top banner 95
side banner 91

Interview mit Markus Steffen von SUBSIGNAL

08.10.2010 | 09:00

Die deutschen Prog-Rocker kommen noch einmal auf eine kurze Tour. Was uns dabei erwartet und was sich sonst so abspielt im SUBSIGNAL-Camp, beantwortete uns Markus, Gitarrist der Band.

Frank:
Hallo Markus, schön dass du dir noch mal kurz vor euren nächsten Gigs auf den Zahn fühlen lässt. Sag doch mal, wie lief es denn eigentlich in den vergangen Monaten bei SUBSIGNAL? Stimmt die Chemie weiterhin?

Markus:
Die Chemie ist wunderbar momentan. Wir arbeiten ja schon seit geraumer Zeit an unserem zweiten Album, das im Sommer 2011 erscheinen und den Titel "The Size of Light on Earth" tragen wird. Die Zusammenarbeit im Songwriting klappt problemlos, genauso wie die Vorbereitungen für den letzten Abschnitt der "Beautiful & Monstrous"-Tour. Also alles im grünen Bereich.

Cooler Titel. Das hat etwas Proggiges und das mag ich ja, aber an dieser Stelle geht natürlich der Fan mit mir durch. Unsere Leser dürften das wissen, also mache ich gar keine Anstalten, das irgendwie zu kaschieren. Wie lief denn eigentlich euer Debüt? Sind die Verkaufszahlen so wie ihr es euch erhofft habt? Was ist mit der Vinyl-Edition, lief die gut? Immerhin sind da ja noch die Demoversionen als Bonus drauf.

Wir sind mit den Verkaufszahlen mehr als zufrieden. Wir konnten beinahe nahtlos an die Höhe der letzten SIEGES EVEN-Alben anknüpfen. Das konnte man natürlich so nicht erwarten. Die Vinyl-Edition lief auch recht gut - ich denke, die Nachfrage nach Schallplatten wird in Zukunft wieder anziehen. Die Vinyl-Edition hat auch einen vollkommen anderen Sound - breiter und natürlicher. Insofern sind nicht nur die zusätzlichen Demosongs ein Anreiz. Aber am besten lief natürlich die Special-CD-Edition.

Demnächst geht es wieder ins Studio, um den Nachfolger zu "Beautiful And Monstrous" aufzunehmen. Ich - und mit mir sicher große Teile der Prog-Rock-Szene - sind sehr gespannt, ob ihr noch so ein Album werdet abliefern können. Sind die Songs schon geschrieben oder seid ihr noch dabei?


Die Songs stehen. Ein Text ist noch unvollständig, einige Details müssen noch bearbeitet werden, aber im Großen und Ganzen steht das Material. Die Platte wird sicher an die 70 Minuten Spielzeit haben und elf Titel enthalten. Wir werden ein Streichquartett bei einem Song dabei haben, dann wahrscheinlich noch eine Gastsängerin auf einem anderen und natürlich noch weitere Überraschungen.

Ach was, 70 Minuten? Wie witzig! Ich erinnere mich an Gespräche, in denen ihr den Vorsatz verkündet habt, euch eher kompakt zu halten. Ich kann mir da ein freudiges Grinsen - das des Proggies - natürlich nicht verkneifen. Wie heißt es so schön: Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Kannst du uns schon etwas zur Ausrichtung des neuen Materials sagen? Haben sich die anderen Bandmitglieder kompositorisch eingebracht, so wie es geplant war?


Das Material wird insgesamt abwechslungsreicher ausfallen, vielleicht auch härter. Aber die typischen Trademarks wie Melodien, Harmoniegesänge und Ähnliches werden wir natürlich beibehalten. Ja, alle haben sich dieses Mal mehr in das Songwriting eingebracht, auch wenn der Großteil sicher wieder aus meiner und Arnos Feder stammt. Jeder hatte einfach auch mehr Zeit für die eigenen Arrangements. Und David hat auch einige Texte mehr beigesteuert.

Super, dann werden wir vielleicht auf der kommenden Tour schon ein neues Stück zu hören bekommen?

Nein, wir wollen uns noch einmal auf das Debütalbum konzentrieren. Natürlich werden wir noch einmal - vielleicht zum letzten Mal - den einen oder anderen SIEGES EVEN Song spielen. Aber die Planungen für die "Size of Light on Earth"-Tour laufen schon. Wir werden schon bald wieder live präsent sein und das neue Material vorstellen.

Ich weiß nicht, ob ich jetzt erfreut oder enttäuscht sein soll. Einerseits möchte ich etwas Neues hören, weil ich neugierig bin, andererseits habe ich eure letzten Auftritte sehr genossen. Und da ich ein großer SIEGES EVEN-Fan war und bin, wird es mir auch weh tun, wenn ihr in Zukunft weniger dieser Songs spielen werdet. Apropos: Was werdet ihr überhaupt so spielen? Welcher Song von "Beautiful And Monstrous" wird diesmal weggelassen, ist doch bisher immer einer gewesen...?

Kein Sorge, Frank. Dieses Mal spielen wir alles! Wir werden keinen Song auslassen. Und wie gesagt: Ein paar SIEGES EVEN-Tracks, die mir am Herzen liegen, stehen auch auf dem Programm.

Na, das warte ich mal ab, aber ich werde mich ganz sicher persönlich davon überzeugen. Ich weiß nur noch nicht, wo. Die Tourdaten klingen nett: Köln, München, Wien, Bologna. Wäre auch eine schöne Städtereise. Habt ihr die Orte selbst gewählt? Warum nur fünf Stopps insgesamt, habt ihr keinen Urlaub mehr übrig für dieses Jahr?


Es sollte von vorneherein eine überschaubare Tour werden. München war Pflicht, da wir ja auf der SAGA-Tour dort nicht spielen durften. Und es ist meine Heimatstadt, das musste einfach sein. Und Bologna wurde auch höchste Zeit. Da hätten wir ja schon mit SIEGES spielen sollen, aus bekannte Gründen ging das dann aber nicht mehr (lächelt). Wir werden allerdings nicht viel von den Städten zu sehen bekommen. Von Köln nach Bologna wird eine ziemlich heftige Reise werden. Off-Days gibt es ja keine.

Mal etwas ganz Anderes: Für dich persönlich ist ja das Jahr auch ein Besonderes, immerhin hast du einen Doktortitel erworben. Sag doch mal etwas dazu, was war das Thema deiner Promotion und was kommt jetzt im Anschluss? Hast du eine Anstellung in deiner Wahlheimat Wien gefunden?

Stimmt, da war noch was. Ich habe in deutscher Sprache und Literatur des Mittelalters promoviert und da einen spätmittelalterlichen Artusroman ediert. Nebenfach war Musikwissenschaft. Jobs in der Altgermanistik sind kaum zu bekommen. Aber ich bin Musiker und werde auch weiterhin versuchen, mein Geld damit zu verdienen. Momentan bin ich dabei, hier in Wien eine Gitarrenschule aufzubauen, und es sieht nicht schlecht aus.

Ja, ich habe auf deiner Webseite gelesen, dass du jetzt den Wiener Sängerknaben Gitarrenunterricht gibst. Wie jetzt, allen? Und überhaupt, ich dachte die singen?


Ja, ich bin bei den Wiener Sängerknaben Instrumentallehrer im Fach Gitarre. Die müssen neben ihrer gesanglichen Ausbildung auch ein Zweitinstrument erlernen. Die meisten wählen Klavier, aber einige eben auch Gitarre. Das ist insofern angenehm, dass selbst die Kleinsten schon sehr musikalisch sind und Noten lesen können. Man muss also nicht bei Null anfangen.

Übrigens kann man auch bei Markus selbst die ersten Gehversuche an den sechs Saiten starten. Auf seiner Webseite kann man einen zehnstündigen Einsteigerkurs buchen und vielleicht lernt man da ja dann gleich, 'The Lonely Views Of Condors' zu spielen. Wenn ich zwanzig Jahre jünger wär, würde ich das glatt machen und der Rockwelt zeigen, was eine Harke ist. Ich denke aber, ich bleibe lieber bei Fernbedienung und Stehen vor der Bühne. Zum Beispiel hier:

13.10.2010 Backstage, München
14.10.2010 Underground, Köln
15.10.2010 Sottotetto, Bologna
16.10.2010 Reigen, A-Wien
17.10.2010 Reichenbach/Fils (H.E.A.T. Festival)

Und immer daran denken, Markus ab jetzt mit "Herr Doktor" anzureden! Als Vorgruppe ist übrigens CENTRAL PARK mit von der Partie.

Redakteur:
Frank Jaeger

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).