig eine so genannte True-Metal-Band mit Texten aus der MANOWAR-Ecke zu gründen. Das wurde aber nach zwei Songs langweilig, zumindest, was die Texte betraf. Also beschlossen wir, einfach weiter Songs zu schreiben, auf die wir einfach Bock hatten, ohne uns selbst in ein Korsett zu zwängen. Anfangs waren wir natürlich zeitlich limitiert, da wir noch Verpflichtungen mit unseren anderen Bands hatten. Ein Zustand, der sich bald ändern sollte.

_Holger:_
Vielleicht erklärt ihr mal die Bedeutung des Bandnamens.

_Michael:_
Ich mochte schon immer das Wort "crescent", Dan mochte schon immer das Wort "shield". So kam es zusammen, wie Schokolade und Erdnussbutter.(??? - der Verf.) Der Name spiegelt sehr gut wider, was wir mit unserer Musik ausdrücken wollen. Es kann eine Waffe sein, die angreifen kann und eine, mit der man sich verteidigen kann. Wenn man in der Geschichte nachschlägt, ist es eine Waffe aus dem vierten Jahrhundert.

_Dan:_
Wir wollten auf keinen Fall einen klischeehaften Namen, wie Steel Power oder Dragon Attack. (lacht)

_Holger:_
Mir gefällt der Name so auch besser. Wie auch das grandiose Artwork der CD. Ihr benutzt eine sehr untypische Farbgebung für Heavy Metal, da alles auf den ersten Blick sehr warm wirkt. Schaut man genauer hin, sieht man erst die Totenschädel und dadurch bekommt die Szene einen leicht paradoxen Anstrich. Vielleicht gebt ihr unseren Lesern einen Einblick in die Hintergründe des Covers.

_Dan:_
Erstmal Herzlichen Dank für das Kompliment! Ich bin absoluter Comic-Fan und stehe auf diese Art von Kunst. Ich wollte gern etwas Einzigartiges für Heavy Metal haben, was aber trotzdem sehr nach Heavy Metal aussieht. (lacht) Also kein Blume oder so etwas. Der Comic-Künstler Gerry Alanguilan, der das Cover gemalt hat, hat diese Farben ausgewählt. Sie erinnern mich an das alte Heavy-Metal-Magazin.
Das Cover reflektiert sehr schön den Text des Titelsongs. 'The Last Of My Kind' basiert auf einer Science-Fiction-Story aus den 30ern namens "In The World's Dusk", die von Edmond Hamilton geschrieben wurde. Die Figur auf der Vorderseite ist die Hauptfigur aus der Geschichte. Er ist ein Super-Genie, aber gleichzeitig auch der letzte Mensch auf Erden. Logischerweise ist es demnach auch eine Story über Einsamkeit. Da er nicht länger alleine leben möchte, nutzt er seine Fähigkeiten, um die Erde neu zu bevölkern: Er reanimiert die Toten, baut eine Zeitmaschine etc. Leider haben alle seine Experimente unerwartete Nebeneffekte. So sind die Wiederauferstandenen nicht in der Lage sich fortzupflanzen. Das ist auch der Grund, warum die Figur auf dem Cover seine Aufzeichnungen wegschmeißt.

_Holger:_
Wenn man das Album auflegt, erinnert einen der fulminante Opener spontan an deine letzte Band DESTINY'S END. Ist das eventuell ein übrig gebliebener Song von denen?

_Michael:_
Nein, ist es nicht. Es ist der erste Song, den wir für das Projekt zusammen geschrieben haben. Allerdings gibt es natürlich Riffs aus der DESTINY'S END-Zeit, die zu CRESCENT SHIELD-Songs wurden.

_Dan:_
Der Titelsong wäre beinahe ein Song für meine alte Band geworden, wie auch 'Unfinished Ashes', den Mike aber noch deutlich verändert hat. Der Track 'Storm Clouds' hingegen vom letzten DESTINY'S END-Werk, war ursprünglich gar als CRESCENT SHIELD-Song gedacht. Als James die Riffs hörte, wollte er ihn unbedingt verwenden.

_Holger:_
Der Mann hat ja auch Geschmack! Eine Nummer, die nach dem ersten Durchlauf sofort zu begeistern verstand, war 'Burn With Life'. Diese Nummer ist gleichzeitig unheimlich eingängig und auch treibend, während sie sehr eine extrem positive Aussage transportiert. Gibt es da eine besondere Geschichte hinter der Nummer?

_Michael_
Danke! Ich mag diesen Song auch total gerne. Es geht um das vorantreibende Feuer, das sich Leben nennt. Da gibt es keine versteckte Botschaft hinter dem Text.

_Holger:_
Das gesamte Album hingegen muss man mehrfach hören, um seinen ganzen Glanz zu spüren. Wenn man aber erstmal an diesem Punkt angekommen ist, kann man gar nicht mehr genug davon bekommen. War das Absicht?

_Michael:_
Absolut! Ich selbst liebe auch Scheiben, die beim ersten Hören schräg klingen, bei intensivem Hören aber zu meinen Lieblingsplatten wachsen. Wir können nur hoffen, dass "The Last Of My Kind" ein favorisiertes Album der heutigen Metal-Fans werden wird.

_Dan:_
Wir versuchen immer Songs zu schreiben, die gleichzeitig sofort gefallen, aber dennoch viel zu entdecken bieten. Ich denke, dass uns das gut gelungen ist, da ich diese Nummern nun schon seit Jahren höre und sie mir noch immer gefallen.

_Holger:_
Das wird nur die Zeit beantworten können. Momentan kann ich auch nach heftiger Dauerrotation keinerlei Abnutzungserscheinungen entdecken. Kommen wir mal zu den Vocals, die mir ganz ausgezeichnet gefallen. Was sind denn deine Helden? Dickinson? Tate? Adams?

_Michael:_
Was für ein Riesenkompliment! Natürlich liebe ich alle diese Sänger. Meine Einflüsse sind allerdings Ray Adler, Warrell Dane und Bobby Blitz von OVERKILL. Diese drei Sänger verfügen über ein breites Spektrum und haben eine tolle Bühnenperformance.

_Holger:_
Wenn man den Albumtitel und das Artwork betrachtet, könnte man auf die Idee kommen, es mit einem Konzeptwerk zu tun zu haben.

_Michael:_
Nein, es ist kein Konzept dahinter. Jeder Song steht ganz für sich alleine.

_Holger_
Ich fand es eine ziemlich coole, wenn auch ungewöhnliche Aktion, dass ihr das komplette Album zum freien Download auf eure Seite gestellt habt. Welche Idee steckte dahinter? Habt ihr eine ungefähre Idee, wie viele Leute diesen Service genutzt haben?

_Michael:_
Wir dachten, dies wäre der beste Weg unsere Musik zu promoten, da wir ja schließlich eine völlig neue Band in der Szene sind. Man soll niemals die Macht von kostenlosen Proben unterschätzen. (lacht) Wir haben eine Menge aufmunternde Mails von Fans erhalten, die es toll fanden, zuerst testen zu können, ob ihnen unsere Musik überhaupt gefällt.

_Dan:_
Die Promo-Version auf [unserer Homepage]http://www.crescentshield.com hat allerdings Voiceovers. Ich hielt es für enorm wichtig, dass das gesamte Album dort stand und nicht nur einzelne Fetzen aus den Songs. Von so etwas kann man sich doch kein Bild machen.

_Holger:_
Was sind denn eure persönlichen Highlights des Albums?

_Michael:_
Alle natürlich! (lacht) Nee, mal ernsthaft: Ich liebe den Titelsong, 'North For The Winter' und 'The Passing'. Das sind die Nummern, die ich mir selbst immer wieder vorsumme.

_Dan:_
Ich denke, der Titelsong klingt recht gut, aber ehrlich gesagt, halte ich das gesamte Material für gelungen. Die Texte, die Michael für 'The Great Devoid' geschrieben hat, gefallen mir noch außergewöhnlich gut. Ich bin auch kein Freund von organisierter Religion.

_Holger:_
Wie seid ihr mit Cruz Del Sur in Kontakt geraten?

_Michael:_
Nachdem das Label unser fertiges Produkt gehört hatte, sind sehr schnell und fast schon aggressiv an uns heran getreten, so gut hat es ihnen gefallen. Die Sache hat sich dann toll entwickelt und wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

_Dan:_
Ich glaube, sie hörten unser Demo und warteten sehnsüchtig darauf, dass wir endlich ein Album einspielen würden.

_Holger:_
Werden sie euch nach Europa auf Tour holen?

_Michael:_
Das hoffen wir natürlich sehr! Aber es ist noch nichts geplant.

_Dan:_
Ich hoffe es sehr, da ich ein großer Fan von Deutschland bin.

_Holger:_
Mit welcher Band würdet ihr denn gern zusammen auf Tour gehen? PHARAOH fände ich ja grandios!

_Michael:_
Am 16. Juni wird es ein Cruz Del Sur-Festival in Chicago geben, das "Night Under The Cruz Del Sur" heißen wird. Außerdem planen wir gerade einige lokale Shows.

_Dan:_
Ich würde gerne mal mit IRON MAIDEN touren. (lacht sich scheckig)

_Holger:_
Arbeitet ihr bereits am nächsten Album?

_Michael:_
Derzeitig arbeiten wir nur an Bruchstücken und einzelnen Passagen, mehr kann ich noch nicht dazu sagen.

_Dan:_
Ich werde mehr verraten! Zwei Songs sind bereits komplett fertig und ich bin total glücklich mit ihnen. Viele andere sind in der Entstehung.

_Holger:_
Das klingt vielversprechend. Könnt ihr bitte abschließend eure Alltime Top 10 Alben nennen?

_Michael:_
IRON MAIDEN – "Piece Of Mind"; SANCTUARY – "Into The Mirror Black"; NEVERMORE – "This Godless Endeavour"; FATES WARNING – "A Pleasant Shade Of Gray"; BLACK SABBATH – "Mob Rules"; JUDAS PRIEST – "Defenders Of The Faith"; CRIMSON GLORY – "Transcendence"; MANOWAR – "Triumph Of Steel"; DIO – "Strange Highways"; NOCTURNAL RITES – "Afterlife"

_Dan:_
IRON MAIDEN – "Number Of The Beast"; IRON MAIDEN – "Killers"; JUDAS PRIEST – "Sad Wings Of Destiny"; JUDAS PRIEST - "Sin After Sin"; BLACK SABBATH – "Mob Rules"; BLACK SABBATH – "Heaven And Hell"; FATES WARNING – "Awaken The Guardian"; QUEENSRYCHE – "Operation:Mindcrime"; QUEENSRYCHE – "Empire"; VOIVOD – "Dimension Hätröss"

_Holger:_
Da wird mir ja schwindelig vor lauter Klassiker-Alarm. Vielleicht kommentiert ihr noch mal kurz folgende Werke:

- DESTINY'S END - "Transition"

_Michael:_
Ich will hier niemandem auf die Schulter klopfen, aber ich mag dieses Album sehr gerne. Die Nummern 'Transition' and 'Storm Clouds' zählen zu Dans besten Kompositionen.

_Dan:_
Tolle Songs, auch wenn die Aufnahmen nicht so verliefen, wie gewünscht.


- HELSTAR – "Remnants Of War"

_Michael:_
Ehrlich gesagt, bevorzuge ich "Nosferatu".

_Dan:_
Diese Platte hat einen besonderen Platz in meinem Herzen! Ich liebe sie!


- ARCH ENEMY – "Anthems Of The ..."

_Michael:_
Irgendwie habe ich das Interesse an der Band verloren. Die Dame klingt mir zu männlich. :-)

_Dan:_
Wenn dein Sänger ohne Melodien auskommt, solltest du besser ein paar originelle Riffs im Ärmel haben. Haben sie leider nicht.


- IRON MAIDEN – "Killers"

_Michael:_
Eine von Steve Harris' abenteuerlichsten Scheiben und Paul Di'Anno's Gesang ist grandios!

_Dan:_
In meinen Top 10, wohl sogar Top 5. Nur Klassiker und Paul ist fantastisch, nur leider völlig unterbewertet.


- MANILLA ROAD - "Crystal Logic"

_Michael:_
Guter, räudiger Metal!

_Dan:_
Mit der Band bin ich nie zurecht gekommen.


- SACRED BLADE - "Of The Sun And Moon"

_Michael:_
Habe ich noch nie gehört.

_Dan:_
Dito.


- MANOWAR - "Hail To England"

_Michael:_
Beinhaltet zwei der eingängsten MANOWAR-Nummern: der Titelsong und 'Army Of The Immortals'.

_Dan:_
Und einen der besten epischen Metal-Songs: 'Bridge Of Death'. Tolles Album. Ein Metal-Meilenstein. Ich wünschte nur, dass das Bass-Solo nicht drauf wäre. Das skippe ich immer vor. Schulligung.

_Holger:_
Bis auf die Tatsache, dass ihr SACRED BLADE nicht kennt, habt ihr hier Geschmackstest bestanden. Herzlichen Dank für die Zeit.

Redakteur:
Holger Andrae

Login

Neu registrieren