top banner 77
side banner 78

DISSECTION: Interview mit Jon Nödtveit, Thomas, Brice, Set

01.01.1970 | 01:00

Vorwort:
Nach langem Erwägen habe ich beschlossen jegliche Kommentare wegzulassen und die Musiker sprechen zu lassen. Wer sich für die Geschichte von DISSECTION und deren Mitglieder interessiert, möge selber im Internet suchen und nicht alles glauben, was da geschrieben wird.


Es ist der 29. Oktober, ein herrlicher Tag im sonnengefluteten Stockholm. Henri Kramer und ich sind bereit für ein Interview mit einer der prägenden Bands der Death/Black Metal-Szene. Ehrenwürdig werden wir gebeten in der Vip-Lounge des luxuriösen Clarison-Hotels Platz zu nehmen.

(Wiebke Rost)

Die farbige Managerin von DISSECTION empfängt uns freundlich, schwebt in ihrem schwarzen Kostümkleid vor uns in den Raum, in dem wir Jon und die restlichen Jungs treffen sollen. Wer den Film "Im Auftrag des Teufels" kennt, bekommt an dieser Stelle ein Deja-Vu. Die vier Musiker kommen...

(Henri Kramer)

Wiebke:
Auf eurer Website steht geschrieben: "Fear The Return!" Warum und was sollen wir beziehungsweise die Fans fürchten?

Jon:
Das werdet ihr morgen sehen. Das ist jedem selbst überlassen es zu erfahren.

Wiebke:
Warum habt ihr Samstag den 30. Oktober gewählt? War es Absicht, dass es eine Vollmondnacht wird?

Jon:
Es war die perfekte Zeit nach meiner Entlassung aus dem Gefängnis, auch wegen der Vorbereitung auf den Gig. Außerdem ist es einen Tag vor dem 31. Oktober, also vor Halloween. Es ist das Wochenende der Toten und wir spielen den Metal des Todes. Das passt perfekt. Es ist auch schön, dass es eine Vollmondnacht geben wird, aber das ist ein reiner Zufall.

Henri:
Warum in Stockholm und nicht in deiner Heimatstadt Göteburg?

Jon:
Wir sind eine "Stockholm based" Band. Wir wohnen hier.

Wiebke:
Ich würde zunächst gerne ein wenig über den MLO (Misanthrophic Luciferian Order) reden. Was für eine Art Organisation ist das und wie ist sie strukturiert?

Jon:
Es geht dabei nicht so sehr um die Struktur, denn als geschlossene Bruderschaft wird sie immer allen Außenstehenden verschlossen bleiben. Sie folgt einer satanischen Tradition und steht für die religiösen Ansichten, welche dieselbe Linie verfolgen, für welche wir als Band stehen.

Wiebke:
Was ist deine Position im MLO? Betrachtest du dich als ihr Führer?

Jon:
Nein, nicht als ein Führer. MLO ist eine satanische Tradition, die wir gleichzeitig auch als die Band DISSECTION mit Musik und Texten repräsentieren. Beim MLO geht es nicht ausschließlich um DISSECTION, aber um die Verbindung dazu.

Wiebke:
Was gibt es den einzelnen Mitgliedern Angehörige des MLO zu sein?

Jon:
Das ist eine Frage, die jedes Mitglied für sich selbst beantworten muss.

Wiebke:
Kommen wir zur Musik, dem neuen DISSECTION-Album und die ihm vorrausgehende Single 'Maha Kali'. Warum habt ihr zum Beispiel dafür diese indische Göttin gewählt, wo es doch noch so viele andere Chaosgötter gibt? Welches Konzept steht dahinter?

Jon:
Für das kommende Album haben wir viele Göttinnen und Götter ausgewählt. Wir haben Songs über viele verschiedene Götter. Diese ist nur für die Single - Kali gesehen als Konzept der größten schwarzen Göttin ist das größte Konzept von dem zerstörerischen femininen Aspekt. Es steht mir sehr nahe. Es ist für mich greifbar und ich fühle es. Ich kann mich persönlich darauf beziehen.

Wiebke:
Das wäre meine ergänzende Frage gewesen, ob du das Weibliche in dieser Gottheit siehst? Hast du schon einmal eine Person getroffen, die du mit ihr vergleichen kannst?

Jon:
Nein, denn sie steht über der Menschheit, über allen Formen und allen menschlichen Sein. Sie ist etwas Größeres. Sie ist das Prinzip, das erschafft und zerstört und sie steht über der Schöpfung, aber sie ist diejenige, welche die Schöpfung zurück ins formlose Chaos bringt. Es ist die Zeit der Desillusionierung. Also leben wir im Moment in der Kali-Ära und in der letzten Zeitspanne vor dem Armageddon.

Henri:
Du glaubst also, die Welt geht unter?!

Jon:
Wenn man sich die ganze Welt ansieht? lass es mich so ausdrücken: Wenn wir uns nicht selbst zerstören, dann wird sich eben eine natürliche Katastrophe ereignen oder etwas anderes. Das Leben ist ein Kreis. Alles kommt zum Ende. Letztlich ist dies das Konzept von den apokalyptischen Visionen, mit denen wir uns in DISSECTION auseinandersetzen.

Wiebke:
Wie stellst du dir diesen Tag X, das jüngste Gericht, den Untergang der Erde vor?

Jon:
Ich kann nicht im Entferntesten über das Ende spekulieren. Das Ende ist gewiss. Das ist sicher. Keiner kann davor entkommen. Wir werden alle sterben. Und so wird es mit der Welt sein. You know?

Wiebke:
Wann wird denn dann das neue Album erscheinen?

Jon:
Jetzt liegt der Fokus erst mal auf der Single und der Tour. Wenn wir wieder zurückkommen, werden wir das Album aufnehmen. Also wird es irgendwann nächstes Jahr erscheinen.

Wiebke:
Wo wird es aufgenommen? Es gibt Gerüchte, dass es die Fredman-Studios sein werden, weil du da bereits vor deiner Inhaftierung einen Vertrag unterschrieben hast?

Jon:
Das sind nur Gerüchte, denn wir haben bis jetzt noch nicht einmal eine Entscheidung getroffen.

Wiebke:
Aber ihr habt schon einiges aufgenommen? In welcher Zeitspanne sind die neuen Songs entstanden?

Jon:
Die ganze Zeit über, die ich im Gefängnis verbracht habe, habe ich Musik geschrieben. Teile des Materials sind noch älter. Aber alles in allem ist alles arrangiert und schon im Gefängnis zusammengefügt worden.

Wiebke:
Werdet ihr als Band noch zusammen daran arbeiten und hier und da noch verändern?

Jon:
Ja, das geschieht ganz natürlich, wenn man als Band zusammenspielt. Dann wird alles noch einmal auf eine höhere Ebene gehoben. Das ist, was gerade geschieht.

Wiebke:
Kannst du schon einige weitere Songtitel preisgeben?

Jon:
'Maha Kali'. (Lacht gehässig.) Das sollt ihr später wissen.

Wiebke:
Kannst du dann den Fans wenigsten beschreiben wie sich das neue Material anhört, was ihr geändert habt im Vergleich zu den alten Sachen?

Jon:
Es ist ja nicht so, dass wir uns mit einem fertigen Konzept hinsetzen und dann Veränderungen daran vornehmen. Wir haben immer Musik geschrieben wie sie uns einkam und dann zusammengefügt wie es gerade passt. Und das ist ein Prozess, der bevorsteht. Es ist keine Sache der Planung, denn es ist ein kreativer Prozess. Das einzige, woran wir unsere Musik messen ist unser Gefühl dafür, dass heißt, es ist das wichtigste, dass sie uns gefällt.

Wiebke:
Eine Woche vor dem Konzert konnte man bereits ein 50sekündiges Sample aus 'Maha Kali' auf der offiziellen DISSECTION-Website anhören. Ich habe es mir bestimmt zwanzig mal reingezogen, aber kann damit noch nicht so recht warm werden. Auch habe ich von Fanseiten her nur wenig positive Reaktionen gehört. Für mich klingt es nicht mehr so dunkel wie die alten DISSECTION-Sachen. Warum habt ihr es online gestellt?

Set:
Für mich klingt es sogar noch dunkler als das alte Material. Aber klar, wie kann man sich anhand eines nur 50-Sekunden-Samples eine Meinung bilden?!

Jon:
Es ist nur eine Probe. Wir wollen einfach die Leute wissen lassen, dass die neue Single draußen ist.

Henri:
Wird es sie morgen beim ersten Konzert schon zu kaufen geben?

Jon:
Nein wir werden sie morgen noch nicht verkaufen. Sie ist noch nicht fertig, weil es Verzögerungen beim Druck gibt. Ab nächster Woche wird es sie aber auf der restlichen Europa-Tour zu kaufen geben. Wir haben dafür einen Vertrag mit Escape, einer schwedischen Firma, unterschrieben. Sie werden auch eine DVD mit der Show morgen und einer Dokumentation über DISSECTION veröffentlichen. Aber wir haben noch nichts für das nächste Album unterzeichnet.

Henri:
Fühlt ihr Groll gegenüber eurer früheren Plattenfirma Nuclear Blast?

Jon:
Der alte Vertrag ist ausgelaufen. Wir halten uns einfach alle Türen offen. Wir wollen für das nächste Album nur die richtige Entscheidung treffen um sicher zu sein, dass es alles korrekt zugeht. Das ist sehr wichtig für uns. Demzufolge werden wir nichts überstürzen. In diesem Moment müssen wir erst einmal die Tour machen. Das wichtigste ist die Single auf den Markt zu bringen. Die Entscheidung über das Label heben wir uns für die Rückkehr nach der Tour auf.

Henri:
Gehen wir mal ein bisschen weiter zurück in eure Vergangenheit. Kannst du dich noch an die "Gods Of Darkness"-Tour erinnern, die damals mit euch als Co-Headliner durch die Lande zog?

Jon:
Die Tour war großartig! Dazwischen sind viele Dinge passiert. Es war die letzte Tour mit Ausnahme unseres Wacken-Gigs.

Henri:
Alle Bands, die daran teilgenommen hatten, sind sehr erfolgreich geworden. Wie siehst du die Entwicklung solcher Bands wie CRADLE OF FILTH, IN FLAMES oder DIMMU BORGIR?

Jon:
Nun es ist interessant zu sehen, was aus ihnen geworden ist.

Henri:
Ärgerst du dich, dass du anstatt mit DISSECTION genau so erfolgreich zu werden, in den Knast gewandert bist?

Jon:
Nein, nein, nein, nein. Ich glaube alles hat eine Bedeutung. Und ich meine, wir sind jetzt zurück. Grundsätzlich ist dies die Zeit für uns. Ich bin darüber sehr glücklich.

Henri:
Letzte Frage zu dem Thema: Hast du dich jemals bei den Angehörigen deines Opfers entschuldigt?

Jon:
Ich will dieses Thema nicht diskutieren, weil das eine Sache ist, die ich beenden will. Zur selben Zeit, in der ich das Gefängnis verließ, habe ich ein Kapitel abgeschlossen. Es gehört in meine Vergangenheit und ich kann daran nichts ändern. Ich muss weitergehen. Ich habe meine Zeit dafür gebüßt und will nicht mehr darüber sprechen, aus Respekt gegenüber den Angehörigen - und natürlich meinen eigenen Verwandten.

Wiebke:
Wann genau bist du aus dem Gefängnis entlassen worden und was hast du in der Zeit bis jetzt gemacht?

Jon:
Im September. Seitdem habe ich mich für die Tour vorbereitet und der Single den letzen Schliff gegeben. Grundsätzlich habe ich die ganze Zeit geprobt.

Wiebke:
Dann sprechen wir über das, was jetzt Phase ist. Ihr habt ja ein großes Geheimnis darum gemacht, wer denn die neuen Mitglieder bei DISSECTION sind. Jetzt ist es endlich offiziell. Könnt ihr euch kurz vorstellen?

Thomas:
Hi, ich bin Thomas, der Drummer und war zuvor bei DARK FUNERAL.

Brice:
Ich habe vorher bei den Göteburger NIGHTRAGE gespielt und bin jetzt der Bassist.

Set:
Ich war schon lange in Verbindung mit Jon, stieß aber Anfang dieses Jahres als letzter zur Band. Ich war vorher bei einer Band aus Rom namens ABORYM, die solchen Industrial-/Black-Metal machen. Eigentlich habe ich da nichts verlassen.

Wiebke:
Willst du damit sagen, dass dich ABORYM angekotzt haben?

Set:
Ja. (Lacht laut.)

Wiebke:
Wirst du vielleicht etwas von diesen teknoiden Industrial-Einflüssen bei DISSECTION einbringen?

Set:
Nein, niemals! Ich bin einfach nur froh bei DISSECTION spielen zu können. Es ist eine perfekte Situation für mich, denn die Alchemie in der Band ist jenseits von allem.

Jon:
Das ist also im Grunde die Wiedergeburt von DISSECTION. Ich könnte nicht zufriedener sein mit dem Line Up. (Einhelliges Grinsen bei allen.) Es ist die Rückkehr, über die wir gesprochen haben. Bei DISSECTION geht es um eine Atmosphäre und ein Gefühl, welches die Musik bringt und die Energien, die wir beim Spielen freisetzen.

Henri:
In Deutschland gibt es viele Fans, die sich nach deiner Tat von DISSECTION abgewendet haben. Was hältst du von ihnen?

Jon:
Niemand muss sich DISSECTION anhören, wenn er es nicht möchte. Das ist jedem selbst überlassen zu entscheiden, was er hören möchte. Jedem seine eigene Wahl. Aber wir sind zurück und das ist ein Fakt. Meine Vergangenheit ist meine Vergangenheit und ich kann daran nichts ändern. Und ich bin nun mal hier und muss weitermachen. Ich bringe DISSECTION zurück, ob es die Leute wollen oder nicht. Es gibt da draußen noch genug Leute, die auf uns warten - da bin ich mir sicher. Also werden wir für sie spielen.

Thomas:
Nicht jeder hat christliche Moralvorstellungen und das ist gut so! Aber letztlich spielen wir für uns selbst und machen das, weil wir es wollen. Das ist das allerwichtigste und wenn die Leute es mögen, ist das großartig. Aber das ist nicht der Hauptgrund.

Wiebke:
Kommen wir trotzdem noch mal auf das neue Material zu sprechen. So ganz zufriedenstellend ist das nicht, was du mir bis jetzt dazu erzählen konntest. Wird es denn sehr grobe Veränderungen geben? Werdet ihr zum Beispiel mehr mit Samples arbeiten?

Thomas:
Kommt darauf an, was du jetzt mit Samples meinst. Ich meine jede Tonaufnahme ist letztlich ein Sample.

Set:
Meinst du das Einspielen von Filmsequenzen? Nein, das wohl nicht.

Jon:
Also wir werden auf keinen Fall irgendwelche Synthesizer oder ähnliches verwenden, "cause we are a four piece metal band with two guitars, bass and vocals". Aber wir wollen die Aufnahmen selbstverständlich so gut wie möglich machen. Wir haben unserer Musik noch nie Grenzen auferlegt. Denn, wenn wir das jemals getan hätten, wären wir schon längst tot. Wir wollen uns in keiner Weise einschränken. Am Ende kommt jedenfalls so oder so DISSECTION heraus.

Wiebke:
Womit werden sich denn nun die einzelnen Songs beschäftigen?

Jon:
Das Album wird sich mit vielen verschieden Kulturen auf der gesamten Welt auseinandersetzen, den dunklen Seiten davon. (grinst weiter.)

Wiebke:
Welche?

Jon:
Das wirst du sehen.

Wiebke:
(gedacht: Mir platzt gleich der Kragen. Das wird mir langsam echt zu mirakulös!) Überall war zu vernehmen, dass du im Gefängnis sehr viel gelesen hast. Welche Bücher?

Jon:
Zu viele um sie zu erwähnen.

Wiebke:
Damit kann ich wenig anfangen.

Jon:
Grundsätzlich über Religion, Philosophie, Okkultismus - das waren die wichtigsten Bücher.

Wiebke:
Aber kannst du nicht vielleicht ein paar Autoren nennen?

Jon:
Ich will keinen über den anderen stellen, das ist nicht, was ich beabsichtige. Denn es gibt in jedem Buch gute und schlechte Dinge. In einem Buch kann es viele gute Dinge geben, aber nicht alles ist gut. Du musst dir die Teile selber heraussuchen und dir deine eigene Meinung bilden. Es gibt so viele Dinge zu lernen und herauszufinden, aber du musst in der Lage sein mit einer offenen Gesinnung zu lesen und nicht einfach zu verschlingen, ohne es zu hinterfragen. Wenn du unvoreingenommen bist und etwas lernen willst, dann musst du dich nicht lange umsehen, du musst nur suchen...

Wiebke:
Kannst du nicht ein exemplarisches Beispiel herausgreifen, welches deswegen noch lange nicht über den anderen stehen muss?

Jon:
Dann ist das einzige Buche, welches ich nennen möchte, das "Liber Azerate" von Bruder Nemidial, weil ich wirklich zu 100 Prozent dahinter stehe. Ich glaube allerdings nicht, dass es in Englisch veröffentlicht ist. Grundsätzlich ist es eine Einführung in den traditionellen Satanismus, Chaos-Gnostizismus und Setianismus.

Henri:
Du hattest zu Beginn der 90er einmal dein eigenes kleines Musikmagazin "Mega Mag" geführt. Wenn es das heute noch gäbe, welche Bands würdest du dahinein nehmen?

Jon:
(Weicht kurz überrascht zurück und lächelt.) Booah, ich würde WATAIN reinnehmen. Eine schwedische Black-Metal-Band, die uns sehr nahe steht. Sie gehen mit uns auf Tour. (denkt nach) Es ist ja wirklich nicht einfach gute neue Bands zu finden.

Wiebke:
Worauf freut ihr euch denn besonders bei der anstehenden Tour? Gibt es irgendwelche speziellen Plätze, die ihr gerne wiedersehen wollt?

Jon:
Ich freue mich auf die ganze Tour. Wir sind neugierig viele neue Plätze zu entdecken.

Wiebke:
Werdet ihr denn nach den Auftritten auch mal mit den Fans sprechen oder Autogramme geben?

Jon:
Wenn sie das möchten, sicher machen wir das.

Henri:
Was hältst du eigentlich von Bands wie NAGLFAR oder NECROPHOBIC oder solchen, die versuchen euch zu kopieren?

Jon:
Ich glaube nicht, das irgend jemand DISSECTION kopieren kann. Aber ich denke es ist positiv, wenn wir andere Bands beeinflussen. Wir wurden ja auch durch ganz verschiedene Quellen inspiriert. Ohne Einflüsse bist du nichts. Wenn wir Einfluss haben auf andere Bands, können wir stolz darauf sein.

Henri:
Was würdest du zu deinen Inspirationen zählen?

Jon:
Es gibt zu viele um sie alle zu erwähnen. Einfach alles, was du mochtest, seitdem du ein kleines Kind warst bis heute.

Wiebke:
Was ist denn euer Hauptziel mit dem neuen Album?

Jon:
Das beste DISSECTION-Album ever zu machen. (Allgemeines Lachen.) Es ist für mich eine Notwendigkeit mich selbst in der Musik auszudrücken und Musik zu erschaffen. Das neue Album wird ein rituelles Konzept haben, wo jeder Song eine bestimmte Kraft oder Gottheit präsentiert.

Wiebke:
Wann ist die DVD draußen?

Jon:
Irgendwann vor Sommer nächsten Jahres.

Henri:
Denkt ihr, dass die Show morgen die Bedeutendste in eurer Geschichte wird? Ist sie wichtiger als eure aller erste?

Jon:
Ja! Morgen wird definitiv der wichtigste Auftritt in der Geschichte von DISSECTION.

Henri:
Hast du sonst noch etwas an unsere Leser loszuwerden?

Jon:
Ja. Danke, dass ihr DISSECTION unterstützt und nach Schweden gekommen seid. Und ich will all jenen Lesern meine hochachtungsvollen Grüße senden, die an die Wiedergeburt von DISSECTION glauben.

Redakteur:
Wiebke Rost

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).