top banner 95
side banner 91

KAMIKAZE KINGS: Klartext von Elmo Kamikaze

10.08.2014 | 09:57

Die KAMIKAZE KINGS sind wohl DIE Shooting Stars der deutschen Metal-Szene der letzten zwei Jahre. Spätestens das just erschienene opulente Zweitwerk der Berliner, "Master Or Slave", ist Grund genug, endlich Frontmann und "Lautsprecher" der Band Elmo Kamikaze ins Kreuzverhör zu nehmen. Und der hält nicht hinterm Berg mit Kamikaze-Statements zu Pornografie, Oldschool-Metal und seinem eigenen Spießertum.

Martin: Moin Elmo! Leider haben wir uns sowohl auf dem Metal Bash Festival als auch in Wacken 2013 verpasst. Wird also Zeit, dass wir endlich mal zusammen kommen, zumal Ihr aktuell schon Euer zweites Album auf der Startrampe habt.

ELMO: Es wird endlich mal Zeit, dass wir beide miteinander reden... Ja! Freut mich natürlich, dass du dich so für den Metal engagierst und Interesse an meiner Band hast. Metal Bash und Wacken waren natürlich einige der Highlights aus dem Jahre 2013. Und 2014 ist anscheinend auch mal wieder ein Kamikaze-Jahr!


Sieht ganz so aus, doch erstmal eins nach dem anderen. Wer euch trotz exzessivem Touring, diverser Promovideos und vor allem dem bärenstarken Debut "The Law" noch nicht kennt - wer seid ihr und was macht ihr?!

Wir sind KAMIKAZE KINGS, die deutschen Könige des Metalrock. Wir sind adrenalingeladener Rock'n'Roll, Entertainment, Sex, pure Power und ich bin ein geiler Sänger und schreibe tolle Songs. Zudem sind wir live über jeden Zweifel erhaben und rocken jede Crowd. Mit "Master Or Slave" schlagen wir wieder zu. Und wie! Ach ja, ... und ich bin bescheiden und schüchtern.

Merke ich schon, haha... Euer "Branding" bisher ist "Pornrock". Was unterscheidet dieses musikalische Genre von dem, was gewisse Offenbacher Kollegen als PornO-Rock bezeichnen?

Tja, wir sind Pornrocker und stolz darauf. Kommt zu unserer Show und ihr wisst, was ich meine. Es geht um ein Lebensgefühl und nicht um irgendwelche spritzigen Rammelfilmchen. Ja, also ehrlich gesagt finde ich Pornografie lächerlich und überflüssig. Aber wer’s braucht, bitte! Wir treten der allgemeinen depressiven Verstimmung in der Gesellschaft mit Können, Mut und Humor entgegen, denn mittlerweile ist die Verklemmtheit der Menschen außer Kontrolle geraten. Deswegen das leicht anzüglich-provokative Branding.


Alright! Euer Tonträger-Debut "The Law" ist für mich musikalisch eine Mischung aus Rotzrock und Metal irgendwo zwischen MOTÖRHEAD, Glampunk und FOZZY. Was waren Deine ersten musikalischen Injektionen in früher Jugend, die heute noch durchwirken?

Ganz klar JUDAS PRIEST, ACCEPT, aber auch obskure Thrasher wie DEMOLITION HAMMER oder gern mal was Verwegenes wie MERCYFUL FATE, TANK, alte SLAYER, noch ältere MOTÖRHEAD, Obskures wie BROCAS HELM, ANGEL WITCH, germanisch Metallisches wie WARLOCK, ZED YAGO und natürlich immer wieder DARKTHRONE. Ich weiß, ich bin ein Freak, aber hey... wer nicht?

Ihr seid verdammt gut aussehend, halbnackt, schwitzig und gut geölt auf der Bühne, so eine Art Heavy Metal CHIPPENDALES. Wie sieht Eure Fan-Schar aus? Oder marketingmäßig ausdrückt, Eure Zielgruppe?

Alle! Wir sind für jeden geeignet, der noch eigenständig atmen kann. Ich kann jeden entertainen, denn ich kann, was viele Sänger nicht können: singen! Ich bin halt auch Vollblutentertainer. War ich schon immer! Deswegen hab ich keine Berührungsängste und KAMIKAZE KINGS können echt überall bestehen! Aber es gibt verbitterte, griesgrämige, pseudointelektuelle Leute, die gar nicht kapieren, was wir da machen. Es ist verdammt nochmal geiler Rock'n'Roll, wie ihn die Welt unbedingt braucht! Entspannt euch und seid bitte ihr selbst! Habt keine Hemmungen einfach mal zu bangen, alles zu geben und mit uns zu feiern!


Euer Zweitwerk ist in diesen Tagen in der Umlaufbahn. Da geht es irgendwie um Sklaverei, wie war doch gleich der Titel?

"Master Or Slave"! Aber das ist eine Metapher dafür, dass jeder im Leben irgendwann mal entscheiden muss, wie er oder sie weitermachen will: Als Sklave seiner Süchte und Zwänge oder als Meister seines Schicksals. Nach dem Release von "The Law" hab' ich wirklich sehr viel erlebt. Gutes wie auch Schlechtes. Wahnsinnig glücklich machende Sachen wie Wacken Open Air, unsere Tour, neue Freundschaften, aber auch Verrat, Neid und Hass. Ich habe viel gelernt und bin vorsichtig geworden. Ich will Meister meines Lebens werden. Ich sage nicht, dass ich es bin, denn das wäre vermessen.

Wie meinst du das?

Ich bin Sänger und ich gebe mir und den Leuten einen Weg, wie man mit dem Leben fertig wird, denn es ist hart: Wir alle verlieren irgendwann irgendwo unsere Hoffnung und unseren Mut. Mir hat der Metal immer die Kraft gegeben weiter zu machen und ich hoffe, ich kann den Leuten ein bisschen etwas davon geben. Deswegen "Master Or Slave". Die Fans haben ja auch auf einigen Songs die Backings eingebrüllt und ich muss sagen, dass ich immer noch mit Tränen in den Augen an diese Aufnahmen denke. Unvergesslich! Ich danke allen so sehr und fühle mich den Leuten mehr als je zuvor verbunden.

Was ist auf "Master Or Slave" anders als auf "The Law"? Oder knallhart gefragt: Wo kann man die musikalische, intellektuelle und künstlerische Weiterentwicklung identifizieren, die auch den bisherigen Nicht-Adepten der Könige zum willenlosen Anhänger macht?

Der Gesang und das Songwriting sind extrem variabel. Wir haben ALLES ausgeschöpft: Vom knallharten Thrashriffer bis hin zum dreckigen, opulenten Blues ist so einiges aus der Spannbreite des Metalrock auf diesem Album. Die Produktion von Jacky Lehmann hat Transparenz, Druck und genügend Dreck, dass der Kamikaze-Faktor schön rauskommt. Ich benutze meine Stimme wie ein Instrument und gebrauche auch mehr Kopfstimme und die mittleren Lagen. Ich musste richtig üben, trainieren und ackern, um das so hinzubekommen. Ich bin sehr stolz auf das Album, denn es ist genau das, was ich als Fan von mir erwarten würde und einfach auch verlange. Ein Schritt nach vorn, noch mehr gestörte Gigantomanie und Stadiontauglichkeit!


Ein Kollege meinte unlängst "Ach die! VILLAGE PEOPLE goes MOTÖRHEAD plus Asi-Faktor". Treffer, oder muss der Knabe jetzt mit dir in den Ring?

Warum so negativ? Warum sich nicht daran erfreuen, dass es auch mit uns mal eine deutsche Band gibt, die unterhält und international punkten kann? Warum tut er sich es so schwer? Ich zeig' ihm mal, wie ordentlich gerockt wird. Und Asi-Faktor? Ich trinke und rauche nicht und bin Spießer aus Überzeugung. Bei mir geht abends um 23.00 Uhr das Licht aus und ich fahre weder schwarz, noch bin ich unhöflich oder unfreundlich zu meinen Mitmenschen. Ich liebe Rock'n'Roll. Das ist, was zählt. Nur weil wir Entertainer sind, sind wir bestimmt keine Vögel wie diese VILLAGE PEOPLE.

Zurück zu "Master Or Slave". Was ist denn deine 'Backdoor Philosophy'?

Das Leben muss dich nicht immer anlächeln. Mach das Beste daraus und guck nicht nach links oder rechts. Das ist es, was unsere Kamikaze-Einstellung ausmacht und uns Power gibt! Demut und Dankbarkeit gepaart mit Humor und Talent!

Und was ist Dir in der Abwägung am Wichtigsten bei den KAMIKAZE KINGS, die Party-Mucke, Show und Optik oder die Botschaften, die Du rausbrüllst?

Es ist ein Gesamtkunstwerk. Zeig mir einen, der das so in dieser Weise drauf hat! Das macht mich aus. Ich kann das erfüllen und tragen. Die Band ist mein Schicksal. Ich liebe, was und wie ich es tue. Ich finde, so langsam können sich die Leute mal an mich gewöhnen und nicht so aufregen, was ich sage oder wie ich aussehe. Beruhigt euch, ich bin’s: E-L-M-O!

Aber nicht nur ELMO allein zuhaus', haha...

Natürlich nicht. Es arbeiten ja auch viele Leute an unserer Erscheinung und unseren Releases. Da ist Peter Papenberg, der die Kostüme designt, Bo Soremsky als Illustrator, Felzitas Lang als Layouterin, Matthias, Sebastian und Nino von SevenUs (das Label der Band, MR), die immer ein offenes Ohr haben. Und noch so viele mehr, dass ich es kaum nennen kann. All diese Leute helfen uns, unsere Vision zu entwickeln und zu verwirklichen. Das ist schon heftig, wie viele daran arbeiten.


Aber auch der Rubel, Euro, Dollars sind nicht unwichtig für euch, schließlich habt ihr auch schon Werbespots für den US-Konzern Procter & Gamble gedreht, die euch weltweit in die Medien brachten.

Na ja... Sooo gut kam das gar nicht an. Viele hassten uns dafür und haben uns beschimpft, aber ich sage: Es ist okay Geld für Arbeit zu nehmen und wenn ich weiß, dass die Leute, die mich beschimpfen und sich über mich erheben, Billigfleisch fressen und bei Primark wie die Blöden shoppen, dazu dann auch mal gern McDonalds und Burger King ansteuern, dann frage ich mich echt, wer hier das Recht hat über wen zu urteilen.

Trotz der Turbo-Entwicklung in den letzten zwei Jahren ist jeder Selbstmordkönig noch 'Hungry like A Wolf'? Was sind Eure nächsten Pläne auf Eurem Kreuzzug gegen die Hipster aus Nerdistan und auf dem Weg zur Weltherrschaft?

Mehr von allem! Vor allem mehr Shows, noch mehr Spaß unterwegs mit den Fans und natürlich tolle Projekte wie Videos, Shootings und Kollaborationen. Es bleibt spannend... Wir sind heiß auf euch!

Danke, danke, wir behalten Euch auf dem Schirm. Zum Schluss noch mal etwas ganz anderes. Für die, die wie ich vom flachen Lande kommen: Wo und wie verbringen wir die Nacht unseres Lebens in der Bundeshauptstadt?

Bei mir im Wohnzimmer. Ich wohne in einem Brennpunktbezirk. Zu der einen Seite hört man das Gestreite und Gestöhne aus den Seitenflügeln und auf der anderen Seite ist ein Wohnblock, wo regelmäßig Couchgarnituren aus dem Fenster fliegen und die Polizei gerne Razzien macht. Ich liebe es! Oder ihr kommt einfach ab Oktober auf unsere PORNROCKERPARTY. Das ist unsere eigene Partyreihe, die monatlich in Berlin stattfindet und den Rock- und Metal-Fans ein Zuhause bietet.


Okay, danke! Dann sind wir demnächst alle ein 'Saturday Night Hero'. Dir besten Dank, Elmo, und beste Grüße an den Rest der Kamikaze Könige.

Es hat Spaß gemacht und ich hoffe, dass wir uns mal live sehen!





Redakteur:
Martin Rudolph

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).