top banner 95
side banner 91

HELLOWEEN: Interview mit Michael Weikath

01.01.1970 | 01:00

An einem stürmischen Herbstabend hatten wir (MetalS und Patrick) die Ehre, uns mit dem HELLOWEEN Klampfer Weiki unterhalten zu können. Es entwickelte sich eine lückenlose Unterhaltung, bei der die Zeit zu schnell verging. Das lag daran, dass wir uns zulange mit Fragen aus alten Tagen aufhielten und daran, dass Weiki die Antworten ziemlich umfangreich gestaltete. So kam es dazu, dass plötzlich die Gesprächszeit um war. Zusammenfassend kam dies dabei heraus...

Weiki:
Hallo! Hier ist ein Weikath.

MetalS:
Hallo!

Weiki:
Ok, tschüss dann!

MetalS:
Äh, eine Frage hätten wir doch noch...

Weiki:
Ja, Stefan Lang kenne ich doch irgendwo her...

MetalS:
Stimmt! Wir haben mal vor einem Jahr gemailt, aber ich dachte nicht, dass du dich noch daran erinnern würdest...

Weiki:
Hälst du mich für doof oder was?

MetalS:
Ich dachte halt, so jemand wie du, der kennt bestimmt 100 000 Leute...

Weiki:
Tu ich ja auch!

MetalS:
Jetzt kommt die Überleitung mit dem Holzhammer: Warum sind auf dem neuen Album bloss drei neue Lieder von dir?

Weiki:
Wieso drei? Sind doch nur zwei. (haha)

MetalS:
Ich dachte eines wäre noch für eine B-Seite (Single).

Weiki:
Weiß ich aber gar nicht, ob er noch fertig wird.

MetalS:
Erkläre du mir mal, warum ich mir euere neue Platte kaufen soll!

Weiki:
Das kann ich nicht (lacht). Ich kann nur sagen, dass die Platte ziemlich zweigeteilt ist. Die eine Hälfte klingt so, wie das, was man von HELLOWEEN erwarten würde und die andere Hälfte geht mehr in die progressivere Richtung, aber auch düster. Hast du das Cover gesehen?

MetalS:
Ja, ist ziemlich schwarz.

Weiki:
Rod Smallwod (Manager) hat die 15 Titel, die wir aufgenommen haben gecheckt und meinte, dass einige düstere Sachen dabei wären - also lass uns doch das Album in eine düstere Richtung schieben, nachdem HELLOWEEN ja noch nie finstere Musik gemacht hat. Er meinte, "lasst uns das Album "The Dark Ride" nennen". Das ist so´n englischer Ausdruck, den ich so auch noch nicht kannte. Was soll also an "The Dark Ride" so schlimm sein? Das ist, wenn du auf´m Jahrmarkt bist und fährtst mit irgend so´ner Gondel und die löst sich praktisch vom Karussell und knallt mit den Leuten auf´n Boden und alle sind tot. Das ist dann ein "Dark Ride"...und so sind jetzt alle Titel für sich gedacht als so´n "Dark Ride". Aber weswegen du sie dir kaufen sollst, kann ich dir immernoch nicht erklären...

MetalS:
Na gut, dann kauf´ ich ´se halt nicht.

Weiki:
Brauchste auch nicht (haha)

MetalS:
(haha) "Deliver Us From Teptation" ist ziemlich geil geworden, meine Geheim-Faves sind die B-Seiten von Markus.

Weiki:
Hätte man auch auf´s Album packen können, das Management hat aber die Titelauswahl getroffen, weil wir denen gesagt hatten, das sollen´se mal tun...Schließlich wollen die das ja verkaufen und promoten.

Patrick:
Es sind viele Sachen von Andi dabei diesmal. Klingt´s mehr nach "If I Could Fly", oder nach "Before The War"?

Weiki:
Einer ist mehr wie "Before The War". Andi hat aber auch viele von den etwas finstereren Titeln gemacht, kann man schlecht beschreiben. Roy Z (Produzent u.a. DICKINSON, HALFORD...) hat viel mit seinen tiefer gestimmten Gitarren eingebracht, und Roland (Grapow) hat dann auch viel eingespielt, weil er sich dafür sehr interessiert hat.

Patrick:
Roland und du teilt euch die Gitarrenarbeit, so dass nicht auf jedem Song jeder zu hören ist, wie auch auf der "Better Than Raw".

Weiki:
Jaja, "Push" und "Revelation" hat Roland gemacht, wobei da auch Uli (Kusch, Drummer) einige Gitarren gespielt hat, bei "Falling Higher" sind alle von mir, "Hey Lord!" hat auch Andi (Deris, Gesang) einige gespielt.

Patrick:
Bei "Time" klingt dein Solo ziemlich nach SANTANA...

Weiki:
Nee, PINK FLOYD...wobei der SANTANA hätte das bestimmt so ähnlich gemacht... Nach dem Solo hat der AC 30 (wohl ein Verstärker -die Red.) den Arsch aufgegeben.

Patrick:
Sag mal was zur Entwicklung der Band seit Andi dabei ist.

Weiki:
Gut, also auf der "Master Of The Rings" (1994) kamen Leute zusammen, die sich so noch gar nicht kannten, wie z.B. Andi und Uli, und haben gleich Songs aufgenommen. Auf der Tour hat man festgestellt, was die Identität der Band eigentlich ist, deshalb klingt die "Time Of The Oath" (1996) so stark nach HELLOWEEN, weil die Identitätsfindung abgeschlossen war. Dann haben wir angefangen die Sache weiter zu entwickeln. Warum das jetzt so düster geworden ist, weiß ich auch nicht. Kam halt so.

Patrick:
Wird mal wieder Zeit für eine Headliner-Tour.

Weiki:
Ja, kommt dann auch.

Patrick:
Wird´s auch Überraschungen geben, was alte Songs angeht?

Weiki:
Das ist die Frage, man muß das so sehen, viele sagen "Au ja, das könnte man mal machen". Dann kommt Roland und sagt "Wieso soll ich das denn einüben, wir haben doch so viele neue gute Songs". (DER IST SCHULD !!! Red.) Aber wenn du den Herrn überreden kannst beispielsweise "Murderer" einzustudieren...

Patrick:
Oder "Starlight"...

Weiki:
Das mag dann Andi nich so, was ich gar nicht versteh. (Wir auch nicht, Red.) Ich wollte mal "Murderer" machen, weil da rechnet gar niemand mit. Neulich ham´se mal "Halloween" (jaaa!) oder "I Want Out" angehört und gesagt das könnte man doch machen, aber das habe ich schon ´ne Million mal gespielt... (so ist das also-) Einerseits hier andererseits da...

Patrick:
Wann kam Roland zur Band?

Weiki:
(Überlegt lange) 1990, nein noch 1989. Wir haben damals ANTHRAX und EXODUS gemacht in Ami-Land, da war Roland dann dabei.

Patrick:
Als ihr die "Pink Bubbles Go Ape" (1991, kam aber erst 1992 wegen rechtlichen Problemen heraus) dann gemacht hattet, war euch da klar, dass die Platte so durchfallen würde?

Weiki:
Das konnte ja keiner wissen.

Patrick:
Lag es vielleicht an Chris Tsangarides? "Painkiller" war geil, sonst kenne ich aber kaum gute Platten von ihm (als Produzent).

Weiki:
Das kann man so nicht sagen. Er hat einige Klassiker produziert, wie z. B. "Thunder and Lightning" von THIN LIZZY. Ich finde allerdings, er ist ein besserer Ton-Ingenieur als ein Produzent. Er hat auch ganze Titel abgelehnt. Ich wollte z. B. auch "Windmill" (kam 1993 auf die "Chameleon") machen, das wollte aber dann Ingo (Schwichtenberg, ex-Drummer, R.I.P.) nicht.

Patrick:
"Windmill" mag ich ehrlich gesagt auch nicht besonders...

Weiki:
Oär..hehe. Aber ich wollte diesen Song auch mit Orchester machen.

Patrick:
Habt ihr eigentlich mal ne Pause?

Weiki:
Hätten wir gerne gehabt, als wir die "Metal Jukebox" (Cover CD 1999) gemacht hatten. Wir mußten damals unseren Vertrag mit Castle-Communications erfüllen. Die wollten eine Best Of, wir haben dann aber lieber eine Cover-Platte gemacht.

Patrick:
Wie macht ihr das eigentlich mit der Distanz Hamburg-Teneriffa (Residenz Andi/Weiki)?

Weiki:
Du, das ist keine Distanz. Du brauchst für Hamburg - Karlsruhe (Heimatort Andi) 5-6 Stunden und nach Teneriffa mit dem Flugzeug genausoviel.

Patrick:
Probt ihr zwischen Platten und Tourneen?

Weiki:
Da ist keine Zeit für. Die Jungs haben auch Familie und ich möchte auch mal Zeit haben für eine Soloplatte und zum Ausruhen (Uhr piepst im Hintergrund).

Patrick:
Macht dir´s mehr Spass im Studio zu spielen, oder auf der Bühne zu stehen?

Weiki:
Ich spiele lieber im Studio, weil im Scheinwerferlicht schwitzen tu ich nicht so gerne. Außerdem kommen dann die Leute immer nach dem Konzert, wenn ich gemeint habe, dass ich das gut gemacht habe und die sagen dann "Äääh, du hast wieder nur da rumgehangen mit der Fluppe im Maul".

Patrick:
Wenn ein Außerirdischer dich fragen würde wie euere Musik klingt, was würdest du ihm antworten?

Weiki:
Oh Gott! "Das kannst du dir gar nicht vorstellen!"

Patrick:
Was hörst du so privat?

Weiki:
Alles mögliche. Ich bin eigentlich BEATLES und DEEP PURPLE Fan. Ich höre mir halt mehr so den altmodischen Scheiss an. Pass mal auf, es ist acht Uhr, ich muss jetzt noch nen Typen aus Brasilien anrufen. Packt ihr das dann nachher alles auf euere Powermetal.de Seite?

Patrick:
Ja, dass hacken wir jetzt noch ein.

Weiki:
Na dann viel Vergnügen! Ich kucke mir das dann mal an. Tschüss!

Patrick:
Tschüss und Danke!


Redakteur:
Stefan Lang

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).