top banner 73

ICED EARTH: Interview mit Jon Schaffer

27.03.2018 | 14:08

Im Rahmen der aktuellen "Incorruptible"-Tour hatte ich vor der ICED EARTH-Show in Geiselwind am 12.01.2018 das Vergnügen, Bandchef Jon Schaffer zu einer kleinen Unterhaltung zu treffen. Bereitwillig plauderte er aus dem Nähkästchen über die aktuelle Tour, zukünftige Entwicklungen der Band, die anstehende Tour mit SANCTUARY zu Ehren von Warrel Dane, Auftritte in betrunkenem Zustand und vieles mehr. Ein sehr interessantes Statement über eine mögliche Zukunft von ICED EARTH ohne Stu Block konnte ich ihm außerdem entlocken. Aber lest selbst.

Frank: Erstmal vielen Dank, Jon, für deine Zeit und die erste Frage natürlich nach der Tour... wie läuft es?

Jon: Sie läuft gut, ich glaube es ist die vierte Show heute. Alles passt, unglücklicherweise bin ich ziemlich krank geworden und so will man natürlich keine Tour starten. Aber es passt, das Publikum ist richtig begeistert. Wir spielen viel von "Incorruptible", die Fans wollen das und wir spielen viel Außergewöhnliches.

Frank: Ich hörte, ihr nehmt wohl alte Alben neu auf? Stimmt das denn?

Jon: Oh, ich sagte mal, dass wir das in Erwägung ziehen würden. Tatsächlich habe ich noch nicht bestätigt, dass es auch so passieren wird. Wir haben jede Menge verschiedene Möglichkeiten für Projekte. Die echte Information darüber kommt erst, wenn die Entscheidungen gefällt wurden.

Frank: Welches Album würdest du als die "ultimative" ICED EARTH-Scheibe bezeichnen?

Jon: Das kann ich echt nicht sagen, wir versuchen natürlich jede Scheibe "ultimativ" zu machen, und wir arbeiten echt sehr, sehr hart daran und das schon seit einer langen Zeit.

Frank: Magst du eigentlich Auftritte auf großen Bühnen, wie in Wacken, oder doch eher kleine Clubs, wie heute Abend in Geiselwind, lieber?

Jon: Ich glaube, beides hat seinen Reiz. Die großen Shows sind immer cool, aber die kleinen sind sehr speziell, weil du sehr nah an den Fans dran bist. Die Energie kommt da definitiv mehr rüber, mir gefällt das besser. Die großen Geschichten sind natürlich auch in Ordnung, aber es ist wirklich anders.

Frank: Ich war damals auf der "Horrorshow"-Tour im Publikum, da habt ihr einen dreistündigen Auftritt hingelegt. Wäre es heutzutage überhaupt noch möglich, so etwas durchzuführen?

Jon: Ah ok, ich glaube die letzte lange Show, die wir gespielt haben, war zur "Live In Ancient Kourion" DVD-Aufnahme. Klar könnten wir das machen, aber das sind halt besondere Auftritte, eine ganze Welt-Tour mit solchen langen Shows möchten wir nicht machen (lacht).

Frank: Wie ist deine Meinung zu der Tatsache, dass bei Liveauftritten vor allem bei jungen Bands ein Großteil des Sounds aus der Konserve kommt?

Jon: Oh, ich bin damit einverstanden, dass für Intros oder Effekte zu benutzen, aber da gibt es so viele Bands... Ich meine, wenn du anfängst, das für Gitarren oder den Gesang zu nutzen (quasi Playback), dann bin ich echt kein Fan davon und das ist dann auch nicht mehr wirklich live. Das interessiert die Leute, die sowas machen, aber auch nicht wirklich. Die Welt hat sich geändert und ich finde vieles nicht mehr gut, was da draußen passiert.

Frank: Nächsten Monat startet ihr eine Nordamerika-Tour zusammen mit SANCTUARY. Sie treten mit neuem Sänger zu Ehren von Warrel Dane auf, findest du das okay?

Jon: Natürlich! Ich sprach mit Lenny (SANCTUARY) darüber ganz genau und denke, dass es eine gute Idee ist. Ich half sogar dabei, den neuen Sänger Joseph und Lenny zusammenzubringen. Lenny kam mit der Idee zu mir und ich sagte, wenn ihr den passenden Typen dafür findet, dann macht es richtig. Er fragte mich, ob ich jemanden kenne, der dafür in Frage kommen würde. Ich dachte sofort an Joseph und brachte die beiden zusammen.

Frank: Ihr seid so eine disziplinierte und hart arbeitende Band, was würde passieren, wenn einige Bandmitglieder betrunken auf die Bühne gehen würden? Vielleicht sogar Stu?

Jon (lacht): Das ist schon passiert, haha. Vielleicht hast du das nicht gesehen, aber ich war selbst schon mit ihm zusammen betrunken auf der Bühne. Ich meine, wir haben eine ganze Menge Spaß zusammen auf der Bühne, es ist nicht immer nur harte Arbeit und wir müssen das auch mal haben, besonders wenn bestimmte Ziele erreicht wurden. Wenn wir hart arbeiten, dann gibt es danach schon Spaß... also es passiert.

Frank: Was würde aus ICED EARTH werden, sollte Stu aussteigen?

Jon: Ohne Stu Block gibt es kein ICED EARTH mehr! Und zwar weil ich es ohne ihn nicht mehr weiter machen werde! So sieht es aus, und falls Stu etwas zustoßen sollte oder er die Band verlässt, dann ist es vorbei.

Frank: Danke dir wirklich sehr Jon, alles Gute für den Auftritt sowie die Zukunft und werde schnell wieder gesund!

Jon: Dankeschön und pass auf dich auf!

 

Autor: Frank Müller

Redakteur:
Gastautor

Login

Neu registrieren