side banner 78

JAG PANZER: Interview mit Marc Briody

01.01.1970 | 01:00


Mark:
Hallo, hier ist Mark von Jag Panzer.

Patrick:
Meine erste Frage, warum heißt ihr eigentlich Jag Panzer?

Mark:
Hahaha, wir hießen vorher "Tyrants", hehe, leider gab es aber schon eine andere Band mit diesem Namen. Dann wollten wir einen coolen Namen finden, einen den sonst wirklich keiner hat. Eines Tages waren Harry und ich in einer Bibliothek und sahen dieses Buch mit dem großen Foto von einem Panzer drauf. All das Eisen erinnerte uns an Heavy Metal. Wir konnten uns zwar nicht "Tank" nennen, aber da dies ein Jagd-Panzer war und das keiner aussprechen konnte, warfen wir das D heraus und nannten uns "Jag Panzer".

Patrick:
Falls ein Ausserirdischer vom Himmel fallen sollte, wie würdest du ihm euere Musik beschreiben?

Mark:
Ich würde sagen melodisch, aber nicht ohne die heaviness zu vernachlässigen, powervoll und episch.

Patrick:
Bist du mit dem neuen Album zufrieden?

Mark:
Ja, sehr. Es war ein Haufen Arbeit, wir haben niemals zuvor so ein Album gemacht. Es alles länger gedauert als sonst.

Patrick:
Wie lange wart ihr im Studio?

Mark:
Wir haben vor 1,5 Jahren mit dem Songwriting begonnen und im Januar sind wir ins Studio - Ende Februar wieder raus.

Patrick:
Das lange Warten hat sich gelohnt, es ist ein sehr komplexes, abwechslungsreiches Album. Wieso habt ihr euer Konzeptalbum über MacBeth gemacht?

Mark:
Es war Harrys Idee. Er wollte einfach etwas ganz anderes machen. Da er sich schon immer für Theater interessiert hat und wir der Meinung waren, daß MacBeth gut zum Heavy Metal passt, haben wir diese klassische Geschichte in unseren Worten wiedererzählt.

Patrick:
Wer ist eigentlich Todd Ehle (Violinist) auf eueren Alben und wie alt ist er?

Mark:
Er ist 28 und ein großer Iron Maiden Fan. Er ist also kein alter Klassik Musiker. Er ist außerdem der Schwager unseres Bassisten. Übrigens hat er gerade eine Solo Platte gemacht.

Patrick:
Habt ihr vor ihn mal mit auf Tour zu bringen?

Mark:
Wenn er mal zur gleichen Zeit frei hätte, würde er gerne mitkommen.

Patrick:
Gibt es schon Pläne für eine Deutschland Tour?

Mark:
Wir spielen auf dem Bang your Head Festival und auf einem anderen Festival in Amerika. Danach muß ich mir den Kiefer richten lassen, weil ich Probleme mit den Zähnen habe.

Patrick:
Welches ist dein Lieblingssong von Jag Panzer?

Mark:
"The Moors", es hat viele verschiedene Instrumente, die verschiedene Parts zusammenfügen.

Patrick:
Und vom neuen Album?

Mark:
Wahrscheinlich "Tragedy of MacBeth", weil ich immer die epischen Stücke mag.

Patrick:
Wie soll denn das nächste Album ausfallen?

Mark:
Wir wissen es noch nicht. Wahrscheinlich aber wieder ganz anders. Es werden wohl auch mehr schnelle Songs darauf sein, die dieses mal nicht in die Geschichte passten.

Patrick:
Wann kann man eigentlich mit einem Re-Release von "Ample Destruction" und "Tyrants" rechnen?

Mark:
Oje. Century Media sind zwar daran interessiert, allerdings müssen alle Leute die auf den beiden Platten gespielt haben damit einverstanden sein. Daran scheitert es im Moment. Wenn die "Tyrants" EP veröffentlicht wird, wollen wir auch alle Demos die wir davor gemacht haben draufpacken.

Patrick:
Welche alten Songs werdet ihr in Deutschland spielen?

Mark:
Das ist eine Überraschung.

Patrick:
Was sind deine musikalischen Einflüsse?

Mark:
Alles von Ritchie Blackmore. Black Sabbath mit DIO, Iron Maiden und generell den New Wave Of British Heavy Metal, wie Samson und Witchfynd.

Patrick:
Das ist eine Überraschung, dass du als Amerikaner diese Musik bevorzugst.

Mark:
Ja, ich mußte nach der Schule 2 Stunden mit unserem Bassisten mit dem Auto zu dem bestimmten Plattenladen fahren. Dafür mußte ich mich immer beeilen, weil sie früh schlossen und ich kaufte alles was ich kriegen konnte.

Patrick:
Wie denkst du eigentlich heute über euer Problem-Album "Dissident Alliance", das wollte doch damals von euch eigentlich niemand hören?

Mark:
Manchmal singt Harry einige der Songs bei den Proben, das klingt dann richtig gut. Generell ist das Album aber einfach zu schlecht produziert. Zum anhören ist es ein schlechtes Album, aber es sind gute Songs darauf. Du solltest sie mal von Harry hören.

Patrick:
Vielleicht auf einem Live Album, ihr seid eine geile Live Band. Wollt ihr nicht sowas mal machen?

Mark:
Wir haben schon mit Century Media darüber gesprochen. Sie sagen wir haben gerade erst "Thane to the Throne" gemacht, wartet noch etwas ab.

Patrick:
Warum hat eigentlich Harry die Haare abgeschnitten?

Mark:
Dafür hat er mir schon 4 verschiedene Gründe genannt (haha). Er hat gesagt, die Haare waren so schwer, dass er davon Kopfweh bekommen hat. Außerdem haben Dickinson und Halford auch keine langen Haare und was gut für die ist, das muß auch gut für Harry sein. Hahaha.

Patrick:
Stimmt es eigentlich, daß Daniel C. Conca (Sänger auf Dissident Alliance) einen schweren Autounfall hatte?

Mark:
Ja, er lag damals 4 Tage im Koma und die Ärzte haben damit gerechnet, daß er stirbt. Er lag insgesamt 3 Monate im Krankenhaus mit 10 gebrochenen Knochen. Jetzt geht es ihm wieder gut.

Patrick:
Macht er noch Musik?

Mark:
Also vor 6 Monaten sagte er mir, daß er in South Dakota, wo er jetzt lebt, keine Band finden kann. In Amerika ist es ziemlich schwer Leute zu finden die Heavy Metal machen wollen.

Patrick:
Es muß schon frustrierend für euch sein, tausende von Kilometern zurückzulegen, nur dass jemand euere Musik hört.

Mark:
Ja, aber das ist es wert. Außerdem ist es besser vor 10 Leuten zu spielen die Jag Panzer mögen, als vor 300 Leuten, die es nicht interessiert.

Patrick:
Wie denkst du über Side Projekte?

Mark:
Ich mag Demons & Wizards. Wenn Leute etwas ausdrücken wollen ist es gut, allerdings nur um Geld zu machen mag ich es nicht. Ich habe für so etwas keine Zeit, weil Jag Panzer mich sehr beansprucht.

Patrick:
Was sind deine Zukunftspläne? Wie alt bist du jetzt und wie lange wollt ihr noch weiter machen?

Mark:
Ich bin 36 und ich kann mir nicht vorstellen jemals langsam zu machen. Ich liebe es Heavy Metal zu hören und auf meiner Gitarre zu spielen. Abgesehen davon waren wir noch Teenager, als wir unsere erste EP aufgenommen haben. Sogar noch jünger als Metallica.

Patrick:
Chris spielt beängstigend gute Soli, wärend du nur Rhythmus spielst. Hast du keine Ambitionen auch Soli zu spielen?

Mark:
Ich hab einige Soli auf "Ample Destruction" gespielt, wie z. B. "Crucifix", "Symphony of Terror", "The Watching". Danach habe ich mich mehr auf Rhythmus und Songwriting konzentriert.

Patrick:
Was denkst du über die Reunionen, die zur Zeit stattfinden?

Mark:
Ich finde es toll, wenn die Bands das tun um gute Musik zu machen. Wenn das aber nur stattfindet um Geld zu machen, naja...

Patrick:
Fühlt ihr euch eigentlich als Reunion Band oder als neue Band?

Mark:
Es ist schon neu für uns, weil wir alle erfahrener sind als in den 80ern (hatten 10 jährige Veröffentlichungs Pause, die Red.). Außerdem sind wir als Musiker besser geworden und wir haben keine Illusorische Erwartungen an das Musik-Business.

Patrick:
Ihr hattet einige Schwierigkeiten in der Vergangenheit, wie kam es dazu, daß "Shadow Thief" (sollte das 2. Album werden) und "Chain of Command" (eigentlich drittes) nie veröffentlicht wurden?

Mark:
"Shadow Thief" war eigentlich nur ein Demo. Damals haben uns einige große Plattenfirmen angesehen und wollten neues Material hören. Als wir kein Major-Deal bekamen, verließen viele die Band. Mit den neuen Leuten nahmen wir dann "Chain Of Command" auf, was mir immernoch sehr gut gefällt. Die Firmen wollten es genauso veröffentlichen wie es war, wir wollten allerdings kleine Dinge verändern. In der Zwischenzeit wurden allerdings schon die Bootlegs verbreitet, was die Plattenfirmen dann zur Absage bewegte.

Patrick:
Welches ist dein Lieblings Jag Panzer Album?

Mark:
Wahrscheinlich das neue und "Forth Judgement".

Patrick:
Mir ist aufgefallen, daß Rikard (Stjernquist, Drums) live immer mit Metronom spielt, da die Keyboards vom Clicktrack kommen. Macht ihm das nichts aus?

Mark:
Nein, er liebt es sogar. Immer wenn wir neue Songs schreiben sagt er: Ok, gebt mir mein Metronom, dann können wir anfangen. Hahaha

Patrick:
Sehr ungewöhnlich für einen Schlagzeuger...

Mark:
Außerdem ist er großer Clive Burr (Maiden Drummer, Alben 1-3) Fan... deshalb haben wir ihn auch in der Band - hahaha.

Patrick:
Was würdest du heute anders machen, wenn du nochmal mit dem "Ample Destruction" Album anfangen könntest?

Mark:
Ich würde versuchen gleich ein Nachfolgealbum zu veröffentlichen, egal bei welchem Label.

Patrick:
Es ist schon eine Schande, daß viele Leute nicht einmal wissen, wer Jag Panzer sind.

Mark:
Vielleicht werden sie es nach dem neuen Album wissen.

Patrick:
Was machst du eigentlich in deinem Leben ausserhalb der Musik?

Mark:
Ich bin Computer Programmierer für eine Publishing Firma.

Patrick:
Eine gemeine Frage, die ich immer gerne stelle, welche Jag Panzer Songs magst du überhaupt nicht mehr?

Mark:
Hmm, schwierig... Ich weiß nicht... das ist die schwierigste Frage, die ich jemals gestellt bekommen habe... Mal sehen... Ich bin nicht so verrückt nach "Sworn To Silence" von "Age Of Mastery".

Patrick:
Warum nennt sich Harry "The Tyrant" ?

Mark:
Oh, äh damals hieß die Band "The Tyrant" und er hat sein ganzes Geld daran gegeben sich eine Lederjacke zu kaufen, auf deren Rücken er "Tyrant" schreiben ließ. Als wir uns in Jag Panzer umbenannten trug er die Jacke natürlich immernoch und die Leute haben gedacht er hieße Tyrant.

Patrick:
Auf euerer Homepage (www.jagpanzer.com) gibt es 2 lustige Spiele: Heavy Metal Hangman (oberkult!) und das Jag Panzer Quiz. War das deine Idee?

Mark:
Ja (hahaha). Ich werde bald neue Fragen dafür machen.

Patrick:
Auf was bist du Stolz bei Jag Panzer?

Mark:
Einfach die Möglichkeit zu haben, überall auf der Welt spielen zu können und die Leute kommen um deine Musik zu hören. Das macht mich Stolz.

Patrick:
Wenn ich mir den Schluß von "Tragedy Of MacBeth" und den Schluß von "The Crucifix" anhöre, fällt mir eine starke Ähnlichkeit auf. War das Absicht?

Mark:
Ja, wir wollten daß es sich genau wie "The Crucifix" anhört. Ich wollte sehen, ob es überhaupt jemand bemerkt. Du bist der erste.

Patrick:
So langsam komm ich zum Ende.

Mark:
Gut, ich hab gleich noch ein Interview.

Patrick:
Muß schon langweilig sein immer die gleichen Fragen zu beantworten, oder?

Mark:
Nein, manchmal macht´s richtig Spass, so wie dieses mal.

Patrick:
Danke, ist mir eine Ehre. Noch eine letzte Frage, was ist deine Lieblingsband?

Mark:
Blind Guardian.

Patrick:
Ok vielen Dank für das Interview, ich freue mich sehr auf´s Konzert und viel Glück bei der Operation.

Mark:
Danke auch für´s Interview und alles Gute.

Patrick Ivory

Redakteur:
Gastautor

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).